Baubericht Titanic, Schreiber (Anfängerversion), Maßstab 1:400

  • Hallo zusammen,


    heute habe ich mit meinem neuen Modell angefangen. Es handelt sich hierbei um die


    Titanic (Maßstab 1:400)


    Es handelt sich aber natürlich um die Anfängerversion. Diesmal will ich mir mehr Zeit lassen beim bauen und versuche genau zu arbeiten. Mal sehen ob es mir gelingt.


    Begonnen habe ich heute mit den Rumpfverbindungsstücken, die aus insgesamt vier Teilen bestehen.



    Diese mussten ausgeschnitten werden und exakt an den grauen Stellen aufeinander geklebt werden.




    Hier seht ihr die fertigen Teile:





    Die Tage geht es dann weiter. Über Ostern ist bestimmt ein wenig Zeit zum weiter basteln :)


    Lasst es euch gut gehen. Frohe Ostern euch allen.



    Grüße
    Steven

  • Moin Steven...
    Na das Schauspiel schau ich mir an.
    Hab mir das Modell gerad mal bei "Schreiber" angesehen.
    Bei möglichen Ungereimtheiten einfach das Problem zur Sprache bringen.
    Dann wird's schon gelingen.
    Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!

  • Hallo Steven,
    Erfolg beim Bau. Es ist gut, dass Du als Beginner Dir ein nicht ausgefeiltes Modell ausgesucht hast. Ich nehme an, du hast Dir eine Kopie des Modellbogens gezogen, so dass bei "Unglücken" Ersatz da ist.
    Ulrich

  • Ach die Titanic von Schreiber.


    Das war auch eins meiner ersten Modelle während meiner ersten Kartonmodellbauphase als Kind. Und was soll ich sagen: Deine kann eigentlich nur besser werden als meine :D Als schwierig habe ich noch das Heck in Erinnerung, da musst du auf jeden Fall gut vorformen. Glaub mir, ich habs damals nicht gemacht - das Heck ist bei mir also eine reine Katastrophe.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deinem Projekt :thumbup:

    mfg
    Johannes

    p.s. Schreiber hat vor ner Weile eine noch einfachere Titanic in 1:700 speziell für Kinder rausgebracht. So betrachtet baust du also quasi schon das Modell für Fortgeschrittene :thumbsup:

  • Hallo zusammen,


    Vielen Dank für eure HInweise und angebotener Hilfe. Die werde ich bestimmt brauchen...



    Nein leider hab ich mir bislang keine Kopie gezogen. Ich hab leider (noch) keinen Farblaserdrucker. Papier habe ich mir bereits zugelegt. Heute morgen habe ich ein wenig weiter gebastelt. Muss die freien Tage sinnvoll nutzen :-)



    Auch die Titanic hat so ihre tücken finde ich. Lustigerweiße an Stellen wo ich es gar nicht vermutet hätte. So zum Beispiel beim verkleben der Verbindungsstücken am Mitteldeck. Begonnen habe ich aber heute mit dem Ausschnitt des MItteldeck



    Anschließend musste der Boden ausgeschnitten werden. Das soll das kleben der Verbindungsstücke erleichtern



    Anschliessend wurde das Mitteldeck entsprechend der Anleitung verklebt.



    In einem weiteren Arbeitsschritt wurde nun die bereits gestern vorbereiteten Verbindungsstück für das Bug und Heck der Titanic in das Mittelstück eingeklebt. Das erwies sich als gar nicht so einfach. Grund hierfür war dass die Teile doch nicht so passgenau waren wie ich es eigentlich vermutet hatte. Das lag aber eher an mir als am Bogen.



    Als nächstes wurde das Bugteil ausgeschnitten, entsprechend vorgeformt, gefaltet und mit dem Mittelstück verklebt




    Laut Anleitung sollte dieser Arbeitsschritt ohne verklebten Boden und Deck durchgeführt werden. Den Boden des Bugs und das Deck habe ich dann in den nächsten Arbeitsschritten ausgeschnitten. Auch hier mussten in den Boden die typischen Öffnungen geschnitten werden um später das verkleben zu erleichtern.




  • ..so weiter gehts... :-)




    Hier seht ihr das gefaltete Bugdeck. Leider habe ich es falsch gefaltet was mit Gott sei Dank aufgefallen ist bevor ich es verklebt habe :-)




    Nachdem ich den Fehler korrigiert hatte konnte ich das Bugdeck verkleben.



    So sieht das fertige Ergebnis für heute aus:





    So nun muss ich für heute aufhören sonst fällt Ostern für mich aus, weil ich meine bessere Hälfte nicht genug in den Vorbereitungen untestützt habe :):P:D



    Bislang hat die Titanic sehr viel Spass gemacht. So richtig einfach finde ich sie aber nicht.


    Lasst es euch gut gehen.



    Grüße
    Steven

  • Eine Kopie des Originalbogens halte ich immer für sinnvoll, um Missgeschicke reparieren zu können, Steven.


    Das von Dir gebaute TITANIC-Modell von Schreiber hat m.E. deutlich zu hohe Schornsteine. Die würde ich etwas einkürzen, um die Seitenansicht, die übrigens eine schöne Grafik hat, zu verbessern.


    Hier ein Foto meiner Fly-TITANIC; die Schornsteinhöhe habe ich nach den Originalplänen der Schwester 0LYMPIC umgerechnet:



    Zum Vergleich die Schreiber-TITANIC in 1:400: Klick!


    (Vielleicht liegt die optische Wirkung aber auch daran, dass die ovalen Schornsteine etwas schräg vorn fotografiert sind und dadurch schlanker wirken?)

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Hallo Helmut,


    ja das mit den Kopien halte ich auch für sehr sinnvoll. Bin schon auf der Suche nach einem geeigneten günstigen Farblaserdrucker. Bei meinem nächsten Modell werde ich das aufjedenfall machen, Hab auch schon überlegt dann halt erstmal immer einen schwarz/weiss Probebau zu machen bis ich einen Laserdrucker besitze aber das ist glaube ich einfach zu aufwendig.


    Insgesamt muss ich mir mehr Zeit lassen beim bauen und für den Trocknungsprozeß. Ich merke das wenn ich unkonzentriert werde auch die "Probeme" beginnen und sich "kleine Fehler" einschleichen. Bei der Titanic Gott sei Dank noch an Stellen wo es kaum oder nicht auffällt. Aber mir macht es so viel Spass das ich einfach nicht aufhören kann.


    Grüße
    Steven

  • ..sodele.. ein paar Vorbereitungshandlungen habe ich dann doch noch durchgeführt. Aber erst nach einer kleinen Fahrradtour mit meiner besseren Hälfte :-)


    Ich habe die Teile die gedoppelt werden müssen vorbereitet. Es handelt sich hierbei um die Rettungsboote, die Kräne und zum guten Schluss um Teile der Schornsteine. Ich werde diese nun bis morgen ordentlich "pressen" damit sie sich nicht verziehen und ordentlich durchtrocknen. Erst dann werde ich sie weiter bearbeiten.






    So nun is aber wirklich Schluss für heute. Das Wetter ist zu schön.


    Lasst es euch gut gehen.


    Grüße
    Steven

  • Moin Steven,


    sieht doch schon mal alles ganz gut aus.


    Als Drucker würde ich persönlich dir eher zu einem guten Tintenstrahldrucker raten. Am besten einen mit pigmentierter Tinte - die ist dann sogar (relativ) wasserfest.
    Beim Laserdrucker kann dir die Farbe beim knicken abplatzen.


    Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim bauen.


    LG Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Hallo Rikelf,


    vielen Dank für den Hinweis mit dem Tintenstrahldrucker. Das wusste ich natürlich nicht. Die Tintenstrahldrucker sind ja auch günstiger denke ich. Gibt es eine Empfehlung für einen guten Drucker ?


    Grüße Steven

  • Hallo zusammen,



    heute morgen ging es wenig weiter. Ich habe das Heck ausgescnitten.



    Dank des Hinweises von Johannes habe ich das Heck ordentlich gerundet.



    Für meine Verhältnisse ging das zusammenführen des Schiffhecks dann realtiv gut. Jetzt lasse ich alles trocknen bevor ich den Boden und das Deck in das Heck einsetze.



    Grüße
    Steven

  • Hallo nochmal ;)


    ich hab nun das Heck mit dem Mittelteil verklebt. Der Rumpf ist nun komplett. Der Boden und das Deck des Heck fehlt noch. Die Kanten an den Verbindungsstücken erweisen sich als "zickig". Ganz exakt passt es nicht.




    Ich hab mal noch versucht das Heck zu fotografieren. Ist mir mehr schlecht als recht gelungen. Ich finde es zwar gar nicht schlecht aber Luft nach oben ist noch.




    Grüße
    Steven

  • so der letzte Arbeitsschritt für heute ist erledigt. Das Heck ist fertig. Wow ist das schwierig gewesen. Ein ziemliches "gefummel" bis es einigermaßen gut gepasst hat.


    Als erstes musste aber der Boden und das Deck des Hecks ausgeschnitten werden.



    Die obligatorischen Ausschnitte im Boden mussten natürlich auch gemacht werden.





    Hier seht ihr das fertige Heck. Könnte sauberer sein. Aber ganz ehrlich bin froh es überhaupt so hinbekommen zu haben. Ich vermute ich hätte es noch mehr runden müssen. Sicher bin ich aber nicht. Das Deck hat aber kaum richtig gepasst. Wenn ich es nochmal bauen würde, würde ich das Heck erst schliessen wenn das Deck eingepasst ist. Aber das sind wohl die sogenannten Erfahrungswerte :-) Erst denken dann bauen und nicht blindlings nach der Anleitung gehen sondern mitdenken....





    Als nächstes folgen die Decksaufbauten, Kränen,Rettungsboote usw...


    Grüße
    Steven

  • Heute Abend habe ich die Decksaufbauten fertig gemacht aber noch nicht aufgeklebt.






    Das war relative problemlos. BIn gespannt wie es weiter geht. Ich wünsche euch einen schönen Abend.


    Grüße
    Steven

  • ..so die Deckaufbauten haben ihren Platz gefunden. Auch dieser Arbeitsschritt war ohne Probleme zu erledigen.







    Jetzt sind noch die Rettungsboote, die Schornsteine und die Masten zu erledigen.


    Grüße
    Steven

  • Moin, moin Steven,


    du machst das schon ganz gut :thumbup:! Lass` dir genügend Zeit beim Bauen. Wenn bei mir etwas nicht flutscht, höre ich auf und mache erst am nächsten oder übernächsten Tag weiter - an manchen Tagen ist dann einfach der "Wurm" drin und nichts will so richtig gelingen. Genügendes Vorrunden ist immer gut und auch angesagt.


    Beim Heck hättest du den oberen, weißen Bereich noch mehr vorrunden müssen, da es an der Achterkante fast kreisförmig ist. Bei der Montage der Heck-Bordwand ist dir das Ergebnis deutlich zu spitz geraten und beim Einpassen des Decks standen dann die Bordwände unter Spannung und das richtige Einpassen war dadurch erschwert. Beim Bauen immer ein paar Schritte voraus denken und die "gestalterischen" Erfordernisse der nächsten Bauschritte abchecken. Die Runde Form der Kante des Achterdecks zeigt dir nämlich, inwieweit du die Bordwände am Heck hättest vorrunden müssen......dann legt sich die Bordwand fast von alleine an die Deckskante.


    Aber es wird......noch weitere zehn Modelle und die Ergebnisse haben sich deutlich verbessert. Wichtig ist, dass man sich selbst nicht überfordert und unter Druck setzt........sehr einfache und sauber gebaute Modelle sind viel besser, als ein eigentlich detailliertes, aber versaubeuteltes......da hat man dann schon gleich keine Lust mehr.....das ist unbedingt zu vermeiden....der "Lustverlust" :D . Es ist ja auch eine Menge an Handarbeit zu erlernen und dazu der richtige Gebrauch der verschiedenen Werkzeuge für die Kartonbearbeitung, das Verkleben usw. Auch entwickelt sich dann mit der Zeit eine eigene Arbeitsweise.



    Weiterhin viel Spaß und Bauerfolg!
    HaJo

  • Beim Heck hättest du den oberen, weißen Bereich noch mehr vorrunden müssen, da es an der Achterkante fast kreisförmig ist. Bei der Montage der Heck-Bordwand ist dir das Ergebnis deutlich zu spitz geraten und beim Einpassen des Decks standen dann die Bordwände unter Spannung und das richtige Einpassen war dadurch erschwert. Beim Bauen immer ein paar Schritte voraus denken und die "gestalterischen" Erfordernisse der nächsten Bauschritte abchecken. Die Runde Form der Kante des Achterdecks zeigt dir nämlich, inwieweit du die Bordwände am Heck hättest vorrunden müssen......dann legt sich die Bordwand fast von alleine an die Deckskante.


    Hallo Hajo


    Da hast du vollkommen recht. Ein großes Problem ist das ich noch keine richtige Ruhe habe bei dem ganzen. Es stresst mich überhaupt nicht im Gegenteil es macht so viel Spass beim bauen. Ich arbeite dann zu schnell. Aber es schleichen sich halt Fehler ein wie beim Heck. Das habe ich dann ja gleich "leidvoll" zu spüren bekommen. Da hätte Vorausdenken echt Sinn gemacht. Aber so ist es halt :-)


    Die Kunst ist sauber und langsam zu bauen.


    Grüße
    Steven

  • Guten Morgen zusammen,


    heute morgen habe ich die Bordwände der Rettungsboote ausgeschnitten. War ganz schön " fitzelig" für meine kleinen Hände :cool::D Aber hat geklappt.




    Mehr passiert heute aber erstmal nicht, Die Ostervorbereitungen laufen.


    Ich wünsche euch schöne Ostern.


    Grüße
    Steven

  • Hallo zusammen,


    einen Arbeitsschritt hat es heute Abend dann noch gereicht. Ich konnte die ausgeschnittenen Bootswände zusammenkleben. In diese müssen dann noch die Böden eingepasst werden.







    Grüße
    Steven

  • Hallo Steven,
    eine Serienproduktion von Teilen wie hier die Rümpfe der Boote beschleunigen zwar das Arbeitstempo, aber meine Erfahrung hat gezeigt, dass auch mal durch einen Windstoß etc. Teile wegfliegen können. Meistens baue ich z. B. bei den Booten immer nur eins, die Teile der anderen bleiben noch auf dem Bogen und bringe sie dann sofort an Ort und Stelle. Das erspart mir so manche Sucherei oder Neuanfertigungen.
    Ulrich

  • Hallo Ulrich,


    da hast du natürlich recht. Heute morgen hatte ich auch schon Glück als unsere Katze quer über meinen Arbeitstisch gerannt ist. Ist aber Gott sei Dank nix passiert :-) :-) Ich räume die Teile dann so zur Seite das möglichst nix passiere kann. Aber klar wenn was wegkommen würde wäre das sehr sehr ärgerlich.....



    Grüße Steven

  • Hallo zusammen,


    heute morgen habe ich mich an die Fertigstellung der Rettungsboote gemacht und diese an Bord gebracht. Dieser Teil war schon schwierig für mich. Ich wollte die gedoppelte Böden der Rettungsboote mit dem Cuttermesser ausschneiden was aber echt schwer war. Die Schere hat da auch nicht wirklich geholfen. Ich habe es dann irgendwie hingebracht.


    Was derzeit gar nicht funktioniert ist das herstellen der Kamine. Nicht das Runden sondern der untere und obere Abschluss des Kamin. Teil 17 und 18. Das passt überhaupt nicht. Abgesehen davon dass es sich hier ebenfalls um gedoppelte Teile handelt die sich nur sehr schwer ausschneiden lassen. Laut Bauanleitung soll erst der Kamin gerundet und geklebt werden und dann der Boden und der Abschluss oben eingekebt werden. Keine Ahnung wie das funktonieren soll.


    Ein klein wenig nervt das :-)




    Ich mach jetzt erstmal Pause. Weil das wird jetzt mit Gewalt nichts mehr. Vielleicht fällt mir ja eine Lösung ein.


    Grüße
    Steven

  • Moin, moin Steven,


    sieht gut aus Deine TITANIC. Ich bin zwar kein TITANIC Experte, aber ich glaube das schwarze am Schornstein gehört nach oben.
    Ich würde die Klebelasche abtrennen und dann innen einen schmalen Streifen einkleben. Sonst hast Du eine unschöne Kante an der Naht.
    Hast Du schon mal versucht die runden Teile mit einer Nagelschere zu schneiden?


    Gruß,
    Andy

  • Hallo Andy


    ja war Gott sei Dank eine Stellprobe :-) :-)
    Nein mit einer Nagelschere habte ich es noch nicht probiert. Werde ich testen. Muss mal schauen wo ich eine finde. Vorher kopiere ich mir das Teil aber. Mit dem Cutter ging es irgendwie gar nicht so gut und meine anderen Scheren waren ungeeignet, da zu groß da komme ich nicht richtig mit rum..


    Das mit der unschönen Kante habe ich auch festgestellt. Werde ich beim nächsten mal probieren so wie du es beschrieben hast.




    Grüße
    Steven

  • Hallo Andy,


    der Hinweis auf die Nagelschere war sehr gut. Da diese leicht gekrümmt ist hilft das sehr beim ausschneiden. Das wäre auch was für den Böden der Rettunsboote gewesen. Meine Laune ist schon wieder um einiges besser :):):):)



    So wird es vermutlich doch noch was mit den Schornsteinen. Vermutlich muss ich aber ein zwei Teile nachproduzieren. Aber macht ja nix.



    Grüße
    Steven

  • Hallo zusammen,


    die ersten Kräne haben ihren Platz an Bord gefunden. DIe Kräne schneide ich mit der Schere aus. Bei den Rundungen versuche ich es mit der Nagelschere.






    Mit den "kleinen" Teilen stehe ich auf Kriegsfuss. Einen Kran musste ich "kopieren". Ging aber eigentlich gut. Jetzt mache ich Pause. Die restlichen Kräne folgen dann noch, sowie die Kamine und Masten. Es ist noch genug zu tun. Hoffenlich bringe ich die Titanic zu einem vernünftigen Ende.



    Grüße
    Steven

  • Hallo zusammen,


    zur Enstpannung habe ich die Kräne und die Kamine erstmal übersprungen und habe mich an die Masten gemacht. Die Masten werden über die gesamte Länge gerillt und dann gefaltet. Die Fahnen werden aufeinander geklebt. Alle Masten bleiben hinten offen.








    Ich wünsche euch allen einen schönen Abend.


    Grüße
    Steven

  • Moin, moin Steven,
    insgesamt sieht das TITANIC-Schiff doch schon gut aus :thumbup:! Die nach hinten offenen Masten finde ich ja wirklich prall :D.......
    So, nun zum Bau der Schornsteine (Kamine findet man in den Wohnzimmern.... )....ich würde wie folgt vorgehen:

    • Schornstein gem. den Profilscheiben 17 u. 18 gut vorrunden und entspr. in Form bringen. Mit der Lasche hinten verkleben. Alternativ Lasche abschneiden und als Lasche innen mittig verwenden, dabei auch die Lasche gut vorrunden gem. dem hinteren Teil der Profilscheibe damit sie innen gut hineinpasst.
    • Obere Profilscheibe 18 (die mit dem Gitter) genau hinten mit einer kleinen Markierung versehen (analog Scheibe 17), damit man sie genau an der hinteren Klebelaschennaht positionieren kann. Die Gitterstäbe stehen im rechten Winkel zur Schiffsmittellinie und zeigen zur Seite.
    • Die beiden Profilscheiben (mit z. B. Schleifpapier, wenn etwas zu groß) vorsichtig so gleichmäßig auf Maß bringen, dass sie gerade so "schmatzend" in den Schornstein passen.
    • Obere Profilscheibe oben in den Schornstein einbringen und ausrichten (Markierung auf die hintere Naht). Vorher an der oberen, inneren Schornsteinkante vorne und hinten und jeweils setlich kleine Klebetropfen anbringen, damit die Profilscheibe schon mal etwas fixiert - wie gesagt, dann ausrichten.
    • Schornstein umdrehen und mit der zuvor eingebrachten Profilscheibe auf eine platte Unterlage stellen; weiter von der Unterseite des Schornsteins mit passend langem Rundholz oder z.B. einem kleinen Schraubendreher Klebstoff in den Winkel zwischen Profilscheibe und innerer Schornsteinwand einbringen und damit die Profilscheibe richtig verkleben.
    • An der Unterkannte des Schornstein innen einmal rundherum vorsichtig etwas Klebstoff einbringen, Profilscheibe 17 (unten) einbringen und wieder an der hinteren Naht mit der Markierung ausrichten. Zum besseren Ausrichten der Profilscheibe kannst du vor deren Einbau in einem Abstand von 1 cm zwei kleine Löcher bohren. In diese Löcher steckst du jeweils einen Arm eine Pinzette und schon kannst du die Profilscheibe mit der Pinzette drehen und leichter ausrichten.....bis eben die hintere Markierung mit der hinteren Naht übereinstimmt.

    Die anderen Schornsteine analog der Schritte 1 - 6 fertigen. Schornsteine auf deren Unterbauten aufkleben und das genaue Ausrichten nicht vergessen. Gitterstäbe der oberen Profilplatten zeigen alle seitlich im Rechten Winkel zur Mitschiffsachse.
    Probiere einmal diesen Weg.



    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Hallo HaJo,


    da hast du dir ja Mühe gemacht. Danke für die Anleitung. Ich werde es so probieren. Vielen vielen Dank. Stimmt Schornsteine ist in dem Zusammenhang wohl angebrachter :):):):)


    Grüße
    Steven

  • Moin Steven,


    schön das es mit der Nagelschere besser klappt. Sehr kleine runde Teile schneide ich mit dem Cutter. Erst viereckig, dann achteckig usw. bis das Teil einen runden Eindruck macht.
    Zum festhalten eignet sich der Japanspachtel hervorragend.
    Kannst Du mal im Haushalt nachsehen ob sich nicht eine Alternative zu den Masten finden lässt? Oft liegt ja noch eine Wunderkerze herum, deren Draht lackiert einen guten Mast ergibt.
    Ist natürlich kein "muss" aber Deinem Modell würde das gut stehen.


    Gruß,
    Andy

  • Hallo Andy,


    nein das habe ich leider nicht. Die Masten sind wirklich nicht sehr hübsch :-) Eine Frage habe ich noch was verstehst du unter einem Cuttermesser? Ein handelsübliches Teppichmesser? Wie macht man denn eigentlich so ne Takelage ?


    Grüße Steven

  • Hallo Steven,


    "Cutter" ist wohl der falsche Begriff. Ich meinte natürlich Bastelmesser oder Skalpell.
    Mit der Takelage habe ich auch so meine Probleme. Ich habe schon mehrere Garne ausprobiert. Alle waren entweder zu dick, oder es scheitert an der passgenauen Anbringung.
    Halbwegs brauchbare Ergebnisse habe ich bei meiner ALBATROS mit Borsten von einem Handfeger erzielt. Das hat den Vorteil, dass die Borsten stabil sind und man kann sie zum
    kleben gut an das Bauteil anlehnen.


    Gruß,
    Andy

  • Hallo zusammen,


    ich hab das jetzt mal mit dem Schornstein probiert und zwar mit dem Bodenteil. Es ging eigentlich ganz gut. Allerdings stimmt die Ausrichtung nicht ganz. Aber für den ersten Versuch bin ich zufrieden.



    War aber ein ganz schönes gefummel :):);) Hinten sieht man auch die hübsche Klebenaht. Aber das Abtrennen der Klebenaht habe ich mich dann doch nicht getraut.



    Grüße
    Steven

  • Hallo zusammen,


    ich habe mal eine kleine Stellprobe der Schornsteine durchgeführt. Die "Böden" der Schornsteine habe ich nun doch für meine Verhältnisse ganz ok hinbekommen. Die Tage werde ich dann noch die Schornsteine oben schließen, dann ist die Titanic auch schon fertig.




    Grüße
    Steven

  • Hallo zusammen,


    die Titanic ist fertig. So schlecht ist sie gar nicht geworden. Die Schornsteine waren eine Herausforderung. Mit einer kleinen Montagehilfe konnte ich Sie oben dann aber doch schließen. Ich hab einfach eine Nadel durch die Schornsteinwand gesteckt und hatte so dann einen Hebel.




    Euch wird sicher auffallen, dass die Schornsteine nicht genau so aussehen wie sie sollten. Ich habe sie ein wenig aus der Not heraus modifiziert.


    So sieht die Titanic jetzt fertig aus:






    Aufjedenfall vielen Dank für eure Unterstützung und Hilfe. Das Modell hat für mich als Anfänger viel Spass gemacht. Ich bin im Vegleich zu meinem Vorgängermodell auch zufrieden damit. Ich habe viel an dem Modell gelernt. Luft ist natürlich noch sehr viel nach oben.


    Jetzt muss ich überlegen mit welchem Modell es weiter geht. MIt den Fotos muss ich mir noch was überlegen. Da sieht man einfach zu wenig.


    Lasst es euch gut gehen.


    Grüße
    Steven

  • Hi Steven...
    Deine Titanic ist schon ganz gut geworden :thumbup:
    und Modelle mit einer Größe von L x B x H = 67 cm x 7 cm x 16 cm
    sind auch nicht so einfach zu fotografieren. :S
    Ich freu mich schon auf Dein nächstes Modell und werde bestimmt wieder reinschauen.
    Vieles erinnert mich dabei an meinen eigenen Werdegang. ;)
    Gruß, Renee

    Im Wald boten sich mir zwei Wege dar.

    Ich nahm den, der weniger betreten war!