Baggerlader von TEKTOY

  • Mal was anderes; ein Baggerlader aus vorgefertigten LC-Teilen, von der Firma Tektoy aus Polen, „schwarz-weiß“ - eigentlich (oder sogar eindeutig – ist das also der richtige thread?) ein Spielzeug. Ich habe es bei ANSWER-Shop online gekauft, um damit mit meinem Enkel zu spielen und ihm den Modellbau schmackhaft zu machen. Dass er erst knapp 3 Jahre alt ist, spielt dabei keine Rolle – er zeigt „schon Interesse“. Beim Auspacken hat er, wie man sieht, kräftig mitgemacht.



    Hier noch kurze Vorstellung des „Bausatzes“.


  • Hallo Henryk,
    ja, so kann die Nachwuchsgewinnung Erfolg zeigen. Der kleiner Modeller ist sehr konzentriert be ider Sache. Kein wunder, wenn man einen so begeisterten Modellbauopa hat.
    Ulrich

  • Die Montage der ersten vier Teile verlief komplikationslos.



    Dann die erste, aber massive Enttäuschung; ein riesiger Patzer bei den Rädern. Aus den beigefügten Teilen lassen sich, so wie auf den Montagezeichnungen, nur zwei Räder bauen, bei den zwei weiteren muss man improvisieren – die vorgefertigten Teile passen nicht und stellen zum Teil ein Gebilde der Fantasie dar. Wie man auf den Fotos sehen kann, kann das auch kein Irrtum beim Portionieren und Verpacken der Teile sein – es sind hier „ganz neue“ Teile entstanden, aus denen man kein Rad bauen kann.
    So sollte es montiert werden;



    Das reicht aber nur für zwei Räder;



    Die restlichen Teile sind praktisch schrott – nur die mit grünem Pfeil gekennzeichneten passen.



    Ich habe ANSWER angeschrieben – mal sehen, was daraus wird.

  • ANSWER hat sofort (Sonntag!) geantwortet und die Sache ist geklärt. Mea culpa!!!!!!
    Ich habe die Räder doch falsch montiert. Die Montagezeichnung ist aber (für mich) nicht eindeutig genug.
    Und so sollte es sein:



    PS.
    Ich habe es auch zu spät bemerkt, dass die Teile doch nummeriert sind - auf der Rückseite jedes Blatts... ;(

  • Der Originalbausatz sieht keine beweglichen Räder vor. Ein 3-jähriger würde so etwas niemals durchgehen lassen, ein Traktor muss sich halt bewegen können. Ich habe daher die Konstruktion entsprechend modifiziert und Achsen aus Stricknadeln eingebaut.



    Und so sieht es momentan aus.


  • Ich (wir – der Enkel und ich) habe(n) fertig!
    Reine Bauzeit etwa eine Stunde. Die „B-Säulen“ habe ich ausgeschnitten, damit man einen guten Zugang zum Sitz hat, wodurch die Platzierung des Fahrers in der Kabine in der Regel glimpflich ausgeht. Ohne den Fahrer gibt es kein Spielen, zumindest nicht in unserem Hause...




    Einige Hinweise (obwohl es ziemlich gute Montagezeichnungen gibt - die Bauanleitung ist aber auf polnisch) für diejenigen, die es auch bauen möchten;
    Das Spielzeug erreicht seine Steifigkeit erst nach der endgültigen Montage. Der Klebstoff ist bei der Montage nicht notwendig, schadet aber auch nicht – ich habe diese Option „im Fall eines Falles“ genutzt.
    Das Zusammenbauen nach der Bauanleitung verhindert das Beschädigen von Teilen.
    Bei Zusammenfügen von Teilen das gegenüber liegende Teil mit einer Hand fixieren, damit es bei Schieben unter Druck nicht beschädigt wird. Beim Biegen der perforierten Teile das Teil mit der Hand nah an der perforierten Linie an z.B. Tischkante fixieren und mit der anderen Hand biegen, vorsichtig und mit gleichmäßiger Kraft, um das Brechen an der Biegestelle zu verhindern.
    Die Ösen für die Aufnahme der Verbindungskeile sind ziemlich brüchig – ich empfehle, sie (den Karton) mit CA Flüssigklebstoff zu tränken.
    Die Baureihenfolge entspricht der Reihenfolge der Teilenummerierung. Die Nummerierung der Teile ist auf der „Rückseite“ der Bögen neben den Teilen gelasert, und zwar so „unglücklich“, dass es sehr blass und dadurch für die nicht eingeweihten praktisch nicht (kaum) zu sehen ist – es hilft jung zu sein oder gute Beleuchtung und Brille...
    Man kann aber auch ohne Teilenummerierung zu recht kommen, die Montagezeichnungen sind (sogar für mich :) ) sehr aussagekräftig.


    Der Bau hat Spaß gemacht, die Konstruktion ist (meiner Meinung nach) interessant und gut durchdacht. Ich empfehle es weiter!

  • Moin Henryk,


    interessantes Objekt, und natürlich ordentlich gebaut (der Opa hat ja doch ein wenig Erfahrung :whistling: )


    Und das ist dann stabil genug dass sich ein 3-jähriger beim spielen darauf stützen kann?

    Gruß aus Ostfriesland, Ralf

  • Hallo Ralf,
    laut Hersteller liegt die „Altersfreigabe“ bei 7+, trotzdem hat heute mein Enkel etwa ½ Stunde lang damit gespielt, ohne es gleich kaputt zu machen. Ich habe ihn aber immer wieder darauf aufmerksam gemacht, dass das Spielzeug „aus Papier“ sei und dementsprechend behutsam zu behandeln sei. Es hat (zunächst) funktioniert...