SK Hermann Marwede, DGZRS, 1:250, Passat- Verlag

  • Moin zusammen,


    @Robi: Da hast du wahrscheinlich leider recht, aber dann nehmen wir das nächste Treffen im Herbst. Dann haben wir noch mehr Zeit, die Flotte zu verfeinern! :-) Ich freue mich auf jeden Fall!


    Peter: Vielen Dank! Da freuen wir uns wenn du dich zu uns gesellst mit deiner Flotte. Allein über den Ort müssten wir nochmal sprechen. Der Robi und ich meinten das vierteljährliche Treffen des Mannheimer Kreises. Meintest du das auch oder das internationale Kartonmodellbautreffen? Auch das Zweite könnte man allerdings einrichten!


    LG Matthias

  • Guten Abend,


    hatte eigentlich das jährliche Internationale Treffen gemeint, das gerade online stattfand. Die Quartalstreffen in Mannheim reizen mich schon durchaus auch, aber von Ulm aus ist Mannheim für einen Abstecher schon ein gutes Stück und da ich Wochenendpendler bin, müsste ich meine Familie entweder mitnehmen, damit die was von mir haben oder den Tag allein lassen, was auch nicht so dolle wäre.

    Wann ist den der nächste Termin? Wage zu behaupten, das derartige Treffen ja erstmal unter großen Einschränkungen, wenn überhaupt stattfinden, oder?


    Liebe Grüße

    Peter

  • Moin zusammen,


    @ Peter: Es ist, denke ich, für uns kein Problem, dass im nächsten Jahr auf der Int. Ausstellung mit dir zu machen! Ich kann das mit der Familie gut verstehen, da wir selbst gerade ein Baby haben und damit nur noch räumliche nahe Sachen für mich möglich sind. Zu dem Vorschlag, deine Familie mitzunehmen kann ich dich nur ermutigen, denn unsere Treffen finden ja im Technoseum statt, ein Erlebnisparadies für Kinder und die Außenanlage ist auch traumhaft. Für kulinarische Tipps könnte dir bestimmt der Werner noch weiterhelfen.

    Wenn das nächste Treffen ist, sag ich dir gerne vorher Bescheid und grundsätzlich sind wir natürlich alle scharf drauf deine Modelle zu sehen!^^


    So, da wollen wir mal sehen, ob auch auf der Werft an der HM was geschafft wurde. Nicht viel, aber doch entscheidende Dinge.

    Ich habe angefangen, die Ätzplatine in einer Seifenlauge zu entfetten, abzuspülen, zu trocknen und mit Revellfarben und einem Pinsel lackiert. Das hat bisher immer phantastisch geklappt und ich bin mit den Ergebnissen zufrieden. Hier mal ein Bild der Platine. Dasselbe habe ich mit der Platine der Harro Koebke gemacht, auf der die Teile für die Verena sind.



    Des Weiteren hat die HM ihre Poller bekommen. Da habe ich mir eine Info aus Robis Bericht stibitzt. Dort hatte Dirk nämlich darauf hingewiesen, das Teile die durch Reibung beansprucht werden, wie Poller und Handräder neuerdings nicht mehr lackiert werden. Da die schnelle Abutzung dies nicht rechtfertigt. Also gab es keine grünen Poller, wie im Bausatz vorhanden, sondern ich habe die Kartonpoller verdoppelt, ausgestochen und nachdem verkleben mit Revell 90 bemalt. Ich benutze bei der Größe immer die Kartonpoller, da mir die von der Ätzplatine zu dünn sind. Wie das aussieht, bitte sehr...



    Und jetzt hab ich noch was zum Schmunzeln für euch! Der Winsch direkt hinter dem Deckshaus habe ich zwei rote Käseecken auf dem Deckel spendiert, um auch mal die Details der tollen Bildbeiträge zu würdigen....:thumbsup:



    Doch halt... die Klappe guckt auf den Bildern doch nach Steuerbord, bei mir aber Richtung Heck... hm... es fällt kaum auf und dann kam mir der Gedanke es absichtlich als Feature für die Nietenzähler auf den Ausstellungen so zu belassen. :D Auch sie möchten ihren Spaß dran haben.

    So, mal sehen, wie es heute Nacht weiter geht!

    Bis dahin, habt einen schönen Tag!

    Viele Grüße aus dem sonnigen Hessen!

    Matthias

  • Kleiner Hinweis bezüglich der ÄTZTEIL-Poller: es sind die doppelte Anzahl vorhanden, man soll immer 2 gegeneinander kleben, das gibt dann das Volumen.


    schöner Bau bisher, ich glaube heute ist bei mir Kielleging der Marwede und die Eiswette baue ich auch nochmal in neuer livree.


    liebe Grüße

    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Danke für den Hinweis, Robi! Naja, die Kartonpoller machen trotzdem mehr Spaß, ich mag solche Sachen, wo man mal das Skalpell glühen lassen kann!

    Kiellegung der Marwede, Donnerwetter, jetzt will er es wissen! Dann wünsche ich dir viel Spaß damit und werde deine Fortschritte verfolgen, sofern du sie uns zeigst!


    Wo wir dann bei der DGZRS Flottenplanung wären. Die neue Eiswette habe ich ja bereits, aber ich möchte noch die Theodor Storm bauen. Die hat uns nämlich auf der Rückfahrt von Helgoland auf Backbord begleitet und das Tochterboot ist an uns vorbei in den Hafen und ich habe Bilder auf der Kamera, wo das Tochterboot gerade wieder an Bord geholt wird. Es wäre ein Traum, das möglicherweise mal nachzustellen.

    Genug geträumt!

    Liebe Grüße

    Matthias

  • Hallo Matthias,

    die Ätzplatine mit dem Pinsel lackiert?

    Oh Mann, Respekt!!

    Das ist hervorragend geworden, allein schon das große Gitter der Matte auf der Arbeitsplattform!

  • Hallo Helmut,

    vielen Dank! Geht ohne Probleme, wenn es gut verdünnt ist und man zügig arbeitet und gepinseltes nicht direkt übermalt.

    Habe aber nur die weißen Teile, also die Halterung fürs Netz und die Reling gepinselt.

    Das Netz hatte ich versucht, aber die Metallicfarben klumpen da, ich werde ein grau nehmen, funktioniert aber auch, und wo es Poren schließt, pustet ich mal durch...

    Ich zeige es dann wieder!

    VG Matthias

  • Der Winsch direkt hinter dem Deckshaus habe ich zwei rote Käseecken auf dem Deckel spendiert, um auch mal die Details der tollen Bildbeiträge zu würdigen....:thumbsup:

    Hallo Matthias,


    die roten "Käseecken" hatten schon die ADOLPH BERMPOHL und die WILHELM KAISEN auf den Spillköpfen, um die Verbundenheit mit Helgoland zum Ausdruck zu bringen, als sie auf der Insel stationiert waren (Helgoländer Farben). Bei der HERMANN APELT und der HERMANN RITTER muß ich da nochmal schauen....nur so zur Info :)

    Viele Grüße aus Laboe


    Dirk

  • Hier ist noch ein Bild, wo eine Bo 105 der Polizei auf dem Hubschrauber-Arbeitsdeck des 44-Meter-Seenotrettungskreuzers HERMANN RITTER gelandet ist, gerade wiedergefunden.

    Viele Grüße aus Laboe


    Dirk

  • Moin Matthias,

    [...]

    Wenn das nächste Treffen ist, sag ich dir gerne vorher Bescheid und grundsätzlich sind wir natürlich alle scharf drauf deine Modelle zu sehen!^^

    [...]

    sehr gerne. Werde dann schauen, wie ich es einrichten kann.:)


    Deine Marwede wächst und gedeiht. Sehr gut gebaut, wie ich finde. Die Ätzplatine per Pinsel zu bearbeiten finde ich sehr mutig, aber das Ergebnis spricht ja für sich. Habe eine Weile mit Farbsprays gearbeitet, bin aber zuletzt auf Airbrush umgestiegen, das gefällt mir im Ergebnis am besten. Und das Farbsortiment ist größer ...


