HMV - Bismarck - 1:250

  • SOS! Nun ist mir zu guterletzt das LC Anleitungsheftchen abhanden gekommen, was den Anbau der O-Deckreling leider unmöglich macht. Ist da draußen im großen Kartonuniversum jemand, der mir aus der misslichen Lage helfen kann? Auf Rettung hoffend, Grüße Don.

  • @ Holger: Danke für Deine Hilfe, nehme ich gerne in Anspruch, vielen Dank für die Rettung.

    Nach dem Schreck mit der versusten LC Anleitung geht es mit den Masten weiter. Ich fertige als erstes die Röhren des Vor - und des Hauptmastes. Trotz des schmalen Queschnitts gelingt es problemlos. Man könnte zusätzlich noch entsprechende Rundprofile zur Aussteifung einleimen. In der Regel, so meine bisherigen Erfahrungen, reicht auch die reine Kartonröhre. Sind die Röhren fertig, befestige ich am Vormast die Leiter, die Rah und den Stock am Mastende. Alles LC Teile. Der Querschnitt des Mastes ist leider etwas zu dick für die Aufnahme in der Plattform. Musste ich vorsichtig abtrennen und nachschneiden. Alles problemlos gelaufen. Dann kommt alles an seinen Platz. Die Plattform bekommt noch beiderseits eine Reling.

  • Der Hauptmast ist etwas komplexer. Nach der guten Durchtrocknung des Mastes führe ich die Verbindungshülse 310a in den unteren Hauptmast ein und bringe Teil 310k an, die salinoförmige Plattform oberhalb des Korbes 310d. Auch hier ist der Querschnitt der Öffnung in 310k zu klein. Ebenso beim LC Teil. Ich habe mich für das Kartonteil entschieden. Nach dem Anpassen leime ich beide Hälften an den Mast, dann die Steifen 1, 11, 12, 13. Achtung! auf Ausrichtung achten. Der geradere Teil zeigt nach achtern, wichtig für den Ausleger 310o. Gibt sonst arge Montageprobleme. Habe ich natürlich nicht gemacht.... Jetzt baue ich die Leiterhalter, t2, an den Mast. Es folgen die Leitern 310t und 310t1. Ich habe sie schwarz eingefärbt. weiter mit den Rahen 310q, r, z und den Stock 310n2. Die Laterne s - 2, LC und Karton, wird angebracht anschließend die Doppellaterne 310w, y, y1. Der Korb 310d ist etwas tricky. Die Öffnungen im oberen Bereich in den Ecken, ist ehr fragil. Beim heraustrennen empfiehlt sich eine sehr scharfe Klinge. Beim Zusammenfügen muss man da besonders aufpassen. Der Boden, 310c, war etwas untermassig. Beim einleimen leicht problematisch. Nach dem Einpassen auf jeden Fall gut durchtrocknen lassen. Die Unterbodenträger 310f - j1 direkt an der Aussenwandung des Korbes anleimen, damit der untere Teil des Hauptmastes gut dazwischen passt. Jetzt wird Hochzeit gefeiert. Wenn alles verleimt ist geht es mit dem Auslger, 310o weiter. Hier musste ich schummeln ob meines fautpax beim Anbau von Teil 310k. Wenn alle Teile an 310k angebracht sind wird es anden Mast geklebt.

  • Habe mir etwas künstlerische Freiheit erlaubt, bei der Darstellung der Hülsenfanggitter. An Bb stehend, an Stb liegend. Habe versucht auf Fotos etwas über die tatsächliche/n Positio/en zu erkunden. War leider nicht sehr erhellend. Also bleibts künstlerisch...Die Zurrungen der Ankerketten wollte ich mit scratch gebauten Spannschlössern versehen, wie auf Seite 4, #148, abgebildet. Voll überdimensioniert. Lasse sie weg. Einer der schwarzen LC Bögen beinhaltet ja 6 Ketten für diesen Zweck. Bringe sie entsprechend der Darstellung, in der Anleitung, an.

  • Jetzt kann auch die Nock an Bb und Stb angebracht werden, samt der Verspannung. Habe sie liegen lassen um sie erst bei Fertigstellung des Schiffes anzubringen, wegen Abrissgefahr. Nun werden die Außenbord Niedergänge gebaut. Ich nutze die LC Teile. Hier ist zu beachten, das das untere Gräting am oberen Ende der Leiter angebracht ist!, dort wo eigentlich das Decksgräting sitzen müsste. Kein Problem. Kann man sauber heraustrennen und nach dem Zusammenbau am unteren Ende wieder einleimen. Das Außengeländer fälze ich entsprechend des Decksgrätings und leime selbiges ein. Kann nun trocknen und mit der Treppe geht es weiter. Sind die Stufen aufgestellt , mit den Wangen verleimt, klebe ich die Treppe entsprechend an die Innenseite des Außengeländers. Beim Innengeländer muss man anpassen. Bei mir gab es leichte Maßunstimmigkeiten. Habe das obere Geländer abgetrennt und seperat eingepasst. Auch das geht problemlos. Die Niedergänge werden nun an die vorgesehenen Plätze geleimt. Die Davits leime ich auf die markierten Positionen. Dann stelle ich die Halterung der Treppe her und bringe sie am Davit und der Treppe an.

  • Die achteren Ausleger, 319c - d, 321 - b, fertige ich aus LC und Kartonteilen. Für den langen Ausleger werden noch Drehlager, 319e, und die Auflager, 319d, auf die markierten Punkte auf den Rumpf geleimt. Stb stelle ich eingeklappt dar, Bb ausgeklappt. Nun noch die LC Ösen für die Seile. Dann können auch die Seile angebracht werden. Auf die Steigeisen beiderseits am Heck, LC, verzichte ich. Und noch zwei Bildchen von der Takelung..

  • Das letzte noch Anzubringende sind die Relinge des Oberdecks, Teile 1/2 - h. Ich fange am Bug an und wurschtl mich nach achtern durch. Ich weiß nicht ob ich da richtig liege, teilweise scheinen Abschnitte der Reling versetzt zu den Festmachern auf dem Deck zu sein. Habe mich davon nicht weiter durcheinander bringen lassen und sie der Bauanleitung folgend angebracht. Bei den beiden Außenbordniedergängen musste ich ein wenig tricksen. Am Heck musste ich die Enddurchläufe etwas kürzen. Ansonsten passt die Reling tadellos. Nach jetzt fast einem Jahr Bauzeit ist das Schiff nun fertig. Eine Vitrine ist in Arbeit. Auf den Vitrinenboden habe ich "Atlantikoberfläche" geklebt. Das Foto habe ich mit einem Vektorprogramm bearbeitet. Das Fazit nach diesem Modellbaumarathon, ein Bausatz der Superklasse und sehr zu empfehlender Bastelspaß. Auf Grund der Komplexität des Modelles und der relativen Unerfahrenheit ist da der eine oder andere Fehler passiert. Ein wirklich gründliches Studium der Baupläne, LC und Karton, erspart solche unschönen Überraschungen. Auch muss man bzw. sollte man nicht stur, chronologisch, nach den Bauabschnitten vorgehen. Viele Bauteile kann man schon früher anbauen, was später Komplikationen vermeidet, z.B. schwer, bis fast gar nicht an Klebestellen heranzukommen. Vielen Dank für die positive Begleitung, Tips und Hilfe bei diesem Projekt. Bin dann mal weg, Ahoi, Don.

  • Don Motore

    Added the Label Completed
  • Kleiner Nachtrag. Eine der Barkassen war ja über. Habe sie als Wasserlinienmodell hinzugefügt, an einem der Außenbordniedergänge. Der Zusammenbau eigentlich nach Anleitung. Lediglich die Außenbordseiten kürze ich entsprechend ein. Habe sie direkt an der Tennung Überwasserschiff/Unterwasserschiff getrennt. War etwas zu wenig. Man sollte ca. 0,5mm vom Unterwasserschiff stehen lassen. Musste den Spantüberstand vorsichtig runterschleifen, was einem bei entsprechender Zugabe erspart bleibt. Die Böden des Fahrstandes und des Achterschiffs bilden den Grund. Einige Anbauteile müssen Entsprechend gekürzt werden, Spanten. Die Seitenteile der Kabine können wie auf dem Bogen gedruckt bleiben. Zusammenbau ansonsten nach Anleitung. Kleine Zugabe, der Rettungsring auf dem Dach der Kajüte. Nu ist aber fertig fertig...

  • Moin Don Motore ,


    herzlichen Glückwunsch zu der Indienststellung der BISMARCK .

    Das ist doch ein richtig " schönes Werk " geworden .

    Du hast ja am Anfang ja auch ein Bisschen Hilfestellung bekommen ,

    das ist Dir wohl auch gut bekommen . Gerade bei solch komplexen

    Modellen ist das wohl auch angebracht .

    Du hast ja den Baubericht ja auch komplett durchgezogen ,PRIMA .

    Mit auch mit weniger Hilfestellung von Anderer Seite .

    Nur das richtige fotografieren müssen Du und ich noch lernen , habe

    nur eine einfache Digital Kamera , ich habe auch damit Probleme .


    Don , ich wünsche mir noch viele schöne Modelle von Dir zu sehen .:love:

    Du machst es sehr gut .

    Genug geschwafelt .:rolleyes:


    Alles Gute weiterhin

    wünscht Dir aus BI ,

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Hallo Don Motore


    ich zolle jedem Respeckt der die Hmv Bismarck hinter sich gebracht hat :thumbup: ist sehr schön geworden :thumbsup::thumbsup:


    alleine der Masstab von 1:250 und die etwas über 7000 Teile


    mich würde interesieren wie lange du an dem Modell gebaut hast

  • Servus Don Motore ,


    Gratulation zur Fertigstellung !!


    Echt tolle Leistung , mal sehen ob ich jemals den Schritt wage Dir nach zu eifern


    Mit freundlichen Grüßen

    Kurt

  • Servus Don,


    Gratuliere, tolle Leistung und enormes Durchhaltevermögen. So gesehen ist ein Jahr Bauzeit schnell vergangen!


    Mit freundlichen Grüßen

    Robert

  • Danke an Ewald (Kartonschneider), der mir am Anfang des Projektes wertvolle und sehr hilfreiche Unterstützung hat zukommen lassen. Hätte mich wahrscheinlich im weiteren Verlauf noch öfters gnadenlos verzettelt. Das Modell setzt wirklich Maßstäbe und ist ein wahres highlight des Kartonmodellbaus. Ja das leidige Thema des Fotographierens. Versuche jedes mal , ob der alten, unterpixelten Digitalkamera, bessere Fotos zu schiessen. Bin da leider absolut talentfrei, arbeite aber dran.

    gustibastler: Fast genau ein Jahr habe ich an dem Modell gesessen. In den späteren Bauabschnitten werden die zu verbauenden Teile immer kleiner und zeitaufwändiger. Dann zieht es sich teils ordentlich in die Länge.

    Kurt (Spitfire): Kann nur sagen, die Bismarck ist ein must have und must do. Wärmstens zu empfehlen, nächste Schneekatastrophe kommt bestimmt...

    Henryk, Robson und Frettchen: Vielen Dank an Euch für die positive Begleitung, natürlich auch an alle vorgenannten und alle weiteren lesenden und kommentierenden Begleiter. Bleibt gesund, Danke und bis demnächst, Gruß Don

  • Hallo Don,

    Ein sehr schönes Modell.

    Viele Grüße


    „Wenn irgendwer auf meiner Beerdigung ein langes Gesicht zieht rede ich nie wieder mit ihm.“


    Zitat Stanley Laurel

  • Hallo Don Motore,


    auch ich möchte nicht versäumen, Dir zu diesem toll gewordenen Modell zu gratulieren. So wie Gustbastler es ausgedrückt hat, seh ich es auch. Und das nicht deshalb, weil ich die Bi selbst auch schon umgesetzt habe. 12 Jahre ist das nun schon her. Du warst schneller. Ich hatte eine Gesamtbauzeit von 1 1/2 Jahren benötigt (knapp 1000 Stunden). Und dabei ist Dein Modell auch noch besser geworden. Freut mich.


    Demnächst kommt ja wohl wieder ein "Dickschiff" auf den Markt. Ob wir uns an die Gneisenau von MM wagen sollen?


    L.G.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, S.M.S. Nassau, Zollkreuzer Helgoland und n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • Trotty: Danke für Dein positives feedback.

    günter (OpaSy): Dank auch Dir Günter für Deine positive Rückmeldung. So ein Dickschiff noch einmal zu bauen reizt eigentlich immer. Gibt es zum MM Modell schon ein Erscheinungsdatum? Habe auch noch die Cap Arcona im Bestand. Müsste eigentlich vorab noch in Angriff genommen werden. Meistens kommt dann auch noch "Kleinkram" dazwischen. Aber dran Wagen sollte man sich auf jeden Fall. Bis dahin Grüße, Don

  • Hallo und guten Morgen, vielen Dank für den Top-Baubericht von der Bismarck. Vieles hat mir sehr geholfen. Im Moment bin ich bei den Flakgeschützen. Es geht langsam voran. also noch einmal vielen Dank

  • @Ralf: Danke für Dein Feedback. Freue mich wenn ich hilfreiches zum Bau deiner Bismarck beisteuern konnte. Weiterhin viel Spaß beim Bau. Gruß, Don, Klarname Ralf :D

  • günter (OpaSy): Dank auch Dir Günter für Deine positive Rückmeldung. So ein Dickschiff noch einmal zu bauen reizt eigentlich immer. Gibt es zum MM Modell schon ein Erscheinungsdatum? Bis dahin Grüße, Don

    Hallo Don,


    sorry, dass ich die Frage noch nicht beantwortet habe. Das Erscheinungsdatum der Gneisenau ist mir nicht bekannt. Zuerst will MM ja den Kreuzer Köln herausbringen. Das sollte wohl in den nächsten Monaten passieren. Die habe ich eh auch im Kieker. Kann schon sein, dass wir für das Schlachtschiff noch etwas Geduld brauchen werden.


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte F216 Scheer, S.M.S. Nassau, Zollkreuzer Helgoland und n.n.-Schiffsmodell in 1:250


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg; Fregatte Baden-Württemberg, Minensuchboote Paderborn und Passau, Fregatte F 213 Scharnhorst

  • Hallo Günter, Danke für die Rückmeldung. Der Kreuzer Köln ist ja auch ein schöner Anfang, habe ihn vom Wilhelmshavener Verlag. Dann warte ich erst mal auf den Kreuzer mit Vorfreude. Viele Grüße Ralf:thumbsup: