Schloss Favorite in Ludwigsburg/Württemberg

  • Hallo Leute,


    da ich jeden Arbeitstag zwei mal an diesem Schlösschen vorbeifahre, wollte ich das kleine Modell mal schnell bauen.


    Pustekuchen, das Modell lässt sich einfach und relativ kompliziert bauen. Ratet mal, für was ich mich entschieden habe.


    Beim Modell war gleich noch ein Lasercut-Satz mit Geländern und Bildhauereien dabei, was dann die Arbeit wieder etwas vereinfacht.


    Das kleine Schlösschen gegenüber dem großen Schloss von Ludwigsburg diente Herzog von Württemberg Ludwig als Lust- und Jagdschloss. Wenn man bedenkt, dass dieses kleine Schlösschen nur etwa 200 m vom großen Schloss entfernt liegt, war Ludwigs Bauplanung wohl eher der Lust gewidmet.


    Eine nähere Beschreibung seht ihr auf der Innenseite des Deckblattes.


    Hier mal die Bilder des Bogens und der Bauanleitung. Die Baualternativen fangen auf Seite 11 bei Nummer 33 an. Dort seht ihr alle verwendbaren Teile gegenüber einer einzelnen Wand (auf der auch schon alles aufgedruckt ist).


     


  • Los ging es mit den Erggeschosswänden, die wie beschrieben als einfache Wände oder alternativ mit ausgeschnittenen Fenstern, Fenstereinfassungen und teilweise mehrfache Lagen bei den Friesen.


    Hier seht ihr in Reihenfolge die Arbeitschritte bis die beiden Wände fertig sind.


    Die blanken Wände.


    Eine der 24 Fenstereinfassungen mit ausgestichelten Steinen.


    Hier die kompletten Teile für die beiden Wände.



    Jetzt wird verklebt.


  • Ich hatte mir lange überlegt, die ersten Lasercut Teile einzubauen, das das Modell noch "grob" angefasst werden sollte.


    Bisher hatte ich mich ja zurückgehalten und die aus mehreren Teilen bestehenden französischen Balkone nicht angebaut.

    Deren Anbaustelle shet ihr an der Fassade bei den Markierungen 2a.


    Meine Neugier hat hier allerdings gesiegt und ich habe die Brüstungen eingebaut. Sieht schon toll aus.




  • 2 halbe Säulen, die unter den rückseitigen Balkon kommen und die Deckenfriese unter dem Dachvorsprung waren die nächsten Aufgaben.

    Die Säulen waren schnell fertig, aber die Friese wollten einfach nicht passen. Sie waren teilweise etwas zu kurz und rissen beim ankleben ab.

    Ich habe die Stellen so gut es ging repariert und angemalt. Mir fallen sie noch auf, aber wenn mal das Dachgeschoss dort aufliegt, sieht man nicht mehr viel davon.




  • Als nächstes wollte ich den rückseitigen Balkon bauen.


    Kurz war ich versucht, ihn auf die einfache Weise zu bauen,


    aber nur kurz, dann hatte ich schon die Alternitivteile unter dem Skalpell.


    Die weißen Teile sind ein Trägergerüst für die Teile darüber. Das stellt die Decke unter dem Balkon dar. Diese sieht man nachher nicht mehr.

  • Genau mit dieser Gewölbedecke habe ich angefangen und zunächst das Trägergerüst gebaut.


    Darauf wurden dann mit später abzuschneidenden Klebelaschen die gerundeten Deckenteile aufgeklebt.


    Nachdem alle Klebeverbindungen fertig waren (ich habe die Stöße zusätzlich mit Kleber verstärkt) wurden die waagerechten Laschen einfach abgeschnitten. Danach war die Decke frei und fertig. Na ja, die Qualität geht so aber wie geschrieben, sieht man die Decke nur wenn man von unten auf das Modell sehen kann.




  • Und noch das Geländer aus dem Lasercutsatz.




    Das wars dann schon für heute. Was heißt schon, bis dahin hat der Bau ganz schön lange gedauert. Durch die Alternativen ist viel Schneidearbeit und viel Kantenfärben angesagt.


    Daher müsst ihr bei diesem Bericht etwas Geduld mitbringen.


    Bis dahin und lG

    Jürgen

  • Servus Fadda ,


    tolles Modell und noch tollere Arbeit von Dir , ich denke den Bogen muss ich mir auch zulegen , erinnert bei den Details an meine Burg Tyrof . Na dann wünsch ich noch viel Geduld beim weiteren Verlauf


    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt

  • Moin, moin,


    die sehr umfangreiche gestalterische Arbeit an Wänden und Fenstern (etc. etc.) macht sich voll bezahlt und gibt dem Gebäude Format und Struktur. Sieht alles sehr gut aus:thumbup:!


    Gruß von der Ostsee

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo Kurt, hallo Hajo,


    vielen Dank. Ich stand heute früh genau an der Stelle, so ich dieses Schlösschen sehe, im Stau. Das Modell ist schon ziemlich genau getroffen. Selbst die Farben passen, obwohl das Original noch oranger wirkt.


    LG

    Jürgen

  • Die Aufgänge sind eigentlich Treppen, aber nur als Schrägen dargestellt. Bei dieser Größe fällt das nicht weiter auf.

    Die Geländer sind wieder aus dem Lasercut. Ein bisschen fehlt mir da die gezeichnete Struktur der Säulen.




  • Nachdem die Grobarbeiten am EG und OG abgeschlossen sind, ging es an die Geländer der französischen Balkone.

    3 Varianten standen zur Auswahl.


    1. Einfach mit einem Druck, der nur vorgeklebt werden soll.



    2. Gedruckt und aus 3 Teilen bestehend.



    3. Gesims gedruckt und Geländer aus dem Lasercut-Satz. Diese Version habe ich dann angebaut.




  • Die Walmdächer über den Erkern des Schlösschens haben einige Zeit in Anspruch genommen. Das Aufsetzen der oberen Haube fiel mir echt schwer und ich musste die Hauben in kleinen Schritten Stück für Stück ankleben. Auch hier habe ich die Zusatzteile verwendet.

    Das Ergebnis hat mich dann aber wieder zufrieden gestellt.





  • Zum Schluss für heute noch die Gauben, Schornsteine und Dachbalkongeländer.


    Die Gauben waren nichts für zittrige Hände, die Dachflächen entsprechend vorgerundet mussten oberseitig angeklebt werden.

    Im "Liegen" hat das ganz gut geklappt.





  • Und hier noch die Bilder vom derzeitigen Bauzustand.

    Die vier Türmchen, die auf die weißen Flächen gebaut werden sollen, sind auch wieder recht kompliziert aufgebaut.

    Vor allem die Dächer sind eine Aufgabe, die es zu meistern gilt.


    Bis dahin macht es gut.

    LG

    Jürgen




  • Hallo Jürgen,


    sehr sehr feine Arbeit an diesem Miniaturmonster von Dir !


    Was die Treppen angeht, pflichte ich dir bei, eine 3-D-Version als Alternative zum Druck wäre nett gewesen, gerade die Kurve wirkt optisch etwas merkwürdig.


    Zaphod

  • So, ihr hoffentlich alle gesunde Mitschnipsler.


    Es ist vollbracht. Das Schlösschen ist fertig, aber seht selbst.


    Die vier Türmchen waren an der Reihe. Diese haben je 3 Seiten mit Fenstern und eine Seite zur Dachterrasse mit Türe.

    Bis die Türmchen fertig waren, hat schon einige Zeit gedauert, sind ja auch nicht wenig Teile bis alles fertig war.


    Jürgen





  • Die Blechdächer (vier Seiten) sind in zwei Breiten, da die Türmchen nicht quadratisch sind.

    Das hatte mich kurz verwirrt, weil das erste Teil nicht passen wollte, klar falsche Seite.


    Angeklebt wurden zunächst die beiden größeren gegenüberliegenden Seiten, danach die beiden kleinen Seiten.


    Mit wirklich viel Geduld und etappenweisem Ankleben passten die Teile dann recht gut.


    Jürgen





  • Sowohl die Gratabdeckungen als auch die runden Gaubenabdeckungen wollten nicht wirklich passen.

    Bei den Gratabdeckungen waren einige Teile zu schmal, andere wieder zu breit obwohl ich die richtigen Teile für die richtigen Ecken verwendet habe. Die Gaubenabdeckungen waren zu schmal für meine Fensterfriese. Diese musste ich Richtung Turm etwas eindrücken.


    Die Spitzhauben sind leider nicht so spitz wie gewollt. Das liegt am etwas zu dicken Papier. Ich hätte es spalten sollen.

    Bitte nicht die Schräglagen beachten, die habe ich später gerichtet.



    Jürgen







    kartonbau.de/attachment/678833/

  • Die Türmchen waren fertig und sollten auf das Dach.


    Was soll ich sagen, ich hätte doch die Geländer erst nach den Türmchen anbauen sollen. Die Türmchen passen nicht in die Lücken.

    Ergo, ich musste an den Geländern herumschnippeln, was ich sehr ungerne gemacht habe, aber sein musste, damit die Türmchen nicht überstehen.

    Nachdem die Türmchen an Ort und Stelle waren, waren auch die etwas verkorksten Schnitte nicht mehr auffällig.


    Jürgen