Dampflokomotive CSD 310.433, Freedownload, 1:100

  • Hallo!

    Hier kommt mein kleiner Baubericht dieser hübschen Lok. Herunterladen kann man sie hier.

    Neben dem Skalieren von 1:87 nach 1:100, habe ich noch die Farbe von einem hellen Grau in Schwarz geändert, habe Speichenräder eingefügt, das Gestänge auseinander gebröselt sowie schwarze Flächen zum Auskleiden des Führerstandes hinzugefügt.


       



    Im allgemeinen klebe ich Teile lieber auf Pappe, als das ich die Klebelaschen verwende (Kesselenden, Zylinder und Verkleidung) Ansonsten wurde es etwas schwieriger beim Bau der Räder und des Gestänges. Danach noch die Kleinteile - und fertig!


      


    Fazit: Ein schönes Modell, was sich in relativ kurzer Zeit gut bauen lässt!

    Harald

  • Hallo Harald,


    das Modell gefällt mir so gut, daß ich es als Anfänger nachbauen möchte.

    Beim Download stelle ich jedoch fest, daß der Stangenantrieb offensichtlich nicht in diesem kostenlosen Paket enthalten ist.

    Jedenfalls finde ich ihn nicht im Bild als ausschneidbare Einzelteile.

    Wo kann man den Stangenantrieb erwerben?


    BG Wolfgang

  • Hallo Harald,


    alles in Ordnung, muß man wohl selber kopieren, zeichnen, ausschneiden, zusammenbasteln oder was auch immer, um das vernünftig hinzubekommen.

    Ich arbeite daran...


    BG Wolfgang

  • Guten Morgen Harald,


    das Ummalen der Lok.

    Ich bitte nun nicht um eine komplette Anleitung Deines Tuns, aber in kurzen Worten, wie und mit welchem Programm hast Du die Lok "umgemalt"?

    Für das teilweise "Umkonstruieren" des Gestänge-Geschleuders gebührt Dir großes Lob.

    Wenn man bedenkt, daß Du den Kleinkram ausgeschnitten und dann dieses Puzzle fachmännisch wieder zusammengesetzt hast, also wirklich...


    BG Wolfgang

  • Hallo Wolfgang!

    Eigentlich könnte ich ja das Ganze unter "Tipps und Tricks" beschreiben, da ich aber denke das Prozedere ist den meisten bekannt, deshalb hier noch mal kurz. Voraussetzung ist ein (bearbeitbares) PDF und ein Programm mit dem du ein PDF bearbeiten kannst Ich arbeite mit dem Magix Grafik Designer.

    Als erstes ein Bild zum Thema Umfärben. Hier klicke ich auf "alles auswählen", klicke die gewünschte Farbe in meiner Farbleiste an, im sich öffnenden Fenster markiere ich die zu ändernde Farbe, und fertig - dauert 5 Sekunden



    Das Gestänge aus der Zeichnung zu extrahieren ist nicht ganz so schnell erledigt, geht aber auch sehr einfach


    Jetzt hoffe ich meine Erklärungen sind einigermaßen verständlich - sonst schreib mir eine Nachricht - ich helfe gern. Es sei denn es gibt noch mehr Interessenten dann gern hier weiter! Ich muss dazu noch sagen, eigentlich sind meine PC-Kenntnisse sehr rudimentär. Aber ich denke, gerade deshalb kann ich dem Laien ganz gut helfen, denn ich kann mich da gut rein denken (hoffe ich jedenfalls!)

    LG Harald

  • Intelligenz-Bestie, mal so eben 5 Sekunden, usw.

    Freut mich aber, daß ich hier solche Granaten kennen lernen darf.

    Vielen Dank.

    Für mich ist das alles Bahnhof.

    So muß ich mich doch erst reinarbeiten und ob ich das alles in meiner noch verbleibenden Zeit (bin 80 gehe auf 81 zu) schaffe, ist eine andere Sache.

    Aber herzlichen Glückwunsch, wie Du das Antriebsgeschleuder herausgezogen hast, alle Achtung.


    Da ich mir solch teure Programme nicht leisten kann, will ich versuchen über Gimp etwas zu erreichen.


    Beste Grüße aus dem Maulkorb tragenden Andalusien (ich nur draußen bis unter der Nase).

    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang!

    Na ja, von wegen "Intelligenz-Bestie"?( wäre froh, wenn ich in 10 Jahren auch noch so für unser Hobby brennen würde. Denke mit Gimp müsste das auch gehen, wobei die bessere Alternative wohl Inkscape wäre (auch kostenloses Programm)!

    LG Harald

  • Guten Morgen Harald,


    ich muß mich auch bei Gimp erst einmal reinarbeiten.

    Aber wie Du die einzelnen Treibstangen herausgefiltert hast, mir fehlen die Worte.

    Das Drumherumzeugs mußtest Du doch alles wegretouschieren, und bei leichtem "Versauen" nacharbeiten, oder?


    BG Wolfgang

  • Hallo Wolfgang!

    Wie immer im Leben - verschiedene Wege führen nach Rom! Also retuschieren oder nacharbeiten brauch ich in dem Fall nicht. Ich muss nur die Umkschalttaste drücken (ist bei meinem Programm so, aber diese Funktion gibt es garantiert auch in anderen Programmen) , dann klicke ich alles an was ich behalten will, und ziehe das aus der Zeichnung raus. (unteres Bild, rechts) Dazu vergrößere ich mir das Detail richtig groß. Umgekehrt geht es auch - mir gedrückter U-Taste ziehe ich einen entsprechend großen Bereich auf, wähle also alles aus , ziehe das aus der Zeichnung, und lösche nur noch das überflüssige (unteres Bild links)

    Aber wenn ich an meine Anfänge denke - ich war nicht nur einmal am verzweifeln! Wenn du wirklich mehr machen willst, dann kann ich die nur empfehlen, arbeite dich erstmal in ein Programm ein. Ich denke um die Dinge die es hier geht ist Inkscape eine sehr gute Variante! Ich habe es selber, allerdings, mein innerer Schweinehund hält mich davon ab mich da einzuarbeiten. (nach dem Motto, Mensch du kommst doch mit Magix ganz gut zurecht!) Ich denke aber, es ist trotzdem das es kostenlos ist, die bessere Variante! Aber wenn ich an dein Alter denke, da habe ich ja auch noch 10 Jahre Zeit!

    Herzlich Harald

  • Moin delong ,


    Probier es lieber mal mit Inkscape. Das ist für Vektorgrafiken wesentlich besser geeignet als Gimp. Da kannst du dann die entsprechenden Elemente rausziehen und musst nicht groß nachretuschieren. Funktionsweise ist im Grunde ähnlich zu dem Vorgehen das Harald schon beschrieben hat. Aber such dir vorher mal eine Einleitung und arbeite die durch, um dich mit der genauen Funktionsweise von Inkscape vertraut zu machen.


    Gimp ist hingegen für Bitmap Grafiken ausgelegt. Der Unterschied: Bei Bitmap Grafiken (zB jpeg, png) wird das Bild durch Pixel beschrieben. Gut zum "rummalen" und nachbearbeiten von Fotos, aber schlecht für (technische) Zeichnungen.

    Bei Vektorgrafiken (zB svg, cdr, pdf(meistens)) wird das Bild hingegen durch mathematische Formeln gespeichert. Dadurch ist es auch recht einfach das Gestänge rauszukopieren, weil alle Teile vom Gestänge unabhängig vom Hintergrund sind. Einfach die Teile auswählen, die du behalten willst und sie woanders hin kopieren, oder den Rest markieren und löschen.


    mfg

    Johannes

  • @ Hallo Harald, @ Hallo Johannes,


    vielen Dank für diesen inkscape - Hinweis-, Grund- und Einführungskurs.

    In der Tat, mit Gimp konnte ich wirklich nichts anfangen.

    Also werde ich mir inkscape herunterladen, diverse Tutorials ansehen und dann loslegen.

    Sagte ich irgendwo schon einmal, durch Euch Experten werde ich eines Tages vielleicht doch noch ein (halbwegs) brauchbarer Kartonmodellbauer.


    Beste Grüße aus dem Maulkorb tragenden Andalusien.

    Wolfgang