[Fertig] Sopwith Camel, Maly Modelarz, 1:33

  • Hallo Michael,
    schöner Flieger das. Erinnert mich an meine ersten beiden Flieger, eben diesen + den roten Baron von Schreiber. Übrigens ist der Herr Richthofen mit einer Camel vom Himmel geholt worden.


    Quote

    Original von Michael Urban
    während er auf die Ausstrahlung seiner nächtlichen Lieblingssendung wartet?


    Na, erzähl, was ist es? Domian, SpaceNight oder der Professor mit seinen Astrovorträgen, wie heisst die Sendung doch gleich?


    Gruß
    Jan

  • Hallo Michael,


    schaut doch gar nicht mal so schlecht aus ... und wenn Du jetzt noch vermeidest den Propeller unter dem Rumpfheck zu montieren sollte nichts schiefgehen.


    Schöne Grüsse


    René


    Kartonbau.de ... Mein Forum

  • Hi Michael !


    Wieso "lächerlich" ?
    Auf dem Foto mit dem Rumpf sieht der Flieger doch tadellos aus !


    Ausserdem kenne ich ja den roten Flieger bei Dir zuhause (Namen hab' ich leider vergessen) und das war auch super gebaut !


    Immer schön so weiterbauen und dann wird's wieder genauso gut werden, gelle ?


    CU


    Rocky

  • Hi nochmal,



    Mal eine Frage von einem "Flugzeugnichtwissenden" ...:D


    Was für Laserteile kan man denn an oder in einen Flieger bauen ? Gibt's überhaupt welche ?
    Ich habe da noch nie etwas in dieser Richtung gesehen - darum meine dumme Frage ;)


    CU


    Rocky

  • Moin Michael,


    baust du eigentlich in Akkord? Oder schläfst du nur, wenns keiner sieht? :]


    Ich brauch Wochen, um Spanten zu bauen, geschweige denn, die Sachen auszuschneiden. Ich sach ma, talent hat der Mann.


    Ist ein schönes Modell. Den Flieger werd ich mir auch zulegen.


    Gruß


    powerclick

  • Quote

    Original von Jan Müller
    Übrigens ist der Herr Richthofen mit einer Camel vom Himmel geholt worden.


    Hallo Jan!


    Von einer Camel? Dachte, vom Boden aus?
    Guck mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_von_Richthofen_(Der_Rote_Baron)


    Gruß
    Matthias

    Gruß
    Matthias


    Ein gerechter Mensch ist nicht derjenige, der keine Ungerechtigkeit begeht, sondern der, welcher, wenn er ungerecht sein könnte, es nicht sein will.

  • Hallo Zusammen,


    Kompliment an Michael. Du bist wirklich schnell und doch sieht alles perfekt aus. Ich werde den Baufortschritt beobachten.


    Ich hab den Bausatz mit LaserCut Spanten bei Slawomir in ebay gekauft. Siehe auch meine Vorstellung in "Frisch ausgepackt" mit einem Scan der Laserteile.


    Viel Erfolg weiter


    René

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Hallo Michael,


    also für "American Chopper" braucht man doch nicht aufbleibhen .... das zieht man sich auf den DVD-Recorder und gut ist ... ;)


    Aber ist wirklich eine coole Sendung mit geilen Bikes und nettes "Diskussionen" :D Paul sr. erinnert mich irgendwie immer an meine Mutter ;)


    Schöne Grüsse


    Kartonbau.de ... Mein Forum

  • Michael,


    I am surprised - in a positive sense - about how good the MM Camel looks. The colouring, and the level of detail seems just fine. And anybody who wishes to do so, could easily amend the inside of the cockpit with strips of paper or card to represent stringers.


    I'll watch this to the end.


    Leif


    PS. About cylinders etc., there is one method which guarantees a correct outer diameter: You just make a circle (with the pattern printed) of paper, then roll up a suitable amount o paper strip inside, let it loose to fill the original circle, and apply glue at the top and bottom. Add cylinder heads.


    If you want cylinder cooling flanges, wind thin metal wire or even sewing thread around the outside. But then you'd have to paint it.

    Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

  • Hallo "Turbo" Michael,


    wie in meinem Baubericht Su-27, hab ich heute auch mit Papier und Kleister zu tun aber "Wohnzimmer tapezieren"!.


