Logger STADTHAGEN/ 1:250/ Eigenkonstruktion

  • Moin Henning,

    die seitlichen Ausfachungen nennt man Krebbe oder auch Krippe. Die Heringe wurden aus den Netzen in die Krebben geschlagen bzw. geschüttelt.

    Die "Walzen" nennt man Geestrollen, sie dienten wie Du schon sagtest, dem Führen des Reeptaues und der Netze beim Einholen. Noch als Ergänzung: Die von mir oben erwähnten Blassen wurden auch gern als Blasen bezeichnet.

    Quellen: Diverse Fachbücher über Loggerfischerei


    Liebe Grüße Andreas

  • Immer wieder gern Henning!

    Wenn ich was finde oder weiß, teile ich das gern mit. Im übrigen: Dein Modell gefällt mir immer besser, bin gespannt wie es weiter geht.


    Liebe Grüße Andreas

  • Moin Zusammen;


    hier habe ich ein Bild des Logger " FLENSBURG " aus dem jahre 1956.

    Es zeigt das Schiff noch frisch gepönt. es war wohl die Indiensstellung


    Quelle http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/

    Fotograf : Wolfgang Teuchert


    Mit freundlichen Grüßen

    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Arne !

    Ein tolles Bild der flensburg hast Du da ausgegraben. Bitte faß das jetzt nicht als Meckerei oder Besserwisserei auf, aber die Flensburg So 106 ist doch eher ein Hochseefischdampfer.

    In dem Buch von Wolfgang Walter "Deutsche Fischdampfer" wird das Schiff folgendermaßen beschrieben:

    FLENSBURG SO 106 später SK 106 Baujahr 1950 Kieler Howaldtswerke für die Reederei Hochseefischerei Kiel. 56,80 m lang 8,64 m breit Baunr.916.

    1962 nach Griechenland verkauft neuer Name Taxiarchis, später noch zwei mal umgetauft, dann 1995 abgebrochen.


    Liebe Grüße Andreas

  • Moin Andreas;

    nein tue ich nicht ,denn auch ich habe nicht alles zur Hand oder ausgegraben. Das würde mein Archiv sprengen.


    So hat ein jeder seine üblichen Verdächtigen, wo man suchen kann.


    Viele Grüße

    Arne


    Nachtrag: man sollte eine Blick auf den Anker werfen.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

    Edited once, last by Shipbuilder ().

  • Das unattraktivste Modell meiner Sammlung hat achtern ein paar Details dazubekommen: Poller, Oberlichter, Boot, Davits und Lüfter.


       

  • das unattraktivste?

    Nun ja, nicht gerade eine Beauty, aber ein hochinteressantes Schiff mit viel Geschichte drum herum. Die Farben sind auch mal was anderes, also, unattraktiv? Nö


    In letzter Zeit erfreue ich ich immer mehr daran, dass Bauberichte durch Hintergrundgeschichte von Wissenden garniert wird. Klasse Sache.


    Liebe Grüße

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Wonach fischt dieser Logger? Vielleicht nach Komplimenten :D;)


    Ich finde ihn schön. Mir gefällt die Brücke bei den Fischereifahrzeugen aus dieser Zeit und auch den Farbton, der jeden Rostfleck tarnt. Und unattraktive oder häßliche Schiffe gibt es eigentlich gar nicht.

    Viele Grüße Nils


    Fürchte Dich nicht vor dem Dummen, die nichts wissen. Fürchte Dich vor den Schlauen, die nichts fühlen. (Erich Kästner)

    Edited once, last by Unterfeuer ().

  • Hallo,


    ich finde Hennings Kommentar zum "Motorlogger für Treib- und Schleppnetzfischer" völlig in Ordnung. Er hat Recht wegen der Gestalt dieser Nordsee-Arbeits-Pferde. Dank jedoch ebenso an die starken Worte von Robert und Nils.


    Ich finde, dass das Modell dann attraktiv und "schön" wird, wenn die Masten aufgetakelt an Deck stehen. Ich hänge mal den Generalplan der B.V.107 an, der vielleicht einen guten Eindruck für das Aussehen geben kann.


    Und wenn man dann die RAL-8000-Töne in Rost sieht, dann frage ich mich, warum ich denn diese grauen RAL-7000 Farben und Modelle in dieser Farbgebung über die Jahre so gern gemocht habe.


