Coast guard for kids/ 1:350/ Eigenkonstruktion

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Hier bin ich wieder ! Neues Modell, aber das gleiche Original, das Küstenwachschiff POTSDAM.


    Auf die Idee gebracht hat mich ein Mitarbeiter der Bundespolizei, der hier im Forum Fotos von der Potsdam angeboten hat und im Gegenzug ein kindergeeignetes Kartonmodell für Werbezwecke erwartete. Ich habe daraufhin sofort zugesagt, denn etwas für den Nachwuchs zu tun ist für mich Ehrensache. Nur war ich nicht der einzige, der mit der Arbeit angefangen ist. Erfreulicherweise hatte ich noch nicht mit den Arbeitsschritten angefangen, die nicht so viel Spaß bringen, wie Nummerierung, Linientypen, Bauanleitung und Kontrollbau. Ich will euch aber meinen Beitrag zum Bundespolizei-Wettbewerb nicht vorenthalten, auch wenn ich mich daran nicht mehr beteilige.


    Mein Konzept sieht folgendermaßen aus:


    - Maßstab 1:350 (ungewöhnlich, passt aber auf eine DIN A 4-Seite)

    - Vereinfachung der Geometrie, aber Erhaltung der Proportionen

    - Starke Einschränkung der Detaillierung

    - Erhaltung der Signaturen des 1:250-Modells


    Da ich den schwierigen Rumpf vereinfachen wollte, musste ich die Bordwand neu abwickeln. Der Rumpf ist ähnlich konstruiert wie die WHV-Schnellbaubögen. Die Bordwände und die Grundplatte sind ein Teil, dazwischen werden fünf Spanten gesetzt, obendrauf das Deck, das wie die Grundplatte verstärkt wird.


        




        

  • Bei den Aufbauten habe ich eine Technik verwendet, auf die z.B. auch JSC gerne zurückgreift. Die Tragstruktur ist nicht ein Längsträger und Querspanten, sondern eine Schachtel.



    Hinten werden die beiden geometrisch vereinfachten Schornsteine angebaut. Die Helideck-Reling habe ich abgeklappt dargestellt.



    Schließlich habe ich dann die restlichen Aufbauten zusammengeschachtelt, Ein paar Details wie der Gittermast, die Schornsteinaufsätze und die flach aufzuklebenden Kontrollboote sind auch schon an Bord.


       

  • Es fehlten nur noch ein paar Handgriffe am Hubschrauber, am Kran und an der Flagge und das Modellchen war fertig. Der Hubschrauber ist ein Schichten-Modell, kann die Dreidimensionalität also nur andeuten. Beim Kran und beim Hubschrauber habe ich auf den Cutter zurückgreifen müssen. Ob das für 8-jährige in Ordnung ist, das weiß ich nicht. Wenn ich das Modell abgeliefert hätte, dann würde ich es von Kindern auch erst einmal zur Probe bauen lassen.


    Auch wenn es mit der Bundespolizei nicht geklappt hat, war das für mich ein lehrreiches und interessantes Modell, weil es eine Gratwanderung zwischen einfacher Baubarkeit und plausibler Wiedererkennung ist.


    Ich danke für eure dieses mal kommentarlose Anteilnahme.


    Henning


       

  • Hallo Henning,


    Echt schade dass das mit der BP nicht klappt. Ich finde Du hast dieses super komplizierte Schiff toll reduziert auf das Wesentliche.

    Chapeau!

    Denn ich finde einfache Modelle zu konstruieren deutlich schwieriger.

    Wenn Du magst- hier hat sich gerade eine kleine Kontrollbauerin (nur 3 Jahre zu alt) freiwillig gemeldet ;)


    Viele Grüße

    Imo

  • Genial wie aus dem komplizierten Modell eine Kindermodell wurde!


    Schade!

    Ich hätte hier einen 7jährigen, der dafür bestimmt sogar eins seiner Legomännchen eintauschen würde! ;-)

    Beste Grüße von der Weser

    Moritz


    Im Bau:

    -ein kleines Stück Tokjo ca. 1:550-600

    -Tender Main Unifil 1:250

    -Nordic 1:250

    -Alte Weser 1:250

  • Hallo Henning

    Quote

    eine Gratwanderung zwischen einfacher Baubarkeit und plausibler Wiedererkennung

    Dafür ist Dein Modell ein gutes Lehrbeispiel! Ich hatte ähnliches vor mit meinem Moritzburger Leuchtturm - habe das aber erst mal sein gelassen, da das doch schwieriger ist, als gedacht!

    Harald