Die Insel Sveti Ivan, ein Kontrollbau und Experiment

  • Hallo,


    auf mehrfache Bitte Euch an dem Entstehungsprozess den Insel Sveti Ivan teilhaben zu lassen will ich das nun gerne tun.


    Hintergrundinfo für alle, die nicht in Mannheim waren: Sveti Ivan ist einer meiner neuen Leuchttürme. Die 1:250 Version soll auf einer Grundplatte stehen, die nicht nur den Turm zeigt, sondern auch die Nebengebäude und einen großen Teil der Insel auf der der Leuchtturm steht.



    Zur Ausstellung in Mannheim hatte ich ein Weißmodell der Insel mit auf dem der fertig kolorierte Turm stand. Bereits diese Kombination hat definitiv ihren Reiz, man könnte die Details wie Bootskran und Nebengebäude noch farbig gestalten.
    Andererseits möchte ich unbedingt auch ausprobieren wie die Insel mit geknautschtem Papier aussieht, und wie eine komplette farbige Gestaltung aussieht.




    Einen ersten kleinen Versuch habe ich gerade eben mal schnell gemacht. Ganz so fix wird es aber nicht weitergehen, aufgrund meines sehr knappen Zeitbudgets. Wenn es klappt kommen gleich noch die Bilder vom Bau der Insel...

  • Es klappt!


    ... dieses sind die Fotos die ich beim Bau des Weißmodells gemacht habe.


    Zuerst werden die Stützmauern auf die Basis (knapp A4 groß) geklebt. Unter dem Leuchtturm steht der etwas größere Kasten.






    Dann habe ich die Fläche auf der der Turm steht mit einem der Nebengebäude zusammengesetzt und zwischen die Mausern gefummelt. Das lange Ende dieser Fläche reicht bis zum Podest des Bootskrans ganz am Rand der Basis. Auf der schrägen Ebene kann dann das Boot der Leuchtturmwärter herausgezogen werden. Ob das lange Gebäude ein Bootsschuppen ist konnte ich aber noch nicht bestätigen.








    Zum Schluss wurden die Felsenstücke außen um die Stützmauern angesetzt und mit dem Rahmen verklebt.






    Soweit erstmal, ich bin gespannt wie es weitergeht und auf Eure Ideen und Meinungen.


    Viele Grüße
    Imogen



  • Hallo Imogen,
    das ist eine spannende Sache mit dem zerknüllten Papier. Normalerweise werden die Modelle ja mit "glattem" Karton oder Papier gebaut, weil Aufbauwände bei Schiffen oder Rumpfteile bei Flugzeugen, Autos z. B. nicht zerknüllt sind. Aber bei Landschaftsdarstellungen oder bei Mauern, die aus großen Bruchsteinen gebaut sind, bietet sich zerknülltes Papier an, um mehr Authentizität zu erlangen.
    Ulrich

  • Hallo,


    Erst mal vielen Dank für die vielen Likes!!


    Ich habe heute Abend noch ein bisschen gezeichnet, die Basis und ein paar Teile in Fels sind soweit.



    Über Nacht werde ich 3-4 Atlanten auf die Blätter legen, dann kann man sie morgen besser scannen. Und dann werde ich mal testen wie die Felsen in geknüllt aussehen.
    Die Klüfte (die dunklen Linien) gefallen mir noch nicht so richtig gut, da ich sie aber gerade nicht blasser kriege probiere ich jetzt erstmal aus wie sie in 3D aussehen. Dann kann man sie immer noch ändern. Vor Allem bin ich gespannt, wieviel zusätzliches Material durch das zusammen Knautschen gebraucht wird. Da fehlen mir noch die Erfahrungswerte immerhin ist das mein erstes Knautschmodell.
    (Obwohl stimmt gar nicht... Flensburg 2018 ;) )


    Viele Grüße
    Imogen

  • Moin Imo,


    ich sehe, du hast deinen Elan aus Mannheim konservieren können. Ich bin auf das Ergebnis schon ziemlich gespannt, denn das Weissmodell konnte schon überzeugen.


    Liebe Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Hallo Imogen,


    ich war in Mannheim vom Versuchsaufbau schon sehr angetan. Passt sicher gut zu meinen anderen Leuchttürmen.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo,


    Heute habe ich die farbige Version der Insel angeschnitten.




    Bis zu den zerknitterten Felsen habe ich mich allerdings noch nicht vorgearbeitet.
    Erst mal gab es einige Stützkonstruktionen zu bauen.




    Einen kleinen Eindruck von der Farbe gibt es schon mal - ich hoffe nur das die dann auch zum Leuchtturm passt...
    Wie heißt es so schön Versuch mach kluch?!


    Bis demnächst
    Imogen

  • Moin Imogen...
    Das wird was, ganz großes Kino, möchte ich sagen. :thumbup:
    Da bleibe ich doch gerne dabei. :)
    Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Hallo Imogen,
    das wird schön werden.
    Gruß Uwe

    Man lebt ruhiger, wenn man nicht alles sagt was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

  • Ich will Dich die ganze Zeit schon fragen:


    Wie colorierst Du die Felsen? Das sieht klasse aus!!

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Hallo,


    Vielen Dank für Eure Likes!
    Freut mich dass Euch das Projekt so gut gefällt.



    @ Helmut
    Danke,


    die Oberflächen sind mit Buntstiften gezeichnet. Dazu drucke ich mir die Bauteile in blass aus, mache die Grafik ganz analog und scanne die Bögen anschließend wieder ein.
    Als einzelne Bilddateien kann man sie dann in die Bauteile einfügen.


    Zuerst habe ich vor Allem Vollminen-Buntsifte benutzt, die waren auch nicht schlecht, aber inzwischen habe ich mir einen Satz Inktense von Derwent geleistet. Die sind zwar nicht ganz billig, aber die Farben werden nicht blasser, wenn man mit Wasser arbeitet. Anders als bei anderen Aquarellstiften.


    Viele Grüße
    Imogen

  • Danke Willi, Andi,Robert und Helmut.


    Das Thema Passgenauigkeit muss auf jeden Fall neu überdacht werden....



    Die ersten zwei Felsenteile sind hier schon mal in Position, das Rechte klebt an der Stützmauer, das Linke ist definitiv zu kurz...
    Ich hatte zwar schon einige Millimeter zugegeben aber hier fehlen in der Länge flockige 1,5 cm - hätte ich nicht gedacht dass es soviel ist..
    Also für heute ist erstmal Feierabend, demnächst geht's mit längeren Felsen weiter.


    Viele Grüße
    Imogen

  • Hallo Imogen,
    beim Bau meiner Hafenmole Lindau habe ich auch Teile geknüllt, um die verwitterte Steinstruktur nachzuahmen. Dabei stellte ich beim Aufkleben fest, dass die zerknüllten Stücke auch zu klein wurden. D. h., dass durch das Knüllen und die Falten, die dann entstehen, das Material Papier/Karton kleiner wird.
    Ulrich

  • Servus Imo,


    ich liebe die altösterreichischen Leuchttürme!
    Bei der Felsenlänge, kannst du nur durch experimentieren herausfinden, wie groß das Ausgangsteil sein muß.
    Frage, hast du vielleicht auch den Leuchtturm Porer im Visier?


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Hallo Ulrich,
    Dein Hafenmole habe ich gesehen, da sieht das geknitterte Papier auch richtig gut aus. Es ist ja eigentlich logisch das die Knicke mehr Material beanspruchen, nur dass es auf der großen Länge mehr als 10% ausmacht hätte ich nicht gedacht. Ich muss mir auch noch eine bessere Stützstruktur für die Kante ausdenken, da sie ja nicht mehr durch die Papierfläche dahinter gehalten wird. Es wird nicht langweilig....


    Hallo Wolfgang,
    Netterweise war auch der Plan von Porer mit in dem Stapel aus Krk... Na sicher ist der auch in Arbeit.



    Nur heute werde ich wohl nicht mehr zum Basteln kommen, weil ich nacher ein 'Date mit meiner Lieblingsband Cara habe :thumbsup: .


    Liebe Grüße und Danke an Alle die den Daumen geklickt haben.
    Imogen

  • Servus Imo,


    cooool!
    Bitte für einen Bogen vormerken!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Schön zu hören dass ein Plan vom PORER exitiert. Nach unserem Gespräch mit Herrn Kritina vor Jahren in BHV habe ich versucht vom Technischen Museum Wien einen Plan zu bekommen. Ich wurde " nicht einmal ignoriert " In Wien steht nämlich in diesem Museum ein 1:100 Modell. Ich freu mich drauf.

  • Hallo Reinhard,


    vielen Dank für die Fotos. Man bräuchte einen Lasercut für die Gitter, sonst scheint mir alles als Modell gut umsetztbar.


    Zaphod

  • Hallo,
    Zuerst mal viele Dank für Euren regen Zuspruch.


    Ich hatte ja erwähnt dass ich mir eine festere Konstruktion für die Kante ausdenken muss, weil das zerknüllte Papier die einfache Kante nach hinten nicht abstützt. Nachdem mir gestern nur Nonsens eingefallen ist, habe ich es heute mal ultra simpel probiert - und ich denke das geht so.






    @ Wiolfgang und Reinhard,
    Die Pläne sind keine original Baupläne, Ich vermute viel eher, dass die Räume im Zuge der Nutzung als Ferienwohnungen neu aufgemessen worden sind und die Pläne daher stammen. Das würde auch die Diskrepanzen in den Turmhöhen erklären, diese Angaben sind in dem Zusammenhang einfach nicht so wichtig gewesen.


    Viele Grüße
    Imogen

  • Nachschlag für heute,


    Ein Testeckchen ist mit den stabileren Kanten fertig
    Fazit: auf den breiten Kanten kann man die Felsen prima ankleben und zurechtschieben, sie passen gut und halten auch etwas Krafteinsatz beim Ankleben aus. Man könnte sicher noch mehr Festigkeit nach hinten bekommen, dazu müsste man dann aber einzelnte Stützen einfügen.

    Soweit bin ich erstmal zufrieden.




    Noch nicht aufgeklebt






    Viel Spaß und viele Grüße
    Imogen

  • Hallo Imogen,


    das sieht schon mal sau gut aus. Bitte weiter so.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo,
    Es geht langsam weiter auf der Inselbaustelle,
    Vielen Dank für eure viele 'Däumchen' bisher!
    @ Willi: sehr gerne!


    Zuerst habe ich das verlängerte Felsenteil mal grob Angehalten - passt!



    Dann heißt es langsam Stück für Stück ankleben und Formen.
    Ich habe die Falzlinien aus dem geometrischen Modell komplett weggelassen, dann reißen die Teile nicht so schnell ein. Die werden in Vorfeld nämlich ganz schön Misshandelt. Also Allen die bei meinem Vortrag über Flaggenbau Schweirigkeiten hatten, ist hier das Weiterlesen ausdrücklich untersagt ;)



    Die kleine Bucht ist fertig.



    Viel Spaß und viele Grüße
    Imogen

  • Hallo Imogen,


    wenn das Modell lieferbar ist, wie werden die Bogen für Felsteile geliefert, geknüllt? :whistling:

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo,


    Vielen Dank für Euer Interessen an der Inselbaustelle.
    Es geht leider nur langsam voran, aber immerhin geht es.



    Das Hauptproblem war, dass ich mir mehrfach die Kante der Felsen wieder von den Stützmauern gezogen habe, wenn der Klebstoff noch nicht ganz trocken war. Also immer schön langsam. An der Betonmauer habe ich zusätzlich kleine Laschen angeklebt, die einem das (K)Leben etwas leichter machen.
    Während der Trockenzeiten habe ich die restlichen Mauern gebaut und die Fläche für den Leuchtturm schon mal probehalber eingehängt, damit die Mauern nicht so nach innen gedrückt werden.



    Was lag da näher das Türmchen mal kurz aus der Vitrine zu holen um eine Farbprobe zu machen?
    Ich denke, wenn die Felsen im Ton etwas blasser werden, passt es ganz gut....


    @ Willi
    Ich kenne da vereinzelte Fachkräfte bei der Post, die das mit Bravour erledigen :whistling:


    Viele Grüße
    Imogen

  • Servus Imo,
    das wird ein Schmuckstück!
    Bei der Farbintensität stimme ich dir zu, etwas heller wird passen.
    Wenn man an diesen Inselchen vorbeifährt, bei Sonnenschein sehen sie fast Weiß aus.


    Liebe Grüße
    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Hallo Ihr Lieben,


    Die Farben sind bei diesen Felsen wirklich interessant.
    Die reichen von fast weiß (vor allem in der Sonne) bis satt ocker. Ich habe mal unsere Fotos von ein und dem selben Felsen bei verschiedenen Wetterlagen verglichen. Da ist es sehr stark davon abhängig wie nass das Gestein ist.
    Wie grau oder gelb die Felsen sind hat viel mit dem Lehmanteil im Boden zu tun, der Boden dort ist ja meistens rotbraun, die Felsen eher hellgelb oder grau.
    Deshalb werde ich die Farben eher so wählen dass sie gut zum Leuchtturm passen und sich nicht zu wichtig machen.


