(FERTIG) TS HANSEATIC; HMV, 1:250, Bilder vom Baufortschritt

  • Moin zusammen,


    zunächst mal möchte ich einen kleinen Blick zurück werfen auf das Bild Nr. 62



    Von einem Modellbaukollegen wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass es einen Farbunterschied zwischen Bugteil und dem Rest der Bordwand gibt. Hm, dachte ich, bestimmt dem Lichteinfall gschuldet...

    Pustekuchen, ein genauer Blick bei unterschiedlichem Lichteinfall ließ keinen Zweifel aufkommen: das Bugteil ist tatsächlich einen Hauch dunkler. Egal, was solls. Ähnliches wurde auch schon von der hmv-CAP ARCONA berichtet...

  • Als nächstes stehen jetzt die für einen Liner so typischen Aufbauten an. Zunächst kam dazu ein komplettes zweites Spantengerüst auf das Deck 55. Damit kann man die zukünftige Silhouette des Schiffes schon mal ein wenig erahnen.

    Im Bereich der Vorderkante des Aufbaues werden auf dem Deck 55 Klebeprofile angebracht, an der die Aufbaufront montiert wird. Weil ich mit den Klebekanten von KvJ so ausnehmend gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich mich dazu entschlossen, die unteren Profile 73 und 73 a zur verdreifachen und sie - unter Weglassung der Klebelaschen natürlich - als Klebekanten zu verwenden. Ebenso bin ich bei den Profilen verfahren, die auf dem Teil 74 eingebaut werden.


    Damit das werdende Modell beim Vorbereiten der weiteren Teile nicht stört, wandert es zwischenzeitlich auf die Vitrine (Bild 77). Dort kann man auch die eigentlich ziemlich unspektakuläre Bordwand im Bereich des Bugs sehen...und wundert sich immer wieder, welch einen Aufwand man da getrieben hat...


    Als nächstes wurde das Bootsdeck 75 eingebaut, das darf jetzt erst mal wieder gut durchtrocknen...


    Bis demnächst in diesem Theater; beste Grüße und ein schönes Wochenende weiterhin


    Fiete


       


       


       

  • Moin Fiete;


    auf dem Bild 77 ist eine wunderschöne Tischflaggen Sammlung zu sehen.


    Meine ist dagegen sehr klein. Es ist nur eine Flagge von Flender Lübeck; Förde Reederei Flensburg. Personen Reederei Flensburg. und die beiden Kröger Flaggen, sprich Husum und Rendsburg.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Arne,


    dann mal eingeschoben ein paar Anmerkungen zu den Tischflaggen:


    Angefangen hat alles mit der "Eisbärflagge" von der STETTIN, auf der ich lange Jahre vor den Kesseln gestanden habe. Bei einer Kieler Woche, kam dann die Nr. 2 dazu, eine Tischflagge von der DOAL. Am Donnerstag der Kieler Woche waren damals traditionsgemäß die Deutschen Afrika Linien Charterer. Die dann auch irgendwie immer etwas bewegtere See hatten... Aber wehe, ein fürsorglicher Kapitän steuerte dann die Strander Bucht an!:D "Wir wollen zur See fahren!!"


    Danach füllte sich das Regal zusehends: B&V, Howaldt Hamburg, Deutsche Werft, HDW Hamburg, Sloman, Woerman, DAL (HAMBURG und HANSEATIC), Wilhelmsen (Linie!), HSDG, OPDR und noch ein paar andere.


    Das mal so nebenbei bemerkt...


    Beste Grüße von der Elbe an die Förde


    Fiete


     

  • Moin Fiete;


    hab Dank für die Information.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Fiete,


    wegen der dunkleren Tönung der Bordwände im vorderen Segment habe ich gleich mal bei meiner Hanseatic geguckt. Ist dort auch so. Unabhängig davon : sieht gut aus. Und ich bin mir sicher, dass das so bleiben wird.

