Fehlende Balkenbucht

  • Moin zusammen,


    ich bin in den Besitz eines nicht fertiggebauten schönen Holz-Schiffsrumpfes (ca. 80 cm lang) gekommen. Das Sujet ist eine wohl französische Kriegsbrigg aus den Tagen Napoleons.


    Leider hat der Erbauer die Balkenbucht vergessen, die auch bei diesen Schiffen vorhanden war. Gut, wenn der Pott "bestückt" ist, und die ganzen Luken und Decksdetails drauf sind, ist kaum noch Platz an Deck, aber ich weiss es und wer sich auskennt, würde es bemängeln....hmmmmm...

    Das Schiff ist eine schöne Handarbeit, aber ob sich die Zeit lohnt, daran aktiv zu werden....


    Was würdet Ihr in so einem Fall tun?


    Gruß

    Hadu

  • Moin Hadu,


    da das ein Holzmodel ist, würde ich mir überlegen ob ich eine Buch einziehe.

    Das würde in der 1. Überlegung bedeuten, ich würde die Decksplanken opfern und alle Decksbalken unter füttern, danach neue Decksplanken draufziehen. Es würde auch eine langwierige Arbeit sein.


    Die 2. Variante wäre sehr dünnes Funier nehmen, auf den vorhanden Decksplanken neue Decksbalken mit Bucht verlegen und verleimen. Dann auf die neuen Decksbalken Funier legen in Größe der Decksplanken. Natürlich auf die Plankenstösse und Fischfang achten.


    Aber das sind nur Ideen und Gedanken. Letztendlich fällst Du die Entscheidung.


    Viele Grüße

    Arne

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Hadu,


    wenn der Rumpf als Basis des Modells nicht korrekt nachgebildet ist, würden mich die besten Auf- und Anbauten nur wenig trösten. Meine Vorgehensweise wäre Arnes Variante zwei.


    Ich wünsche Dir eine zufriedenstellende Entscheidung

    Gustav

    Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • Moin Wanni,

    was ist mit Deinen Übertritt in das gelobte Schiffbauerland?


    Der Fährmann wartet auf den Ruf " Hol över ..... ".


    Viele Grüße

    Arne

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin,

    wer ist der Kulturbanause, der ein Schiff opfern will?

    Arnes 2. Vorschlag ist m.E. die eleganteste Lösung.

    Oder - wie ich es vor Jahren gemacht habe: ich hatte eine Cutty Sark, ca 1m lang "geerbt". mit vollkommen zerschossener Takelage. Hab dann pö a pö das laufende Gut wieder angepult, nachdem ich die Nagelbänke, an denen noch Tauwerk ohne Ende war, usw mit "dänischem"Leim mit Hilfe von Schraubzwingen wieder aufs Deck gezwungen habe. Nachteil bzw auch Vorteil von diesem Leim ist, daß, wenn man ihm Platz läßt, er aufquillt. Sieht oftmals nicht sooo schön aus. Aber hält wie Hulle.

    Und so steht die Cutty Sark im Wintergarten auf einem Rehm, das von schräg unten betrachtet werden kann. Vorbei der Blick aufs Deck!

    Ein schöner Blickfang (und Staubfang), dem man meine Schummelei nicht ansieht.

    Gruß

    Ralph

  • Hallo Hadu,

    ich habe die Erfahrung gemacht ........... da achtet kein Mensch drauf !! Die meisten Betrachter unserer Modell die wir bauen sind Laien. Diese schauen sich die Modelle an und sind meistens von den Details überwältigt, denen fällt auch nicht auf wenn mal was nicht stimmt. Z.B. habe ich das HMV Hafendiorama gebaut und extra alle Fenster der Lagerhalle ausgestochen und "verglast" . Schaut sich nun die Verwandschaft oder Freunde das Modell an , fällt keinem auf das die Fenster "verglast" sind und warum nicht ? Weil sie alle von der Fülle an Details überwältigt sind und nicht wissen wo sie zuerst hinschauen sollen. Wenn du das Schiff baust und ausstellst, wird max 1% aller Betrachter merken das die Balkenbucht fehlt.

    Vorausgesetzt dir gefällt das Modell, dann bau es zu Ende.

  • Moin Jan,


    die sog. Balkenbucht ist die Wölbung des Decks bei Schiffen, die für einen besseren Wasserablauf sorgt, falls es mal nass auf Deck wird. D.h. in der Mitte des Schiffs (längs gesehen) ist das Deck etwas höher als an den Rändern. Hat eigentlich jedes Schiff/Boot mehr oder weniger stark....


    Gruß

    Hadu

  • Hallo Hadu


    Wer auser Schiffsbauer,Modellbauer die Historischen Schiffsbau betreiben,Historiker oder anderes Fachpersonal


    fällt auf das dein Deck keine Wölbung hat


    stelle das fertige Modell auf eine Ausstellung und schreibe daneben wer einen Fehler findet bekommt einen Kecks


    es sind vieleicht 2% denen das auffällt und es bemängeln


    wie manche es nicht auffällt das bei einigen Titanic Modellen die Brücke einmal mit 7 Fenstern oder mit 9 Fenstern


    dargestellt (gebaut ) wird ..... Pip ...drauf


    wenn es aber so stört das du es nicht aushalten kanst reis es ab und baue es neu oder lege ein Deck mit Wölbung auf