    Viele Grüße
    Imogen

  • Hallo,


    Es geht einen Schritt voran.
    Das lange Felsenteil ist komplett befestigt. Am Ende waren noch einige Millimeter übrig, aber ich habe beschlossen sie einfach an der Kante plan zu schneiden.
    Vorher und nachher...


    Der Druck auf die Stützwand ist nicht ganz ohne, deshalb habe ich erstmal die Ebene auf der später der Turm steht aufgeklebt. Bei dem Bauteil habe ich nur den kleinen Winkel hinter dem Haus bearbeitet. Die Ebene lässt sich mit zwei Passpunkten problemlos ausrichten, die Kanten verschwinden in den Stützmauern.



    Die Bahn zwischen dem Podest und der oberen Ebene wellt sich leider, weil das angeklebte Stück auch etwas geknautscht wurde. Nachdem ich die Bahn auf den Unterbau geklebt habe geht es wieder. Ich denke wenn ich den Unterbau als Kasten konzipiere, gibt es da keine Probleme mehr.



    Auf der anderen Seite habe ich das letzte Stück Kante aufgeklebt, da kann dann der nächste Felsen folgen. Aber ich glaube nicht mehr heute....


    Ein herzliches Danke für Euer Interesse und 'Daumendrücken'


    Viele Grüße
    Imogen

  • Hallo,


    vielen herzlichen Dank für Euer großes Interesse, kundgetan in den vielen grünen Daumen.


    Damit die Klebestellen trocknen können habe ich heute mehrere Baustellen aufgemacht:


    Zuerst musste ich das Felsenteil auf der Ecke deutlich vergrößern, dann habe ich es gut durchgeknautscht, dabei aber versucht die kleine Treppe am Schuppen gerade zu lassen. Die Treppe habe ich dann auch zuerst ausgerichtet, und dann noch die Ecke der Stützmauer eingeklebt. Das sollte erstmal festkleben.



    Als ich den Felsen nachgedruckt habe, habe ich mir auch die Mauerkrone der unteren Stützmauer neu gemacht. Die andere haben wahrscheinlich die Hasen gefressen ;-)
    Die Unterkante muss dann noch irgendwie angepasst werden...



    Die Unterkante der oberen Stützmauer passt gut auf den geraden Boden.



    Dann habe ich noch den Strand aufgeklebt, der passt sich erstaunlich gut an den Rest an.



    Viel Spass damit und
    Viele Grüße
    Imogen

  • Servus Imo,
    du bekommst die Knittertechnik immer besser in den Griff!
    Gefällt mir sehr gut!
    Liebe Grüße
    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Hallo Imogen,


    das sieht toll aus!



    Mit der Knittertechnik wirken die Felsen sehr realistisch und trotzdem wird später jedes Modell individuell etwas anders aussehen. Ich warte dringend auf das Erscheinen des Modellbaubogens!


    Viele Grüße


    Wolfgang :):)

  • Hallo,
    Vielen Dank für die zahlreichen Likes und Eure Kommentare!


    @Jo, am Strand wäre ich vorsichtig, flaches Wasser und Seeigel, Ich empfehle den 'Hafen' neben dran, der ist jetzt auch fertig.


    @ Wiwo und Wolfgang. Es stimmt das Formen und Kleben der Felsen geht immer besser von der Hand. Es macht sogar richtig Spaß. Und Wolfgang hat ganz recht, dadurch dass die Knitterfalze nicht festgelegt und nachher nur einzelne Markierungen vorgegeben sind, sieht jede Insel etwas anders aus.


    Gestern hatte ich ja einige Baustellen angefangen, deren Fortschritt ich heute zeigen möchte:



    Die untere Stützmauer ist angepasst.



    Zum Klebstoffauftragen in den Ritzen nehme ich gerne Papier und trage nur einseitig Leim auf. Dann saue ich mir die Mauer nicht ein.




    Wie das mit dem Schuppen passen soll weiß ich auch noch nicht, Ich hoffe auf die Unterkonstruktion...


    Soweit für heute
    Allen Papas einen schöne Vatertag (übertreibt's nicht ;-)


    Viele Grüße
    Imogen

  • Auftragen des Klebstoffs mit Papierschnipseln mache ich auch. Ich finde, dass dies oft die sauberste Art ist, bei teilweise angeklebten Teilen die Verbindung komplett zu machen.
    Ich hätte jetzt schon Lust, auf (an?) dieser Insel baden zu gehen...
    Wirklich, sieht sehr nach Urlaub aus...

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)