[FERTIG] Hafenschlepper MÖWE / Whv-Lehrmittelinstitut / 1:250

  • Moin, moin zusammen,


    parallel zum Walfangboot baue ich den Hafenschlepper MÖWE vom Lehrmittelinstitut W`haven; ein Modell, dass aus dem Bogen "Hafenfahrzeuge" den Älteren von uns zumeist aus derJugendzeit bekannt sein dürfte und dort einen schwarzen Schornstein hat. Dieses hier ist ein Werbemodel des damaligen Verlags mit geänderten Schornsteinfarben, Name am Rumpf MÖWE. Der Bogen erschien im Juni 1956 und ist damit genau ein Jahr älter als ich. Den Bau habe ich am 06/07.10.2018 bei den Modellbautagen in Rheine begonnen; Jo Frerichs und ich haben dort den Kartonmodellbau gut vertreten. Da mein Walfangboot schon in einem fortgeschrittenen Stadium mit zu verbauenden Laser-Cut-Teilen ist und sich z.B. eine Laser-Cut-Reling oder auch ein entsprechender Niedergang sehr schlecht bei Publikumsverkehr verbauen läßt, suchte ich ein einfaches Modell, an dem der Kartonmodellbau auch Kindern schnell darzustellen ist. So bin ich beim Hafenschlepper gelandet........und ich hatte auch einfach "Bock" auf dieses ehrwürdige Anfängermodell.


    Es gab den Bogen in zwei verschiedenen Farb-Ausfertigungen. Ich baue die 2. Ausfertigung: Deck dunkelgrau, Aufbauwände rot-braun und Holzdeck/Mast gelbgrün. Beide Bogen-Varianten befinden sich als Originale in meiner Sammlung. Ich verbaue zwei Digital-Scans als Laser-Druck. Es macht mir sehr viel Spaß, dieses alte Teil zu bauen (hat ja auch keinen großen Schwierigkeitsgrad....:D) und das eine oder andere zu verbessern, wobei die Ideen der Verfeinerung einfach beim Bauen kommen. Natürlich weckt das Teil auch Erinnerungen und Emotionen an die Anfangszeit meiner Aktivitäten im Kartonmodellbau.....

  • .........es gibt auch schon einen guten Baubericht des Werbemodells von Wolfgang Lemm aus dem Jahr 2006, wobei Wolfgang den Hafenschlepper "pur" aus dem Bogen heraus gebaut hat. Das innere Schanzkleid wollte ich nicht schwarz einfärben und habe dann sozusagen jeweils spiegelverkehrt von innen den oberen Teil der Aussenhaut (abgtrennt an der oberen Begrenzungslinie der rot aufgedruckten "Scheurleiste") als Schanzkleid eingeklebt. Weiße Blitzer habe ich innen noch nachgefärbt. Am Ende der Modellbautage in Rheine war ich dann soweit gekommen....

  • Hallo HaJo,
    sicherlich hat fast jeder äatere Modellbauer, diesen Schlepper unter der Schwere gehabt. Durch seine Farbgebung und die Konstruktion spricht er noch heute an. Und mit den derzeitigen Erweiterungsmöglichkeiten kann man ihn noch besonders ausstatten.
    Ulrich

  • Moin, moin zusammen,


    @ Ulrich: ja, sehr schönes Modell dieser Schlepper, den konnte ich ja auch gerade in deinem Fischereihafen entdecken :thumbup: . Versuche, ein ansehnliche Modell daraus zu machen......wie schon erwähnt, die Ideen zur Ausgestaltung kommen einem beim Bauen.....ursprünglich wollte ich ihn "nur" aus dem Bogen.......


    So, bei unserem letzten Rostocker Kartonmodellbauer-Treffen am 17.11.2018 ging es dann mit dem Schlepper weiter. Schlepphaken mit Schleppbügel und dem Trossenbügel waren zu fertigen. Den Haken habe ich versucht, etwas knapper und damit graziler auszuschneiden......dem platten Trossenbügel habe ich mit einem schmalen schwarzen Tonkartonstreifen ein T-Profil spendiert. Und mit dem Schornstein wird dann gleich ein kleines, farbenfrohes Schiffchen daraus......mit den Rettungsringen bin noch nicht zufrieden, etwas verwaschen......da gehe ich noch einmal ran....



    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Moin HaJo.


    mein Schlepper MÖWE ist nun schon ca. 57 Jahre alt, gebaut zwischen 1959 und 1961. Ich habe ihn damals mit mattem Lack eingepinselt, und so hat er - zuerst in einer Kiste, später im Schrank/Vitrine - die Zeit gut überdauert. Natürlich sind die Farben bei Dir nun leuchtender aber ich bin immer noch froh, diesem Oldtimer zu haben. Eine schöne Erinnerung an die Zeiten des LI (das er ja am Schornstein zeigt).


    Weiter viel Spaß damit


    Michael

  • Hallo Hajo,
    und zum Ausprobieren beim Umbauen zu anderen Modellen habe ich den Schlepperbogen gernen benutzt. Wenn estwas nicht klappte, war es kein Schade oder großer Verlust. Meine Umbauversuche in Karton, aus den vorgegebenen Model etwas noch anderes zu machen, begannen mit dem Schlepper.
    Ulrich

  • Moin, moin zusammen,


    @ Michael u. Ulrich: Danke für eure Beiträge!
    Der kleine Schlepper ist ein tolles Modell und aus der Ausführung der Hafenfahrzeuge (JUPITER/SATURN) kann man mit einer weißen Binde um den schwarzen Schornstein sehr gut einen Hamburger Bugsier-Schlepper darstellen.......mit Rettungboot oder auch Rettungsfloß......"tausend" Ideen schießen durch den Kopf..... und da habe ich mir das Minimodell BUGSIER 14 vom Passat-Verlag einmal angesehen........da kann man so einige Teile für das alte LI-Modell adaptieren. Im direkten Größenvergleich zur BUGSIER 14 erscheint mir das alte LI-Modell ein wenig zu groß geraten, aber genau deshalb konnten wir es als Jungs gut bauen und es fällt ja kaum auf.


    Am 01./02.12.2018 beim 5. Werkstatt-Treffen in Bremen habe ich das Teil dann weiter gebaut. Es kamen hinzu:


    - 4 Doppelpoller mit weißer "Mütze" (vorn/achtern)
    - 2 große Maschinenlüfter (Druckgussteile vom Lüftersatz der FLOWER-Korvette, HMV, analog Walfangboot)
    - 3 Holzgrätings (Brücken-Nocken und Peildeck, HMV)- 1 Kompass und 1 Steuerrad-Konsole (Peildeck, Passat-Verlag BUGSIER 14)
    - 2 kleine Lüfter (Brückenvorbau, Passat-Verlag BUGSIER 14, damit der Mief in der Messe abziehen kann :whistling: ...)
    - Holzhandlauf (sehr edel :D, der Kapitän gönnt sich ja sonst nichts.....) an den Schanzkleidern der Brücken-Nocken (selbst geschnitten)
    - flache Scheuerleiste an den Bordwänden unterhalb des roten Streifens (selbst geschnitten, mache ich ggf. noch dicker)


    Die etwas mißratenen Rettungsringe habe ich heute erneuert - dann beim nächsten Mal zu sehen.



    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Hallo,
    kann sein, dass der Schlepper bei seiner Modellkonstruktion kein direktes Vorbild hatte sondern vorbildähnlich entworfen wurde. Aber er bringt das maritime Feeling der Dampferzeit mit rauchenden Schornsteinen und den Typhoons der großen Pötte im Hafen gut rüber. Das macht wohl auch mit aus, weswegen das Modell heute noch so gut ankommt. Besonders dann, wenn wie es hier zu sehen ist, so hervorragend ausgestattet wird.
    Ulrich

  • Moin HaJo,


    der Kleine sieht einfach knuffig aus, wie ein typischer Schlepper der damaligen Zeit. Und Schwierigkeitsgrad hin oder her: Schön gebaut!

    Viele Grüße Nils


    "Alles, was gigantische Formen annimmt, kann imponieren - auch die Dummheit." (Erich Kästner)

  • Moin, moin zusammen,


    bis zu den Feiertagen habe ich den Hafenschlepper noch etwas weiter gebaut.
    Aus dem "Kasten" auf dem Vorschiff versuche ich eine kleine Ankerwinde zu gestalten (Teile von BUGSIER 14, Passat-Verlag, noch nicht fertig).
    Beidseitig jeweils eine Leiter vom Brückendeck zum Peildeck und vom Hauptdeck zum Bootsdeck.
    Alle alten etwas mißglückten Rettungsringe habe ich abgerissen und noch einmal neu "angesetzt".
    Die aufgedruckten Bb.- und Stb.-Seitenlaternen habe ich durch "richtige" Laternen ersetzt (Teile auch von BUGSIER 14).


