Tonnenleger NORDERGRÜNDE, 1:250, Passat-Verlag (Jahresmodell 2019), Kontrollbau

  • Danke, Jochen und Fiete!
    Ich freue mich auch über jedes unausgesprochene/ungeschriebene "Gefällt mir"; danke auch dafür!


    _______________________


    Der Ausleger besteht aus zwei Vierkant-Hohlkörpern, wobei der untere Teil besonders interessant geformt ist.
    Es können damit also verschieden weite Auslagen dargestellt werden:



    Auch die Höhe kann der geneigte Modell-Tonnenleger selbst bestimmen. Dazu enthält der Bogen zwei verschieden lange Hydraulikstangen (waagerecht und ganz steil), aber selbstverständlich sind auch Auslegerstellungen dazwischen möglich, wenn man die Schubstange entsprechend kürzt.



    Ich habe, angeregt durch einen Vorschlag von Henning, eine 30°-Steigung gewählt; später soll eine Tonne an den Haken kommen. Der Ausschub des Auslegers ist (noch) nicht festgeklebt:


  • Und hier noch ein paar Detailaufnahmen, auch für eventuelle Nachbauer:



    Die Takelung habe ich natürlich noch zurückgestellt.


    Weiter geht es demnächst mit den Booten auf dem Achterschiff und auf dem Aufbau.

  • Hallo Helmut,


    ein wunderschönes Modell - und wie immer bei Dir perfekt gebaut.
    Wie Henning schon bemerkt hat: Kontroll-, Musterbau und Vorbildmodell mit höchster Messlatte in einem.


    Da heißt es - sparen für Mannheim 2019. (Anmeldung - erledigt, Reservierung Tisch und Essen - erledigt, Hotelzimmer - erledigt. Geldbeutel??? - wartet noch auf Futter.)
    Wird es denn bis dahin auch die Ätzplatine geben?


    Schönen Bastelsonntag wünschen
    Peter und Ulli

  • Moin Helmut,


    ich habe erst gedacht, die Hydraulikstange sei aus Metall...


    ...


    Moin Nils,


    ich baue das Modell genau so, wie es aus dem Bogen baubar sein wird (unter Verwendung der Ätzplatine, die gerade bei Saemann in Arbeit ist).


    Danke! :)

  • Vielen Dank Fiete, Ulrich und allen, die das "Knöpfchen“ gedrückt haben!


    ____________________


    Inzwischen habe ich das Arbeitsboot mit dem dazu gehörenden Davit gebaut:



    Damit ist auch Bogen 3 „abgearbeitet“.
    Als nächste Bauteile folgen demnächst die Rettungsinseln.

  • Moin Helmut,


    gestochen scharfe Fotos eines echt scharfen Modells :thumbsup:
    Freue mich auf den Bogen!


    Vielen Dank auch für die detaillierten Fotos zum Kran :thumbup:


    Lieben Gruß


    Lars

  • Moin Ihr drei,
    herzlichen Dank, und auch allen, die das bewusste Knöpfchen gedrückt haben!


    ________________


    Inzwischen habe ich die Ablaufgestelle für die Rettungsinseln, zwei kleine Lüfter, das Radom und den vorderen Löschmonitor (noch ohne Zuleitung) gebaut:


  • Hallo Helmut,
    leider mangelt es mir seit dem Jahreswechsel sehr an Zeit, so daß ich nicht dazu gekommen bin, ins Forum zu schauen. Dadurch habe ich Deinen Bericht erst jetzt entdeckt. es ist ein sehr schönes Schiff, das Du gekomnnt umsetzt. Auf die Veröffentlichung des Bogens freue ich mich schon sehr.
    LG
    Mainpirat

    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse

  • Moin Nils,
    ja, die Fregatte hat trainiert... ;) Danke!


    Hallo Kurt,
    vielen Dank! Alles Gute!


    Und danke auch allen Likern!


    ___________________


    (© axel springer se)


    "Deutschland in der Klempnerkrise!" ;(


    Ganz Deutschland??


    Nein, in einem kleinen Dorf am Rande des Niederrheins ist von Klempnerkrise keine Spur, jedenfalls nicht beim Kartonklempnern:
    Ich habe die Zuleitung für den vorderen Löschmonitor gebaut.


  • Ahoi Helmut,


    Deine Klempner waren pünktlich da, haben gute Arbeit geleistet ...


    Na, ging so, Jo...


    Klempner Helmut hat nicht so beanstandungsfrei gearbeitet. Er musste die Rohrleitung noch etwas umbauen, nachdem sich herausgestellt hatte, dass das quer zur Schiffslängsachse laufende Rohrstück zu weit vorn montiert war und so der Aufstiegsleiter zur Bedienplattform des achteren Feuerlöschmonitors (noch zu montieren, Ätzteil) im Weg gewesen wäre...


    Die Nachbesserungsarbeiten sind inzwischen aber zur Zufriedenheit der Werft abgeschlossen.


    Die Bilder zeigen, was ich meine:



    Der achtere der beiden Monitore ist beim Original auf einem ausfahrbaren, 10 m langen Mast montiert:


    ( © Fassmer.de)

  • Moin Helmut;


    mit Klempnerarbeiten hat das ganze nichts mehr zu tun.


    Auf der Werft gibt es hinter der Maschinenbauhalle und der Schiffsschlosserei, die Rohrschlosserei.


    Hier wird an sich alles an Rohr, von klein bis groß, verarbeitet.



    Hier ist ein kleines Beispiel:


    Gebaut meine ich bei Meyer in Rostock. Sie wird jetzt als Bunkerschiff für die neuen AIDA LNG Schiffe eingesetzt.


    https://www.marinetraffic.com/…4584/vessel:CORAL_METHANE


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Hallo Manfred und Arne,
    danke Euch und allen Likern!


    ________________


    Es sind die Seitenlichter, der Scheinwerfer und ein Gerät hinzugekommen, dessen Funktion ich noch nicht sicher bestimmt habe (es könnte sich eventuell um einen Restlichtverstärker mit Infrarotscheinwerfer handeln; vielleicht kann hier ein Fachmensch Aufklärung geben? So oder so - bis zum Druck des Bogens werden wir das geklärt haben :) )



    Jetzt fehlt noch der Mast.

  • wird immer schöner! Ein echter Referenzbau, und allzu viel fehlt ja nun wirklich nicht mehr.


    Liebe Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Vielen Dank, Jungs!


    Der Mast ist inzwischen bis auf die Ätzteile (die gerade in der Produktion sind) fertig geworden.
    Ich habe zuerst den "nackten" Mast aufgeklebt.



    Das macht das Ausrichten der Plattformen, Rahen und der anderen Anbauteile wesentlich einfacher.
    Die unteren Streifen der Relingteile für die Plattformen habe ich abgetrennt und wie "Umleimer" aufgeklebt. Auf ihre Oberkanten werden später die Ätzrelinge gesetzt.



    Der fertige Mast (ohne Ätzteile und Takelung):



    Und noch eine ungeblitzte Gesamtansicht:


  • Danke!


    ...
    Sind eigentlich wie bei der BRUNO ILLING noch Tonnen im Bogen vorgesehen?


    Ja natürlich, Nils. :)
    Zwei Steuerbord- und eine Backbord-Fahrwassertonne sowie eine Ansteuerungs- bzw. Fahrwasser-Mitten-Tonne, die bekannte "Bremer Schlüsseltonne".
    Ausserdem gibt es im Bogen den Schiffsbrandbekämpfungscontainer der Bremerhavener Feuerwehr.

  • ...und die ebenfalls filigranen Anker:



    Zum Schluss folgt noch der Flaggenstock (bei dem mir noch etwas unklar ist) und dann gehts an die Beladung.


    Danke für Euer Interesse! :)

  • Hallo Helmut!


    Es ist mir völlig wurscht, ob Adelstitel bei uns in Österreich verboten sind oder nicht, aber wenn ich Deine Bilder sehe bleibt mir gar nix anderes übrig als zu sagen, danke Herr Graf!!!


    Obwohl es meiner Meinung nach den Titel, den Du verdienen würdest, noch gar nicht gibt.



    Es ist mir immer eine Freude, Deine Modelle zu sehen.
    Viele Grüsse aus Bad Harzburg, Robert

  • Puh, danke Robert... Obwohl überzeugter Anhänger der Republik, freut mich das angediente Adelsprädikat trotzdem!
    Aber den Grafen lege ich sofort wieder ab. :D


    Vielen Dank auch allen Knöpfchendrückern! So viel Resonanz freut mich sehr!


    _____________________


    Mit dem Brandbekämpfungscontainer schließe ich die Kontrollbauberichterstattung für heute ab:



    Dieser Container wurde nicht ständig mitgeführt, sondern nur im Einsatzfall an Bord genommen.




    Die kleine niederrheinische Kartonbauwerft wünscht einen schönen Wochenstart! :)

  • Mit dem lkw als Zusatz könnte man ein schickes Diorama erstellen... :whistling:

    "Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte: 'wo kämen wir hin?' und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?"

  • Also, den LKW zusätzlich auf den Bogen wär schon schick, nehm ich gerne dazu.

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Vielen Dank Philipp, Robi, Fiete und Thomas für Eure Kommentare und Dank auch allen, die hier reinschauen und ihr Gefallen bekunden!


    _______________


    Ein moderner Tonnenleger legt auch moderne Tonnen:



    Nach dem aktuellen Planungsstand enthält der Bogen, wie schon weiter oben einmal kurz erwähnt, drei Fahrwasserbegrenzungs- und eine Ansteuerungstonne; alle Tonnen gehören zum Fahrtgebiet "Weser".
    Die "Augen" werden auch im Ätzsatz zu finden sein.

  • ...und mit dieser Tonne kann die NORDERGRÜNDE ein besonderes Schmuckstück an Bord nehmen.


    Vielleicht ist es die bekannteste Ansteuerungstonne in der Nordsee, die "Bremer Schlüsseltonne". Sie markiert den Beginn des Weserfahrwassers.



    Auch an dieser Tonne ist bis auf die Leuchte alles aus Karton.
    Die Leuchte ist aber natürlich auch als kleines Kartonteil im Bogen vorhanden; hier besteht sie aus einem Stückchen Perlonfaden von 0,7 mm Durchmesser.


    Das Toppzeichen mit dem sehr filigranen Schlüssel wird es auf der Platine auch als Ätzteil geben. Und wer möchte, kann den Ball auch aus einer passenden Kugel nachbilden.

  • Danke Jochen,
    und allen Knöpfchendrückern! :)


    _______________


    Die Tonnen lassen sich natürlich auch alle ohne "Unterwasserschiff" darstellen:



    Sobald die Ätzplatine fertig ist (in wenigen Tagen), geht es hier weiter!

  • Der Modellbaubogen wird auch den Transport-LKW für den Feuerwehrcontainer enthalten.


    Der Container "Schiffsbrandbekämpfung" der Feuerwehr Bremerhaven wird transportiert durch einen MAN TGS 26.320 mit 235 kw.
    Das Fahrzeug wiegt 11 to, das zulässige Gesamtgewicht beträgt 26 to.
    Die Berufsfeuerwehr besitzt 3 Fahrzeuge dieses Typs.


    Hier ein paar Bilder vom Baufortschritt: