Ersatzpatronen für Tintenstrahldrucker

  • N' Abend Kartonfreunde!
    Ich habe mir vor einiger Zeit einen neuen Drucker zugelegt und bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Gerät.
    Das gute Stück ist von der Firma "brother" und hat die Typbezeichnung MFC-J 4420DW.
    Jetzt meine Frage:
    Hat jemand Erfahrungen mit preisgünstigen Ersatzpatronen?
    Ein Originalpatronensatz kostet (bei uns im Mediamarkt) etwas über 70 Euronen. Durch die Einzelfarben staffelt sich der Preis zwar zeitlich etwas, aber im Endeffekt "läppert" es sich doch ganz schön.
    Der Druckerhersteller besteht natürlich auf seinen Originalpatronen und "droht" ansonsten mit Schäden am Gerät.
    Kennt da jemand eine Alternative?


    Gruß Jürgen

    Technische Flotte Rostock e.V., mein zweites Hobby, macht mal KLICK oder HIER bei Facebook!

  • Hallo Jürgen,


    ich habe mir vor ca. einem 3/4 Jahr von der gleichen Firma den MFC-J6920DW zugelegt. Der kann A3 Scannen und Drucken. Ich nutze hier nur die Orginal-Patronen in XL. Hatte schon mehrere Canon, die eigentlich sehr gut im Druck waren, die ich aber meistens mit Billigtinte betrieben habe. Fazit Farbdrucke sind da sehr schnell verblast. Außerdem kam irgendwann immer das komplette Aus des Druckers, und selbst eine Fachwerkstatt der ich einmal einen Drucker zur Reparatur eingeschickt hatte, konnte oder wollte ? ihn nicht reparieren.


    Rainer




    PS. Die WEGA habe ich im Oktober in Rostock im Original gesehen.

  • Moin, moin Jürgen,


    ich stimme da Rainer voll zu. Habe in den vergangenen Jahren drei CANON-Drucker bzw. deren Druckköpfe wohl letztlich durch die Verwendung von Ersatzprodukten ins Jenseits befördert. Ich benutze jetzt nur noch Original-Patronen (auch wenn es dem Geldbeutel weh tut....), da die Farbausdrucke brillianter sind und auch länger halten. Die Tinte hat ja u.a. auch eine wichtige Kühlungs-Funktion für den Druckkopf - eine andere Zusammensetzung oder Konsistenz kann da zu Schäden führen (gerade wenn man hintereinander mehr druckt und der Druckkopf richtig heiß wird) und ein neuer Druckkopf ist dann fast so teuer wie der ganze Drucker.


    Zur Zeit habe ich zwei CANON-Drucker (MG 5450 und MX 925 mit gleichen Patronen) für "Bürotätigkeiten" (Rövershagen/Neukloster) in Betrieb und für den Modellbau benutze ich einen EPSON XP 960, der auch DIN A3 drucken (leider nicht scannen...) kann, über 6 Farben verfügt und damit exellente Grautöne druckt. Ausserdem hat er einen sehr guten Scanner.


    Gruß aus der Nachbarschaft
    HaJo

  • Moinsen!


    Ersatzpatronen:
    https://www.die-patrone.de/de/…her/MFC-Serie/MFC-J4420DW


    Ich habe mit "Noname-Refil-usw." noch nie Probleme gehabt, meist ist sogar mehr Tinte drin als vom "Original"hersteller (der das "Zeug" ja auch meist dazukauft und dann umlabelt). Solange die Patrone nicht gechippt ist, wird das der Drucker noch nichtmal merken. Ich hole mir hier immer meine Patronen für meinen Canon Tintenstrahler und meinen Samsung Laser. Beim Laser ist mehr (da Bürodrucker) halt aufgefallen, das die Patrone doppelt so lang hält und auch "schärfer" und gesättigter im Ausdruck ist.
    Das Einzige, wovon ich abrate ist selber nachfüllen - das ist ne arge - sorry - Sauerei und lohnt auch nicht (mehr) bei den Preisen der freien Anbieter.