    Stimmungsvoll hingegen müsste es wohl immer zu Jahresanfang in Vegesack gewesen sein, wenn dort wohl über 50 ähnliche Motorlogger ihr Winterquartier aufgeschlagen hatten und auf die nächste Fangsaison warteten.


    Dank an Henning und viele Grüße an alle


    Klaus

  • ... Und unattraktive oder häßliche Schiffe gibt es eigentlich gar nicht. ...

    Wie sagt der Norweger: Det kan diskuteres...


    Wobei ich Dir in einem zustimmen würde: Hässliche Schiffe gibt es nicht, alles andere sind "Wasserfahrzeuge"...;):D


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

  • Außer dem Vormast und den Bäumen sind jetzt alle Details an Bord.


    Ich habe eine Frage zu den Flaggen: Auf dem Foto von Klaus von der DETMOLD ist unter der Nationalen eine Flagge gesetzt, die aussieht wie eine Signalflagge, aber keine ist. Und unter der Kontorflagge weht eine kleine Flagge, die aussieht als sei sie dreieckig. Wem fällt dazu etwas ein? Meinem Modell würden ein paar zusätzliche Farbtupfer gut tun.


        

  • hallo Henning,

    Ich bin mir im Moment nicht so ganz sicher, aber es könnte sich bei der „3eckigen“ Flagge um den Stander des Königs der Heringfänger handeln. Jedes Jahr wird der erfolgreichste Kapitän des Jahres mit der Königswürde ausgezeichnet und darf für ein Jahr diesen Stander führen.
    Man könnte so vielleicht das Jahr der Aufnahme herausfinden.


    Viele Grüße

    Klaus

  • Moin, moin Henning,


    mit dem vorderen Stander sehe ich das genauso wie Klaus........König der Heringsfischer (der erfolgreichste Kapitän) der BV-Fischereigesellschaft.


    Bei dem schwarz/weiß diagonal geteilten Stander unter der Nationalen handelt es sich um die Zollflagge "Zolltechnisch abgefertigt". Die Flagge "Zolltechnisch nicht abgefertigt" war weiß mit einem diagonalen schmalen schwarzen Streifen. Seit 1969 (?) wird hierfür der dritte Hilfsstander benutzt. Der bleibt einlaufend ab der Zollgrenze so lange gesetzt, bis die zolltechnische Einklarierung erfolgt ist.


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Moin Henning, Klaus und Hans-Joachim !

    Meine beiden Vorschreiber haben vollkommen Recht, der vordere Stander ist der des Heringskönigs. Das Ding ist weiß und hat in der Mitte eine Krone in einem oben offenen Lorbeerkranz. Am Rand des Standers befindet sich eine wohl farbige Einfassung, wobei ich beim Farbton leider noch passen muß.


    Liebe Grüße Andreas

  • Moin Henning !

    So, nun hab ich es. Zunächst eine Korrektur: Auf dem sehr dunklen Foto habe ich den Kranz fälschlicherweise für einen Lorbeerkranz gehalten. Also Kommando zurück: Der Stander ist weiß und hat in der Mitte eine goldfarbene Krone. Diese Krone wird umkränzt von drei blauen Heringen, einer unter der Krone und die beiden anderen rechts und links der Krone einen Kreis bildend. Es sieht aus, als ob sie im Kreis um die Krone herumschwimmen, Kopf an Schwanzflossen mit kleinem Abstand und zwar gegen den Uhrzeigersinn. Die farbige Einfassung des Standers ist im gleichen Blauton wie die Heringe auf dem Stander gehalten.


    Liebe Grüße Andreas

  • Hallo an alle,


    im Buch 111 Jahre Seemannsverein Niedernwöhren (bei Stadthagen) aus dem Jahr 2013 habe ich den Wimpel des Heringskönigs gefunden. Dieser Stander scheint noch aus der Vorkriegszeit zu stammen. Andreas beschreibt ihn richtig. Auf dem Bild der "Detmold" handelt es sich um den Heringskönig Heinrich Nagel, auf den Stephan hinweist. Heinrich Nagel ist der erfolgreichste Loggerkapitän der Bremen-Vegesacker-Gesellschaft gewesen. 5 mal hatte er die Königswürde erlangt (1956, BV101 Minden, 10776 Kantjes; 1957, BV105 Detmold, K.12384; 1959-1961, BV107 Paderborn, K: 11574-11615-12947). Neben dem Stander, der Königskette, eines silbernen Herings als Anstecknadel auch ein Fäßchen Rum als "Königstrunk".

    Den König der Heringsfänger gab es bis 1965. Wer nichts böses denkt, aber der Niedergang der deutschen Heringsfängerflotte hatte längst begonnen.


    Grüße

    Klaus

  • Sehr informativ, dieser Thread! Vielen Dank allen, die hier Informationen zusammentragen!

    War denn ein Käptn der STADTHAGEN auch mal König, Klaus?

  • Moin Helmut und alle anderen interessierten !

    ich möchte Klaus nicht vorgreifen, aber ich habe gerade mal in dem Buch "Logger-Jantjes" nachgesehen und eine Aufstellung aller Heringskönige gefunden. Von 1955 bis1961 war durchgehend Heinrich Nagel Heringskönig mit den Loggern POMMERN BV 97, Minden BV 101 , Detmold BV 105 und Paderborn BV 107. Von 1962 bis 1968 dann in buntem Wechsel die Kapitäne Friedrichs, Schrage und Wegener auf den Loggern Stolzenau BV103 und Bielefeld BV 106.

    Leider ist der jeweilige Kapitän der Stadthagen nie Heringskönig geworden. Aber das könnte Henning ja ändern....

    Als Quelle für die oben angeführten Daten gibt der Autor des Buches die "Auspackjournale Vegesacker Fischerei 1895-1969" an.

    Ich finde es auch höchst spannend, was hier an Wissen zusammengetragen wird, daher auch vielen Dank an Klaus für die farbige Darstellung des Wimpels, die fehlte mir noch.


    Liebe Grüße Andreas

  • Hallo Helmut, hallo Andreas und alle anderen,


    der Logger "Stadthagen" hatte keinen "König" am Bord. Andreas beschreibt die Situationen richtig. Zu erwähnen wäre noch, dass der 5-malige Heringsfängerkönig Heinrich Nagel im Jahr 1962 ganz plötzlich verstorben ist (Wenn ich mich nicht irre, an einem Herzinfarkt)und somit dann nicht mehr in den Listen auftaucht.

    Hier eine Übersicht:

           


    Die Listen Salzheringskönige und Fangergebnisse(Emden,Leer,Vegesack) habe ich dem Buch von Manfred Scheller, "Die Heringsfänger von der Mittelweser", Heimsen, 1999, entnommen. Die Fangleistungen der Logger aus der Zeit vor der BV 100 Stadthagen waren nicht vergleichbar mit den "modernen" Neubauten ab 1956. Dies sieht man auch daran, dass die ersten Könige entweder aus Leer oder Emden kamen, deren Logger 1951 und 1955 gebaut worden waren. Man kann dann auch in der zweiten Datei sehen, welchen Anteil der Königsfang am Fangergebnis über die Summe der drei Gesellschaften hat.


    Viele Grüße

    Klaus

  • So, Freunde, jetzt ist der Logger B.V. 100 STADTHAGEN fertig. Bevor ich ihn abgeliefert habe, kam er noch mal in´s Dock um den Rumpf noch einmal zu pönen. Für das Modell hieß das: Scheuerleisten ab, neue Bordwände mit anderer Druckereinstellung ausgedruckt, aufgeklebt und wieder neue Scheuerleisten drauf. Seitdem hält sich meine Unzufriedenheit wieder in Grenzen.


    Obwohl ich ja weiß, dass der STADTHAGEN nie die Ehre des Heringsfängerkönigs zuteil wurde, habe ich den Wimpel gesetzt, den Zollstander auch.


             


    Die Fertigstellung des 1:250-Modells ist nur ein Zwischenergebnis, denn es diente mir in erster Linie als digitale Materialsammlung für ein museumspädagogisches Modell, das ich für Klaus machen will. Ich würde mich dabei orientieren an den Modellen des DSM von deren Museumsschiffen, aber darüber wird sich Klaus bestimmt schon Gedanken gemacht haben.


    Ich bedanke mich wieder für eure Unterstützung und euren Zuspruch. Ich habe nicht nur viel gelernt, sondern es hat auch richtig Spaß gemacht mit euch.


    Henning

  • Moin Henning,

    die neue Bordwand hat der Optik noch einmal sehr gutgetan!

    Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Umsetzung des Originals; danke Dir und den anderen Experten für den informativen Baubericht!