    Dann gab mir Jeroen van den Worm an anderer Stelle den Hinweis, dass die beiden "glänzenden" Lüfter nicht zu dem insgesamt mehr matten Gesamtoutfit des Modells passen. Recht hat er :thumbup:, ich werde die beiden Lüfter noch mit einem matten Klarlack pönen und dadurch "ermatten" :D lassen. Sieht dann wirklich stimmiger aus. Der Teufel liegt wie immer im Detail....



    Gruß von der etwas stürmischen Ostsee
    HaJo

  • Moin, moin zusammen,


    meinen Dank an Ulrich und Nils für ihre lieben Kommentare :) und an die Liker....weiter ging es mit dem Hafenschlepper MÖWE. Folgendes wurde "angebaut":


    Hauptdeck: das Schanzkleid wurde auf der Innenseite mit Schanzkleidstützen versehen (alle selbstgeschnitzt und "mundgeblasen" :D ) und mit einem Schandeckel an der Oberkante abgeschlossen. Der Kasten auf dem Vorschiff wurde zur Ankerwinde "umgebaut" und mit dem dafür notwenigen Zubehör (Handräder, Kette etc.) versehen - zwei Klüsen wurden ins Oberdeck gestochen (Klüse Stb. und Kettenkasten Bb.). Die Aufbauwände wurden an Bb., Stb. und vorne mit weißen Griffleisten versehen - machen sich gut auf dem braunen Untergrund. Die beiden achteren offen stehenden Deckel des Maschinenoberlichts bekamen jeweils eine kleine mittige Stütze (die hatte sich Stephan (Black Box) beim Werkstatttreffen in Bremen Anfang Dezember gewünscht.......habe ich nicht vergessen..... ^^ ).

    Brückendeck: an die Rückseite des Brückenhauses kam mittig eine "Backskiste" für so seemännisches "Allerlei" und daneben an Bb. ein kleiner Lüfter für die Kombüse. Der Rest der Brückenschanz wurde nach achtern hin auch mit einem braunen Handlauf versehen - sah vorher etwas blöd und knauserig aus.....


    Brücke: das Stb.-Brückenfenster bekam eine Schleuderscheibe. Jetzt gibt`s auch bei Schietwetter freie Sicht.......


    Peildeck: am Schanzkleid des Peildecks beidseitig neben den Leitern habe ich mittels Woderwire aussen und entsprechend auch innen dünne schwarze Striche gezogen - könnten Durchlässe sein......zumindest enden die Leitern nicht so im Nichts.......gibt etwas mehr Struktur.....Auf dem Peildeck wurde an Stb.-Seite der Maschinentelegrapf ergänzt (komplett aus Papier). Ebenfalls am rückwärtigen Schanzkleid eine weitere "Backskiste" für Flaggengetüdel, Signalpistole und -munition etc. Auf der Oberkante des Schanzkleides gab es noch die kleine Reling für den Wind- und Spritzschutz - soll ich das schmale Relingskleid auch noch anfertigen oder es so belassen?


    Schlussendlich noch ein paar Bilder.....


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Moin, moin Fiete,
    ja.....hatte ich bei deiner 14 gesehen. Was für ein Papier hast du genommen? Ich will Teebeutel-Papier nehmen und mit einer entsprechenden verdünnten Farbe (etwas spakigen Teint anrühren... :) ..) dann einfärben.


    Gruß
    HaJo

  • Moin HaJo,


    wenn man neue Oberhemden kauft, dann gibt es da als "Zwischenlage" dünnes Seidenpapier. Davon habe ich mal ein paar Bogen in meiner Schublade verschwinden lassen und greife immer darauf zurück, wenn es um Relingskleider und ähnliche Persennings geht...


    Gruß zurück
    Fiete

  • Moin HaJo, Fiete,
    der Vorschlag von Fiete passt natürlich genau - denn irgendwie haben Hemden (teile) ja auch etwas mit "Kleidern" zu tun. Werde ich wohl auch mal ausprobieren. Ich selbst habe mit den Teebeuteln eines großen Discounters aber auch beste Erfahrungen gemacht. Die sind sehr reißfest. Wäre aber die Frage, ob's dieselben auch bei der Nordkette gibt.
    HaJo - Klasse, was Du aus dem "Einfachmodell" gemacht hast. Kompliment.
    Servus sagt
    Günter

    Auf der Werft: Fischdampfer Nürnberg


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald

  • Ahoi HaJo,


    klasse :thumbup:


    Der kleine Werbeschlepper aus dem Lehrmittelinstitut ist unter Deinen Händen richtig erwachsen geworden.


    Die zusätzlichen Teile werten das Modell richtig gut auf.



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Moin, moin zusammen,


    meinen Dank an die Liker - es muss eben nicht immer ein großes Modell sein :whistling:....


    @ Jo: danke :) !


    @ Fiete, Markus , Ulrich: das Relingskleid für den Spritz- und Wetterschutz auf dem Peildeck ist fertig!


    Für das Relingskleid habe ich dann doch den Teebeutel gefleddert. Das Papier ist engmaschig und nimmt gut Farbe auf, ansonsten nicht viel anders als das "Oberhemden-Zwischenpapier". Die verwendeten Streifen sind knapp 2 mm breit und bekamen nach dem Ankleben beidseitig jeweils eine farbliche Bearbeitung damit es etwas "schietig" aussieht. Ich war mir ob des Gelingens nicht sicher, aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Moin, moin zusammen,


    meinen Dank an die "Knöpfchendrücker"....auch das motiviert :thumbup:..


    @ Fiete: danke, dass dir das Relingskleid auf dem Peildeck gefällt.......bei solchen Aktionen besteht ja immer wieder die Gefahr der "Verschlimmbesserung"..... :D...
    @ Ulrich: danke für den Tip :).


    Ein wenig ging es heute weiter:


    Peildeck: an der vorderen Bb.-Ecke wurde der Scheinwerfer montiert.....nun kann auch nachts angetaut werden.....
    Back: an der Bugspitze wurde der Bugpoller montiert.....mit den weißen "Nippelchen" an beiden Seiten.....das ist genau die Grenze meiner Fähigkeiten...mehr geht bei mir nicht :whistling:..
    Stb.-Bordwand: ganz vorne wurde der Anker montiert.....musste....wegen der Winde....sonst wäre die ja arbeitslos :D....


    So, demnächst verlagert sich mein Arbeitsschwerpunkt wieder auf eher grobmotorische Tätigkeiten....Zement, Malern, ....Teppichboden....Fußleisten....


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Moin, moin zusammen,


    heute nicht viel Sichtbares geschafft am Hafenschlepper:


    Hauptdeck: Der Chief hat in weiser Voraussicht zur Vorbereitung der Probefahrt zwei rote Ölfässer abgestellt.
    Vorschiff: Der Decksmeister hat an der vorlichen Aufbauwand das "Schiffsglöckchen" (Schiffsglocke kann man da wohl nicht zu sagen :D) samt Halterung angebaut.
    Bootsdeck: An Bb.-Seite und achtern gibt es jetzt eine Reling......an der Stb.-Seite kommt das Beiboot samt Bootsaussetzvorrichtung hin (Boot schon fertig, Rest in Vorbereitung)



    Gruß
    HaJo
    PS: Meinen Dank an die Liker :thumbup:

  • Moin HaJo,


    das ist so schön geworden, dass ich mich gar nicht traue, diesen Bogen anzuschneiden :rolleyes:
    Jedenfalls tolle Superung :thumbsup:


    Gruß
    Klaus

    Wir bleiben immer Kinder, und,
    so klug wir auch sein mögen, wir behalten immer die Lust,
    mit scharfen Messern und spitzen Scheren zu spielen.

    Wilhelm Raabe (1831 - 1910)

  • Moin, moin zusammen,


    @ Klaus: Danke dir! Nur zu, baue das Schlepperchen! Es macht sehr viel Spaß.... :thumbsup: !


    Ja, marginal ging es weiter mit dem Hafenschlepper. Ich hatte die beiden Relingsteile diesmal mit Fußleiste verbaut, weil ich einen vernünftigen seitlichen Decksabschluss wollte. Sonst trenne ich immer die Fußleiste heraus und verklebe jede Relingsstütze einzel mit dem Deck. Bei der Betrachtung erschien mir die Reling im Ergebnis etwas "wuchtig" - Lösung: die Fußleiste nachträglich braun angepönt und damit als nach oben "verlängerte Wand" in das Gesamtbild integriert. Ich finde das nun stimmiger......(linkes Foto vorher, rechtes Foto nachher)...

  • ....mit dem Bau des Beibootes und der dazu gehörenden Bootsaussetzvorrichtung (Teile von BUGSIER 14, Passat-Verlag) kam ich wieder an meine modellbauerische Grenze.....was für eine Friemellei......bis alles endlich einigermaßen zusammen passte.....


    Und dann habe ich noch den Mast vorbereitet. Innen liegt ein Blumemdraht, der oben im Mast mit Sekundenkleber eingepasst wurde; unten am Mastfuß wurde der sich ergebende Spalt mit UHU-hart aufgefüllt. Mit der Drahtspitze ergibt sich dann später eine feste Verankerung im Deck, wobei ich gucken muss, wie mit dem Längsträger zurecht komme, weil der mittig dem Draht entgegen steht :huh:...mal sehen....


    Gerade habe ich den Schlepper und das Beiboot mit UV-Schutzlack (Marabu, matt) eingesprüht und es ist alles gut gegangen :) .....beim Walfangboot gab`s da ja ein gehöriges Maleur mit einer sich anschließenden Airbrush-Orgie.....



    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Moin, moin zusammen,


    ersteinmal vielen Dank an die Liker, das motiviert :)!
    @ Helmut: Vielen Dank für dein Lob, auch das motiviert und führt immer wieder zu neuen Ideen.....


    So, das Bei- und Rettungsboot ist an Bord gebracht und fest gemacht! Jetzt geht`s mit Mast, Flaggenstock, Flaggen, zwei Kabeltrommeln und den Mastanbauten (Laternen, Rah, Arbeitsleuchte etc.) und.....was mir ggf. noch so einfällt, weiter. Dann noch die Takelage....... :evil:....



    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Sehr schöne Arbeit HaJo


    Gruß Herbert

    Von der BLAUHEI- Werft zuletzt übergeben: Frachtdampfer VORWÄRTS, SS Rotterdam (V), MS Rostock (Typ XD),MS Johan van Oldenbarnevelt, KÜMO 500, FD Rostock, Fracht- Und Lehrschiff Heinrich Heine, MS Stubnitz, Hochseeschlepper Hermes, FD Thälmannpionier, MS Reutershagen, Portalkran mit kleinen Diorama, Seebäderschiff "Königin Luise", Saugbagger NETTY, Frachtdampfer Axeldijk, Z- Trawler, Fischdampfer Rostock, MS Lakonia, MS Breitling, SS Normandic, TS Karmoy
    [COLOR=orangered] In Arbeit: FVS Willi Bredel

  • Moin, moin zusamen,



    @ Herbert: Danke für das Lob...ich versuche einfach an diesem kleinen Modell ein paar Dinge für mich.....und die Zuschauer :)!
    Meinen Dank auch an alle Liker...ich freue mich, dass dieses kleine Schlepperchen Anklang findet!


    So, nun eine Wasserstandsmeldung bzgl. Weiterbau. Es wurden angebaut:


    Hauptdeck: Zwei Kabeltommeln (Back Stb.-Seite und Achterschiff am halbrunden Niedergang).
    Schornstein: An der Achterkante ein Abdampfrohr und an der Vorderkante ein Dampf-Typhon (beides aus profanen Nadeln).
    Bootsdeck: Flagenstock (auch Nadel...einfach klassische Methode von früher :D) mit Nationalflagge sowie Hecklaterne an der achteren Reling.


    Ansonsten habe ich den Mast gebaut und die beiden Rahen seitlich mit Sekundenkleber angesetzt. Auf der Oberseite der Rahen liegt zur weiteren Verstärkung jeweils ein Stücken 0,2 mm Messingdraht.....auch mit Sekundenkleber aufgelegt. Dann das Ganze angepönt. Der Mast befindet sich nun in der weiteren Ausrüstung (Laternen, Typhon, Takelage, UHF-Antenne, Arbeitsleuchte etc.).


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

  • Hallo HaJO,
    jagt dann nach Fertigstellung der Heizer noch etwas Dampf und Rauch durch den chornstein? Etwas gezupfte und eingefärbte Watte könnte es bringen.
    Ulrich

  • Hallo HaJO,
    jagt dann nach Fertigstellung der Heizer noch etwas Dampf und Rauch durch den chornstein? Etwas gezupfte und eingefärbte Watte könnte es bringen.
    Ulrich


    Naja, ich gehe mal davon aus, dass der Schlepper keine "Auspuffmaschine" fährt, insofern hoffe ich, dass da nur Rauch aus dem Schornstein kommt... ;)


    Beste Grüße
    Fiete

  • Naja, ich gehe mal davon aus, dass der Schlepper keine "Auspuffmaschine" fährt, insofern hoffe ich, dass da nur Rauch aus dem Schornstein kommt...


    :D :D :D
    Hajo, irgendwie bin ich neidisch! Ich dachte immer, ich hätte die WHV`er komplett. Aber dieses Werbeteil hatte ich nie in den Fingern :( !
    Gruß
    Jochen

  • Moin Jochen,


    wie im Anfangs-Tröt beschrieben, gibt es von diesem "Werbemodell" zwei Farbvarianten. Die von mir nicht gebaute Variante kommt der Variante des Schleppers der Hafenfahrzeuge schon recht nahe, aber der "bunte" Schornstein sowie die braunen Lüfter sind die bleibenden Unterschiede. Aber du must wirklich nicht neidisch sein :), in deinem Archiv ist bestimmt der eine oder andere alte LI-Bogen, den ich nicht habe - da bleibt uns beiden die unsagbare Freude (jedenfalls für uns :thumbsup: ), diese alten Schätze zu betrachten und in ihnen zu lesen.



    Gruß
    HaJo

  • Moin Jochen und Hajo,


    ich habe mir den Bogen mal hier in Bremen, im Schnoor, bei Atelier GAG für 3€ gekauft. Ist wohl eine Reproduktion?


    Gruß
    Klaus

  • Moin, moin Klaus und zusammen,


    der von dir gezeigte Bogen ist die jüngste Variante des alten Hafenschleppers vom Möwe-Verlag. Von der habe ich eine andere Farbvariante als du, nämlich die mit einem weißen Wasserpass - diese Variante war Bestandteil eines Kalenders des Möwe-Verlags und Hans-Jürgen (Frank) hat mir das Kalenderblatt dankenswerterweise gegen eine Spende an die DGzRS überlassen. Bei dieser Überarbeitung sind ein paar Teile hinzu gefügt worden wie Poller, Ruderstand (Peildeck) und Funk-Peiler-Antenne. Leider ist - wie ich sehe - der Druck des Niedergangs bei deinem Bogen etwas verrutscht. Hauptunterschied ist aber, dass Brückenfront und vordere Wand nunmehr übereinander stehen - damit entfällt der kleine Vorbau, die Brücke rutscht nach vorne und damit der Mast auch, weil der nun ziemlich vorn auf dem Hauptdeck steht. Das Bootsdeck ist damit um die ursprüngliche Länge des Vorbaus länger. Sieht m.E. insgesamt nicht mehr so proportioniert aus. Auch läuft das Hauptdeck abweichend zum alten Bogen achtern deutlich spitz zu....obwohl Grundplatte und Bordwände mit dem alten Originalmodell übereinstimmen......ob das achtern dann beim Bau des Hecks passt?


    Ich habe allerdings die Idee, den weißen neuen Brückenaufbau bei einem alten Modell zu verwenden um damit einen NDL-Schlepper entstehen zu lassen - die Namen der Schlepper aus dem alten Bogen der Hafenfahrzeuge nämlich JUPITER und SATURN passen zu einem NDL-Schlepper. Den dann gelben Schornstein würde ich ca. 5 mm höher machen...das gibt mehr Zug für den Kessel...... :P


    Du siehst, die Kreativität "sprüht" bereits wieder :D .......und die alten NDL-Schlepper hatten anstatt des Rettungsbootes oft "nur" ein rot-weißes Rettungsfloss.....das baut sich deutlich einfacher und schneller....



    Gruß
    HaJo