    Garantieverlust? Quark... DAS kann ich aus eigener Erfahrung auch sagen (da ich unter anderem für eine freie Reparaturwerkstatt für Werkzeugmaschinen arbeite) wird immer von den Herstellern so gesagt. Klar: in den Ersatzteilen ist die meiste und DICKSTE Marge. Meine Kunden werden immer so "angesprochen" von den Maschinenherstellern..


    Wobei jetzt sicher euch Meldungen kommen wie "nur Original ist gut". Die Drucker haben inzwishcne eh einen "programmierten Selbstmord" eingebaut. Sei es nun ein Schwamm oder sonstwas, was nicht gewechselt werden kann. Auch gern Countergesteuert..

  • Hallo zusammen,


    benutze seit Jahren Ersatztinte für meine beiden Drucker (Epson Stylus D68 PE und Brother MFC-235C) von iColor, die ich über Pearl beziehe. Und was soll ich sagen: funktioniert einwandfrei.
    Ich kann mich weder über die Qualität der Farben noch über die Schärfe beschweren. Gut, so langsam fängt der Epson an zu schmieren - aber das Gerät hat schon fast 10 Jahre auf'm Buckel...


    Der einzige bei dem's nicht funktioniert ist der HP (meines Schwiegervaters), der verweigert die Erstzpatronen rigoros.


    LG Hans Jörg

    "Dummheit ist ein nachwachsender Rohstoff." (Ursprung unbekannt)

  • Ahoi Freunde,


    ich besitze einen EPSON-Drucker ET-2600, das ist ein Drucker mit Eco-Tanks, das bedeutet ein Drucker ohne Tintenpatronen, sondern mit Nachfülltanks.


    Der Drucker (mit Scaner und Kopierer DIN A 4) kostet zwar 200 €, aber die einzelnen Original-Nachfülltinten (4 Farben) kosten nur je 7 € für 70 ml !!!




    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Hallo,
    Auch ich nutze einen Epson Drucker mit Eco-Tank. Seitdem sind die Druckkosten drastisch gesunken und ich bin mit der Druckqualität absolut zufrieden.
    Dieter

    Männer werden nur 15 - danach wachsen sie nur noch...

  • Hallo,
    ich verwende für meinen Canon PIXMA MG5350 seit Jahren nur noch die Alternativpatronen von gutdrucken.de - das Stück für 1 Euro. (So billige gibt es auch dort nicht für jedes Druckermodell.) Auch meine Download-Modelle und die Zusatzteile für meine Modelle hier im Forum sind damit gedruckt. Zum Portosparen kaufe ich 2 komplette Sätze und bewahre sie bis zum Einbau im Kühlschrank auf. Wichtig für einen Wenigdrucker wie mich ist nur, allerspätestens nach 4 Wochen mit jeder Farbe eine Kleinigkeit zu drucken, damit Druckkopf und Zuleitungen nicht antrocknen. Frank Kelle stimme ich zu bei seinem Abraten von selber nachfüllen.


    Beste Grüße
    Eugen

  • Mit den "Billgheimern" hab ich abgeschlossen. Haben von Anfang an nicht richtig funktioniert, der Drucker hat sie zum Teil nicht erkannt und seit damals ist der Ausdruck unter jeder Sau ..... den Scheiß erspare ich mir.


    Geiz ist nicht geil.


    Original bleibt Original.


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Hallo alle zusammen,


    habe einen Epson XP-625 und davor eine Cannon Drucker. Benutzte nur Noname-Refil Patronen, hatte noch nie Probleme. Ein Bild hängt jetzt seit ca. 5 Jahren im Wohnzimmer, kein ausbleichen zu erkennen. Ich erkenne jedenfalls keinen Unterschied zu den Orginalpatronen. Das mit den ausbleichen ist auch so eine Sache, wenn man die Modelle nicht andauernd der Sonne aussetzt können sie sowieso nicht ausbleichen. Der Preis für eine Patrone (mit Chip) liegt unter einen Euro. Meiner Meinung nach sind die Preise der Orginalpatronen total überteuert. Sollte der Drucker dann doch einmal defekt sein (nach ca. 5 Jahren sowieso zu erwarten) kaufe ich einen neuen, ist immer noch preiswerter als ein Satz Orginalpatronen. Mein Drucker ist ein Familendrucker, wird sehr viel benutzt. Fast vergessen, vor Neukauf wird checke ich ab, ob es überhaupt Patronen von No Name Herstellern gibt.


    Über das für und wieder zu Orginalpatronen kann man schon eine Doktorarbeit schreiben, jeder hat seine eigenen Erfahrungen. Meiner Meinung muss jeder selber entscheiden ob er mit No Name Patronen leben kann.


    Gruß Udo

    Edited 3 times, last by Udo ().

  • naja, Neukauf schön und gut.... nur wenn der Drucker, so wie bei mir auch ein Scanner ist (und das noch dazu ein verdammt guter) und der Neupreis schon ein wenig gehobener war, dann ist ein Neukauf sicher die letzte Option.


    Hab da neulich eine Doku über unsere "Wegwerfgesellschaft" gesehen.... da überlegt man sich, ob man den Konzernen so leichtfertig das Geld in den Rachen werfen soll, so WIE die uns verarschen. Und glaubt mir, die sind in Sachen Einfallsreichtum um Produkte gerade mal 2-5 Jahre am Leben zu erhalten, gut gerüstet. Kannste halt nix machen.... DOCH. Reparieren lassen und nicht den Geldbonzen noch mehr Scheine in den Arsch stecken.


    Aber jeder wie er will....


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Hallo Walter,


    bei einem hochpreisigen Drucker gebe ich dir recht, zum wegwerfen zu schade. Der Preis meiner bisherigen Drucker lag immer unter 100 EUR. Zum reparieren, erstens finde mal eine Firma die diese repariert und wenn gefunden, wieviel kostet das dann. Der Stundenlohn liegt wahrscheinlich schon bei ca. 60 –70 EUR ohne Ersatzteile. Lohnt sich da noch eine Reparatur ??


    Gruß Udo

  • Hallo Klebekameraden,
    danke für eure "Anteilnahme". So viele Meinungen und Erfahrungen, und nu' ?( ?
    Ich denke, wenn ich meine jetzigen Patronen aufgebraucht habe werde ich mal die "Billigvariante" probieren.
    Da gibt es ja doch einen ganz gewaltigen Preisunterschied.


    Viele Grüße Jürgen

    Technische Flotte Rostock e.V., mein zweites Hobby, macht mal KLICK oder HIER bei Facebook!

  • Moin Jürgen,


    bei Alternativpatronen solltest du berücksichtigen, dass diese - außer Schwarz - nur mit Dye-Tinte befüllt werden.
    Mein Epson hat aber Pigment-Tinte, weshalb ich mir dieses Gerät auch gekauft habe. Da bleibt halt nur die Original-Patrone, wenn man pigmentierte Tinte will.


    LG
    Riklef


    PS: bei meinem Canon nehme ich alternative Patronen. Die meisten günstigen Anbieter haben mittlerweile recht lichtbeständige Tinten im Angebot.
    Aber bei einem Eco-Tank würde ich auch nur die originalen nehmen.

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Das stimmt so nicht. Es gibt auch reichlich Anbieter von günstigen Patronen, die Pigmenttinte verwenden. Canon z.B. nimmt sowieso für die Farben Dye-Tinte und nur für Textschwarz Pigmenttinte - auch in den Originalpatronen. Dye Tinten sind auch nicht unbedingt von Nachteil: Sie bringen sattere Farben und die Druckköpfe setzen sich bei Dye Tinten viel seltener zu als bei Pigmenttinte. Dafür ist sie nicht wischfest, vor allem bei Alkohol (Textmarker + Dye Tinte = schlechte Idee).

    Gruß aus MG und "In glue we trust"
    Marco ("The Baseman")

  • Moin Marco,


    ja, Schwarz gibt es pigmentiert, aber bisher hat kein Anbieter für Fremdpatronen die Farben pigmentiert. Und darauf kommt es mir an.
    Die Ausdrucke mit Dye-Tinte auf meinem Drucker - und ich spreche jetzt nur für diesen - sind deutlich schlechter.
    Außerdem brauche ich die Wasserfestigkeit.


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Das wird ja immer komplizierter, zumindest für mich.


    Worin unterscheiden sich Dye-Tinte und Pigmenttinte und wie erkenne ich die Art von "außen"? Auf den Verpackungen, meiner noch vorhandenen Patronen, finde ich keinen Hinweis dazu.
    Noch mal zur Erinnerung, mein Drucker ist ein "brother MFC-J 4420DW".


    Gruß Jürgen

    Technische Flotte Rostock e.V., mein zweites Hobby, macht mal KLICK oder HIER bei Facebook!

  • Moin Marco,


    ja, Schwarz gibt es pigmentiert, aber bisher hat kein Anbieter für Fremdpatronen die Farben pigmentiert. Und darauf kommt es mir an.


    Also, "Inktec" hat zig Epson-Pigmenttinten für die Farben im Angebot, und einige andere Anbieter auch... 8|

    Gruß aus MG und "In glue we trust"
    Marco ("The Baseman")

  • Hallo Marco,
    danke für den Link, sehr interessant.
    Aber woran erkenne ich "meine" Tintenart? Auf den Patronen und auch im Druckerhandbuch finde ich dazu keine Information!


    Gruß Jürgen

    Technische Flotte Rostock e.V., mein zweites Hobby, macht mal KLICK oder HIER bei Facebook!

  • Mal etwas offtopic, jedoch zum Nachdenken anregend: http://www.spiegel.de/wirtscha…auf-amazon-a-1183874.html


    Nehmt es einfach mal zur Kenntnis und verzichtet auf irgendwelche Kommentare pro und contra. Einfach mal ein Denkanstoss!


    Robi


    P.S. sollte es doch zu kontrovers sein, nehme ich diesen Beitrag gerne raus.

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Hallo Robert, danke für den link. Ein bisschen schwierig, dazu NICHTS zu sagen. Natürlich kommt nach dem LESEN das darüber NACHDENKEN und dann...
    Es bleibt ein kontroverses Thema, vielleicht wäre in der Sache schon etwas erreicht, wenn man selbst wirklich nur das ausdruckt, was man unbedingt braucht. Es ist ja nicht nur die Tinte, die Patronen, sonderm auch Strom und Papier, was verbraucht - und leider oft verschwendet wird.


    Das wär ja etwas zum Thema: gute Vorsätze zum neuen Jahr!


    Euch allen eine frohe Weihnacht,
    Alles Gute
    Johannes

  • Ahoi Robi,


    danke für den Link, sehr interessant.


    Ich möchte nochmal auf meinen Eco-Drucker von EPSON hinweisen, bei welchem die ORIGINAL-Nachfülltinten weniger als 10 % der "normalen" Druckerpatronen kosten und bei dem auch wesentlich weniger Müll anfällt:



    Ahoi Freunde,


    ich besitze einen EPSON-Drucker ET-2600, ein Drucker mit Eco-Tanks, also ohne Tintenpatronen, sondern mit Nachfülltanks.


    Der Drucker (mit Scanner und Kopierer DIN A 4) kostet zwar 200 €, aber die einzelnen Original-Nachfülltinten (4 Farben) kosten nur je 7 € für 70 ml !!!




    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Moin,


    ich möchte mal auf die Verarsche der Druckerhersteller verweisen, wenn die Meldung <Waste Tank Full> erscheint,
    und der Drucker nicht mehr arbeiten will.... :huh:


    1) Einen Waste Tank gibbet in der Regel nicht


    2) Drucker im Privat-Haushalt halten eigentlich ewig, und damit man sich mal öfters einen Neuen kauft,
    kommen dann die Hersteller auf die Idee, Softwareseitig einen <natürlichen> Verschleiss einzubauen:


    Jeder Drucker spült häufig mal die Düsen zur Reinigung durch. Dabei wird natürlich Tinte verblasen.
    Diese Spültinte landet dann aber i.d.R. nicht in einem speziellen Waste-Tank (den gibbet gar nicht), sondern landet irgendwo
    im Boden des Druckers (wenn man Glück hat, ist dort ein Auffangkissen).


    Nach x Spülvorgängen (die Software zählt mit), ist dann angeblich dieser Tank voll und der Drucker will nicht mehr.


    Lösung: Software zurücksetzen!


    Im Internet finden sich genug Anleitungen hierzu...


    Kerle, Drucker & Tinte, ich sach`s euch... :pinch:

  • Jaaaa, die Druckerhersteller sind da doch in der Zwischenzeit sehr erfinderisch geworden....
    Bei unserem HP Officejet Pro 8620 wurde auch einfach so der Druckkopf abgeschaltet, obwohl man keinerlei schlechtes Druckbild erkennen konnte........
    Und HP sagt ganz klar, es ist nicht sicher, ob das Teil nach dem Tausch des Druckkopfes wieder läuft!!! :cursing:


    Auch sehr schön CANON Druckfehler B200 - hatten wir auch schon bei einem Canon Drucker, DAAAA hilft Wannis Teil definitiv nicht - kann ich leidvoll bestätigen. Deshalb wurde statt dem Canon der og HP gekauft.... :cursing: :cursing: :cursing:


    ABER!!! EINE Hilfe gibt es für den Canon B200 Fehler:


    Bitte amüsiert drücken

  • Die gleiche Erfahrung mit Cannon habe ich leider auch schon mehrmals gemacht. Hab mir halt immer wieder einen gekauft, weil ich mit dem Druck an sich sehr zufrieden war. Meinen letzten habe ich dieses Jahr verschenkt, da ich mir einen Brother A3 mit Scanner A3 (MFC-J6920W) zugelegt habe.


    Und hier möchte ich dann mal auf Robi eingehen: Sicher ist es richtig das bei dem billigsten China-Import die Drucker Hersteller schlecht wegkommen.
    Diese Billigtinte würde ich heute auch nicht mehr kaufen, da ich hier auch schon Qualitätsprobleme gehabt habe. Zur Zeit fahre ich meinen Drucker noch mit Original Patronen vom Hersteller. ABER schauen wir uns die Entwicklung der letzten Jahre einmal an. Original Patronen sind immer teurer geworden, dabei wurden die Füllmengen drastisch reduziert. Hatte eine Original Patrone (Farbe) für meinen vorletzten Cannon noch 15 ml. So sind es heute nur noch knapp 9 ml. Dabei wird dann auf den einschlägigen Seiten die diese Patronen vertreiben eine Füllmenge erst gar nicht mehr angegeben. 11 ml. werden mittlerweile als XL Patronen verkauft. Im übrigen auch auf meinen Brother Originalen steht keinerlei Mengenangabe mehr drauf. Dafür werden dem Verbraucher dann Seitenzahlen vorgegaukelt, die unter bestimmten DIN-Normen erreicht werden können. Kostengünstigere Lösungen die es ja mittlerweile gibt (z.B. Ecotank), werden nur im unteren Level angeboten, oder erreichen den deutschen Markt erst gar nicht.


    Dies ist in meinen Augen Abzocke und Vera... !


    Ich werde darum auch auf eine preiswertere Lösung umsteigen. Es gibt da durchaus Quallitäts-Hersteller die hochwertige Tinte zu einem angemesseneren Preis liefern. (Ich hatte schon mal Swiss-Ink, mit der ich sehr zufrieden war.)



    Rainer