    Bin gespannt - dieses Schätzchen lauert bei mir auch noch auf Aufnahme in meine DGzRS Flotte. Gottlob hatte ich das Glück, dass mir ein verehrter Kollege den Bogen überlassen hat.


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hier ist noch ein Bild, wo eine Bo 105 der Polizei auf dem Hubschrauber-Arbeitsdeck des 44-Meter-Seenotrettungskreuzers HERMANN RITTER gelandet ist, gerade wiedergefunden.

    Danke für das interessante Foto!

    Wobei der Rotor der 105 sich noch dreht. Eventuell hat der Pilot dadurch die Deckslast vermindert?

  • Es sind ja nur kurze Momente, die der Hubschrauber auf dem Deck verbringt: Landen, Personen- bzw. Personalübergabe und dann wieder weg. Mir ist nicht bekannt, das ein Heli auf dem Hubschrauber-Arbeitsdeck eines Seenotrettungskreuzers je verzurrt und mitgeführt wurde und es sich überhaupt lohnte, die Maschine abzustellen.

    Viele Grüße aus Laboe


    Dirk

  • Tach zusammen,

    erstmal danke für die Likes und die Hubschrauberinfos, mal sehen was man daraus machen kann.

    So, die Verena hat sich am Wochenende mit Ätzteilen hübsch gemacht und in ihrer Tochterbootwanne Platz genommen!



    Die Tochterbootwanne hat auch ein Dach aus Ätzteilen bekommen.



    Für die Ätzteile habe ich mir Zeit gelassen, um allen Leuten, die diesbezüglich unsicher sind, zu zeigen, das mit Pinsel und Revelltöpfchen auch ansehnliche Ergebnisse zu erzeugen sind.

    Das Netz habe ich in dunkelgrau seitenmatt angelegt, da metallic nicht gut zu verarbeiten ging.

    So, Vorhang auf, das Netz ist drauf...



    Zum Start in die Woche gibts noch eine Gesamtansicht im Morgengrauen!



    Habt eine schöne Woche, bald wieder hier in dieser Werft!

    Viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

  • Guten Abend zusammen,

    so, Lust und Zeit haben auf der Werft der HM wieder Einzug erhalten und deshalb soll es auch weitergehen! :)

    Als nächsten Schritt wollte ich gerne die Ätzteiltreppe zum Arbeitsdeck verbauen, von der Länge her hat es gut gepasst, so dass der Abstand der letzten Stufe zum Deck auch den übrigen Stufen gleichen, aber durch den steilen Anstellwinkel der Treppe war der Unterbau leider nicht mehr parallel zur Treppe.


    Naja, der Vorteil bei weißen Modellen, man kann sich schnell mal ein neues Teil schnitzen, Bleistift, Geodreick und Geduld und der nächste Unterbau passte wie angegossen.

    Insgesamt war das jetzt eine nicht so reibungslose Vorgehensweise, allerdings passt die Treppe von der Länge nicht zum Unterbau. Da ich nicht die Ätzteiltreppe anpassen konnte, musste der Karton dran glauben.



    Nebenbei sind auch die Gitter an der Plattform dran gekommen. Mein Pinsel hat ein paar Haare verloren, als ich die entfernt habe, hab ich mir ein paar Stellen verhunzt, aber für mich ist es noch in Ordnung.

    Die Gitter sehen am Vorbild momentan etwas anders aus, diese allerdings in diesem Maßstab so darzustellen halte ich für schwierig und die vorhandenen fangen die Charakteristik gut ein.


    Danach gings mit der Auspuffanlage weiter und dank den tollen Bildbeiträgen konnten sowohl Reihenfolge als auch Farbe dem Original entsprechend angebracht werden. Des Weiteren gab es noch zwei Details scratch, die ich einfach nett fand.

    Zum Einen ist ein Bügel über den Rohren zu sehen, der vielleicht dazu dient, das Schlepptrosse nicht in die heißen Rohre rutschen und Schaden nehmen. Vielleicht weiß Dirk dazu etwas? :)

    Den Bügel habe ich aus dem beiliegenden Karton ausgestochen und schwarz angemalt.

    Er ist schlecht zu photographieren aber trotzdem ganz gut geworden.

    Aber jetzt erstmal Bilder...


    Wahrscheinlich sind euch die grünen Kästen links und rechts der Tochterbootwanne schon aufgefallen. Wenn ich das richtig gesehen habe, werden hier Taue gelagert, sollte das nicht stimmen, bitte ich um Berichtigung.

    Die Kästen wurden aus dem beiliegenden Karton ausgeschnitten und verklebt und mit zwei Grüntönen von Faber Castell, zum Rest passend, eingefärbt.

    Wenn die Nr interessant wären, einfach Bescheid sagen. Vielleicht sind sie ein mm zu breit, ansonsten gefallen mir die Proportionen.

    Ich finde die Heckpartie lebendig und bereue die Ergänzungen nicht. Hier fehlt jetzt nur noch die Reling, welche zum Schutz selbiger erst am Schluß angebracht wird.

    So, ich hoffe die Rückkehr entschädigt für das lange Warten!

    Viele Grüße diesmal aus Nordhessen!

    Matthias

  • Zum Einen ist ein Bügel über den Rohren zu sehen, der vielleicht dazu dient, das Schlepptrosse nicht in die heißen Rohre rutschen und Schaden nehmen. Vielleicht weiß Dirk dazu etwas? :)

    Hallo Matthias,


    das ist der Hauptgrund. Ein zweiter Grund ist der Schutz der Heckleuchten, die ja mittig achterlich am Heli-Deck angebracht sind und von der Schleppleine nicht beschädigt werden sollen.

    Viele Grüße aus Laboe


    Dirk

  • Guten Morgen zusammen,

    erstmal vielen Dank für die Likes und dir, Dirk, für die Erklärung. Hm, den Scheinwerfer habe ich auch gesehen, naja, jetzt wo der Bügel dran ist, kommt natürlich auch noch der Scheinwerfer dran.


    Erstmal ging es aber an der Rückseite des Deckshaus weiter. Wer löschen will, braucht Monitore und dicke Rohre zum Wassertransport, die hat natürlich auch die HM.

    Die Teile haben toll gepasst und Spaß gemacht zu bauen. Allein die Farbe der Monitore war eher ein orange, als ein rot. Die 36 von Revell hat da geholfen. Die Spitze des Monitors ist nicht im Bausatz enthalten. Ein Stück hohe E- Saite von der Gitarre hat da guten Dienst getan. Den konischen Übergang habe ich mit etwas Weißleim hinbekommen.

    Aber jetzt erstmal was zum Gucken...



    Es ist noch nicht entgültig schön gemacht, deshalb bitte ich noch um etwas Nachsicht. ;)

    Aber es ist noch etwas dazu gekommen, nämlich die Aufgänge zum Brückendeck.

    Robi hat mich ja schon darauf hingewiesen, das die Kästen nicht passen. Danke dafür! :)

    Wie ihr vielleicht noch wisst, habe ich die Kästen schonmal ordentlich eingekürzt. Allerdings habe ich da noch nicht das Ätzteil angehalten.

    Als ich das dieses Mal gemacht habe, war ich schwer ernüchtert. Das war einfach nicht zu machen. Also Skalpell und Pinzette zur Hand und beherzt die Aubauten rausgerissen, weiter gekürzt und wieder eingeklebt.

    Jetzt haben die Aufgänge Platz und passen!

    Allgemein sei für alle Nachbauer empfohlen, alle Aufbauten unter den Niedergängen mit den Ätzteilen abzumessen. Da spart man sich viel Zeit. Insgesamt ist es aber, denke ich, für einen erfahrenen Modellbauer ohne Ärger zu machen.

