Tonnenhof, 1:250 mit HMV Club, HMV, Papershipwright...

  • Moin Matthias!

    Ich denke, damit triffst Du es genau. Wenn Du die Hochformataufnahme ansiehst, kannst Du 2 flache Karten-Schubladen über einer Tür erkennen, und auf dem Generalplan ist rechts neben dem Kartentisch nach Orientierung des Stuhls offenbar noch ein Schreibtisch vorgesehen. Nach Generalplan ist allerdings die Brücke im Bogen gut 5 mm zu kurz, und dann ist auch noch der Ausschnitt für den Niedergang unter dem schrägen "Anbau" nach hinten vergrößert, was aber durch Deinen Schiebedeckel über dem Niedergang nicht auffällt. Quatsch, alles in Ordnung! Ich bin zu blöd, die schräge Brückenfront zu erkennen... Tschuldigung!!!

    Gefällt mir sehr gut, was Du da baust!

  • Hallo Matthias,


    ich habe auch vor, dieses HMV-Dio umzusetzen. Und da kann ich mir hier bei Dir so viele Tipps holen. Klasse, wie Du vorgehst und die Modelle umsetzt. Auch ich werde die in der Jahresausgabe vorhandenen Modelle mit bereits gebauten und noch umzusetzenden passenden Typen (Mellum, Neuwerk) ergänzen. Aber das wird wohl noch etwas dauern.


    L.G. und weiter so viel "Bastlererfolg" wünscht


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse

  • Moin zusammen,

    erstmal vielen Dank für die ganzen Daumen, die meinen letzten Bericht schmücken, was eine Motivation! ^^

    Heiner: Vielen Dank für das Lob und die Unterstützung bei der Bewertung der Planlage! Da kann ich beruhigt weiter machen! ;-)


    OpaSy: Auch dir danke ich für dein Lob, es freut mich, wenn dir mein Bericht Inspiration sein kann, da lohnt sich die Arbeit doch! Wenn die drei kleinen Einheiten fertig sind, fange ich den Dioramenbau an. Ich hab jetzt selbst richtig Lust drauf! :-)


    So, was ist zwischenzeitlich passiert? Ich hab mal mit ein bißchen Kleinkram angefangen und versuch die Innenschanz mit ein paar Stützen und ein paar Lüftern zu bestücken. Das habe ich alles scratch aus dem Abfallkarton des Bogens geschnitzt. Ich habe es noch weiß gelassen, damit ihr es besser erkennt, beim nächsten Mal ist es dann farbig!



    Mal sehen was die Woche noch so geht, aber die Inneneinrichtung und das Peildeck drauf sollten drin sein!


    Einen schönen Pfingstsonntag wünsche ich euch!


    Viele Grüße aus dem Eichsfeld!


    Matthias

  • Moin zusammen,

    vielen Dank für die Likes, es war mir eine Freude!

    Ja, was macht meine Lütjeoog.... diese Woche leider gar nicht viel!

    Ihr habt euch vielleicht gewundert, was ich da bei den Schanzkleidstützen für dicke Balken eingezogen habe, das hat mir ein Abend später auch nicht mehr gefallen! :-D

    Also alle wieder raus und feinere rein, dann hat die Innenschanz auch mal ein etwas schöneres Grau bekommen. Ständer drauf, Boot drauf noch ein paar Lüfter und das Arbeitsdeck habe ich schonmal im Usedlook angelegt. Ein Tonnenleger kann für mich kein helles sauberes Arbeitsdeck haben, wenn er im Tonnenhof liegt! ;)



    Oh, denn Kran gab es natürlich auch noch, ist noch nicht ganz fertig! Bei dem forderen Träger für das Boot, hab ich die Stütze Richtung Bordwand entfernt und diesen auf die Borwand aufgesetzt. Das habe ich so auf einer Frontalansicht des Originals gefunden.

    Als Nächstes werde ich wohl vorne herum alles fertig machen und dann geht's auf der Brücke weiter!


    Vielleicht hat von euch Jemand eine Idee mit was man die dünnen Stämme mit dem Reisig unter dem Arbeitsboot gut nachstellen könnte?


    Schönes Wochenende, lasst es euch gut gehen!

    Viele Grüße aus der sonnigen Rotweinstadt

    Matthias

  • Moin Matthias,

    sieht toll aus was Du hier zeigst.:thumbup:


    Zu Deiner Frage: Ich könnte mir eine Herstellung der Pricken (ich glaube die Dinger heißen so) aus

    dünnen Grashalmen oder Blattstielen, die man an einem Ende ausfasert, vorstellen.


    Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen.


    Gruß,

    Andreas

  • Moin zusammen,


    vielen Dank für die zahlreichen Daumen, eine wohltuende Unterstützung!


    Schleusenwärter: Vielen Dank für dein Lob und den Tipp! Da hast du mich auf die richtige Fährte gesetzt. Mit Pflanzenfasern kann ich mir das sehr gut vorstellen, die Pricken zu fertigen!

    Ich werde bald davon berichten! :-)


    Es ging ordentlich weiter in der Werft und wir befinden uns auf der Zielgeraden mit den schwimmenden Einheiten! Aber alles der Reihe nach....

    Dank der sinkenden Inzidenz hat unsere Landesmutter uns wieder erlaubt, dass die Kartonsucht Rhein Main sich wieder zum Basteln trifft, bei Bier, Pizza und Musik! Es war großartig, die Männer mal wieder da zu haben!



