Bahnhof Kleindembach 1:160 - Entwurf und Bau

  • DieserThreat gefällt mir sehr.
    Kann bitte jemand dieses wunderschöne Bahnhofsgebäude bitte mal in 1:87 (HO) und 1:120 (TT) scalieren???
    Er arbeitet noch bei der der DB.
    Er baut im Moment eine wunder schöne Digitalanlage im ehemaligen Kinderzimmer.
    Die Loks fahren alle mit Digitalrecordern und es sehr beindruckend.
    Könnten Sie mir bitte Mitteilen in welcher Papierstärke ich dieses schöne Modell drucken kann.
    Mein Enkel wird mir helfen dieses sehr schöne Moell zu bauen.
    Grüß ein Leidender
    PS. der Tot ist auch eine Erlösung von den Schmerzen.


    Ich danke allen bei der Bewältigung meines Problems.
    MIG 15 Bis zu einer TU 144 alles in Metallfolie habe ich gebaut. Leider waren meine Fingerabdrücke auf der Metallfolie.
    Leider habe ich keine großen Chancen meine Modellbauträume noch zu erfüllen.
    Gruß Gerhard

  • Hi Micha,


    deine Bahnhöfe sind einfach nur schön :thumbsup: und genau das was ich mir für meine zukünftige kleine Anlage vorstelle.
    Da werde ich mal wieder ans elektronische Zeichenbrett müssen, und dank deiner hervorragenden "Vorlage" wird das auch klappen....hoffe ich :whistling:
    auf jeden Fall bin ich durch deinen BB genügend motiviert


    Helmut

  • Hallo Tornado,
    eine Person mit richtigem Vornamen wäre mir eigentlich lieber als Kommunikationspartner.


    Kurz zusammengefasst:
    Du fragst zwei Maßstäbe an, in welchem Maßstab ist denn aber die Digitalanlage? H0 oder TT?


    Ich habe das Modell aus einer 1:87-Vorlage aus einem Bauch von Günter Fromm "Modellbahn-Bauten" als Sketchup-Modell in Originalmaßen erstellt und dann nach 1:160 skaliert. Einerseits waren es Platzgründe und außerdem hatte ich bei meinem ersten Modellbau (Bahnhof Střeň) die Erfahrung gemacht, dass es ganz schön schwierig ist, die Druckvorlagen auf entsprechende Verstärkung aufzuziehen und dann auszuschneiden. Bei H0 gehe ich von mindestens 1mm Verstärkung aus. Deshalb habe ich mich für aktuelle Projekte für 1:160 entschieden. Hierbei drucke ich auf 160g-Papier (Canon - Foto - matt). Das Probemodell aus 160g-Standardpapier steht damit ohne weitere Verstärkung. Bei dem detailierten Modell habe ich zur Verstärkung ca. 0,5mm-Pappe von alten Verpackungen genommen. Bei den Türen ist die Verstärkung doppelt, also 1mm.


    Der Bogen ist noch in Bearbeitung, beim Bau habe ich noch Fehler entdeckt. Aktuell sind es 2 A4-Blätter für das Empfangsgebäude und ein Bogen für das Toilettenhaus. Wenn alles fertig ist, dann kann ich diese Bögen passwortgeschützt, um meine Arbeit zu schützen, als PDF per PN Dir zusenden.


    Da das kein Kaufbogen ist, könnte das Skalieren nur durch mich erfolgen. Diese Zeit habe ich aktuell nicht. Eine Möglichkei wäre, den Bogen dann in einem Copy-Shop, für H0 Vergrößerung 184%, auf A2 drucken zu lassen.


    Zum Bauen wird aber einige Erfahrung benötigt. Als Einstieg denke ich, ist er nicht geeignet. Ich habe von Dir noch kein gebautes Modell hier im Forum gefunden. Für H0 würde ich dann in jedem Fall empfehlen, die Außenwände zu vereinzeln, zu verstärken und dann mit Falzen wieder zusammenzusetzen.
    Gruß Micha

  • Hi Micha,


    deine Bahnhöfe sind einfach nur schön :thumbsup: und genau das was ich mir für meine zukünftige kleine Anlage vorstelle.
    Da werde ich mal wieder ans elektronische Zeichenbrett müssen, und dank deiner hervorragenden "Vorlage" wird das auch klappen....hoffe ich :whistling:
    auf jeden Fall bin ich durch deinen BB genügend motiviert


    Helmut


    Hallo Helmut,
    Danke für das Lob. Hast Du ein konkretes Projekt und in welcher Größe?
    Gruß Micha

  • Hast Du ein konkretes Projekt und in welcher Größe?


    Nein Micha, ich bastle erst mal drauf los, fange ja erst an , Spur N. und hab da keine große Ansprüche...noch nicht und auch keinen Platz.


    konkret ist nur, dass ich endlich mal meine ganzen Hobbybastlerein unter einen Hut bekomme. Kartonbau, Elektronik....bisschen selbst konstruieren.


    Will Gebäude und andere Bauwerke komplett aus Karton machen, hab aber mit dem neuen Zeugs...digital etc... erstmal noch viel zu lernen.
    Gestern das Hauptgebäude mal in Sketchup gezeichnet, aber masslich nicht so genau wie du....mir reicht wenn gut aussieht :D
    Textur auch nur aus dem Programm selbst. Erst mal sehen was wird.


