Kann ein Druckkopf sterben?

  • Ich war heute beim Ausdrucken von den nächsten Seiten, die ich zu bauen habe, als sich - nach 2 Seiten tadellos gedruckten Bauteilen - der Drucker mit einer Fehlermeldung ("falscher Druckkopf?!?") geweigert hat, seine Arbeit fortzusetzen.
    Es ist ein Canon Pixma MG5753 der mir schon viele Jahre treu gedient hat und ich würde ihn ja in den verdienten Ruhestand gehen lassen und mir einen neuen kaufen, habe aber noch einen Haufen Druckpatronen gebunktert, die ich damit mit ins Grab legen müssten (dieses Modell bzw. Modelle die diese Patronen verwenden scheint es nicht mehr zu geben).
    Hat von euch jemand einen Tip, wie ich den Drucker noch ein paar Tage/Wochen am Leben erhalten kann?
    LG Chris

  • Hallo Chris,


    ich habe zum Ausdrucken von Farbgrafiken einen Canon Pixma ix 4000 Din A3 Drucker.
    Der Drucker leistet mir wirklich gute Dienste, aber die Druckköpfe sind wirklich die Archillesferse dieser Geräte.
    Je nach Gebrauch halten sie in der Regel 3-4 Jahre.
    Bei mir äußert sich das Problem in Form von hässlichen Farbstreifen oder Farbverschiebungen.
    Manchmal reicht es den Druckkopf auszubauen und zu reinigen, aber erfahrungsgemäß habe ich mittlerweile immer einen Druckkopf in Reserve.


    Hier erstmal der Link zur Reinigung:
    Druckkopf reinigen


    Ich verwende zur Reinigung meiner Druckköpfe meistens destilliertes Wasser. Daneben gibt es für ganz hartnäckige Fälle auch spezielle Druckkopf Reiniger. Was auch hilft ist ein Ultraschall Reiniger, wie man ihn auch für Brillen etc. benutzt, natürlich nur sofern vorhanden.
    Sieh vorsichtshalber auch nach, ob auch Farbe in den Drucker selbst ausgelaufen ist!


    Aber eine absolute Garantie ist das Alles natürlich nicht, und immer schön behutsam vorgehen.
    Ich habe nach einer etwas ausgiebigeren Reinigung des Druckkopfes von meinem Drucker eine ähnliche Fehlermeldung bekommen. Seit derzeit habe ich immer einen Ersatz da.


    Aber wenn das alles nichts bringt solltest Du Dich mit der unangenehmen Frage beschäftigen, ob Du Dir einen neuen Drucker oder zumindest einen neuen Druckkopf kaufst.
    Die Druckköpfe für meinen Canon Pixma kosten mittlerweile um die 100 Teuronen, aber einen neuen Din A 3 Drucker zu kaufen käme immer noch teurer. Und ich sehe auch nicht ein, ein ansonsten funktionsfähiges Gerät auf den Müll zu packen. Ergo bleibt nur der Austausch des Druckkopfes.
    Früher waren zumindest bei den z.B. HP Druckern die Düsen direkt an der Patrone, aber mittlerweile haben die auch separate Druckköpfe wie die meisten auch.
    Ansonsten stimme ich Omykron zu, Obsoleszenz ist heute eine der wichtigsten Einnahmequellen der Industrie.
    Sonst müssten die Armen in der Vorstandsetage der Elektronikkonzern noch auf den Strich gehen, um die Bilanz zu schönen!


    Nur über 50 wird das bei denen dann auch etwas problematisch ........ :P:P:P


    Zum Thema Geld ausgeben, hier mal die I Bäh Seite für Druckköpfe:


    https://www.ebay.de/b/Canon-Druckkopfe/51328/bn_468655


    Ich hoffe ich konnte Dir helfen und verbleibe mit freundlichen Grüßen


    Thomas


    P.S.
    Auf jeden Fall wäre es schade wenn man Deine Modelle nicht mehr bewundern könnte!!!

  • Ich hab nochmal reingekuckt und kann nix aussergewöhnliches erkennen. Nachdem der ja die ganze Zeit ohne Probleme gedruckt hat, keine Geräusche, keine Druckstreifen etc. glaube ich schön langsam wirklich an das eingebaute Ablaufdatum.
    Mein Stiefsohn hat mich erinnert, dass er den gleichen Drucker hat, den er mir mal borgen wird, damit ich die nächste Woche noch meinen nächsten Release zu Ende bringen kann. Ein dreifach Hoch auf ihn :D


    Und dann schau ich mal was es neues am Markt gibt!
    Gegen die Untriebe der Druckerhersteller kann man wohl nicht viel machen, aber ich denke ich habe das Teil die letzten Jahre mehr als ausgereizt :P


    Danke für eure Tips
    Chris

  • Google mal nach der Fehlermeldung, das ist ein Canontypisches Problem. Da gibt es verschiedene Lösungsansätze. Meist ist der Druckkopf völlig ok. Mein Pixma hatte das auch wieder. Musste verschiedene der Lösungen austesten, aber meiner funktioniert wieder einwandfrei.


    Ist schon eine Weile her, weiß leider nicht mehr, was bei meinem zum Erfolg geführt hat. Ganz wichtig auf jeden Fall: Es gibt einen Trick, wie man den Kopf manuell bewegen kann (da klemmt nämlich nix, der Drucker gibt ihn nur nicht frei). Und Du musst definitiv neue Pateonen einsetzen - der Ursprung der Fehlermeldung liegt im Chip der verwendeten Patronen.

    Gruß aus MG und "In glue we trust"
    Marco ("The Baseman")

  • Google mal nach der Fehlermeldung, das ist ein Canontypisches Problem. Da gibt es verschiedene Lösungsansätze. Meist ist der Druckkopf völlig ok. Mein Pixma hatte das auch wieder. Musste verschiedene der Lösungen austesten, aber meiner funktioniert wieder einwandfrei.


    Ist schon eine Weile her, weiß leider nicht mehr, was bei meinem zum Erfolg geführt hat. Ganz wichtig auf jeden Fall: Es gibt einen Trick, wie man den Kopf manuell bewegen kann (da klemmt nämlich nix, der Drucker gibt ihn nur nicht frei). Und Du musst definitiv neue Pateonen einsetzen - der Ursprung der Fehlermeldung liegt im Chip der verwendeten Patronen.

    Das ist ein Hinweis der Sinn macht. Ich habe heute nachdem mein Stiefsohn seinen Drucker (selbes Modell) vorbegebracht hat beide Druckköpfe gereinigt (habs auch bei meinem wieder rausbekommen). Danach nochmals mit den selben Druckpatronen bei meinen probiert, aber geht noch immer nix. Damit ich weiterarbeiten kann, benutze ich jetzt mal das Schwestermodell. Aber den Tip mit neuen Druckpatronen werde ich auch noch ausprobieren. Das wäre ja was!

  • Wenn ein Drucker jahrelang seinen Dienst geleistet hat und plötzlich auch mit neuen Patronen nicht mehr funktioniert hat der Druckerhersteller (Epson,Canon,HP) eine Software eine Bremse eingebaut.Nach dem der Drucker (bei mir im Geschäftsbereich gedruckt hatte ) und plötzlich den Dienst verweigerte ein chinesischer Kollege kurz und Bündig :Werkseinstellung zurücksetzen und es begann ein Wunder,denn der Drucker forderte von mir neue Patronen und ich habe ihm aber nicht Originalpatronen gegeben,sondern Patronen für 1€ und der Drucker funktionierte wie vor dem Werksreset.
    Das Reset funktioniert auch bei EPSON sehr gut.Nach dem Reset muss man allerdings
    fuer den Scanner und die neuen Treiber installieren.

  • Hallo Chris,


    der Link könnte Dich unter Umständen interessieren


    Canon Drucker reseten


    Auf jeden Fall bin ich auf das Ergebnis gespannt!


    Schließlich habe ich ja selbst auch einen Canon!


    Ich wünsche Dir viel Erfolg und verbleibe mit freundlichen Grüßen ins hoffentlich sonnige Wien

  • Heute den Hard-Reset probiert ... und siehe da, keine Fehlermeldung mehr! Das ist doch eigentlich eine Schweinerei, dass die da ein Limit einbauen.
    Aber Drucken und Scannen geht wieder. Was will der Papiermodellbauer mehr!!! :D


    Danke euch allen für die seelische und IT-technische Unterstützung :thumbsup:


    LG Chris

  • Hallo Chris,


    das freut mich für Dich!!! Zudem ist es eine wichtige Erkenntnis nicht nur für mich sondern alle Canon Drucker Nutzer!


    Viele Grüße ins schöne Wien sendet


    Thomas

  • Es freut mich sehr,dass ich einigen Modellbauern helfen konnte. Es muß nicht immer gleich ein neuer Drucker oder Multifunktionsdrucker sein. Aber die Kosten für die Druckerpatronen lassen sich nach intensiven Recherchen im Internet drastisch senken.

    Ich wünsche allen druckgeplagten Modellbauern einen guten Druck und billige Druckerpatronen.
    Gruß
    tornado