Baubericht Anfänger Hochseeschlepper Hermes (Wilhelmshavener Modellbaubogen)

  • Hallo zusammen,


    ich habe es gewagt und den ersten Bauabschnitt gestartet und die Bodenplatte ausgeschnitten. Ging überraschend gut. Hat zwar ein wenig gedauert aber hat aus meiner Sicht relativ gut geklappt.






    Mal sehen wie es bei den nächsten Schritten weiter geht. Ich gehe davon aus dass es sicher kniffliger wird :-)
    1. Ausschnitt Bodenplatte
    Grüße
    Steven

  • Moin Steven ,


    haste ja gut ausgeschnitten , aber hast du auch vorher die seitlichen Klebelaschen von der
    Rückseite gerillt , um sie dann gut umzuknicken ? Die Knicklinien immer vor dem Ausschneiden
    rillen , mit einer kräftigen Stopfnadel z. Bsp. Ein Tip noch für Beginner , nicht Anfänger , das zu bearbeitende
    Modellteil kann an einer Fensterscheibe gelegt gut von der Rückseite gerillt werden , so habe ich früher
    begonnen zu rillen .

    Das Einsteigermodell ist gut gewählt :thumbsup: , habe damit auch vor gut 62 Jahren damit angefangen , da war ich 15 Jahre alt . :huh:

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • ... Ich habe noch nicht gerillt. Wusste nicht das ich das vor dem Ausschneiden machen sollte. ...


    Moin Steven,


    doch, das ist in jedem Falle besser und bei heutigen Bögen sogar unbedingt erforderlich, weil dort in der Regel die Knicklinien außerhalb der Bauteile liegen.


    Noch ein Tipp: Die Grundplatte gegen eine Fensterscheibe zu legen und dann zu rillen ist sicherlich eine praktikable Variante, habe ich früher auch gemacht, besser ist es, die Endpunkte der Klebelaschen (oder anderer Teile) vorsichtig mit einer Nadel zu durchstechen und anschließend von der Rückseite zwischen den Nadelpunkten zu rillen. Da kann man dann auch ein Lineal zur Hilfe nehmen...


    Weiterhin gutes Gelingen wünscht
    Fiete

  • Moin Steven ,
    du wirst hier schon richtig beraten . :whistling:
    Zu dem nächsten Bauteil , die Nr. 2 , der Längsträger , hat unterschiedliche Knicklienien ,
    wenn Du auf die Grundplatte siehst , ist der Träger einmal nach Vorne u. einmal nach Hinten
    geknickt , also Weckselseitig
    rillen . Den Träger zur Ansicht unausgeschnitten auf die
    Grundplatte halten , so sieht man die Knickfolge .
    Vielleicht kann ich Dir hier ein bischen weiterhelfen , die anderen Modellbaufreunde aber auch . 8o
    Noch ein Hinweis , in jeder Bauanleitung ist immer ein Grundsatzhinweis für die Knicklinien und
    Bauweise des Modells vorhanden . BITTE immer erst mit dem Modellbogen u. der Bauanleitung
    lesen . Bei Beschreibungen lesen u. umdenken . Bei neueren Modellen gibt es Zeichnungen ,
    auch die muß man lesen und mit den Bauteilen deuten. ?(

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Noch ein Hinweis ,
    wenn Du den Mittelträger vor Dir liegen hast , so siehst Du die Linien für die Spanten , die sind bei den ersten WHV Bögen nur als Linie gezeichnet ,
    nach der Bauanleitung soll man sie schlitzen ,das heist , einen Span so dick wie der Karton ist ausschneiden , bei neueren Bogen ist der Schlitz
    als Doppelschlitz gezeichnet. Das selbe ist auch bei den Spanten zu beachten .
    Bevor Du weiterbaust , frage vorher , dann wird es wohl klappen .


    Viel Spaß weiterhin . :thumbsup:

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Hallo Steven,


    die rote "10" weist darauf hin, dass an dieser Stelle der Spant mit dieser Teilenummer eingesetzt wird. Dazu musst Du das abfotografierte Bauteil einscheiden, damit Du den Spant einschieben kannst.


    1. Du schneidest den Längsspant vom Pfeil her bis zur dem kleinen Querstrich ein. Du musst dabei die Kartonstärke des Bauteils 10 berücksichtigen: Das heißt, Du musst zwei parallel verlaufende Schnitte ausführen, die soweit von einander entfernt sind, wie der Karton stark ist, also mit Sicherheit weniger als 0,5 mm. Am besten nimmst Du ein Skalpell oder ein kleines Cuttermesser. Achte darauf, dass die Klinge vorne scharf ist.


    2. Die Linien nach dem kleinen Querstrich bis zu den Kebelaschen dienen zum Ausrichten den Querspantes.


    3. Dann schau den Querspant 10 an. Dort müsstest Du wieder eine solche Linie mit Pfeil und kleinem Querstrich finden.


    3. Bei Ausschneiden des Querspantes gehst Du genauso vor, wie unter Nr. 1 geschildert: Also vom Pfeil her bis zum kleinen Querspant einscheiden.


    4. Danach kannst Du den Querspant und den Längsspant zusammenstecken. Schau auf die Kartonkanten beider Bauteile. Keines der Bauteile sollte vorstehen. Wenn Du nicht tief genug eingeschnitten hast, muss Du es korrigieren.


    5. Wenn Du so mit allen Spanten verfährst, hast Du bald das Spantengerüst fertig!


    6 Bevor Du alles zusammenklebst, kontrollierst Du am Besten noch, ob kein Spant über die Grundplatte übersteht. Jetzt lässt sich ein Überstand noch einfacher korrigiern als später.


    Viele Grüße
    Josef

  • Hallo zusammen,



    vielen Dank für eure hilfreichen Hinweise. Das Mittelteil habe ich ausgeschnitten. Das Teil fand ich schon deutlich kniffliger. Mehr als ein Teil pro Abend halte ich nervlich noch nicht durch :P :P :P


    Aber das ist ok für mich streng nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel"
    2. Ausschnitt Mittelteil:

  • Zur Fortsetzung von " Achtknoten " ,
    die Spanten ,bedruckte Seite zeigt normal immer nach hinten , Ausnahmen werden extra bezeichnet , nicht bei diesem Modell.


    Dann müssen bei diesem Modell die Spanten 3,4,u. 5 durchgeschnitten werden und die Linien am Bauteil 2 hinten werden nicht geschlitzt,
    auch 6 nicht . An diesen Linien werden die geteilten Spanten gegen geklebt , also nicht eingesteckt.Bei den Spanten 7 u. 10 sind noch je 2 Querschlitze
    auszuschneiden , dort werden später die Decks15 u. 24 eingesteckt.
    Bitte lese dazu die Bauanleitung , dort ist es genau beschrieben . 8o
    Frage ? Hast Du die Knicklinien auch weckselseitig gerillt ?


    Sonst weiter so .


    Schönen Dank auch von der Hilfe der anderen Modellbau - Freunde .


    Macht doch auch ein bischen Spaß hier mit zu bauen.


    Habe dafür den Bogen dazu hervor gekramt . :cool:

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Hallo kartonschneider,


    ja die Knicklinien habe ich gerillt. Gestern Abend habe ich dann doch noch die Spanten ausgeschnitten. Ich habe versucht sauber zu schneiden. Mir ist aber aufgefallen das die Linien auf denen man schneidet nicht exakt gerade sind. Kann das sein ? Vielleicht täuscht der Eindruck aber. Bilder habe ich gestern Abend keine mehr gemacht. Vor dem Ausschneiden der Seitenwände des Rumpfes habe ich ein wenig Respekt. Ich glaube Teil 13 und 14. Kann gerade nicht schauen bin im Büro. Der nächste Schritt wird jetzt sein das ich mal schaue wie alles zusammen passt. Danach werde ich die Teile kleben und dann geht es weiter mit den Seitenwände des Rumpfes.


    Grüße
    Steven


  • Moin Steven ,
    So ist es richtig , erst trocken zusammenstecken u. sehen ob alles so passt , dann versuchen wir zu kleben . ;(


    der Spant 3 hat keine gerade Oberkante , da der Spant geteilt und schräg nach hinten auf die Grundplatte
    geklebt wird . der Längsträger steigt dort leicht in die Höhe . Sonst haben alle Spanten gerade Linien .
    Bei den Spanten 6 u. 7 müssen noch an der Oberkante Knicklinien der kleinen Klebelaschen gerillt werden .
    Bitte beachten . 8o


    Viel Spaß ! :thumbsup:

  • Hallo zusammen,


    ich habe das Mittelstück mit der Bodenplatte verklebt. Die Spanten wollte ich anschließen anbringen und verkleben. Wenn alles getrocknet ist. Vor dem kleben habe ich wie angekündigt geprüft ob alles soweit passt.
    Die Spanten ausschneiden, anpassen und kleben fand ich gar nicht einfach. Leider ist mir gestern beim "rillen" eine dieser klitzekleinen "nervigen" Klebelaschen an einem Spanten (Teil 7) abgebrochen. Ich ärgere mich echt ein wenig. Ich hoffe dass das nicht so tragisch ist. Aber ihr könnt mir das sicher sagen. Insgesamt merke ich schon wie schwierig sauberes arbeiten ist. Vorallem für einen Grobmotoriker wie mich :-) Ausserdem stelle ich fest das man sich echt konzentrieren muss. Immer wenn ich denke läuft doch klasse passiert was (siehe Klebelasche).
    Lasst es euch gut gehen.
    Grüße
    Steven
    3. Verkleben MIttelteil mit Bodenplatte

  • Moin Steven,


    prüfe ob die "abgebrochene" Klebelasche wirklich notwendig ist.


    Ergebnis 1: Nicht notwendig.
    Abhilfe: keine! Alles ist gut. :)


    Ergebnis 2: Ist notwendig. ;(
    Abhilfe: Eine Klebelasche basteln und ankleben.
    1. Schneide ein Stück Abfallkarton so zurecht, dass es aussieht wie die abgerissene Klebelasche - ABER an der Abrißseite länger ist (3 - 5 mm reichen je nach vorhandenem Platz an dem Bauteil, wo sie hingehört).
    2. Rille dieses Teil zwischen der eigentlichen Klebelasche und dem Überstand.
    3. Klebe den Überstand an die Stelle, wo die Klebelasche vorher war und schon hast Du das Ganze behoben. 8o


    Ergebnis 3: Weiß nicht. :huh:
    Abhilfe: wie bei Ergebnis 2


    Viele Grüße
    Josef

  • Sodele ..jetzt gehen die Probleme los ... und zwar mit den Spanten. Ich tüftle gerade an dem Spanten 10 herum. Ich habe diesen bis zur Markierung geschlitzt und nun auf das Mittelteil geschoben. Laut Anleitung mit der bedruckten Seiten zum Heck. Auf dem Spanten müssen ja aber später noch die Teile 18 und 19 angebracht werden. Wenn ich den Spanten aber bis zur Bodenplatte herunterschiebe verdeckt das Mitteilteil das Feld wo später das Teil 18 hinkommt. Irgendwas habe ich da wohl falsch gemacht. Ich hab das mal versucht zu fotografieren. Die Spanten müssen doch runter bis zur Bodenplatte oder ?


    Leider hat es das Bild gedreht beim Upload. Keine Ahnung warum ...



    Könnt ihr mir helfen ?
    Grüße
    und Danke


    Steven


  • Moin Steven ,


    der Spant sitzt schon richtig , dort wo die beiden Schlitze sind , wird , der Reihe nach , das Hauptdeck nr. 15 eingesetzt.
    Dort siehst Du auch die Felder , wo die Teile 18 u. 19 hinkommen. Zuerst einmal alle Spanten aufkleben
    .Bis zur Grundplatte .


    Dann mußt Du die Bordwände formen und an die Grundplatte mit den seitlich hochgeklappten Klebewinkel u. Spanten
    ankleben. ABER lass vorher das Spantengerüst 1 Tag mit Beschwerung auf der Grundplatte ruhen. Damit sich das Gerüst sich
    nicht verzieht , sonst hast Du später eine BANANE . Dieses wird bei allen Schiffsmodellen gehandhabt .


    Sag einmal , was hast Du an Werkzeug , bitte Foto .



    Nachtrag : Schau einmal hier in den Baubericht von "Fiete " , USS Indianapolis nach . Der beginnt auch gerade den Bau
    von dem Modell . Dort siehst Du auch die Beschwerung .

  • Hallole
    ok dann passt es ja soweit. Ich weiss die Spanten sind mir überhaupt nicht gelungen. Auch die Schlitze nicht. Ärgere mich auch selbst darüber. Ich habe ein Cuttermesser und eben eine etwas kleinere und größere Schere. Ich habe mir eigentlich Mühe gegeben beim schneiden. Aber das ist mir bei den Spanten irgendwie nicht gelungen. Bei der Bodenplatte war das total easy.


    Deswegen auch die o.a. Frage ob die Linien der Spanten irgendwie krumm sind...
    Aber es liegt ja wahrscheinlich eher an mir...
    Grüße
    Steven

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine Entscheidung gefällt. Ich werde den bau der Hermes ein wenig stoppen und mir nach einem wirklich einfachen Modell schauen. Damit ich mich ein wenig rantasten kann. Ich habe einfach noch zu viele Defizite stelle ich fest.


    Danke für die Hilfe bis hier her.
    Ich weiss das es meine nächste Frage hier jetzt natürlich OffTopic ist. Aber habt ihr mir einen Hinweis auf ein wirklich einfaches Modell ?
    Wäre super.


    Grüße
    Steven

  • Hallo,
    vielleicht solltest Du bei Canon im creative park (Internet) unter Schiffe eines zur Übung aussuchen. Dort gibt es einfache Modelle. Und wenn das nicht so wird wie gewünscht, kann man sich das wieder runterladen.
    Ansonsten gibt es ja noch die große Auswahl der alten Möwe Modelle aus wilhelmshaven, die für jugendliche konzipiert waren wie die Hamburg oder die Santa Teresa. Auf alle Fälle solltest Du Dir dann eine Sicherheitskopie ziehen. Aber nur für den Privatgebrauch!!!!!
    Ulrich

  • Moin Steven ,


    ich finde es schade ,das Du jetzt schon die Flinte ins Korn wirfst , zu solch einen Anfang gehört auch etwas
    Geduld . Es könnte ja sein , das Dir dieses Modell zu klein ist , wegen Deiner angeblichen Grobmotorik
    .


    Es gibt bei WHV noch einige sehr alte und einfach zu bauende Modelle , die Modelle sind sehr groß in ihren Maßen


    und daher auch einfach zu bauen und man hat etwas in der Hand.
    Habe da mal einige Modelle zusammengestellt .
    Solingen , 48cm lg.
    Leverkusen , 64 cm lg.
    Hamburg u. Schwabenstein , Je 66 cm lg
    Santa Teresa , 58 cm lg , das einfachste u. erste Modell von WHV .


    Die Frage ist nun , was machen wir oder Du jetzt. ?(

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Moin Steven,


    als Variation zu Ewalds Beitrag: Ich fände es schade, wenn Du tatsächlich die Flinte ins Korn werfen und "aufgeben" würdest.


    Wenn Ich Dich richtig verstanden habe, möchtest Du den Bau unterbrechen, etwas üben und später weitermachen. Das kann ich gut verstehen. Wenn Du kein gutes Gefühl mit dem Bau hast, dann nimm Dir Zeit. An einem simplen Download üben, Canon oder Modell des IMMH sind da vielleicht tatsächlich Varianten, kann nicht schaden.


    Der Schlepper HERMES des WHV - ich hatte das Modell ja als Kandidaten für ein Einstiegsmodell genannt - ist in meinen Augen nicht komplexer, als andere ältere WHV-Modelle. Ein Problem könnte tatsächlich die Größe sein, wie Ewald sagt.


    Du schaffst das und es ist bekanntlich noch kein Meister vom Himmer gefallen :)

  • Hallo zusammen,


    also die Flinte ins Korn werfen werde ich nicht. Ich habe eben nur gemerkt das ich das ganze langsamer und ruhiger angehen lassen muss. Die Hermes ist glaube ich für mich noch eine Spur zu schwer. Deswegen würde ich diesen Bau erstmal pausieren und mit wirklich einfachen Modellen anfangen damit ich das Rüstzeug für so schöne Boote wie die Hermes bekomme.


    Aufhören mit dem Kartonbau werde ich nicht. Ich glaube fest daran dass das riesig Spass macht wenn man die nötige Fingerfertigkeit besitzt.
    kartonschneider


    Ich werde mir die von dir genannten Modelle anschauen.
    Grüße
    Steven

  • Moin!
    Ganz einfach: Schreiberverlag: download Schiff und Flieger.
    Und wenn es nicht klappt, nochmal downloaden. usw,
    Und geruhsam bleiben.
    Viel Errorfolg
    Grüße

    Hanns


    Hänschen klein ging allein in die weite Welt hinein...jetzt lieber zu Hause bleiben