Fregatte Klasse 125, NORDRHEIN-WESTFALEN, 1:250, Passat-Verlag, Kontrollbau [Fertig]

  • Hallo,
    kaum zu glauben, dass ein Schiff, das auf die Entfernung glatt aussieht, so eine Menge von Details aufweist. Beim Bauen ist Geduld angesagt. Weiterhin gutes Gelingen.
    Ulrich

  • Hallo Helmut,


    muss auch mal schreiben, verfolge Deinen Baubericht schon
    lange.


    Finde gar keine Worte über deine Bauausführung, ist einfach super. :thumbsup:


    Hätte nie gedacht dass auf es auf einen Stealth Schiff so vieeele Kleinteile
    gibt. Freue mich schon auf den Bogen.




    Gruß Udo

  • Vielen Dank zusammen!
    Ja, zu bauen gibt es an dem Modell jede Menge :D


    Ein tolles Detail, ein echter Blickfang ist das „Minarett“ auf dem vorderen Turm. Die Wirkung der Miniatur ist richtig klasse:




    Der Mast trägt Empfangsanlagen zur automatischen Erfassung von RADAR- und anderen elektronischen Signalen (ESM).
    Hersteller ist die Firma GEDIS.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Das Minarett bildet wirklich einen gelungen Hingucker auf dem Turm. Es wird besser und besser, mir gefällt es ausnehmend gut. Und wenn man jetzt noch bedenkt, dass der Bogen im Druck noch filigraner wird, hach wat schön.


    Liebe grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Noch ein Tipp:


    Der Aussendurchmesser des Antennenmastes liegt bei etwas über 2 mm. So lässt sich der Mast prima um einen 2 mm-Zahnstocher runden und damit verstärken.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Hallo,
    das Verstärken von Masten, "Minaretten" usw. ist besonders empfehlenswert. Ich habe mir im Handel für den Automodellsport eine Reihe Draht mit verschiedensten Durchmessern besorgt.Auch Bindedrahlt mit verschiedener Stärke aus dem Gartenhandel leisten nützliche Hilfen bei solchen sehr leicht abknickgefährten Bauteilen. Der Vorteil gegenüber Holzrundstäben ist, dass Draht in der Oberfläche glatter ist. Aber letztlich ist es egal, was innendrin steckt.
    Ulrich

  • Ulrich,
    2 mm starken Draht schneiden? Da wünsche ich viel Vergnügen...


    Bei kleineren Kalibern nutze ich sonst auch verschiedene Drähte.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Hallo zusammen,


    Ulrich,
    2 mm starken Draht schneiden? Da wünsche ich viel Vergnügen...


    Das mache ich immer mit der Proxxon und der Trennscheibe, geht super und und ist in Sekunden erledigt. ;)
    Die eignet sich im Übrigen auch zum konisch Schleifen (mit der Feile) von eingespannten Holzmasten und für sehr vieles Andere mehr,
    ein Werkzeug das ich nicht missen möchte.


    Grüße
    Martin

    Im Probebau: PU29 ( M 1:25)
    Abgeschlossen: Altona V23(als TT-Komplettmodell)
    In Vorbereitung: Altona V23(M 1:200)
    In der Entwicklung: BR 41 DB/DR/DRG


    Link zu meinem OnlineShop Lasermodelle.de

  • Martin, so „schweres“ Gerät, also eine Proxxon, habe ich auch in Bereitschaft.
    Aber mit dem Zahnstocher wars einfach einfacher :D


    Ein Blick auf die Vorderkante des Turms:


    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Hallo Helmut,


    an den Mast von dir hatte ich dabei eigentlich gar nicht gedacht, mir ging es um den Draht.
    Die konischen geschliffenen "Masten" sind eigentlich die Seelen für die Kartonmasten.
    Und diese fertige ich ab und zu ebenfalls aus Holz, nur wenn es dünner wird greife ich auf Metallseelen zurück. ;)


    LG
    Martin

    Im Probebau: PU29 ( M 1:25)
    Abgeschlossen: Altona V23(als TT-Komplettmodell)
    In Vorbereitung: Altona V23(M 1:200)
    In der Entwicklung: BR 41 DB/DR/DRG


    Link zu meinem OnlineShop Lasermodelle.de

  • Vielen Dank, Jungs.


    ____________


    Allmählich nähert sich der nicht-waffentechnische Abschnitt dieses Modells der Fertigstellung.
    Nachreichen muss ich eine Ergänzung zur Ankerwinsch. Dort sind inzwischen die „Brücken“ für die Ketten hinzugekommen:



    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin!
    Sieht wirklich großartig aus!
    Ist aber schon lustig, daß die Ankerwinsch an Oberdeck und nicht auf dem Deck darunter - wie bei anderen "Stealth"-Konstruktionen - steht.
    Gruß
    Eberhard

    KLASSENERHALT!


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen), Seenotkreuzer ERNST MEIER-HEDDE und HERMANN RUDOLF MEYER-Klasse der DGzRS (Passat-Verlag)

  • ...
    Ist aber schon lustig, daß die Ankerwinsch an Oberdeck und nicht auf dem Deck darunter - wie bei anderen "Stealth"-Konstruktionen - steht.
    ...



    Aber so gibts schön was zu sehen, Eberhard ;)


    _____________



    Ich hatte ja geschrieben, dass sich der nicht-waffentechnische Abschnitt dem Ende zuneige...
    Es fehlten noch die Blenden vor dem geöffneten Bootshangar:



    (Der Bogen wird einzelne Blenden für alle 4 Hangars enthalten, so dass der Modellbauer keine Farbabweichungen etwa bei einem Download hinnehmen muss; Ausbauteile für die weiteren Hangars werden wir als Downloads zur Verfügung stellen.)


    Und jetzt gehts endlich an alles, was Feuer spucken und Bumm machen kann...

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin Helmut,


    Quote

    (Der Bogen wird einzelne Blenden für alle 4 Hangars enthalten, so dass der Modellbauer keine Farbabweichungen etwa bei einem Download hinnehmen muss; Ausbauteile für die weiteren Hangars werden wir als Downloads zur Verfügung stellen.)


    So ist es am besten; Optionen für alle Detail-Fanatiker und im Bogen ausreichend Teile für den Basis-Bau :thumbsup:


    Was das "Feuer spucken und Bumm machen" angeht (nicht mein Metier)... das wird sicher auch ähnlich detailliert dargestellt wie alles andere im Bogen. Vermutlich funktioniert es sogar besser, als bei den aktuellen Vorbildern :D

    Grüße


    Lars

  • Vielen Dank, Frank und Lars und allen Likern.


    Zunächst habe ich das Buggeschütz gebaut.
    Wie sicher allgemein bekannt ist, handelt es sich um eine Waffe mit einem Kaliber von 127 mm. Hersteller ist die italienische Firma Oto Melara (jetzt "Leonardo").


    Dieses Schnellfeuergeschütz (127/64 Lightweight) kann 40 Schuss pro Minute abfeuern, insgesamt 56 Schuss werden in 4 Bereitschaftsmagazinen vorrätig gehalten.
    Es wird mit Seewasser gekühlt.
    Das komplette Geschütz (ohne Munition) wiegt 22 to.


    Konventionelle Munition wird mit einer Reichweite von bis zu 30 km verschossen. Mit dem Einsatz von "Vulcano"-Munition kann die Reichweite auf über 100 km gesteigert werden.
    Die Waffe kann auch vollautomatisch entladen werden, so dass je nach Lage kurzfristig die verwendete Munitionsart gewechselt werden kann.



    Ich habe auch das Rohr aus Karton gebaut; der Einfachheit halber habe ich den Karton abgeschichtet.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin Helmut,
    sehr schön umgesetzt. Aber ich kann mir nicht helfen, irgendwie erinnert mich das Schiff an Starwars. Nur wer hat wen zum Vorbild gehabt???
    Gruß
    Jochen

  • „Seeklar“ war die BADEN WÜRTTEMBERG auch, Arne... ;)


    Aber es stimmt schon - wesentlich ist, dass die bei der BW als notwendig erkannten Nachbesserungen jetzt schon umgesetzt werden können/konnten.


    Das wird schon mit „unseren“ Fregatten. :)


    Und Schritt für Schritt gehts auch beim Modell weiter:
    Inzwischen hat Saemann die Ätzplatinen fertiggestellt. Demnächst auch dazu mehr.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin, moin zusammen,


    ja, so ist das....der "Erstgeborene" oder auch "First of Class" hat es immer besonders schwer und "seeklar" bedeutet ja nichts anderes als: "Kann von A nach B fahren". In ca. 3-5 Jahren werden die alle "laufen"....... :thumbup: !


    Ansonsten macht die dicke 127mm-Wumme auch aus Karton eine besonders gute Figur :D !


    Gruß
    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Deswegeb baue ich ja auch den Zweitgeborenen, HaJo. ^^
    Vielleicht wird daraus ja noch die „Nordrhein-Westfalen-Klasse“ :D ...


    Ein schönes Detail sind auch die RAM-Starter, die als reine Defensivwaffe der Abwehr feindlicher Flugkörper dienen sollen.
    Die F 125-Fregatte hat 2 davon; die Sockel sind etwas unterschiedlich. Hier die Bauteile des vorderen Starters:



    Die etwas breitere „Bauchbinde“ des Containers zeigt jeweils nach vorn ( bzw. achtern natürlich nach „hinten“).

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • An Bord:



    Die Bilder sind leider immer noch ziemlich hoch aufgelöst und haben deswegen recht lange Ladezeiten.
    Wie schon einmal erwähnt, habe ich sie mit dem Handy aufgenommen. Bald hat aber vermutlich meine rechnerlose Zeit ein Ende.


    Danke für Euer Verständnis und das große Interesse an diesem Baubericht.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin Helmut,
    sieht klasse aus! Kompliment an den Konstrukteur und den Kontrollbauer. So langsam müsste die Fregatte doch fertig werden und dann in den Druck gehen.
    Gruß aus Flensburg
    Jochen

  • Moin Jochen,
    besten Dank!