    Dabei ging es aber auch kräftig an der Lütjeoog weiter!

    Zuerst habe ich mich dem Rest der Brücke gewidmet, das ging ganz gut. Ich habe mich dabei bewusst am Original orientiert und nicht an Heiners Download, warum? Ich möchte noch einmal explizit erwähnen, das ich Heiners Arbeit sehr schätze und begeistert bin, was er da zustande bringt. Jeder Modellbauer legt bei seiner Interpretation eines Vorbildes einen anderen Schwerpunkt, was letztlich die Charakteristik und die Diversität fördert. So, habe ich also die Brücke scratch vervollständigt und dabei nicht den großen Wert auf die Knöpfe am Bedienpult gelegt, sondern auf die Bildschirme, Stühle und Aufbauten!

    Fertig sieht es dann so aus...



    Ein Tonnenleger braucht zum Tonnen legen einen Kran und ein... wie heißt das nur... zumindest wird dort die Kette eingehängt. Das hat David aufgedruckt und ich habe es scratch dreidimensionalisiert!



    Nachdem die Brücke vollständig war, kam das Peildeck drauf, passt sehr gut! Ein Teil des Mastes und das Radar haben in dem Zug gleich mit Platz genommen!



    Jetzt werfen wir einmal ein Blick durch die Fenster und was sieht man da?



    Weiterhin ist die komplette Ankeranlage an Bord gekommen. Die Ankerklüse ist im Bausatz nur aufgedruckt in Wirklichkeit aber eine Tasche. Also habe ich ein scharfes Skalpell genommen und die Linien oben und an den Seiten aufgeschnitten, mit Weißleim fixiert und schwarz gemalt. Die Anker haben wie angegossen hineingepasst.



    Der Flaggenstock vorne muss gekürzt werden, der ist eingebaut nur so hoch, wie das Gelenk des Krans!


    Ihr seht, es fehlt nicht mehr viel! Die Reling werde ich wieder ausstechen und versuchen, sie noch feiner zu machen als beim letzten Mal!

    Die restlichen Kleinteile sind Fleißarbeit. Diese Fleißarbeit ist auch noch bei der Wedel und der Zenit zu erbringen.

    Damit man sich allerdings schonmal vorstellen kann, wie die später im Tonnenhof liegen....



    Bald wird es dann um die Module, Gebäude und Darstellung von Wasser gehen!


    Lasst es euch gut gehen, schönes Wochenende!


    Viele Grüße aus der Rotweinstadt

    Matthias

  • Moin zusammen,

    erstenmal vielen Dank für die Daumen, hat mich sehr gefreut!

    hardie Vielen Dank für so ein echtes Heidelberger Lob, das geht runter wie Öl! :D Ich hoffe, wir sehen uns bald auf der nächsten Monnemer Runde!


    Der letzte Bericht ist schon gute zwei Monate her, solange hat es noch nie gedauert. Ich war in der Zeit nicht untätig und habe an Sachen gebaut die schwimmen und fliegen, mal sehen, in welchen Rahmen ich da wann was präsentiere.

    Ich habe allerdings gemerkt, dass die Fokusierung schwer fällt, wenn so viel Altes noch da rum liegt, deshalb gings mit den drei kleinen Einheiten des WSA weiter.


    An der Wedel ist außer eines Anstrichs der Peildeckschanz nichts passiert!



    Bei der Zenit ging es ordentlich weiter, Mast, Peildeckreling, Rettungsinseln und ein paar Kleinigkeiten. Den Mast habe ich farblich etwas nachgearbeitet, da mir das Neongelb des Bogens nicht gefallen hat. Die Peildeckschanz erstrahlt ebenfalls in frischem Rot. Ich hatte beim Bauen keine Probleme!, nur geduldig muss man sein! ;-)



    Kommen wir zur Lütjeoog, bislang habe ich noch keine gesehen, die fertig ist, meine ist es auch noch nicht, aber es fehlt auch nicht mehr viel! :-D

    Die Reling war dran und ein paar Kleinteile. Ich habe vor dem Ausstechen die Reling beidseitig mit Schnellschleifgrund eingepinselt und trocknen gelassen! Danach hat es super geklappt. Die Reling für Peil und Brückendeck sind etwas kurz geraten, aber mit ein bißchen improvisieren geht es. Die Halterungen für die Rettungsinseln waren bei mir jedoch zu hoch. Ich habe die Stützen gekappt, dann hat es gepasst.



    Mit der Reling im Heck ergibt sich dann folgendes Bild:



    Das war es erstmal soweit, es fehlen bei allen Einheiten nur noch ein paar Kleinteile, ein bisschen was muss noch gepimpt werden, ansonsten naht das Ende!


    Verabschieden möchte ich mich mit dem Gruppenbild:



    Lasst es euch gut gehen, bis zum nächsten Mal! Viele Grüße aus Rheinhessen!

    Matthias

  • Moin Matthias,


    mit großem Genuss habe dein bisheriges Berichten gelesen. Motiviert mich wieder die Schneidunterlage rauszuholen! Diese kleinen Arbeitschiffe sind seit Jahren meine Favoriten!

    Freue mich schon auf zukünftiges...


    Grüße, aus den Bergen!