    Günter

    Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

  • Hallo Fiete,

    was denn, keine DGzRS Flagge dabei?:D:D:D

    Nee, hat sich noch keine gefunden... Aber dafür zahle ich vierteljährlich meinen Beitrag, das ist wichtiger, finde ich;) Und die Flagge von der Bugsier habe ich meinem Filius vermacht, immerhin hat er auf der 18 sein Schülerpraktikum gemacht... Was wiederum dazu führte, dass man die heute als Modell bauen kann. Aber das ist eine andere Geschichte^^

    Tja Günter, das konnte ich mir auch nicht anders vorstellen, ausbleichen können Teile auf Bögen, die in der Schublade liegen, ja nicht...;):D

    Mal sehen, ob es heute was mit der HANSEATIC wird, eigentlich ist das Wetter viel zu schön, um drinnen zu sitzen. Und für Modellbau auf der Terrasse weht es doch ein wenig zu viel...

    Mal sehen...

    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Moin zusammen,

    als nächstes waren die Teile 76 und 77 an der Reihe, die die Fensterfronten des Promenadendecks darstellen.


       


    Wie man sehen kann, habe ich mich dazu entschieden, weder Bulleyes noch Fenster auszuschneiden. Insbesondere die Fenster hier im Bereich der Promenade sind doch ein wenig sehr "fiegeliensch", wie der Hamburger sagt. Dieses Geduldspiel wollte ich mir dann doch nicht an tun. Auf dem folgenden Bild wird deutlich, was ich meine...



    Also sieht das Ganze erstmal so aus...


  • Als nächstes waren die Klebekanten 78 - a und 79 - a für die weiteren Aufbauwände an der Reihe. Bei denen ist Piet ganz schön mit der Nummerierung und Zuodnung durcheinander geraten. Aber mit ein wenig Einpassen hat es am Ende geklappt.

    Dann war da noch ein Stückchen Deck mit den achteren Fenstern des Restaurants "Bellevue" einzubauen, bevor es demnächst mit den eigentlichen Aufbauwänden weiter geht. Dabei fiel dann auf, dass die Klebekanten 78 und 79 zu weit nach achtern reichen. Mir blieb nichts anderes übrig, als die in diesem Bereich gaaanz vorsichtig wieder zu entfernen. Dass der Mittelträger in diesem Bereich zu weit nach achtern reicht, hatte ja schon Günter festgestellt Und ich ich hatte ein solches Erlebnis auch schon bei der DERFFLINGER von Piet...:D


    Aber nun ist der Kram an seinem Platz und - wie schon gesagt - demnächst geht es dann mit den Aufbauwänden weiter. (Allerdings "droht" ab dem 10.07. auch ein wenig Urlaub, da haben wir dann wieder ein kleine Baupause auf der Fietewerft...)


       



    In diesem Sinne noch ein schönes Restwochenende - gut, viel ist davon nicht mehr übrig - und einen guten Start in die Woche.


    Beste grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

  • Hallo Fiete,

    das hast du ganz gut hinbekommen. Mir ist das auch aufgefallen, dass der Längs-Spant im Heckbereich nicht ganz stimmt.

    Und wegen der Fenster gebe ich dir vollkommen Recht; ein ausschneiden der Fenster wäre eine "Verschlimmbesserung" der kompletten Fensterfront.

    Aus den Blickwinkel eines Betrachters des kompletten Schiffes sieht diese Front doch sehr harmonisch aus.

    Das ist aber nur meine persönliche Meinung :thumbup:

    Frohes weiterbasteln wünscht

    Werner

  • Moin Werner,

    doch, da hast Du absolut Recht, sieht wirklich nicht schlecht aus.

    Rein persönlich finde ich nur die dunklen Fenster bei der HAMBURG von Carsten Horn optisch gelungener, als die noch in der "Wilhelmshavener Tradition" stehenden Fenster hier bei der HANSEATIC.

    Und ich bin sicher, dass ich auch weiter viel Spaß mit dem Modell haben werde.

    Lieben Gruß zurück

    Fiete

  • Moin zusammen,


    als nächste Baugruppen waren die Aufbauwände auf dem Bootsdeck an der Reihe. Und bei denen waren - ähnlich, wie seinerzeit bei der HAMBURG - auch tatsächlich ein paar Fenster auszuschneiden, weil sich hinter diesen Fenstern keine geschlossenen Räume befinden. Das sind einerseits der Bereich um den Swimmingpool achtern und der Bereich des „Tennisplatzes“.


    Der Einbau der Wände erforderte etwas „Überredungskünste“, es gab da ein paar Minimale Längendifferenzen. Ob die aus dem Bogen resultieren oder auf „Bastlerfehler“ zurückzuführen sind, lässt sich nicht sagen. Zum Glück gibt es mit den Laschen der Klebekanten 78 und 79 ziemlich praktische „Überredungshilfen“, die Wände könne gar nicht anders, als sich daran zu orientieren.


    Mit den Bauteilen 84 und 85 ist schließlich das Deck über dem Restaurant Bellevue erreicht.


    Demnächst geht es mit der "Tennisanlage" weiter...


    Beste Grüße aus dem ehemaligen Heimathafen

    Fiete


       

  • Moin Fiete,


    geht ja gut voran.

    Ich finde die Stecklaschen ohnehin genial, da kommt alles "automatisch" auf den richtigen Platz.

    Beste Grüße,


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • ...ich finde die Stecklaschen ohnehin genial, da kommt alles "automatisch" auf den richtigen Platz. ...

    Moin Manfred,

    dort, wo die Stecklaschen sind, stimmt die Aussage. Die gibt es nämlich nur ganz achtern, der Rest der Wand wird an die Laschen gepappt. Dumm nur, wenn der gesamte Wandstreifen am Ende eine Idee zu lang geraten ist. Aus welchem Grund auch immer, siehe oben.

    Aber wie schon gesagt, mit etwas "Überredung" klappt es am Ende.

    Und der richtige "Spaß" geht ohnehin erst los...;):D


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Moin Fiete,


    diese Entscheidung kann ich gut nachvollziehen. Wenn dann der Druck noch ansprechend ist wirkt auch die Optik gut. so wie hier.


    Ich kann mich da noch gut an die Wahnsinnsstichelei bei der Bremen IV erinnern. Nach dem Einkleben der Ätz- und Kunststoffverglasung haben sich die Wände dann leicht nach außen gewölbt. Hätte ich es damals gelassen.


    L.G.


    Günter

    Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

  • Moin zusammen,


    die Baugruppe 86 umfasst den Tennisplatz. Dort sind natürlich auch die entsprechenden Fenster auszuschneiden und schon stolpert man über die nächste Ungereimtheit: Bei den „Außenwänden“ 82 und 83 sind es je vier Vierergruppen von Fenstern.



    Bei den „Innenwänden“ des Teil 86 sind bei den achteren Fenstern jeweils nur zwei und zwar die oberen vorhanden.



    Anhand des bei mir vorhandenen Bildmaterials lässt sich nicht zweifelsfrei feststellen, welche Variante die richtigere ist. Aber weil die Außenseite bereits entsprechend vorbereitet ist, komme ich natürlich nicht umhin, auch die Innenseiten entsprechend auszuschneiden. Eingebaut sieht es dann wie folgt aus:



    Als Abschluss kam dann auch noch das "Schornsteindeck" drauf.


         


    Zum Abschluss für heute noch ein Blick auf den wieder etwas kompletteren Rumpf der HANSEATIC, irgendwie doch elegant...


       


    Ein schönes Restwochenende wünscht


    Fiete

  • Moin Fiete, schickes Ding!

    Auch ohne Fenster/Bulleyes ausschneiden. Oder gerade deswegen? Ich habe schon sonst ganz brauchbare Modelle gesehen - bei denen das Zu-Viel-Ausschneiden m.E. schöne Flächen/Ansichten versaut hat. Muß nicht immer sein.

    Ich habe die Hanseatic noch im Stapel - vorher wartet noch etwas von Andreas . . . .

    Gruß aus dem hohen Norden, momentan dröch, aber windig

    Ralph

  • Moin Ralph,

    danke für die positive Anmerkung. Doch, die klassischen Linien haben schon etwas. Und man sollte auch genau diesen "Betrachtungsabstand" einhalten, der Bogen hat schon so seine Eigenheiten. Es gibt Bauteile, die tauchen nicht in der Anleitung auf und man hofft, dass man dauerhaft auf sie verzichten kann;):D. Es bleibt jedenfalls spannend.

    Du hast was von Andreas auf der Liste? Gute Idee:thumbup:

    Beste Grüße aus HH mit ähnlichem Wetter...

    Fiete

  • Moin zusammen,

    nach dem Einbau des „Schornsteindecks“ war die Brückenfront an der Reihe.

    Beim Umbau des Schiffes im Jahre 1958 zur HANSEATIC war dieser Bereich nachhaltig umgestaltet und die kantige 30er Jahre-Front durch eine abgerundete moderne Brückenfront ersetzt worden, die das Erscheinungsbild nachhaltig prägte und das Schiff zusammen mit den neuen Schornsteinen - dazu zu gegebener Zeit mehr - und dem dezent nach vorne gezogenen Vorsteven (man kann auf Nahaufnahmen das nachträglich angestückte Bugteil ganz gut erkennen, es ist geschweißt und nicht wie der übrige Rumpf genietet…) wesentlich moderner aussehen ließ.



    Die geschwungene Brückenfront ließ sich ganz gut an die Klebekante anpassen. Es folgten das Brückendeck mit Brücke und Kartenhaus sowie als Abschluss nach oben das Peildeck.


       


    Günter hatte in seinem Baubericht schon darauf hingewiesen, dass die Klebekanten 89 e bis h anzupassen sind; so, wie sie gezeichnet sind, sind sie nicht einzubauen


    Als nächste Teile werden entlang der Aufbauwände 82 und 83 jede Menge Lüfterkanäle, Niedergänge und ähnlicher Kleinkram angebaut. Das wird sich ein wenig hinziehen, zumal ab Freitag auch Urlaub angesagt ist. Da macht die Fiete-Werft dann auch Betriebsferien.


    In diesem Sinne eine schöne Zeit, bis demnächst in diesem Theater…

    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Hallo Fiete,


    diesen doch sehr schwierigen Teil der Brückenfront hast du sehr gut hinbekommen und somit hat das Schiff ein sehr gefälliges Aussehen von vorne.

    Die weiteren Teile sind Fleißarbeit. Größßere Achtung sollte sein wenn der vordere Schornstein eingepasst wird.


    Gruß Werner

  • Moin Werner,


    zweimal "Danke": einmal für die anerkennenden Worte (beweist immer wieder, dass ich noch besser fotografieren als Schiffe bauen kann:D:D:D) und dann auch für den Tipp in Sachen vorderer Schornstein.

    Aber bis dahin dauert es noch eine Weile...


    Lieben Gruß aus dem halbhohen Norden

    Fiete

  • Moin zusammen,


    nach einem wunderschönen Urlaub an der schönen Schlei (dazu demnächst mehr im Speakers Corner...) geht es nun endlich auch bei der HANSEATIC weiter. Das ist zunächst jede Menge Kleinkram entlang der Aufbauwände.


    Weil ich weiß, dass das fertige Modell irgendwann mal in einem etwas höheren Regal stehe wird und nicht in der Vitrine, baue ich auch fröhlich weiter. Dass einige Teile nicht so passen, wie sie sollen, Teile der Stb.-Seite nach Bb. gehören und umgekehrt oder Markierungen aus dem Ruder laufen...was soll's, sieht ja keiner.


    Die Steuerbordseite ist heute fertig geworden, hier die dazu gehörigen Bilder.


           


       


    Demnächst geht es dann auf der Bb.-Seite weiter...


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Moin Fiete,


    welcome back - und dann gleich wieder Fleißarbeit. Wenn ich mich recht erinnere, passt es da mit den Markierungen auch weiter nicht immer. Später aber eh kaum noch zu erkennen.


    Günter

    Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

    Edited once, last by OpaSy ().

  • Moin zusammen,


    eigentlich ist es ja viel zu heiß und die gemütlichen Abende auf der Terrasse haben ja auch ihren Reiz. Aber irgendwie muss es ja auch hier mal weiter gehen...


    Und so sind in den letzten Tagen die Anbauten auf der Bb.-Seite entstanden und an Bord gekommen.


           


    Weiter geht es demnächst mit dem achteren Schornstein. Damit bekommt das Modell dann auch schon ein wenig Gesicht. Die zu verdoppelten Teile habe ich schon mal vorbereitet, die dürfen jetzt bis übermorgen in aller Ruhe durchtrocknen.


       


    Einen schönen Abend noch, einen guten Start in die neue Woche und beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Moin Fiete,


    in welcher Version wirst du den Schornstein umsetzen?


    Günter

    Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

  • Moin Günter,


    ehrlich gesagt: das weiß ich noch nicht.

    Natürlich reizt es mich, die Version mit den verlängerten Abgasrohren zu bauen. Ich weiß aber nicht, ob mir die "Verkleidungskörbe" so gelingen, dass ich damit zufrieden bin. Lass Dich einfach überraschen...;)


    Lieben Gruß

    Fiete

  • Moin Fiete,


    lass mich da gerne überraschen. Ich hatte vor diesem Konstrukt solchen Bammel, dass ich gar nicht mehr überlegen musste. Bin also gespannt.


    Die Aetzteile dazu hab ich noch - für den Fall...


    Günter

    Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

  • Hallo Fiete


    bis jetzt prima umgesetzt :thumbsup:

    Wenn du den Schornsteinmantel soweit vorbereiten kannst, sodass das Spantengerüst von unten eingeschoben - schmatzend und saugend in den Mantel passt - hat du gewonnen und der Schornstein wird wunderschön.

    Bei mir haben sie sich gut bauen lassen - achte noch auf die kleinen Punkte wo dann das Kreuz hinkommt (hat so mancher übersehen)

    Bin auch gerade auf meiner Terasse am bauen bei ca 36 Grad im Schatten ...puhhh.


    Gruß Werner

  • Moin Werner,

    ganz herzlichen Dank für die anerkennenden Worte!

    Die von Dir erwähnten Punkte sind ja wirklich nicht zu übersehen...;) Außerdem weiß man (zumindest als "Hamburger Jung"), wie das " Kleeblatt" aussehen soll.

    Bei 36 Grad auf der Terrasse? Alle Achtung! Da hätte ich Angst, dass ich mit Schweißtropfen etwas versaue...;(

    Lieben Gruß

    Fiete

  • Moin zusammen,


    Günter hatte ja die Frage aufgeworfen, welche Schornsteinvariante es denn werden soll.


    Weil einerseits bei den gegenwärtig üblichen Schweißausbrüchen die Arbeit mit Karton mehr als leichtsinnig wäre, andererseits die letzte Form der Schornsteine nur dann in Frage kommt, wenn mir der Bau dieser etwas - wie sagt der Hamburger: "gediegenen" - Gitterkonstruktion halbwegs annehmbar gelingt, habe ich es in den letzten Tagen einfach mal versucht. Um es kurz zu machen: Es ist nichts für schwache Nerven...

    Aber die Nr. 1 sieht einigermaßen erträglich aus und wenn die Nr. 2 annähernd ähnlich gelingt, dann wird es tatsächlich diese Version.


    Aber zunächst ein paar Bilder von der Nr. 1, muss natürlich noch schwarz gemacht werden...


           


    In diesem Sinne weiterhin fröhliches Schwitzen.


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden

    Fiete

  • Moin Fiete;


    dar sieht jo banig good ut, so richtig fein gediegen.


    Wenn ich mich nicht täusche wurden die Alu Bauteile aus Kiel geliefert.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin Fiete,


    Respekt und viel Erfolg bei der Umsetzung der zweiten Einheit. Hast du auch den verlängerten Rauchabzug als Bogen erhalten ¿


    Günter

    Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

  • Hallo Fiete,


    jajaj nichts für schwache Nerven---- wie wahr. Auch ich bin daran fast verzweifelt und Piet konnte das nicht verstehen ;( Er meinte - ist doch alles ganz logisch und einfach.... Aber ich sehe schon du machst das Richtig

    Viel Spass beim Weiterbau


    Werner

  • Auf der Werft: UWS KWdGr; n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; LUB Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, MiSuBo Paderborn und Passau, F 213 Scharnhorst, ZKrz Helgoland, S.M.S Nassau, Kaiser Wilhelm der Grosse, F216 Scheer, MS Wappen von Hamburg, S 13, S 100, P 6059 Jaguar

  • Moin Günter,


    eigentlich gibt es ja keine dummen Fragen. Und ich hab gar nicht mehr gewusst, dass ich die Dinger anfangs gezeigt hatte. Ich hätte die jetzt ganz brav abgelichtet:D:D

    Beste Grüße

    Fiete

  • Dieses „umgedrehte Dohlennest“ nachzubilden ist durchaus eine Herausforderung, finde ich.

    Fiete, Du hast das vorbildlich gemeistert.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM