Selbstfahrendes Einbaugerät FRANZIUS PLATE/ 1:250/ Eigenkonstruktion

  • Hallo Modellbaufreunde !


    In letzter Zeit habe ich es ja mit den maritimen Baugeräten. Das fing an mit dem Schwimmkran NEPTUN, dann kam ein Transportponton hinzu, das Mehrzweckschiff LEYSAND, und schließlich der Eimerkettenbagger mit Schute und Schlepper. Jetzt möchte ich euch zeigen, wie ich das selbstfahrende Einbaugerät FRANZIUS PLATE baue. Die FRANZIUS PLATE gehört dem Wasser- und Schiffahrtsamt Bremerhaven, sie wurde 1987 gebaut, ist wie der Eimerkettenbagger 40 m lang und hat einen Tiefgang von nur 1,20 m. An Bord ist ein mobiler Hydraulikbagger.


    Die Hauptaufgabe der FRANZIUS PLATE ist die Instandsetzung von Buhnen. Buhnen sind die Erfindung des großen Wasserbauers Ludwig Franzius. Sie schnüren den Strom ein, so dass sich die Fließgeschwindigkeit in Strommitte erhöht und damit die Sedimentation unterbindet. An dieser Erfindung wäre die Gründung Bremerhavens um ein Haar gescheitert. Bremerhaven wurde von den Bremern bekanntlich gegründet, weil die Weser immer mehr versandete und die Schiffe Bremen immer weniger erreichen konnten. Also baute man einen neuen Hafen weserabwärts. Zu dieser Zeit (1827) hatte Franzius seinen Vorschlag bereits veröffentlicht, man glaubte ihm aber nicht. Erst nachdem Bremerhaven in Betrieb genommen wurde, machte man sich an die große Weserkorrektion indem man Buhnen baute. Durch die höhere Fließgeschwindigkeit hielt sich der Strom selbst auf Tiefe. Prompt kam dann aus Bremen der Vorschlag, man möge die Pfütze in Bremerhaven doch wieder zuschütten.


    Dieser banale Ponton mit Bagger hat, wie ihr seht, einigen historischen Tiefgang, nicht nur 1,20 m. Grund genug also, ihn zu bauen. Er ist übrigens Liegeplatznachbar von BRUNO ILLING, ZENIT und NORDERGRÜNDE.


    Das Originalfoto ist vom WSA Bremerhaven, Grundlage meines Modells ist ein Generalplan, den mir das WSA zur Verfügung gestellt hat.


    Henning

  • "Einbaugerät"...


    Bis zu Deinem Posting hätte ich dieses Wort für eine Erfindung ohne tatsächlichen Bezug zu einem Original gehalten, Henning!


    Viel Erfolg, ist spannend!

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • P.S.: Wieder ein ganz tolles Projekt, Henning!

    Viele Grüße Nils


    "Alles, was gigantische Formen annimmt, kann imponieren - auch die Dummheit." (Erich Kästner)

  • Hallo Henning,
    diese Arbeiter der Wasserwirtschaft stehen zu Unrecht nicht so im Vordergrund des Schiffmodellbaus. Denn bei den Fahrzeugen gibt es die unterschiedlichen Formen und Ausstattungen. Ganz besonders gefällt mir die Ladung bei Deinem neuen Modell.
    Ulrich

  • Die FRANZIUS PLATE liegt jetzt an der Ausrüstungspier. Die beiden Schränke am Heck, die aussehen wie Müllentsorgungsstationen, sind die Verkleidungen von den Antriebsmotoren. Sie stehen auf dem Hauptdeck und wirken auf Schottelpropeller, die durch die Einkerbungen am Heck ins Wasser führen. Außerdem sind Verholwinschen, Winden, Poller, Relingsteile und die Klapp-Bohlen für den Bagger hinzugekommen.

  • Moin Henning,


    ich finde die FRANZIUSPLATE ein starkes Gerät. 2017 haben wir den Bagger im Neuen Hafen in Aktion erlebt. Interessant finde ich auch die Motorisierung. Du hattest ja die Lage der Propeller beschrieben. Offenbar kann man sie hochklappen wie Außenborder, was vermutlich bei der Arbeit in flachen Gewässern die Propeller schützt:



    Ich freue mich auf den Fortgang :)

    Viele Grüße Nils


    "Alles, was gigantische Formen annimmt, kann imponieren - auch die Dummheit." (Erich Kästner)

  • Vielen Dank, Nils für deinen Hinweis! Als ich das Foto gesehen hatte, dachte ich auch sofort an Außenborder.


    So, der Bau des selbstfahrenden Einbaugerätes nähert sich dem Ende. Heute ist die Farbe gelb an den drei filigranen Masten wirkungsvoll ins Spiel gekommen. Auch die übrigen Details tragen dazu bei, dass das Modell schon einen recht fertigen Eindruck macht. Morgen kommt dann mit dem Bagger noch ein Highlight und der Schlusspunkt.

  • Moin Henning


    wieder eine sehr schöne Umsetzung eines kuriosen Schiffes. Der Bagger ist DAS Highlight dabei, ich bin gespannt.


    Liebe Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Mit dem Bagger ist auch das ganze Modell von der FRANZIUS PLATE fertig geworden. Die ersten beiden Hafenszenen stellen die Modelle dar, die auch im originalen Geestevorhafen von Bremerhaven Nachbarn sind: Lotsenboot VISURGIS, SRK HERMANN RUDOLF MEYER, Tonnenleger NORDERGRÜNDE und Einbaugerät FRANZIUS PLATE. In der dritten Hafenszene habe ich meine Baufahrzeuge zusammengestellt.


    Ich unterteile meine Modelle in die Kategorien "schlechter als erhofft", "ist so geworden wie erwartet" und "besser als gedacht". Die FRANZIUS PLATE ist besser geworden als gedacht, weil sie bunt und lebendig ist.


    Ich bedanke mich für euer Interesse und euren Zuspruch

  • Moin Henning,


    da kann ich nur gratulieren und freue mich sehr über die Nachbarschaftsbilder! Die Weserfähre und den WESERLOTSEN hast Du ja auch schon. Fehlen eigentlich nur noch TIDE, BLEXEN und ALTE WESER :D:thumbup:

    Viele Grüße Nils


    "Alles, was gigantische Formen annimmt, kann imponieren - auch die Dummheit." (Erich Kästner)

  • Moin Henning,


    ja, wenn auf der Werft wenig Arbeit war, dann kamen die Aufträge von Marschenbauamt und anderen Behörden. Manchmal wurden die Boote von den Lehrlingen, die im 3. Lehrjahr waren gebaut.


    " Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Wehe, wenn das Berichtsheft nicht pünktlich, sauber und in Normschrift geschrieben und geführt wurde."


    Jetzt fehlt Dir noch ein Cutterbagger..


    Viele Grüße
    Arne

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Hallo Henning!


    Abgesehen davon, dass ich - wie immer- fasziniert bin von deinen konstruktiven Künsten, gefällt mir das Gerät richtig gut. Die Darstellung im Hafen überzeugt ebenfalls sehr. Für meine Begriffe sind diese kleineren Wasserfahrzeuge eigentlich eh viel interessanter, als große Standardschiffe. Hier kann das Auge auch alles erfassen und der Modellbauer hat zudem die Möglichkeit in einem überschaubaren Zeitrahmen ein ansehnliches Modell zu erschaffen.


    Weiter so!



    Gruß, Philipp

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"