Arado 196 Informatives zu verschiedenen Auflagen

  • Hallo Leute,


    ich habe jetzt drei Auflagen des Arado-Kits 1805 von Wilhelmshavener Verlag:


    Bilder 1-3: Überblick 1 Blatt (Offset, Digitaldruck 1 (2001), Digitaldruck 2 (2019, on demand, nehme ich an)).


    Bilder 4-6: Cockpit"verglasung": (Auflage 1, 2 und 3).


    Bilder 7-8: Liniencode (Auflage 2 und 3)

  • Restliche Bilder und kurzer Kommentar:


    Bilder 1-3: Teile 26 (Auflage 1, 2 und 3)


    Bilder 4-5: Zur Genese der neuen Bögen (Auflage 1 u. 2)


    Die Farben haben sich von einer Auflage zur nächsten stark geändert 1 -> 2 stärker als von 2 -> 3.
    Die Konstruktion ist gleichgeblieben. Aber beim Übergang von auflage 1 (Offset) zu Auflage 2 Offset wurden die Farben geändert und Teile von einem
    ursprünglichen Bogen ausgeschnitten und auf den neuen Bögen neu platziert, siehe Bilder 4 u. 5 dieser post.
    Die starke Akzentuierung der Verglasung in Auflage 2 wurde in 3 wieder zurückgenommen.
    In Auflage 2 sind die Umrisse und Linien stärker ausgefranst als in 3. Auflage.
    Die Teile 26 sind in den Auflagen 2 und 3 nicht mehr erkennbar.

  • Hallo,
    mir ist als ganz alter Freund der Wilhelmshavener Modelle bisher nicht ersichtlich, warum die Farben manchmal von Auflage zu Auflage so changieren. Bei den Militaria wechselt z. B. ein blaues Grau oft ins ein grüngelbliches. Ich denke, RAL dürfte für gleiche Farben sorgen.
    Ulrich

  • Hallo Gerald,
    danke für die Bilder.
    Ich finde, sie sind ein Dokument des Niedergangs...

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Moin, moin Gerald,


    ich kann auch noch zwei Varianten der Whv`ner Ar 196 aus meinem Archiv beisteuern, im Vergleich mit sehr angenäherten Farbgebungen:


    1. Auflage des Jade-Verlags (Offset-Druck), bei der Oberseite ist das Blau etwas heller, bei der Unterseite ist das Hellblau heller mit hellem Graustich.
    2. Auflage des (frühen) Möwe-Verlags (Offset-Druck), bei der Oberseite ist das Blau etwas dunkler, bei der Unterseite ist das Hellblau etwas dunkler und kräftiger. Durch den etwas gröber strukturierten Karton wirkt das Blau der Oberseite leicht wolkig in Verbindung mit einer einen Ticken zu dünnen Farbüberdeckung. Der etwas gröbere Karton saugt die Farbe nach innen ab.


    Die von dir zuerst gezeigte Variante des Lehrmittelinstituts habe ich auch, die Farbgebung ist identisch.


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Moin zusammen,....so ganz fies würde ich sagen, das ist egal, es gab keine blauen Arados bei der KM...da hilft nur umfärbeln...Gruß Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Hallo Hadu,


    wenn dem so ist, was waren dann die Originalfarben, vielleicht sind dann ja die Digitaldrucke (Bilder 2 und 3 in post 1) farblich näher dran. Ansonsten habe ich mal im Inet nachgeschaut habe aber keine eindeutige Farben erkennen können.
    die Arado wird in Plastikmodellen gerne die Oberseite mit einem dunkelgrünen Farbton + Camouflage dargestellt, aber ob das stimmig ist, keine Ahnung.

    Herzliche Grüße
    Gerald



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • Hallo Gerald,


    im Aeronautikum in Nordholz wird eine ARADO 196 restauriert.


    Vielleicht könntest Du dort Auskunft bekommen...

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Hallo,


    auf den Bildern von Nordholz sieht die Rumpffarbe oben in der Tat dunkelgrün aus.

    Herzliche Grüße
    Gerald



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • Hallo Leute,


    mir ist gerade aufgefallen, dass wir uns auf die Farben versteifen. Ich habe auch einen digitale Auflage des "Chinook" Hubschraubers von Hobby-Modell, dieser Druck ist meiner Meinung nach um einiges schlechter als die WHM-Drucke. Viel zu dunkel und dann auch noch glänzenden (sieht aus wie ein (billiger) Laserdruck, homemade). So gesehen, könnte es auch bei der Arado noch schlechter sein. Man darf noch froh sein, dass Herr Wolters "seine" Schätze zumindest noch soweit pflegt, dass sie zur Verfügung stehen. Die Rentabilität ist eben eine harte Randbedingung, die diktiert wie was gemacht wird.

    Herzliche Grüße
    Gerald



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • Moin zusammen, ja, richtig, KM heisst Kriegsmarine. Die Farben sind die Folge eines damaligen Politikums. Kurz gesagt, die KM durfte keine eigenen Luftstreitkräfte haben, es sollte alles in der Hand eines gewissen Herrn Göring bleiben, was fatale Folgen für Heer und Marine hatte. So waren alle Bordflugzeuge per Definition Luftwaffeneinheiten und das Personal ebenso. Und die Bordflugzeuge wurden grundsätzlich in der Standardbemalung der Landflugzeuge zugeteilt, so waren die Arados alle in grün an Bord, in Segmenttarnung dunkelgrün/schwarzgrün. Es gibt wohl einige, die ganz in schwarzgrün (Nordholz) ODER dunkelgrün an Bord lackiert waren, was es etwas besser machte, zumindest schwarzgrün ist auf dunkler See ganz in Ordnung... Gruß Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang


  • Moin Freunde ,


    hier noch mal die Modelle im Bogen ,


    [attach] [attach] Bismarck , T3 - HI , AK , DL , MJ


    [attach]669023[/attach][/attach][/attach] Prinz Eugen , T3 _ BH , BL , CH



    dort sind die Tarnfarben auch unterschiedlich , einmal zweifarbig Bismarck
    einmal dreifarbig Prinz Eugen .


    Eins von der PE wird wohl die Kennung in Nordholz bekommen . Die Maschine
    ist vor ein paar Jahren aus den USA nach Deutschland gekommen , sie war dort
    eingelagert , von der PE , und drohte dort zu verkommen .
    Dieses ist auch hier im Forum wohl dokumentiert worden . ?(

  • Moin, moin zusammen,


    zum Anstrich der Ar 196.


    Gem. Farbenplan der Luftwaffe für Seeflugzeuge mussten auf den Oberseiten die Farben RLM 72 und RLM 73 verwendet werden. Beide Farben haben die Bezeichnung "grün". Sie wurden aus den bekannten Grundfarben für Landflugzeuge RLM 70 (schwarzgrün) und RLM 71 (dunkelgrün) durch den Zusatz von Grau- und Blautönen gemischt und fanden (zumindest in Teilen) auch auf den Seefernaufklärern Fw 200 Condor und Ju 290 Verwendung.


    Es ist ja immer etwas schwierig, Farben in ihren Abtönungen zu beschreiben. Auf der Grundlage der bekannten und lange verwendeten Tarnfarben bei den Oberseiten von Jagdflugzeugen RLM 74 (dunkelgrün) und RLM 75 (grauviolett) kann man RLM 72 als ein etwas aufgehelltes und blaustichiges RLM 74 beschreiben. RLM 73 ist ein etwas aufgehelltes graustichiges RLM 70.


    Es gab bei der Ar 196 aber auch einfarbige Oberseiten, m.E. in RLM 72. Anbei noch zwei Farbmuster, RLM 72 und RLM 73. Je nach "Quelle" wirken diese aber auch wieder different.....und das Farbempfinden eines jeden Auges ist auch sehr unterschiedlich. Mit den unterschiedlichen Farbversionen des Whv`ner Modells "jeglicher Coleur", hat das alles nichts mehr zu tun.


    Gruß von der Ostsee (ca. 12 km von mir entfernt, wurden in Warnemünde auch Ar 196 gebaut - auf dem Gelände hatte ich eine Zeit lang mein Büro)
    HaJo