  • Moin Henning,


    anfangs dachte ich auch: boah, so ein oller stinkiger Fischdampfer, aber der Bericht und die zugelieferten Informationen haben mich eines besseren belehrt. Zuerst einmal der Hintergrund/ Herkunft dieser Besatzungen, die Traditionen und die Arbeitsumstände, da war schon extrem viel Info dabei. Wenn man das alles mal zusammenfasst wird das Modell umso interessanter. Die Umsetzung ist dir wieder wirklich gut gelungen, die überarbeitete Bordwand macht doch mehr her. Deine Unzufriedenheit sollte sich wirklich in Grenzen halten.


    Liebe Grüße

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Hallo Henning,


    danke Dir für deine hervorragende Konstruktion und deren Umsetzung. Deine B.V.100 ist wirklich ein Schmuckstück geworden. Es freut mich, dass wir alle auch ein wenig die historischen Umrisse beleuchten konnten.

    Der Heringsfang spielte in den Gegenden des Mittel-Weser-Raumes mit seinen Verbindungen nach Leer, Emden, Vegesack und Glückstadt , nicht zu vergessen sind die oldenburgischen Häfen, über fast 200 Jahre lang eine wichtige Rolle.


    Ich grüße euch aus der Heimat der Heringsfänger und freue mich über dieses - mit der Zeit schön gewordene - Modell


    Klaus

  • Hallo Henning,


    Gratulation zur Indienststellung!


    Ein interessantes Schiff, ein attraktives Modell und ein extrem unterhaltsames und lehrreiches Thema.


    Vielen Dank allen, die beigetragen haben!


    Gruß Joachim

  • Moin Henning,


    erneut ein sehr schön gelungenes und höchst akurat gebautes Modell als ein Produkt des forengestützten Schwarmwissens. Schon klasse wie schnell und unkompliziert solche Nischen-Erkenntnisse auf einmal zutage treten können.


    Herzlichen Glückwunsch!:)

  • Moin Henning,


    einfach klasse der Logger!

    Viele Grüße Nils


    Fürchte Dich nicht vor dem Dummen, die nichts wissen. Fürchte Dich vor den Schlauen, die nichts fühlen. (Erich Kästner)

  • Moin, moin Henning,


    Baubericht, die B.V. 100 STADTHAGEN als Ergebnis und das Zusammentragen von Wissen über die Loggerfischerei und speziell der BV-Fischereigesellschaft aus meiner Heimat Vegesack waren mir eine große Freude:thumbup:.


    Gruß von der Ostsee

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Moin Henning !

    Wirklich schön ist er geworden, dein Logger, eines Heringskönigs würdig ! Gratulation auch von meiner Seite. Dieser Baubericht hat auch mir sehr viel Spass gemacht, zeigt er doch, daß man gemeinsam interessante Fakten und Hintergründe für ein vermeintlich unscheinbares Schiff finden kann und damit dann auch nicht zuletzt deine Arbeit würdigt.


    Liebe Grüße Andreas

  • Hallo Henning,

    was ist am Kai passiert? Was sucht die Polizei da am Anleger? Hat der Fischfampfer etwa Verbotenes aus dem Meer geholt?

    Ulrich

    Ulrich,

    die suchen einen Hochstapler, der sich zu Unrecht immer wieder als Heringskönig ausgibt.

  • Hallo Jochen,


    ich glaube, Du musst damit aufpassen, wenn einer zum Matjes geworden ist und was dann das Besondere an einem Matjes ist. Na ja, ihr werdet es alle bestens wissen.


    Damit könntest Du für alle Beteiligten (forengestütztes Schwarmwissen; Zitat Pitje) ein neues Fass aufmachen; vielleicht macht Henning dann weiter und entwickelt einen neuen, diesmal farbenfrohen Logger aus Glückstadt :thumbsup:. Dann wissen wir auch am Ende, warum viele Menschen für einen guten Matjes viel geben.


    Mir wäre es Recht.

    Ich grüße herzlich


    Klaus

  • Hallo Henning,

    ein schöner Logger geworden, erinnert mich an meine Lehrzeit in Kiel

    gegenüber der Werft der Fischereihafen, angenehmer Duft besonders

    Morgens wenn man noch nicht ganz wach war. ;(

    Eine Frage habe ich allerdings an dich, auf dem Letzten Bild liegt der

    Logger so schön auf einer Wasseroberfläche, kannst Du mir die Bezugsquelle

    nennen, sowas suche ich für mein zu werdendes Diorama vorläufiger

    Arbeitstitel "Veteranentreffen in der Geltinger Bucht" damit mein Leuchtturm

    seiner Bestimmung zugeführt werden kann.


    Grüße und alles Gute


    Jürgen