Bildbericht Eigenkonstruktion kleiner Dampfschlepper 1/250

  • Ich bin kein großer Schreiberling, daher werde ich die Bilder sprechen lassen...

    Als Vorbild habe ich mir den Dampfschlepper Tiger ausgesucht. Ich bin jedoch kein "Nietenzähler". Die Internetrecherche oder in Büchern liegt mir nicht. Es wird daher einige kleine Unterschiede zum eigentlichen Original geben. Künstlerische Freiheit nenne ich dies... Es sei mir verziehen.

    Los gings also ganz klassisch mit einem Spanten Gerüst.

    anschließend mit den Bordwänden und dem Schanzkleid.

  • Moin Isarpreiß,

    guter Ansatz mit dem Originalplan als Decksvorlage und anschliessend coloriert; da braucht es nicht viele Worte ...

    sieht sehr überzeugend aus.

    mit einem lieben Gruß

    Wilfried

  • Ja, der Plan war sehr hilfreich. Ehrlich gesagt, ich bin ein fauler Mensch. Da nutz ich doch solche einfachen Möglichkeiten. Für große Konstruktionen am Computer fehlt mir die Erfahrung. Meine Konstruktionen zeichne ich etwas altmodisch mit Bleistift auf Millimeterpapier. Weiter gings mit den Aufbauten.

  • Hallo,


    "zeichne ich etwas altmodisch". Warum denn nicht. Dafür ist doch Millimetepapier da. Das geht oft schneller als mit dem PC. Auch ich stelle Teile noch nach alter Sitte so her.

    Ulrich

  • Das stimmt, gerade die Kleinteile sind händisch schneller gezeichnet als im Computer. Die Reproduzierbarkeit ist halt am PC leichter, nur müßte ich mich da in ein Zeichenprogramm reinlesen und die Zeit steck ich halt lieber ins Basteln....

    Aber nun weiter mit dem Schlepper...

    Das Ruderhaus und der Schornstein standen nun an.


    Dann schnell noch angestrichen, mit dem Ruder versehen und die Fenster mit Klarlack verglast.


    Fehlte nun noch der Klappmechanismus des Schornsteins, und gleich vorweg, nein er ist nicht funktionsfähig. Das wäre doch zu viel des guten...


    Als nächstes nahm ich mir des Schleppgeschirr an.

    Allerdings empfand ich die bogenförmigen Schienen dann doch zu klobig. Also runter mit ihnen und durch welche aus Draht ersetzt. sieht doch nun etwas stimmiger aus.

  • So, jetzt geht's in die Zielgerade, noch a bisserl "Kleinteilgedöns" und der Dampfer kann in See stechen...


    Also, beginnen wir mit der Ankerwinde, sonst treibt mir der Kahn noch ab...




    Die Ankerkette besteht aus in sich verdrehtem dünnen Draht, der anschließend mit der Zange platt gedrückt wird.




    Dann noch zwei Lüfter neben den Schornstein....


    ...und der kleine Anker, fehlt nur noch die Reling und der Mast...


    Für die Reling hab ich eine Lasercut-Reling zerschnitten. Der Mast und die Flaggenstöcke bestehen wieder aus Draht.




    Fertig!

  • Hallo Isarpreiß,

    ein ganz hervorragendes Kleinod hast du da zusammen gebaut! :)

    Es zeigt, das man auch mit einfachen Mitteln ein höchst interessantes und detailliertes Modell bauen kann.

    Vielen Dank fürs zeigen und gerne mehr davon!

    Viele Grüße

    Matthias

  • Richtig schön!

    Wie hast Du die Säcke gemacht?

    Die Säcke sind aus Teebeuteln gemacht. Das Teebeutelpapier wurde mit verdünntem Holzleim getränkt und zu einer Wurst gerollt. Von der schnitt ich dann entsprechend große Portionen ab. Solange sie noch feucht sind kann man sie gut stapeln. Wenn sie dann getrocknet sind, werden sie steinhart.



    viele Grüße


    Karlheinz

  • auf einem Bein steht man schlecht.... und der kleine Schlepper ist noch lange nicht ausgelastet...


    los ging´s wieder mit einem einfachen Rumpf


    ein kleiner Anker darf auch nicht fehlen


    jetzt noch etwas Farbe....


    ...und etwas Rost, es soll ja ein Arbeitstier werden...


    ...und noch mehr Farbe...


    viele Grüße


    Karlheinz