Ein Hilferuf an PC-Fachmänner/Frauen

  • Hallo!


    Nachdem ich schon ewig gegoogelt habe, meine letzte Hoffnung! Habe in meinem Urlaub vier Flugzeugmodelle (Dateien von Ecard) zum Neuzeichnen mitgehabt. Als ich die jetzt vom Laptop auf den PC schieben will, funktioniert das bei 3 Stück einwandfrei, doch ein Ordnerinhalt ist völlig unsinnig bezeichnet. (Siehe Anhang) Lässt sich dementsprechend auch nicht öffnen, Stunden Arbeit futsch ;(


    Hat jemand eine Idee, würde mich riesig freuen!


    Harald

  • Hallo Harald,
    wenn es sich um PDF dateien handeln sollte, versuche mal die Dateien in ....pdf umzubenennen. Manchmal funktioniert das.

    ---------------------------------------------------------------------
    Gruß


    Günter

  • Hallo Harald


    Zuerst auf irgendeine Art und Weise eine Kopie machen! (Ev. via "Eingabeaufforderung" als Administrator oder via Linux, falls du irgendein Rettungsprogramm auf einem der beiden PCs hast.) Mit der Kopie kannst deu dann beliebig experimentieren.


    Meine erste Empfehlung ist auch, die Dateien umzubenennen, so dass keinerlei Sonderzeichen mehr vorkommen. Die richtigen Dateiendungen solltest du aus den 3 intakten Ordnern ableiten können (z.B. auf Grund der Dateigrösse).


    Manchmal hilft es auch, die Datei in einem Binärbetrachter anzuschauen (bei den meisten Dateimanagern inbegriffen), weil da ev. der Dateityp steht. Oder du machst einen Rechtsklick und schaust, ob du die Eigenschaften anzeigen und daraus etwas ableiten kannst.


    Alle meine Daumen sind gedrückt!
    Andi

  • Moin,


    Zunächst einmal ein Hinweis falls du zukünftig PC Probleme hast: Je mehr Informationen du über die Hintergründe des Problems geben kannst, desto einfacher ist es oft das Problem zu lösen. Das beinhaltet insbesondere das Betriebssystem das du benutzt (Dies ist umso wichtiger, wenn 2 verschiedene Rechner verwickelt sind) und ein Screenshot der Fehlermeldung die du bekommst. Außerdem wäre in diesem Fall noch interessant, welchen Übertragungsweg du gewählt hast.


    Da mir diese Informationen fehlen, gehe ich aufgrund der Ordnersymbole von Windows 7 bei beiden Rechnern aus und ich vermute weiterhin das du wahrscheinlich einen USB Stick benutzt hast um die Daten hin und her zu schieben.

    Ich sehe auf Anhieb zwei Szenarien wie die Dateien beschädigt sind:


    Szenario 1: Nur die Dateinamen sind corrupted
    Dies wäre der best-case Fall, da er sehr einfach zu lösen ist. Wie du das ganze beheben kannst, wurde bereits von Andi und Günter vorgeschlagen: Erstelle eine Kopie des Ordners und benenne die Dateien um. "L,29/p"$.pâf" war zum Beispiel mit ziemlicher Sicherheit eine pdf.


    Falls das nicht hilft, so handelt es sich vermutlich um Szenario 2: Der Ordnerinhalt wurde corrupted
    Dieses Szenario halte ich leider für wahrscheinlicher. In diesem Fall wird das umbenennen nicht funktionieren, weil der Dateiinhalt selbst auch kaputt ist. Es gibt vielleicht einen Weg diese kaputten Dateien zu reparieren aber ich kenne keinen. Daher würde ich einen anderen Weg vorschlagen:
    Da die Dateien auf dem Laptop heile waren und am Rechner dann kaputt, dürfte beim Kopiervorgang vom Laptop auf den Stick, oder vom Stick auf deinem Rechner etwas schief gegangen sein.
    Wenn du die Dateien noch nicht vom Stick bzw. Laptop gelöscht hast, kannst du überprüfen ob diese Version heile ist und wenn ja transferierst du sie einfach neu auf deinen Rechner. Falls du sie schon gelöscht hast guck im Papierkorb nach. Solange er nicht geleert wurde, kannst du die Dateien ganz einfach wiederherstellen. Hier zahlt es sich also aus unordentlich zu sein. (Du musst es mir aber nicht nachmachen, ich hab regelmäßig >100GB im Papierkorb. Das ist dann auch schlecht.) Wenn du den Papierkorb schon geleert hast, macht es das ganze zwar etwas schwieriger aber es besteht immernoch Hoffnung für die Daten. Denn Wenn du eine Datei löschst, dann löschst du nicht die Daten selber, sondern du löschst lediglich einen Eintrag aus dem Verzeichnis, in dem steht wo die Daten auf der Festplatte zu finden sind. (Darum sollte man vor dem Verkauf von Computern/Handys etc. immer eine professionelle Software ausführen, die jedes Bit auf der Festplatte überschreibt. Nur alles löschen reicht nicht!)
    Der sicherste Weg diese Daten wieder zu bekommen ist ein professioneller Data Recovery Dienst. Das kann aber ganz schön teuer werden und ist daher nur zu empfehlen, wenn die Daten wirklich wichtig und einzigartig sind. zum Beispiel alte Familienfotos von denen keine Kopie existiert. Die Flugzeuge lassen sich aber neuzeichnen, also kannst du es auch riskieren das selber zu machen.
    Mit einer speziellen Recovery Software besteht noch eine Chance die Daten wieder zu kriegen. Ich habe mal mit "Recuva" Erfolg gehabt. Es gibt noch diverse andere Programme, aber da ich mit denen keine Erfahrung habe, empfehle ich es dir hier. Das ganze hat auch eine Free Version, die für deine Zwecke vollkommen ausreichen sollte.
    https://www.ccleaner.com/recuva/builds
    Lade die Portable Version runter, und entpacke sie in einen Ordner auf deinem PC. Als erstes solltest du versuchen die Dateien vom Stick wiederherzustellen. Denn die Daten bleiben nach dem löschen zwar auf der Festplatte bestehen, aber der Ort an dem sie stehen wird als frei markiert und kann dann von neuen Dateien überschrieben werden. Und natürlich auch von der Recovery Software. Je mehr freier Platz auf der Festplatte noch ist und je weniger der Rechner benutzt wird, desto größer sind daher die Chancen noch Daten retten zu können. Wenn der Laptop also grade benutzt wird, höre sofort auf damit! Außerdem ist der Stick kleiner als deine Laptop Festplatte und so wird es schneller gehen.

    Wenn du Recuva entpackt hast und den USB Stick angeschlossen hast mache folgendes:

    • Starte Recuva
    • Klicke Next
    • Klicke Next
    • Wähle "On my media card or iPod"
    • Klicke Next
    • Klicke Start
    • Warte bis es fertig ist

    Die grünen Dateien sind wahrscheinlich heile und können wiederhergestellt werden.


    Wenn die Dateien vom Flieger dabei sind und sie grün sind, dann markiere sie und klicke rechts unten auf Recover.
    Suche dir dann einen Ordner in dem du die Datein haben möchtest.
    Wenn sie nicht dabei sind, wiederhole die Schritte aber wähle vor dem Klicken auf Start noch "Enable Deep Scan". Das wird dann wesentlich länger dauern, hat aber eine größere Chance die Dateien zu finden.


    Wenn die Dateien rot sind, sind sie nicht wiederherstellbar. Ebenso brauchst du keinen Deep Scan auszuführen, wenn du wieder die kaputten Dateinamen findest. Dann waren sie beim kopieren auf den Stick schon beschädigt worden.
    In diesen Fällen musst du dein Glück auf dem Laptop versuchen. Kopiere dafür den Ordner mit Recuva auf einen USB Stick, starte dein Notebook und schließe den Stick an. Mache so wenig wie möglich am Laptop!

    • Starte Recuva vom Stick aus
    • Klicke Next
    • Klicke Next
    • Wähle "In the Recycle Bin"
    • Klicke Next
    • Klicke Start

    Wie zuvor kannst du das ganze wiederholen mit "Enable Deep Scan" falls du nicht fündig wirst.
    Wenn du sie direkt gelöscht hast ohne sie in den Papierkorb zu schieben kannst du das ganze auch noch wiederholen und im 4ten Schritt die Auswahl "I'm not sure" beibehalten. Dann wird Recuva überall suchen. Das wird dann richtig lange dauern.
    Es sei aber noch gesagt, dass die Dateien, auch wenn du sie findest und wiederherstellen kannst, trotzdem noch kaputt sein können. Das ganze ist also leider kein garantierter Erfolg.


    Wenn du zukünftig nochmal Dateien von einem Rechner auf einen anderen überträgst, stelle immer erst sicher das sie heile angekommen sind. Backups sind natürlich auch immer zu empfehlen.


    Ich hoffe das du damit zumindestens einen Teil deiner Daten wiederbekommst und schließe mich Andi mit dem Daumendrücke an.
    Johannes

  • ALSO, erstmal ein ganz großes Dankeschön an alle, die mir geantwortet haben :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: Hätte nicht gedacht, dass so viele sich da reinhängen :rolleyes: Besonders an den Informatiker Johannes (is ja keine Kunst bei dem Namen :cool: !) Werde mir den Beitrag speichern, für ähnliche Fälle! Ging dann aber viel einfacher als gedacht - der AHA-Efekt - Dateien neu benennen - überlegen, wie habe ich sie eigentlich genannt..... - Mensch, da gibt's ja noch die Sicherungskopien meines Bearbeitungsprogrammes - und TATSÄCHLICH - dort kann ich meine kompletten Projektdateien abrufen (auch OHNE Originaldatei - wird mit gespeichert, anders als bei anderen Programme!) Hab sie jetzt rübergezogen (mit USB - wie Johannes vermutet) und FUNKTIONIERT :rolleyes: Die Frage, die bleibt - WIE passiert so was - habe alles so gemacht, wie vorher und hinterher ?( ?( ?( - DER COMPUTER, DAS UNBEKANNTE WESEN - für mich jedenfalls :wacko: :!: :!: :!:


    Nochmals herzlichen Dank und ebensolche Grüße Harald

  • PSSSTTTT,Harald!!! ;(


    Die Frage, die bleibt - WIE passiert so was - habe alles so gemacht, wie vorher und hinterher ?( ?( ?(


    SIE LEBEN!!!!!!!!!! 8|


    Du musst auch nett zu Deinem Compi sein, nicht immer gleich schimpfen, wenn Du z.B. ein Level Deines Games nicht schaffst.


    Ausserdem:
    NIcht immer diesen laffen Öko-Strom, gönn`auch ma einen ordentlichen französischen Atomstrom...den roten aus Bordeux....


    :D

  • Das du die Dateien alle wiederbekommen hast freut mich zu hören.:) Und das das ganze so viel einfacher war als gedacht ist natürlich auch schön.


    Über den Grund warum das passiert ist, kann ich nur spekulieren, das ist nicht wirklich mein Fachgebiet. Aber ich kann ja mal trotzdem ein paar Theorien aufstellen.

    • Wenn dein Laptop schon ein Stück älter ist, kann es sein das noch ein USB Controller verbaut ist, der nur 32Bit Adressierung unterstützt. Dann könnte der Controller maximal ~4GB des Speichers adressieren und wenn du mehr als ~4GB an Daten auf deinem Stick packen möchtest, würde es zu Problemen kommen. Das kannst du natürlich recht einfach testen indem du versuchst vom Notebook aus mehr als 4GB auf den Stick zu schreiben. Nimm eine große Datei und kopiere sie oft, dann kannst du es schneller überprüfen dass sie heile sind, als mit vielen kleinen.
    • Es ist ein Bit Flip aufgetreten. Halte ich für eher unwahrscheinlich, da es Schutzmaßnahmen gibt die das verhindern sollen. Dennoch ist es theoretisch möglich das beim kopieren ein (oder mehrere) Bits den Zustand gewechselt haben. Das würde aber vermutlich nicht alle Dateien in einem Ordner beschädigen sondern nur eine.
    • Der Kopiervorgang wurde unterbrochen. Das kann diverse Gründe haben: Der Stick war evtl. nicht korrekt eingesteckt und hat sich verschoben und so den Kontakt verloren. Oder du hast den Stick ausgezogen bevor der Kopiervorgang abgeschlossen war. Es kann auch sein, dass es beim Kopieren ein Problem gab und eine Fehlermeldung aufgetaucht ist, die du nicht gesehen hast. Ich habe schon Fehlermeldungen gekriegt die dann hinter anderen Programmen aufgetaucht sind und mein Vater hatte schon Fehlermeldungen außerhalb des sichtbaren Desktop Bereichs. Oder der USB Controller bzw. Treiber hat den Abflug gemacht. Oder, oder, oder...
    • Wenn man vor dem abziehen den Stick nicht erst im Betriebssystem auswirft, kann es theoretisch auch zu Datenverlust kommen.
    • Der USB Stick ist kaputt. Da alle Dateien in einem Ordner defekt sind, halte ich diese Möglichkeit für eher unwahrscheinlich. Sollte es aber in der Zukunft nochmal vorkommen das Dateien auf diesen Stick beschädigt werden, würde ich ihn sicherheitshalber austauschen. Sind ja zum Glück mittlerweile spottbillig geworden die Dinger.

    So das waren meine Theorien zum warum. Welche genau der Grund war, oder ob es vlt. doch einen ganz anderen Grund hatte kann ich dir aber nicht sagen.


    DER COMPUTER, DAS UNBEKANNTE WESEN


    Ich habe eine Vorlesung zum Thema Rechnerstrukturen gehört in der genau erklärt wurde, wie eine CPU funktioniert und ich halte das ganze durchaus immernoch für schwarze Magie :D

  • Hallo Zusammen,
    also die 32/64 Bit Problematik ist ein wichtiges Thema bei Alt- gegen Neu-PC. Ich habe da schon meine übelsten Erfahrungen machen müssen....gerade was Dateien betrifft, welche im alten Format geschrieben wurden und dann auf "Neueren" PC's laufen sollen. Auch bei Betriebssystemen wie Windows---> MAC---> Androit gibts da tolle Effekte, aber unser Informatiker hat ja das richtige und wichtige hier niedergeschrieben....Danke!!
    Gruß Werner
    (Ex-Informatiker der 16/32/64 Bit Welt)

  • Hallo,
    so einen ähnlichen Fall hatte ich auch mal. Da hatte ich einen 64GB Stick gekauft, der aber ab Werk nicht mit NTFS, sondern mit FAT (evtl. exFAT, ließ sich hinterher nicht mehr genau feststellen) formatiert war. Das habe ich leider erst hinterher gemerkt. Ein Rechner, in den ich ihn eingesteckt habe, hat daraus irgendwie FAT32 gemacht, so dass nicht mehr der gesamte Speicherbereich adressiert werden konnte. Also wurden zwar 64GB Kapazität angezeigt, sobald ich aber mehr als die adressierbare Menge an Daten auf dem Stick hatte, war die Zuordnungstabelle futsch und die Daten somit weg. Mit FAT Recovery Tools konnte ich ein paar Daten noch retten, das meiste war aber nicht mehr lesbar.
    Seither kontrolliere ich nach dem Kauf größerer USB Datenträger, mit welchem Typ die formatiert sind und mache das ggf. mit NTFS neu (sofern die beteiligten Rechner das alle unterstützen).
    Grüße
    Markus Schweizer

  • Hallo!


    Habe noch mal etwas rumprobiert. Sämtliche Dateien die ich auf dem Laptop habe, auf den 32GB USB-Stick kopiert (die Datei war deutlich größer, als meine Projektdateien) - funktioniert! Beide Computer haben 64 Bit, einer Windows 7, der andere 10, der Stick ist FAT32 formatiert (habe mich noch nie darum gekümmert, nehme an das das Standard ist) Fazit für mich: wenn ich wieder mal so was mache, die Datei erst mal auf die Festplatte kopieren und dann damit arbeiten. Nun könnte ich mir ja wieder ein Netzwerk einrichten, d.h. es wieder zum funktionieren bringen ?( ;( Dann brauchte ich den Umweg über den USB-Stick nicht zu machen - ABER ich will Flugzeuge bauen und mich nicht mit Dingen beschäftigen, die einfach nur nerven!


    Zum Glück gibt es Experten, die das alles besser können - denen nochmal herzlichen Dank :thumbsup:


    Herzliche Grüße Harald