    Diesen Abschnitt schließe ich dann mit einem Schnappschuss der Gesamtansicht!



    Schönen Tag und viele Grüße!

    Matthias

  • Hallo Matthias,


    das sind keine Scheinwerfer, das sind die Hecklaternen (eine für Betrieb, eine Reserve). Sie gehören zu den Positionslaternen wie die Seitenlaternen (rot / grün) und der Topplaterne im Mast.


    Es kann sein. dass die mittlerweile auch kleiner geworden sind, weil viele Laternen auf LED umgerüstet wurden. Ich schau nochmal.


    Nachtrag: Die Größen der Laternen sind geblieben.

  • Moin zusammen,

    vielen Dank an alle, die meinem letzten Beitrag einen Daumen spendiert haben, hat mich sehr gefreut!

    Desweitere danke ich Dirk für die Richtigstellung und werde die Laterne am Ende noch Nachrüsten, versprochen! ^^

    Was wurde den zwischenzeitlich auf der Werft geschafft, fragt ihr euch sicher??

    Nun es ging munter weiter..... die unteren Aufgänge an der Rückseite des Deckshaus wurden eingesetzt, ging ohne Probleme. Des Weiteren wurde die Schleppwinde zusammengebaut, ging auch problemlos. Um das ganze noch etwas plastischer zu gestalten, habe ich noch ein beiges Garn herumgewickelt und eine Schlaufe dargestellt. Da kann man sich den Schleppvorgang schon nahezu vorstellen.

    Danach gabs noch für die Rückseite des Brückenhäuschens eine Löschkanone. Das eckige, dünne Rohr aus dem Bausatz habe ich durch ein Stück Heftklammer ersetzt und dann mit Revell 36 matt drüber.

    Vielleicht kann Dirk uns noch etwas zum Unterschied der Löschmonitore verraten? Das wäre natürlich wieder der Knaller! :cool:

    Zufrieden mit den Einbauten zeige ich euch natürlich auch die Bilder, los geht's...



    Wahrscheinlich habt ihr auch schon den Aufbau des Kranes erspäht. Der ist auch fast fertig, der Kranarm ist auch schon gebaut, aber das möchte ich erst noch hübsch machen und dann werde ich den nochmal genau vorstellen.


    Wir nähern uns langsam dem Ende. Als nächstes werde ich die Reling quer zum Boot anbringen, danach kommt der Mast und die restliche Reling längs zum Schiff!


    Ich bin gespannt, denn ab jetzt wird mit jedem Teil die Charakteristik der HM mehr unterstrichen und das ist für mich immer eine spannende Entwicklung!


    Zum Abschluss gibts nochmal eine Gesamtansicht:



    Dann bis zum nächsten Mal, wenn ihr möchtet! Schönen Sonntag und viele Grüße von der Mainspitze!


    Matthias

  • Grüßt euch,

    vielen Dank für die ganzen Daumen, freut mich, wenn es euch gefällt!


    Dirk Göttsch: Vielen Dank für deine Ergänzung, hab mir das wegen dem Trichter schon so ähnlich gedacht!


    So, was war auf der Werft los, tatsächlich nicht viel. Mein Schwiegervater hat seinen 60ten gefeiert und da habe ich mal ein kleines Diorama zusammen gebastelt. Dadurch kamen die Arbeiten an der HM nahezu zwei Wochen zum Erliegen.

    Das Geschenk wurde überreicht und die Werft hat ihre Arbeit wieder aufgenommen.


    Erst einmal wurde der Turm des Kranes aufgebaut. Fünf Lagen des beiliegenden Kartones habe ich unterfüttert damit sich das mit dem Winchdeck ausgeht. Am Ende bin ich mir nicht sicher, was jetzt alles zu kurz oder zu lang war. Aber es passt nach kleinen Anpassungen wie beschrieben, wenn auch die abgesetzte Klappe etwas zu hoch gerutscht ist, nun gut.

    Zwischen Turm und Tochterbootwanne gibts einen Kasten, in der sich die Mechanik zum Hochziehen des Tochterbootes befindet, hab ich scratch eingebaut, hat ohne Probleme geklappt. Die schwarzen Ringe oberhalb sind in der aktuellen Version vorhanden.

    Ebenfalls wurde die Brücke zwischen Deckshaus und Winchdeck angebracht. Wichtig, war mir, das sie absolut parallel zum Deck ausgerichtet wird. Ein Modell lebt von der Silhouette, wenn die schief ist wir der Rest auch nix mehr! 😅


    So, dann gucken wir erstmal Bilder!



    Der Übergang von der Brücke zum Winchdeck verfügt noch über eine Stufe, die kommt noch!


    Auf der anderen Seite wurde die Reling angebracht. Ging ohne Probleme, verwirrt hat mich nur der Umstand, dass die Kartonteile von der Brücke geteilt dargestellt waren und die Ätztteile als ganze Stück, um den Teil der Brücke zu kurz.

    Naja, ich habe es mir passend gemacht und würde es jetzt so lassen. Ebenso gibt es noch ein Gestell in diesem Bereich, in das man eine Plane, möglicherweise Sonnensegel, einziehen kann. Die Streben Richtung Deckshaus habe ich ergänzt.


    Bilder?.... Bilder!



    Nicht wundern, der Kranarm ist nur aufgelegt und wird erst befestigt, wenn ich die Reling um die Monitore herum angebracht habe.

    Der Arme braucht auch noch eine Winde und einen Haken, auch die kommen noch!


    Als nächstes kommen jetzt die oben genannten Sachen und der Gabelmast wird angefangen. Henning hat mich auf die Überbreite dankenswerterweise zu Beginn hingewiesen. Diese Klippe werde ich also umschiffen!


    Der nächste Teil des Berichtes sollte jetzt wieder schneller kommen, das Ende ist im Juli geplant.


    Zum Abschluss wieder die obligatorische Draufsicht zum Freuen! :D



    Machts gut, bis zum nächsten Mal!


    Viele Grüße vom Rhein!

    Matthias

  • Moin zusammen,

    ich danke euch für die Däumchen, vor allem auch mal denjenigen, die bei jedem Bericht dabei sind! :thumbsup:

    Leute, ich habe es nicht ausgehalten... wie sieht die HM mit Mast aus, wie passt das Ding und krieg ich das auch hin?8|


    Also, Skalpell raus und erstmal die Teile ausgestochen, die sehen schon etwas verrückt aus, aber es werden da mehrere formschöne Rundungen mit gemacht.

    Erstmal habe ich die Seitenteile gebaut, die muss man sorgfältig runden und anpassen, sonst wird es hinten raus schief.

    Die waagerechte Verbindung habe ich abgeschnitten und zwischen die aufgestellten Seitenteile solange symmetrisch links und rechts abgeschnitten, bis es gepasst hat, waren insgesamt mehrere Millimeter. Der Weiterbau war business as usual...


    Und wie sieht das nun aus... bitte!


    Ein letztes Mal habe ich die Revell 332 ausgepackt, um den Mast signalrot leuchten zu lassen. Des Weiteren habe ich den Aquarellfarbpinsel geschwungen um dem Mast die aktuelle Farbgebung zu verpassen.

    Es sind noch nicht alle Teile am Mast, aber er beeinflusst das Gesamtbild doch schon wesentlich.


    Die Anzahl der restlichen Kartonteile ist gering und wird bis Ende der Woche wohl ihren Platz finden. Danach kommt die restliche Reling, kleine Tunings und hübsch machen.


    Bis dahin verabschiede ich mich mit dem aktuellen Gesamtbild


    und sende sommerlichen Grüßen aus der hessischen Landeshauptstadt!

    Matthias

  • Hallo zusammen,


    erstmal ein Dankeschön an Helmut für seine lobende Worte, da war die Freude groß! :)

    Ebenso habe ich mich über die Daumen gefreut und bedanke mich auch dafür herzlich!


    Auf der Werft wurde insgesamt emsig weiter gemacht, denn alles fiebert der Indienststellung entgegen.

    Erstmal gibt es zu vermelden, dass die Kartonteile bis auf die Flaggen und zwei Rettungsringe komplett aufgebraucht sind. Ich werde auch noch 4-5 Teile selbst schnitzen, aber die zeige ich dann noch.


    Die letzten Kartonteile waren problemlos zu verarbeiten, auch wenn ich mir da selbst einmal im Weg gestanden habe. ;)

    Weiter ging es dann mit den Tritten an der Seite des Gabelmastes und der Vorderseite des Deckshauses. Die sind mit einer spitzen Pinzette gut zu verarbeiten. Allerdings ist auf der Platine kein Ersatz, deshalb vorsichtig und keinen verlieren, den er wäre verloren.:cursing:

    Ich habe zwei wieder gefunden und konnte somit alle verbauen und komme dann zu folgendem Ergebnis!



    Mal sehen, was die Woche noch so geht. Allerdings habe ich mir auch gerade ein Rolle Wonderwire bestellt, um da das ein oder andere damit noch zu verzieren.

    Aber ich schätze, dass wir Mitte Juli zum ersten Einsatz auslaufen.


    Bis dahin gibts noch eine Zwischengesammtansicht! :D



    Machts gut, bis bald!


    Viele Grüße

    Matthias

  • Guten Morgen an alle Kartonbauer und DGzRS - Freunde ^^


    Vielen Dank für die Daumen, das motiviert jetzt auf der Zielgeraden!

    Danke, Dirk, du glaubst gar nicht, wie gerne ich da mitmachen würde! :rolleyes:


    Was ist zwischenzeitlich auf der Werft passiert? Die Reling wurde angebracht, passte hervorragend, die Tritte am Mast haben ebenfalls so gut gepasst.



    Ich habe bis auf die Reling vor den Monitoren, bei jeder Reling den Holm für den Boden abgetrennt und die Reling auf ihre Füße gestellt. Ist ein bisschen Gefuddel, da sie wegen der kleinen Klebefläche nicht besonders gut hält, aber es geht und der Anblick überzeugt mich.

    Des Weiteren habe ich an der Heckreling ein selbstgeschnitzten Durchzug für Leinen in der Reling eingepasst!


    Ich bin mit dem Heckbereich richtig zufrieden, der hat für mich durch die Scratch-Details eine Dichte bekommen, die ihn für mich "echt" wirken lässt!

    Die versprochene Laterne für Dirk fehlt natürlich noch!;)

    So, Ätzteile aufgebraucht, Bogen fast leer, wie gehts weiter?

    Der Kran ist fertig zu stellen, der Mast wird noch gepimpt, dann wird Draht und Wonderwire gespannt (Danke an den Passat- Verlag). Antennen müssen drauf, ein bisschen Verziehrung und schick machen....ihr seht, da ist noch viel zu tun!

    Als letztes wird die Flagge am Mast hoch gezogen, vorher ist nix fertig!

    Dann mal ein schönes Wochenende, lasst es euch gut gehen!

    Abschlußbild??? Na klar!



    by the was.... die orangene Gummilippe am Bug hat die ganze Zeit gefehlt! Das Original ist leider in meinen Schnipsel zur Altpapierverwertung unterwegs. Ich hab uns eine Neue aus gedoppeltem Karton geschnitzt und angemalt... passt!



    Viele Grüße aus der hessischen Landeshauptstadt!

    Matthias

  • Moin Zusammen,


    durch einen Zufall bin ich aufs Buch : "Rausfahren, wenn andere reinkommen.!"


    "HERMANN MARWEDE "


    es ist die 2. und verbesserte Auflage.

    Erschienen im Jahre 2004 und ca. 100 Seiten. Mit zahlreichen Baufotos.

    Da ich 2 Modelle vom Passat Verlag habe, passt das ganze gut.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

    Edited once, last by Shipbuilder ().