    Es fehlen noch die kleinkalibrigeren Rohrwaffen und die HARPOON-Starter.
    Und dann werde ich noch Ätzteile aus der entsprechenden Platine verbauen.


    Aber alles ist gut im Zeitplan. Zu Mannheim wird es das Modell zu kaufen geben.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Moin Helmut,


    wie immer sehr schön gebaut! Da wünsche ich alles gute beim Finish und ein baldiges Ende der rechnerlosen Zeit!

    Wenn Du den Frieden willst, sei zum Frieden bereit!


    Viele Grüße, Nils

  • Moin, moin Helmut,


    deine hoch aufgelösten Bilder funzen hier :thumbup: ......seit kurz vor Weihnachten habe ich im "Dorf" Rövershagen 100 MBit anliegen und der Rechner (i7 mit 16 GB Arbeitssp.) verarbeitet sehr schnell. Modell sieht wirklich toll aus :thumbsup: !


    Gruß
    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Vielen Dank, Nils und HaJo und allen, die so fleißig das Knöpfchen gedrückt haben! ^^


    Die rechnerlose Zeit ist zu Ende, und jetzt gibt es das letzte Foto noch einmal, komprimiert und unverwackelt:


    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Jetzt habe ich die ersten Ätzteile verbaut:


    Der achtere RAM-Starter ist auf einem Sockel montiert. Um den Raketenbehälter "füttern" zu können, ist dort eine Ladebühne montiert, die sich (sowohl aus Karton als auch) mit den Ätzteilen sehr schön darstellen lässt:


    .



    Zu dem Modellbaubogen werden zwei sehr feine Platinen erhältlich sein.
    Die obere Platine enthält alle aus Karton nicht oder nur sehr schwer aus Karton darstellbaren Details wie Reling, Fußpferde, Einholmleitern, Niedergänge, Speedboat, Schutzgitter Flugdeck usw.


    Auf der zweiten Platine sind die Details für die Bestückung der anderen Hangars und die markanten Antennendrähte enthalten:


    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • feine Platine


    Mannheim wird teuer, oje

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Moin Helmut,


    wirklich toll, was Du hier zeigst! Die Platine sieht superb aus und dürfte fürs Modell den "letzten Schliff" bedeuten.


    Klasse, dass die Fregatte pünktlich in Mannheim erscheint :thumbsup: (ich werde leider nicht dort sein können ;( )
    Ich bin schon gespannt, auf das fertige Modell und die ersten Bauberichte dazu :thumbup:


    Viel Spaß auf der Zielgeraden!


    Grüße


    Lars

  • Hallo Helut,


    deutsche Sprache, schwere Sprache.


    ....wie bring ich das nur Ulli bei....... dass ich das Modell kaufen und bauen möchte, wo sie doch so gegen Kriegsschiffe ist.


    Ich würde nie wagen, Ullis Bastelqualitäten zu kritisieren.
    Sie baut im Gegensatz zu mir erst seit wenigen Jahren und ist bei einigen Themen schon weit besser, als ich es hinbekomme.


    Ich freu mich auf unser Treffen in Mannheim.



    Gruß
    Peter

  • Es war mir schon klar, wie Du das gemeint hattest, Peter. :)


    Ich wollte mir nur diese Art des Wortspiels nicht verkneifen... :D

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Hellau Brückeri,


    Du schon, aber selbst Ulli nicht so richtig.
    Sie hat versucht es positiv zu sehen, ..... und ich konnte es schnell genug gerade rücken, bevor ..... :thumbsup:


    Anyway (um das Deutsche zu vermeiden) Ich hoffe, Ihr habt genügend Modellbögen und Ätzsätze in Monnem dabei oder macht es Sinn vorzubestellen, damit Ihr besser planen könnt?



    Grüße an Konstrukteur und Ober Prob(bier)baumeister


    Peter

  • Dann ist ja alles gut :thumbup:


    Ich schätze, wir werden in der „neuen Hauptstadt des internationalen Kartonmodellbaus“ ( ;) ) genügend Drogen dabei haben...

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Zeit, ein Foto des achteren en RAM-Starters nachzuliefern:



    Diese RAM sollen eine recht leistungsstarke Waffe sein; die Abwehr angreifender Flugkörper soll zu 95 % erfolgreich sein.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM

  • Vielen Dank, Jungs, für Eure erhobenen Daumen! :)



    Inzwischen habe ich einen der zwei Vierfachstarter für die Schiff-Schiff-Lenkflugkörper HARPOON gebaut:



    Der Bau ist problemlos. Ich habe erst das Gestell montiert und den mittleren und den unteren Rahmen aufgeklebt, dann die Röhrchen eingeschoben und schließlich den oberen Rahmen "übergestülpt" .
    Alle Teile sind nur sparsam punktuell verklebt.

    Fertig: Patrouillenschiff POTSDAM