    Helmut

  • Hallo zusammen,
    ich hatte nicht gedacht, dass das Nebengebäude aus Stall und Toilette mich solange in Anspruch nehmen würde. Das Zurücksetzen der Fenster war insofern schwierig, da diese tw. bis an die Kante gingen und war durch die schmalen Abstände auch langwieriger. Es waren dann auch viele Kleinteile an denen die Kanten zu färben waren. Die Türen sind davorgesetzt, außer die im Innenbereich, die ist zurückgesetzt. Der Ablauf war ansonsten wie beim Probebau.
    Gruß Micha

  • Micha59

    Changed the title of the thread from “Bahnhof Kleindembach 1:160 - erste Schritte” to “Bahnhof Kleindembach 1:160 - Entwurf und Bau”.
  • Bahnhof Kleindembach - kleiner Nachtrag

    Da ich aktuell keine Zeit für neue größere Projekte habe, habe ich die Laderampe zum Bahnhof konstruiert, entfaltet und gebaut. Nachdem ich die Rampe nach der Buchvorlage konstruiert hatte, fiel mir beim Ansehen der mir vorhandenen Fotos auf, dass die Laderampe wohl eine senktrechte Mauer und nicht wie im Buch eine Böschung hatte. So habe ich das entsprechend geändert. Es sind aber nur Reste der Rampe auf den Fotos zu sehen und die sind sehr überwuchert.

  • Hallo,

    fehlen nur noch ein Stück Gleis und eine Eisenbahn darauf. Vielleicht auch paar Leute auf dem Bahnsteig.

    Ulrich

    Hallo Ulrich,

    die 1:160 sind aktuell ein Zugeständnis, es lässt sich einfacher bauen und man braucht nicht soviel Platz zum Aufbewahren. Mein vorhandenes Bahnmaterial ist 1:87. Eventuell baue ich diesen Bahnhof mal größer. Oder Zugmaterial 1:160 in Karton. Aktuell suche ich Gleispläne. Seit 1991 ist lt. einem Plan nur noch ein Durchfahrt-Gleis vorhanden. Beim Plan im Buch (Anfang der 60er) sind drei Gleise vorhanden aber nur eine Seite der Gleisanlagen gezeichnet, in den 80ern sind es zwei Gleise, man sieht auf Fotos aber eine Weiche an anderer Stelle als im Plan, so in Höhe des Empfangsgebäudes. Na mal sehen.

    Gruß Micha

  • Hallo Micha,

    und was sagt das Google Earth Bild, das ja meistens relativ neu ist?

    Ulrich

    Hallo Ulrich,

    bei Google Earth sieht man nur das eine Durchfahrtsgleis. Und in der Timeline geht es nur bis 2008 zurück. Da ist auch nur das eine Gleis da, genau wie auf einem Plan von 1991, den ich habe.

    Gruß Micha

  • Hallo zusammen,

    ich habe versucht einige Quellen anzuzapfen, um an einen Gleisplan zu kommen, der auch zu gesammelten Bildern passt. Über einen Kontakt zum Landesluftbildarchiv kam ich auf das Geoportal von Thüringen kann man sich historische Luftbilder laden. Technikbedingt sind diese leider nicht sehr hochauflösend, um eindeutig den Verlauf der Gleise zu erkennen. Aber ein Kartonbaumitglied sendete mir einen Auszug aus einem anderen Buch von Günter Fromm. Nach einigem Suchen fand ich diese Abbildung dann auch in dem bei mir vorhandenen Buch "Gleispläne ..." von Günter Fromm, welches sehr umfangreich, aber leider ohne Register zum Suchen ist. So hatte ich diesen Plan wohl übersehen oder vergessen. Da stimmt jetzt:

    • es gibt nur einen Bahnsteig am Durchfahrtgleis (wie auf den Luftbildern zu erkennen)
    • Weiche zur Ladestraße und Verladerampe befindet sich in der Mitte der Hauptgebäudes (wie auf Fotos)
    • Ladegleis führt am Ende wieder auf das Hauptgleis (wie auf den Luftbildern zu erkennen)
    • Güterschuppengleis liegt zwischen Hauptgebäude und Bahnsteig und ist wohl in Kies gebettet

    Vom Güterschuppengleis gibt es im Modell-Gleisplan eine Verbindung über eine DKW zum Durchfahrtgleis und zum Verladegleis. Habe es wegen Urheberrecht mal kurz skizziert:


    Gruß Micha

  • Ich habe jetzt Informationen/Zeichnungen von zwei Quellen erhalten, von eisenbahnsignale.de und vom MEC "Orlabahn" e.V. Pößneck. Der oben dargestellte Gleisplan entspricht (skizziert, die Ladestraße liegt an einer langgezogenen Kurve) dem Vorkriegszustand. Nach 1945 (der Plan ist von 1957) wurden Weichen entfernt und das sah dann so aus:

    1991 gab es laut Plan nur noch das Durchfahrtgleis. Auf Fotos von 1989 und 1996 ist aber noch die handbetriebene Weiche und die Gleissperre zum Ladegleis zu sehen.


    Gruß Micha