    Ist noch Klasse dein Motor. Ich hab etwas in meiner Bibliothek und im Internet geforscht.


    Die Camel F1 hat verschiedene Varianten von Motoren gehabt, der Le Gnome der zum 130 PS Clerget ausgebaut wurde.


    Siehe Original vom Clerget 9B.


    Und Tschüss die Tapete ruft.


    Harrier (René)

  • It's looking really great, isn't it! - Leif

    Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

  • Hallo Michael :)


    Es gefällt mir, wie Deine Camel aussieht. Schöne Arbeit. Wenn Du weiter so machst, dann ist der Flieger in 2 St. feritg :D


    Schöne Grüße


    Robert

    --------------------------------------------


    Fertig : Zuikaku 1:200
    Im Bau: Me 110,
    geplant : Tirpitz

  • Hallo Michael,


    auch mir gefällt Dein Flieger, Du kommst ja mächtig voran. Selber habe ich bisher nur Schiffsmodelle gebaut bin aber vom Detailreichtum Deines Modells begeistert. Ein gutes gelingen für die weitern Stunden.


    Gruß
    Erwin :)

  • Hello,


    Wow! Michael - I can't believe how you tackle with this beauty. I really see a beautiful model and I can't unstick my eyes from its photos!!! Superb Michael! =D> =D> =D> =D>


    I also thought of buying this beauty - for collection with my Fokker DR.I. By the way, fokker and this camel are best Maly Modelarz WWI planes! Lets say, older ones wouldn't fit that collection very good, but those two are like they were made to encounter each other. Another interesting fact, that both planes are made by great MM author - Pawel Mistewicz. His models are awesome!


    Thats all. good luck! ;)
    --

  • Moin Michael,


    entschuldige bitte, das ich nicht sofort geschrieben habe, dein Camel ist ein sehr schönes Modell und dein Baubericht ist allererste Sahne.


    War doch in Erding war wunderschön mit den Modellbauern zu plaudern, gehe morgen wieder hin.


    Grüße
    Ernst


  • Australian propaganda... Manfred Freiherr von Richtofen met his end at the hands of Roy Brown, a Canadian in the RFC, flying a Camel.


    This has been a bone of contention (streitpunkt) between us and the Aussies for not quite 90 years now...


    Regards,
    Rick

    When in danger, or in doubt,
    Run in circles, scream and shout

  • Good looking model, anyone who can build a biplane has my respect, spars and rigging wires give me kittens. The next one that I build that fits together as it should will be the first...


    Regards,
    Rick

    When in danger, or in doubt,
    Run in circles, scream and shout

  • Hallo Michael :)


    Ich würde erstmal die unteren Teile ankleben,.... austrocknen lassen.
    Danach die Verstrebungen mit dem oberen Flügel dazu.


    Es müsste funktionieren....


    Schöne Grüße


    Robert

    --------------------------------------------


    Fertig : Zuikaku 1:200
    Im Bau: Me 110,
    geplant : Tirpitz

  • I notice that you already have holes for rigging threads. Good move. I've always thought that you ought to utilize that by creating small attachment loops at those points. Make a small loop of thread, with a knot; push the knot into the hole; glue it, and let dry. If you do this at least at one end, then you'll be able to adjust the tension of the wires individually. These loops could well be interpreted as those devices which enable individual adjustment of each wire (forgot the term right now).


    You continue, either by glueing similar loops at the opposite end for each wire; or by glueing the "long" end of the wire in place with the same method (knot to act as a retainer; push in; glue). In that case you will have to be pretty sure of yourself, but it will probably work.


    Start with the wires carrying the weight of the wings (forgot the proper name) and establish the proper dihedral. Continue with the flying wires (carrying the weight of the airplane when airborne). Should render a very tight and actually functional rigging.


    Ich habe bemerkt, daß du schon Löcher für die Verspannung gemacht hast. Guter Schachzug. Ich habe immer gedacht, daß du die verwenden solltest, um kleine Befestigungsschlaufen zu befestigen. Mach eine kleine Schlaufe aus einem Faden mit einem Knoten; den Knoten dann in das Loch drücken und festkleben, trocknen lassen. Wenn man das zumindest auf einer Seite macht, dann kannst du die Spannung jedes Drahtes einzeln einstellen. Und die Schlaufen können als die Dinger interpretiert werden, mit denen die Spannung eingestellt wird (mit fällt grad das Wort nicht ein)
    Du machst weiter, indem du solche Schlaufen an jedem gegenüberliegenden Ende jedes Drahtes machst. Oder du klebst mit derselben Methode das 'lange' Ende fest (Knoten als Klemmung; reindrücken; festkleben) In dem Fall muss man aber sehr viel Selbstvertrauen haben, aber es wird wahrscheinlich funktionieren.
    Fang mit den Drähten an, die das Gewicht der Tragfächen tragen (hab den richtigen Namen vergessen) und stell die richtige V-Form ein. Weiter dann mit den Flugdrähten (die das Gewicht des Flugzeuges während des Fluges tragen). Das sollte eines sehr feste und tatsächlich funktionierende Verspannung ergeben.


    Wenn du mich fragst,


    For what it's worth,


    Leif

    Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

  • In addition to the above - which was slightly disjointed...


    I think the textbook way of getting the wings in place is to build some kind of jig, based on side- and frontviews of the aircraft. That way, you will be sure to get dihedral, spacing and incidence absolutely correct. Haven't done that myself, but I've seen some kits that actually include such jigs, and it seems a very good way.


    First step (whether you use a jig or not) would be to attack the bottom wings, and make sure that the dihedral gets correct. (Here you will have to use some kind of jig, or at least the proper support, of course.)


    Then dryfit the struts and trim them, to ensure that the top wing really is flat (as I believe the Camel's top wing should be), and positioned correctly, both incidence and front-aft. When satisfied, glue in the top wing.


    Next, cross-braces between struts, at the tips, and the fuselage. These will be functional, so take care to check the fore-aft dislocation caused by tensioning the wires!


    Then, I suggest, tension the ground-wires (there, I remembered) so that the bottom wing just lifts a little bit from the correct dihedral.


    Tensioning the flying wires will bring the dihedral back to the corrrect value, and you will have a very tight - and fully functional - rigging all over.


    The idea with the little loops at one end of the wires would be to replicate turnbuckles (there, I remembered again), while at the same time enabling tensioning at will.


    For what it's worth, that's how I would (and will, eventually) go about it.


    Best of luck, and do let us see the result (but no stress, mind you!)


    Noch ein Zusatz zum obigen Beitrag - der etwas aus dem Zusammenhang gerissen war...
    Ich glaube laut Lehrbuch baut man eine Art Aufspannvorrichtung für die Montage der Flügel, basierend auf den Vorder- und Seitenansichten des Fliegers. Auf diese Weise bekommt man die V-Form, Abstände und Anstellwinkel absolut richtig hin. Ich hab das selber noch nicht gemacht, aber ich habe einige Bögen gesehen, die eine solche Lehre beigefügt hatten und ich glaube es ist eine gute Vorgehensweise.
    Der erste Schritt (mit oder ohen Lehre) wäre das Montieren der unteren Flügel und das Einstellen der richtigen V-Form (hier muss man ebenfalls eine Art Lehre oder zumindest eine Unterstützung verwenden)
    Dann die Verstrebungen anpassen und zurechtschneiden, um sicherzustellen, daß die obere Fläche wirklich grade ist (ich glaube, bei der Camel ist das der Fall) und den richtigen Anstellwinkel hat. Wenn man zufrieden ist, den oberen Flügel festkleben.
    Als nächtstes kommen die Kreuzverspannungen zwischen den Streben, den Flügelspitzen und dem Rumpf. Diese sollen funktionieren, also beim Spannen drauf achten, daß man keine Verzüge nach vorne und hinten bekommt.
    Dann würde ich vorschlagen die Bodendrähte (da, ich hab mich erinnert!) so vorzuspannen, daß die untere Fläche etwas mehr als die gewünschte V-Form bekommt.
    Die Spannung der Flugdrähte wird die V-Form zurück auf den richtigen Wert bringen und man bekommt eine straffe - und funktionsfähige - Verspannung.
    Die Idee mit den kleinen Schlaufen ist es, Spannschlösser (da, ich hab mich schon wieder erinnert) zu imitieren, und gleichzeitig die Spannung nach Wunsch einstellen zu können.
    Wenn man mich fragt, so würde ich (und werde es irgendwann) es machen.
    Viel Glück und zeig uns das Ergebnis (aber keine Hektik, immer dran denken!)


