Panzerschiff Duilio (1876), 1:200 von Modelik

  • Eine Frage an die Experten, die sich schon mal mit der Duilio beschäftigt haben. Ich kann dieses Teil nicht zuordnen:

    Es sieht aus wie eine Luke, der Streifen mit dem kurzen weißen Ende (Klebelasche) soll als Rand unter die Rechteckfläche geklebt werden. Der Nummer nach würde ich es im Bereich zwischen hinterem Turm und Aufbau vermuten, da dort dieser Nummernkreis verarbeitet wird. In der "Bauanleitung" heißt es nur lapidar, es solle auf seine Markierung geklebt werden. Die finde ich aber bisher nicht und aus der Form des Teiles kann ich mir logisch keine passende Lage vorstellen.

  • Ein Zwischenstand:

    Mit etwas Geduld, Spucke und Abstand kommt manchmal die Lösung. Ein gründliches Absuchen meines zusätzlichen Modellplanes brachte die Lösung für das mysteriöse Teil. Wie schon fast vermutet soll es ein Oberlicht darstellen. Seine Lage ist vor dem Aufbau am Heck zwischen den beiden Niedergängen und dem Fuß des hinteren Schornsteines. Die entsprechende Markierung auf dem Deck fehlt. Hier die Ansichten von Steuerbord

    und Backbord (...da muß ich noch Klebstofffäden wegputzen!)

    Ansonsten habe ich mich bemüht, die alle relevanten Kleinteile unter der Manöverbrücke zu montieren, bevor ich sie fest aufsetze. Dies sind zwei Verholwinschen vor dem Heckaufbau, Ventilstutzen und etliche Krankentragen/Bahren. Damit habe ich hoffentlich keine Probleme mit späterer, unnötiger Fummelei. Jetzt kann die Manöverbrücke ihren Platz finden. Bei so vielen Paßpunkten unterhalb und auf der Brücke gibt es schon mal an der einen oder anderen Stelle Probleme mit Fehlern oder Genauigkeiten. Am Heckschornstein zeigt das Unterteil des Lüfters einen deutlichen Versatz zu seiner Fortsetzung auf der Brücke.

    Ein Fehler ist am vorderen Schornstein: Wo die Markierung die Lüfterfortsetzung anbietet, gehört dieser nicht hin, wie man sieht. An dieser Stelle steht ein recht dickes Zusatzrohr vor dem Schornstein. Der Lüfter muß etwas weiter vor zum Bug versetzt werden. Habe ich wieder mal voreilig Teile verklebt. Weiterhin erfordern einige Rohre noch ein bißchen Ausrichtearbeit. Immerhin bekommt die Duilio allmählich ihre doch sehr charakteristische Silhouette.

  • Wieder ein Hinweis auf kleine Fehler bzw. Ungenauigkeiten im Modell:

    Die vier Aschefallrohre, je zwei pro Schiffsseite: Sie haben 4-mal dieselbe Form. Aber die vorgegebene Form paßt eigentlich nur bei den Fallrohren im vorderen Schiffsabschnitt; zum Heck hin greifen die Fallrohre über den Wasserlinienpanzer, was die vorgegebene Form nicht hergibt.

    Hier braucht es Improvisation.

    Im vorderen Bereich, genauso wie hinten, paßt die Lage der Montagefelder nicht zur nötigen Lage (hier montiert, aber noch nicht farblich nachbehandelt).

    Die Backbordseite und die Steuerbordseite


    Randbemerkung: Die Wanten zum Verspannen der Schornsteine sind bisher noch nicht fixiert, da sie noch einmal weichen müssen, um die Reling an der Kommando- / Gefechtsbrücke zu montieren.

  • Hallo Manfred,

    Zum Thema Ösen hätte ich etwas Senf beizugeben: Bei geätzten Löchern bestehen u. U. scharfe Grate, die Dir Deinen Faden bei ausreichender Spannung u/o Bewegung durchkauen. Evtl. mit einer Nadelspitze ausreiben. Ich selbst mache die Ösen, indem ich dünnen Draht um eine Nadel biege, und dann die Enden verzwirbele. So kriege ich eine kreisrunde Öse mit Gewindebolzen hin; das gibt dem Kleber besseren Halt.


    Gruß,


    Oliver