Museumstonnenleger Bussard HMV 1:250

  • Anbei ein kleines Lebenszeichen.
    Ich habe Rettungsinseln, Flöße und die Davits angebracht. Bei den Davits fällt auf, dass ich nicht die LC-Variante verwendet habe. Das hat seinen Grund. Ich möchte die Davits mit ihren ganzen Seilzuganlagen darstellen.



    Das Beiboot aus dem Bogen ist von seiner Detaillierungsfülle nicht so prickelnd. Es gibt zwar eine Nachkonstruktion von Piet, was im HMV-Clubheft 6 erschienen ist. Das Clubheft habe ich selbst noch, aber wo der Zusatzbogen verblieben ist, ich weiss es nicht mehr. Ich könnte mich ärgern …


    Jetzt ist erst einmal wieder Konstruktionsarbeit angesagt …

  • Hallo Axel,
    das war die Beilage zu Clubheft Nr. 7.

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Hallo Hans-Jürgen,
    da schauen wir doch noch einmal in Clubheft 7 nach.

    Ja, sie ist wirklich noch da. Vielen Dank für deinen Tipp.
    Gruß Axel

  • Anbei mein Baufortschritt:
    Nachdem ich die Neukonstruktion des Beiboots nun glücklicherweise nun doch noch gefunden hatte, habe ich zuerst das Beiboot gebaut. Einzige Änderung, die ich vorgenommen habe ist, dass ich die Ruder gegen LC-Teile aus Niederbayrischer Produktion ersetzt habe. Ich denke, den Produzenten gibt es heute nicht mehr, sodass ich noch auf Restbestände zurückgegriffen habe.



    Bild 1: Gebautes Beiboot aus der Nachkonstruktion von Piet


    Dann habe ich auf Basis von Originalbildern wieder kräftig nachkonstruiert. Leider kann ich aktuell einen PDF-Export nicht zur Verfügung stellen, da das Original von CorelDraw nicht mehr lesbar ist, bevor ich einen PDF-Export angestoßen habe. Hier werde ich noch einmal nachkonstruieren müssen, aber die Maße habe ich noch alle im Kopf.


    Also versprochen, die konstruierten Teile kommen nach.




    Bild 2: Zusätzlich konstruierte Teile
    Da ich die Seilzüge der Davits darstellen wollte habe ich mich zuerst einmal an die Umlenkrollen gemacht. Diese sind schon von der Größe filigran. Aber mit meinem Punch & Die Set habe ich diese relativ leicht ausstechen können.



    Bild 4: Ausschneiden der Umlenkrollen mit roher Gewalt


    Die (geringe) Größe der fertigen Umlenkrollen wird eindrucksvoll durch das Geldstück dargestellt.



    Bild 5: Die fertigen Umlenkrollen


    Da ein Faden für die Seilzüge unter Spannung gesetzt hätte werden müssen und die Konstruktion relativ klein ist, habe ich mich dafür entschieden, die Seilzüge durch einen 0,1 mm Nickeldraht, den ich zuvor schwarz lackiert habe, darzustellen. Der große Vorteil ist hier, dass ich auf die filigranen Teile (wie z.B. die Umlenkrollen) keinen Zugkräften aussetzen muss, da der Draht bereits gerichtet ist.



    Als erstes möchte ich euch die Unterkonstruktion zeigen, da diese durch das Beiboot verdeckt wird, wenn es einmal an Bord ist.


    Bild 6: Die Unterkonstruktion


    Ich habe auf den Originalbildern auch noch zusätzliche Lüfter und Ablufteinrichtungen gesehen, die ich direkt mitkonstruiert habe.





    Bild 7: Zusatzkonstruktionen


    Dann ist es endlich so weit. Das Beiboot wird aufgenommen (und die vielen schönen Konstruktionen leider verdeckt). Die Befestigung erfolgt über einen Flaschenzug.


    Bild 8: Das Beiboot ist an Bord


    Das letzte Bild zeigt noch einmal das aufgenommene Beiboot im Zusammenspiel mit den dargestellten Seilzügen des hinteren David.



    Bild 9: Das Beiboot und die Seilzuganlage der Davits


    Im nächsten Bericht beschäftige ich mich mit den Masten.

  • Inzwischen habe ich die Takelage nun fertigstellen können. Erwähnenswert ist hier, dass ich für die Takelage keinen Millimeter Faden verwendet habe, sondern hier 0,1 mm Nickeldraht, den ich schwarz gefärbt habe. Da der Nickeldraht gerichtet ist, werden keine Druck- oder Zugkräfte auf Kartonteile ausgeübt.



    Anbei einige Impressionen mit der fertiggestellten Takelage.






    Bilder 1 bis 5: Bussard mit fertiggestellter Takelage
    Weitere Aussichten:
    Da ich am kommenden Samstag eine weitere Reise plane, wo ich keins dieser Modelle mitnehmen kann, möchte ich bis Freitag die letzten Teile an der Bussard angebaut haben.

  • Ich habe
    mich in der letzten Zeit ziemlich rar gemacht. Das liegt daran, dass ich die Chinesen besucht habe. Aber nun bin ich wieder da(heim) und habe direkt noch die letzten Teile an der Bussard angebracht.


    Für die Shipspotter habe ich ein Bild aus Shanghai mit gebracht.



    Bild 1: Kahn aus Shanghai
    Bei der Bussard habe ich noch die letzten Kleinteile (Positionslampen, Anker und Flaggen) angebracht. Sie sieht schon ziemlich fertig aus.





    Bilder 2 bis 7: Die fast fertige Bussard


    Ich habe hier prinizipiell aus dem Bogen gebaut mit einer Ausnahme. Ich habe den Radarmast gegen einen sehr viel kleineren heute vorhandenen Radarmast ersetzt.
    Die Takelage habe ich komplett aus schwarz gefärbten 0,1 mm Nickeldraht gemacht. Es ist kein Stück Faden verwendet worden.
    Was fehlt jetzt eigentlich noch?




    Bild 8: Bojen


    Es sind die Bojen. Obwohl bereits gebaut, möchte ich die Bojen und die Betonblöcke mit Ketten miteinander verbinden. Und die Ketten habe ich verbummelt. Ich finde sie einfach nicht wieder. So habe ich neue Ketten bestellt und muss jetzt warten, bis sie da sind. Dann möchte ich noch alle selbstkonstruierten Teile in einem Zusatzbogen zusammenfassen.

  • Inzwischen sind auch die bestellten Ketten angekommen, sodass ich die Seezeichen mit den Betonblöcken verbinden konnte.

    Bild 1: die Seezeichen sind nun komplett
    Bleibt mir nur noch, die Seezeichen auf Deck zu befestigen. Damit ist der Bau des Modells abgeschlossen. Ich möchte an dieser Stelle ein paar Gesamtaufnahmen vom fertigen Modell bringen.






    Bilder 2 bis 9: Das fertige Modell der Bussard


    Mein Fazit:
    Mit dem Bogen der Bussard erhält man vom HMV ein gut durchkonstruiertes und passgenaues Modell. Der Zusammenbau gelang mir ohne Probleme. Daher halte ich es auch für Einsteiger geeignet.
    Mit der Übernahme des Modells in die Produktpalette des HMV fand eine Überarbeitung durch Piet statt. Jedoch präsentiert sich das Modell nicht nach dem heutigen Aussehen des Vorbilds. Hier sollte vielleicht im Rahmen der Produktpflege noch einmal eine Überarbeitung stattfinden, um das Modell dem heutigen Zustand anzugleichen. Ich habe hierzu nach Vorbildfotos und den Beschreibungen von Fiete versucht, einige Teile an den heutigen Zustand anzugleichen. Einzelne Teile habe ich während der Bauphase direkt veröffentlicht. Ich plane alle konstruierten Teile in einem „Alternativbogen“ mit Bauanleitung in den nächsten Tagen diesem Baubericht noch anzufügen.


    Danksagung:
    Ich möchte allen danken, die mir Bilder von der Bussard zugesandt haben. Nur durch diese Bilder war es mir möglich, alternative Teile zu konstruieren.
    Mein besonderer Dank gilt Fiete, der mich auf viele Abweichungen des Vorbilds vom Bogen aufmerksam gemacht hat.


    Fiete: Ich werde sicherlich einmal die Gelegenheit nutzen, die Bussard zu besuchen. Vielleicht haben wir die Gelegenheit, uns einmal kennenzulernen.

  • Moin Axel,
    Glückwunsch zu diesem toll gebauten Modell. Übrigens hast Du mit Fiete noch einen zweiten Berührungspunkt, wo ihr euch treffen könnt: ihr seid beide Fans der Insel Föhr, die uns übrigens auch bestens gefällt.
    Gruß
    Jochen

  • Moin Axel,


    herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung, das ist wirklich ein schönes Modell geworden.


    Du hast absolut Recht, rein "aus dem Bogen gebaut" ist es ein ordentliches Einsteigermodell; so war es ursprünglich vom Möwe-Verlag auch gedacht. Die Anpassung an den damaligen HMV-Standard hat hier nicht ganz so gut geklappt, wie bei der STETTIN. Insofern ist Dein Angebot mit dem Alternativbogen eine wirklich gute Lösung, da könnte ich dann auch noch mal über den Bau nachdenken; bislang habe ich das aus naheliegenden Gründen eher nicht vorgehabt.


    Produktpflege? ... :rolleyes:


    Ich werde im kommenden Jahr sicherlich wieder beim Dampf-Rundum dabei sein, ansonsten haben wir derzeit genügend jüngere Kollegen in der Heizerei, sodass ich mich da gaaanz allmählich Richtung Altenteil bewegen werde...


    Beste Grüße
    Fiete

  • Moin Axel,


    herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung! An dieser Stelle auch vielen Dank für das bereitstellen der von Dir konstruierten Teile. Die Poller und das Oberlicht habe ich bereits in meiner Bussard verbaut.


    Viele Grüße
    Josef

  • Hallo Axel,
    auch ich gratuliere dir recht herzlich zur Fertigstellung dieses von dir aufgewerteten Models!

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Jochen Haut: Moin Jochen,
    vielen Dank, ich hatte aber auch eine großartige Unterstützung von Fiete.
    Unterfeuer: vielen Dank, ich freue mich, dass dir die Umsetzung gefällt
    Fiete: Moin Fiete,
    der Bogen mit den Alternativteilen ist hier im Baubericht angehängt. Im Übrigen kennst du ja das Schiff so genau, dass dir bestimmt noch weitere umsetzungswürdige Teile einfallen. Wenn ich die hätte alle umgesetzt, dann wäre ich bestimmt bis Sommer 2019 noch nicht fertig.
    Achtknoten: Ich habe deinen Baubericht bereits gesehen. Vielleicht findest du ja im Gesamtbogen noch weitere umsetzungswürdige Teile.
    Hans-Jürgen: Vielen Dank.


    Eine Sache war ich noch schuldig. Ich hatte zugesagt, die ganzen Teile, die ich während des Baus zusätzlich angefertigt habe, in einem gesammelten Bogen herauszubringen.


    Hier ist er nun, der Bogen zum kostenlosen Download. Ich habe den Bogen noch mit einigen Konstruktionszeichnungen versehen, damit Vieles plausibel wird.
    Der Bogen darf auch weitergegeben werden. Bitte keinen Weiterverkauf.
    Bussard_Alternativteile.pdf
    Damit schließe ich nun diesen Baubericht, der mir sehr viel Spass gemacht hat und bedanke mich nun für die zahlreiche Unterstützung.

  • Moin, moin Axel,


    deine BUSSARD ist ein richtig gutes Modell geworden - habe deinen Baubericht mit viel Freude gelesen/begleitet :thumbup:! Dank für die Alternativteile als Download.


    Gruß
    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Moin Axel,


    vielen Dank für den Teilebogen als Download! :thumbsup:


    Mit den Konstruktionszeichnungen hast Du ihn ja ziemlich aufwändig gestaltet.


    Die Dampfpfeife kommt für mich zum richtigen Zeitpunkt. Der Schornstein ist als nächstes dran.


    Viele Grüße und nochmals DANKE
    Josef

  • Moin Axel,


    zunächst mal Gratulation für das gelungene Modell und ein herzliches "Dankeschön" für den Download.


    Du hast recht, bei dem Bogen ist noch reichlich "Luft nach oben", allerdings darf man nicht vergessen, dass er seinerzeit bei Möwe absichtlich etwas einfacher gehalten wurde. Bei der Überarbeitung ist dann nicht ganz so viel verbessert worden, ich schrieb das bereits mal. Man könnte also eigentlich diesen Bogen noch einmal - gründlich - überarbeiten. Eigentlich...


    Beste Grüße aus HH
    Fiete