    Leif

    Dankbar für die Gelegenheit auf Englisch schreiben zu dürfen, kann aber Antworten problemlos auf Deutsch lesen.

  • Hi, Michael!


    Dein Flieger sieht echt klasse aus und ich verstehe Deine Aufregung mit der Tragflächenmontage - da kann man wirklich alles kaputt machen.
    Ich würde erst die unteren Tragflächen montieren und so wie Leif meint, eine Hilfsvorrichtung aus Karton oder Holz bauen, die sicher stellt, daß die Tragfläche richtig ausgerichtet ist. Wenn die dann fest und stabil ist, würde ich die Streben einsetzen und mit einer weiteren Hilfsvorrichtung die obere Tragfläche verkleben.
    Vor jeder Montage würde ich so viele Verspannungen wie möglich bereits in die Tragflächen einsetzen und auch alle Bohrungen für die Gegenspannungen anbringen, das erleichtert die Sache ungemein.
    Ich habe früher die Verspannungen immer aus gezogenen Plastikfäden gemacht. Die notwendige Länge exakt mit einem Stechzirkel abgenommen und die Enden mit einem Pinsel verklebt - als Kleber habe ich Benzol genommen, das die Plastikfäden blitzartig verklebt (verschweißt). Dazu wird das Ende mit einer Pinzette an die richtige Stelle gehalten und bereits so gehalten, wie der Verlauf der Verspannung ist (sonst gibt es Knicke und Spannungen an der Endstelle) und dann mit dem Pinsel ein Tröpfchen Benzol aufgebracht.
    Mit dieser Arbeitsweise kommt man auch ohne dritte Hand halbwegs zurecht.


    Liebe Grüsse vom


    Josef

  • Hallo,


    ich hab früher bei Plastik Doppeldeckermodellen die Erfahrung gemacht, dass man alle Verspannungsfäden schon in die Tragflächen einbaut und dann das Oberteil der unteren und das Unterteil der oberen Tragfläche montiert und die Fäden und Abstützungen einbaut. Dann esrt werden die Trgflächen komplett fertig gebaut. Ich weis nicht ob das hier auch funktioniert ?


    Grüße
    Harrier (René)

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Hallo Michael,


    trotzdem wünsche ich gutes Gelingen. Ich zweifel aber nicht daran, Dein Bau ist Spitze =D> =D> =D>und es entsteht ein sehr schönes Modell.


    Na dann bis zum Abend.


    Grüße
    Harrier (René)

    So langsam geht's mir wie dem Virus...

    Ich brauch dringend einen Wirt!

  • Hallo schönes Modell,guter Baubericht .
    Ich bin neu hier und habe da mal ne frage,wie stelle ich nen Baubericht ins Forum so das ihn jeder sehen und lesen kann.
    Für tipps währe ich sehr dankbar

  • Hallo Gustibastler,


    für uns ist es einfach, Du schreibst einfach einen Baubericht so wie du es jetzt geschrieben hier hast. In der entsprechenden Rubrik, Fertig mit den Schreiben siehst du unten Dateianhänge den Anklicken da öffnet sich ein Fenster wo du dan die Bilder zu den Beitrag runterladen kannst bis zu 5 Stück.


    Zum Schluß Antwort erstellen anklicken danach ist der Baubericht da mit den Bildern.


    Grüße
    Ernst


    Michael, gustibaster hat es gemacht, schmei diesen Beitrag raus, Danke

  • Hi Michael


    Very nice build mate =D> =D>, this is one of those kits that I have never got round to build yet :rolleyes:


    Keep at it, great to watch you do this


    Take care.


    Rob

  • Hallo MIchael,


    schaut schön aus der Flieger! Ausserordentlich gut gelungen! Vielleicht solltest Du sowas mal öfters bauen. ;)


    Fehlen eigentlich nur die Einschusslöcher vom MG des Roten Barons ... :D


    Schöne Grüsse


    René


    Kartonbau.de ... Mein Forum

  • Wow,


    bei dem Ergebnis müßt' ich doch glatt dem Fischkopp den Kopf streicheln ;-)


    Sieht super aus, was da raus gekommen ist! Ist auch toll, daß Du bald alle drei Elemente erobert hast - Land, Wasser und Luft! Dafür hat Du umso mehr meinen Respekt, da ich Land bislang stiefmütterlich links liegen hab lassen und sich das auch kaum ändern wird.


    Weiter so!!!

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang