Frisch angefacht: Moba`s aller Maßstäbe (Segmente in Spur-N,H0: Wanni; NOCH Mittenwald in N: Pianisto; Anlage in 0e: Frank; jap. Anlage in Z: MichiK; SpurTT: Holger; Industrie-Diorama, KLEINBAHN H0: René; Winterland in N:Helmut)

  • Neu entstanden: ein (Kulissen-)Lokschuppen nach dem Vorbild der KAE in Halver. Die Zeichnung im MIBA-Sonderheft 56 (Lokschuppen) war in 1/87 gehalten - nach dem Skalieren auf 1/45 kam ein Schuppen heraus, der alles "erschlagen" hätte durch seine Grösse. Ein Foto des Schuppens habe ich nicht gefunden - der Streckenzweig der KAE wurde in den 30er Jahren schon wieder stillgelegt, der Schuppen 1933 abgerissen


     


    Etwas "zu heiss gewaschen" wurde ca. 1/50 heraus. Die Zeichnung übertragen auf Sperrholz, da Fachwerk einzeln aus Furnierstreifen (Reste aus dem Schiffsmodellbau) und das Dach mit Dachpappe (die früher "fälschlicherweise" als Schmirgelleinen Korn 400 verkauft wurde) nahm der Schuppen "erstmal" seinen Platz ein


     


    "Nebenbei" fand ich alte Baubausätze, noch mit DM-Preisschildern versehen.. Nun, damals für H0 erschienen mir die zu groß, aber für meine 0e genau richtig... Inzwischen sind 4 Bäume entstanden:


     


     


    Hmmmmmmmmm... wird Zeit, daß ich endlich mal an den "Bergbau" gehe.. Zur Erinnerung: Der Berg besteht aus zusammengestellten /-gelegten Reste der alten Anlage im Moment. Nicht immer nur fahren... ;)

  • So, nun kann auch Öl angelandet werden. Der Bau des Tankhafens zog sich etwas in die Länge, da ich doch recht viel umbauen musste weil es sonst zu filigran für eine Moba geworden wäre.


    Weiter geht das " Projekt Z" dann mit Rohbauarbeiten. Der Standort ist festgelegt, die Anlage wird unter dem Dach entstehen. Es wird eine U Form oder genauer gesagt eine J Form Anlage. Schenkellänge quer 2m, Schenkel rechts 2,45 m und Schenkel links 1 m. Tiefe kann sich beim Bau ergeben, Platz ist genug da. Das klingt erst einmal recht klein ist aber für Spur Z schon eine ganze Menge. Da geht so einiges.

    Gruß

    Holger

  • Gefällt mir auf jeden Fall! Was mich "erschreckte" - beim letzten Bild - das Gleis links vor der Weiche: das sieht richtig "abgeknickt" aus, so wie es da liegt. Im Sinne der Betriebssicherheit würde ich da noch versuchen, anders auszurichten, notfalls mit einem kleinen Gegenbogen.

  • Thema "grüner Daumen"


    Aus (von meiner Frau) abgeschnittenen, verblühten Hortensien habe ich probeweise mal ein paar "Büschel" gesammelt, verbunden, mit einem "Hauch" Flocken noch aufgehübscht, mit Stukturpaste eine Art Wurzel und Stamm modeliert und entstanden sind 2 schöne Bäume:


     


    Nur sind jetzt leider keine mehr da, ich muss halt warten... Bastelzeit: sicherlich unter ner Stunde mit Trockenzeit der Paste

  • Gestern war goße Einweihung des Hafens an seinen Platz unter dem Dach. Optisch fehlt natürlich noch so einiges, aber der Fahrbetrieb läuft fehlerlos und sicher.

    Rechts geht es in eine provisorische Kehrschleife dort soll später einmal eine Anlage mit Stadt, Bahnhof und Strecke entstehen. Das wird aber aufgrund der nicht unerheblichen Materialkosten noch dauern.

  • Nachdem wieder ein MagicTrain "Geburtstagsset" eintrudelte



    bekam der Tankwagen erstmal eine neue (3D-gedruckte) Ladung, danach die Lok eine schwarzlackierten Kessel, Loklaternen (3D-Druck) und Personal (ehemalige Panzer-Wartungstrupp und Luftwaffen-Bodenpersonal von Tamiya)


     


  • Heute gibt es Bilder von den Testfahrten. Damit keiner auf die Idee kommt,ich hätte eine Bank überfallen, nein die Teile die zu sehen sind habe ich zwischen 1983 und 1995 erworben. Wie ich schon einmal schrieb, hatte ich eine große Spur Z Anlage damals (genau 16,4 m²). Vor 20 Jahrem, habe ich die weggegeben und derjenige der sie bekommen hat,hat bis auf ein Gleisoval nichts draus gemacht. Somit habe ich das meiste "zurückgehandelt" (das waren die zwei Kartons die ich neulich gezeigt habe). Das nächste was ansteht ist die verdrahtung der Weichen (eine Arbeit die ich nicht besonders mag, aber sind ja nur 30 Stück ). Ja, da ich nun wieder voll im Z Fieber bin, wird es mit der TT Bahn im Keller erstmal nicht weiter gehen.

    Schöne Grüße

    Holger

  • Es geschehen noch Zeichen und Wunder - ich hab' mal wieder an Agomura weitergebastelt!


    Die Anlage ist ja immer noch etwas kahl, da müssen mehr Bäume her.




    Also habe ich welche gebastelt:




    Und das ist Frau Niwashi. Frau Niwashi gehörte mal zu Preisers Bahnhofspersonal, aber dann hat sie sich einen Pferdeschwanz und eine Gießkanne zugelegt (Gußast) und eine Schürze und einen Hut angezogen (Papier) und ist Gärtnerein geworden.



  • Auf meiner Bahn hinzugekommen - ein Kartonmodell-Mix. Ein freier Download einer Bekohlungsanlage, bereits fertig gezeichnet auf 1/45 hatte es mir einfach angetan. Die "alten" Scheren und "Weissleim" hervorgeholt und einfach mal angefangen kam tatsächlich eine schöne Kleinbekohlung heraus. Ich habe allerdings das Geländer, die Leiter und den Kranarm mit einem Teil aus dem 3D-Drucker ersetzt und die aufgedruckten Schienen durch passende Profile in N und altem H0-Gleis ersetzt


    Ein paar "Anproben"...



    Soweit "fertig" - bis auf die Kohlen im Bansen (da grübel ich noch wie und womit) + Kantenfärben und die Hunte vielleicht ersetzen..



    Aber die Anlage macht sich schon ganz schick (finde ich) auf meiner Bahn


     


    (und das Genörgel der BW-Arbeiter hat dann endlich ein Ende. Die waren immer am Maulen, die schweren Kohlensäcke per Hand und Muskelkraft in die Tender der Loks zu befördern...)

  • Weiterer Kartonversuch - auch als "Probe-/Übungsmodell"


    Das Trafohaus der "Kallboys" in 1/50. Die Grund"platte" etwas beigeschnitten (=Sockel entfernt), Seiten verstärkt mit Holzstäben (unbenutzte Eisstäbchen).


     


    Noch nicht angebaut sind die Regenrinnen (da arbeitet der 3D-Drucker dran und das "Unkraut/Efeu" aus dem Bogen - da kommt Modellbahnmaterial im Einsatz, wenn es dann fest eingebaut ist.


    Zum Probesitzen auf der Bahn - hier kommt dann irgendwann auch der Wasserturm von Stipp hin



    Huh... nun muss ich aber wirklich mal an den Ersatz des provisorischen Berges im Hintergrund dran. Vorn habe ich ja schon angefangen mit der Gestaltung (Strukturpaste, die dann bemalt und "verunkraut"/begrünt wird). Im Bahnhofsbereich bin ich da schon "zu Gange" mit..


    Ich bin gerade etwas erschrocken über das letzte Bild - durch den Blitz kann man die Holzstäbne erahnen, das sieht man mit "blossem Auge" nicht..

  • Liebe Freunde,

    Ihr werdet Wanni bereits vermisst haben...

    Unser Wanni ist Pfingsten schwer erkrankt und er ist zur Zeit leider nicht in der Lage, am Forenleben teilzunehmen.

  • Danke für das Erwähnen Helmut.. Ehrlich gesagt, musste ich vorhin an Ihn denken, als ich diesen Zug hier fuhr.. Bitte haltet uns auf dem Laufenden, wie ich Rene schon schrieb..



    Zum Trafohaus:

    Wieder was gelernt.. dafür baue ich die freien Downloads. Die Cam ist unerbittlich, jetzt weiss ich aber, daß ich den Wasserturm mit Karton versteife..

  • Liebe Freunde,

    Ihr werdet Wanni bereits vermisst haben...

    Unser Wanni ist Pfingsten schwer erkrankt und er ist zur Zeit leider nicht in der Lage, am Forenleben teilzunehmen.

    Dann alles Gute & beste Besserung unsrem Äjtsch-Piii Wanta! Schau, daß Du wirder auf die Füße kommst!!

    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang

  • Moin Helmut;


    vielen Dank für die Info.

    Gute Genesung, Wanni.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Hallo zusammen.

    Wanni geht es inzwischen etwas besser. Er ist aber immer noch, seit Pfingsten, im Krankenhaus und wird danach eine Reha antreten.

    Ich habe ihm Eure Grüße und beste Genesungswünsche ausrichten lassen.

  • Moin Helmut;


    Danke !

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • SUPER!! Ganz herzlichen Dank für die Info! Helmut! Ein Lichtblick in diesen "komischen Zeiten".

    Weiterhin alle Daumen gedrückt für unseren Süchtelfreund!

  • Zu Wannis Ehren und als zusätzlicher Genehsungswunsch: eine Aufstellung "was alles geschah" auf der privaten Privatbahn:


    Gebaut wurde ein Wasserturm - ein Kartonbogen in Stipp in 1/45 mit zum Schluß etwas Holz zur Dekoration/Nachbildung von Stützen


    Zuerst das Podest / der Fuß des Turms - ein Segment der ausgeschnittenen und vorgebogeben ersten Etage


     


    Verstärkung und die Bauteile der nächsten Etage (die einen kleineren Durchmesser hat)


     


    Der Turm wird höher und höher - alle Segmente noch nicht verbunden


     


    Teile des Tanks - und eine Idee von mir: die schwarz gedruckten Felder auszuschneiden



    und ich sag doch: der WIRD gross - daneben ein Blick IN die Segmente, zur Versteifung habe ich als Achse kartonrollen (Küchenrolle usw. passend zugeschnitten und als Achse mittig eingesetzt


     

  • Die "Achse" beruhigt auf jeden Fall, wird der Turm doch immer höher..



    Wie angesprochen: beim Vorbild wird der Tank zusätzlich mit Holzbalken abgestützt - die sind "schnell" zurechtgeschnitten, bemalt und eingesetzt..


     


    Dach drauf und an seinem (vermtl.) Platz auf der Bahn in der Nähe des Lokschuppens platziert. Nun können die kleinen Loks "ihren Durst löschen"


     

  • Man(n) ist ja ein "furchtbares" Spielkind. Schon länger hatte ich den alten Drehkran von Märklin im Visier. Zwar in H0 gehalten, versprach er doch irgendwie Spielspass. Nur - die Preise des von 1949 bis 2004 (!!) mit geringen optischen Änderungen gebauten Krans entsprachen so gar nicht meinen Vorstellungen. Vor kurzem glückte es dann doch - für 40 Euro konnte ich einen Kran mit Hebemagnet ersteigern - allerdings mit dem Hinweis des Verkäufer - ungeprüft, keine Funktionsgarantie


    Nun... der Miesmut kam dann auch mit Wareneingang:



    Der Kran funktionierte NICHT. Nur der Magnet tat, was er sollte und das Licht im Kranhaus ging an. Nach etwas Suchen im Net stellte sich heraus: der Fehler (Motoren brummen nur) ist üblich bei älteren Kranen, da Motoren und Getriebe frei ohne Abdeckung auf der Bodenplatte montiert sind. Der Eine schraubt den Kran kpl. auseinander und reinigt Ihn, der Andere stellt den gesamten Kran einfach in eine Schüssel mit Spiritus. Ich wählte den Mittelweg, schraubte das Kranhaus mit Ausleger und den Kranmast ab - und sprühte alles, "was nach Getriebe und Motor aussah" mit WD40 ein.



    Nach 2 Tagen und sanften (!!) Anschubsen eines Motorankers brummte der Motor, drehte sich murrend knurrend - bis er ENDLICH frei "schnurrte". Nach einer erneuten "sanften" Behandlung des 2. Motors (ein Motor: drehen des Kranhauses; 2. Motor: heben und senken des Kranhakens) lief dann endlich auch der andere Motor. Einige Tourenläufe hin/her später drehten beide Motoren wieder frei (und die "beste Ehefrau von Allen meinte nur: hier riecht es nicht nur nach Öl, sondern auch nach Strom). Nach einer ca. 40 jährigen Liegezeit (Baujahr meines Krans gem. Sammlerseiten ca. 1960) arbeitete der Kran wieder am Werktisch und kurz danach



    waren einige Verladearbeiten (=Spielarbeiten) auf der privaten Privatbahn fällig. Klar - man sieht am Kranhaus, es IST H0 - aber die Höhe kommt in etwa hin - und es macht richtig Laune - einen vollen Zug bereitzustellen - zu entladen - wegzufahren und den nächsten Zug zu BEladen. Und DAS war mir wichtig :)

  • Frischer Neuzugang - ein "Cafe Achteck" - oder auch Pissoir. Wieder entstanden aus einem 1/45er Kartonmodellbausatz von Stipp.

    Ein Bogen - aber mit - für mich - kleinen Teilen (Lüfteraufsatz usw.) die mich schon an die "Grenzen" etwas brachten. Dafür entstand nach kurzer Zeit


       


    Eine kleine Bedürfnisanstalt, die wohl Ihren Platz in der Nähe des Bahnhofs bekommen wird

  • Moin, moin Frank,


    herzlich Glückwunsch zum Kran :thumbup:......der war früher (in den 60er) ein Traum eines jeden jungen Märkliners......aber dafür wurde elterlicherseits kein Geld locker gemacht.....einfach zu teuer für so`n "Spielkram"....O-Ton meines alten Herrn....:D


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Zweimal Thema "Kran"


    Einmal hat der Kran in der Bekohlungsanlage jetzt auch was zu tun - ich habe 2 Einsätze aus Plastik gebaut und diese mit Kohlegranulat von Faller bestreut (und das Ganze mit verdünntem Ponal gesichert)



    Und der Märklin-Kran hat jetzt auch einen Greifer - nicht den (kaum noch bezahlbaren) originalen von Wiad, sondern schlicht und ergreifend den neuen Greifer, den Märklin für den neuen Kran (u.a. in der digitalen Bekohlungsanlage) anbietet. Der Greifer ist noch nach "alter Väter Sitte" gebaut und nach einem winzigen Umbau (andere Stecker und eine grössere Öse, damit der alte Kranhaken den Greifer packen kann) , kann nun auch Schüttgut in der privaten Privatenbahn umgeschlagen werden


     

  • Und der Magirus "Rundhauber" passt prima dazu :)!

    Mit so einem Teil wurde bei uns in den 60ern von der Kohlenhandlung immer der Koks für die Zentralheizung angeliefert......kann man sich heute gar nicht mehr vorstellen....in den Kohlenkeller passten so 120 Zentner.


    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Ich werkel zur Zeit am Triebwagen 181 der LAG auf Rokuhan Z-Shorty Basis. Mein "Richtiger" wird zwar etwas aufwändiger, mit Lack und Decals und allem Pipapo, aber eine Einfachversion mit Binnenzeichnung ist ja schnell abgeleitet.



    Natürlich waren mal wieder etzliche Druckerdüsen verstopft ( :cursing: ), aber für einen Kontrollbau geht's schon. Dafür habe ich beim Bau mal wieder Hilfe bekommen!


  • Ich war auch "fleissig".. Die Tage ersteigerte ich einen KLEINSTserienumbausatz für 2 Klappdeckel-Güterwagen.



    Gestern und heute entstand aus dem längeren Aufsatz und dem ... quietscheroten Hochbord-Güterwagen aus dem "Billy-Startset" ein anscheinend kpl. neuer Güterwagen. Den Aufsatz habe ich abnehmbar gelassen, mit kleinen Holzkeilen innen angeklebt wird der am Platz gehalten. Lackierung des Resin-Aufsatzes und der Wagenwände via Airbrush mit Tamiya-Farbe, die (extra leicht angedengelt aussehenden) Griffe der Klappdeckel händisch aus Draht gebogen.