NOK-Fähre STOLPMÜNDE/ Passat-Verlag/ 1:250

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Als ich die beiden Mini-Bögen mit den Autos fertig hatte, da standen sie alle da und suchten nach einer artgerechten Unterbringung. Eine Möglichkeit war ein Auto-Waggon, wovon ich zwei Stück gebaut hatte. Damit waren schon mal 8 Pkw als Eisenbahnladung gebucht. Auf die Idee, eine kleine Fähre zu bauen, hat mich Reinhard Lachmann gebracht. Der war mit der STOLPMÜNDE angefangen. Einen Bauplan gab es bei digipeer und in der Zeitschrift Schiffsmodell von 2001. Also legte ich los zunächst ohne die Absicht, daraus einen Modellbaubogen zu machen. Als Dankeschön für den Kontrollbau der Autos schickte ich die Dateien an Robi und Klaus-Dieter. Die bauten das Schiffchen und waren davon ebenso begeistert wie die Besucher von verschiedenen Treffen, auf denen wir das Modell gezeigt hatten. Da alles, wenn auch knirsch, auf einen DIN A 4-Bogen passte, war klar, dass wir den Zwerg als Minimodell herausgeben.


    Die Wasserstraßen- und Schiffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) betreibt 14 Fähren über den Nord-Ostsee-Kanal (NOK). Die meisten davon gehören zu dem Typ unserer STOLPMÜNDE. Sie wurde 1960 gebaut, hat eine Tragfähigkeit von 45 t und zwei Mann Besatzung. Sie kann z.B. 8 Pkw befördern. Zwei Dieselmotoren treiben zwei Voith-Schneider-Propeller an.


    Das Originalfoto ist von ship-dreams.de.


    Soweit erst einmal


    Henning

  • Moin Henning,
    klasse, dass diese Arbeitsschiffe durch ein Modell gewürdigt werden. Sie fahren durchgehend Tag und Nacht. Auch wenn sie in der Nacht still liegen, sobald ein Auto kommt, wird der Jockel angeworfen und das Fahrzeug wird über den Kanal befördert.
    Gruß aus z.Zt Vesterhusby
    Jochen

  • Moin Konpass,


    d.h. man muss wenigstens vier Fähren kaufen, um die Autos und Lkw's unterzubringen. :D
    Habe einmal auf die Verlagsseite geschaut..... einen Ätzsatz gibt es also auch. Sehr schön.


    Gruß pianisto

  • Moin Henning,


    es eine sehr schöne Konstruktion.


    Bekommt der Bogen auch die Namen der anderen Fähren, die zu diesen Typ grhören?


    Den Plan aus der Schiffsmodell habe ich in der großen Kiste liegen.


    Es sind ja auch neue Fähren geplant.
    Man wird sehen, wann die erste Fähre in Dienst gestellt wird.


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • @ Pianisto: Man muss nicht mindestens vier Fähren kaufen um alle Automodelle zu verwerten. Man kann auch einen Fähranleger bauen, vor dem sich die ganzen Autos stauen.


    @ Arne: Der Bogen ist bis auf den letzten Quadratzentimeter ausgeknautscht,da passen keine zusätzlichen Namen u.s.w. mehr drauf, aber ein Download ist durchaus denkbar.


    guten Abend
    Henning

  • Moin Henning


    Toll, dass die Fähre mit Ätzsatz kommt. Allein die Schrankengitter sind eine totale Aufwertung und auch die passenden niedergänge verhindern elendiges zusammenstoppeln. Ich freu mich drauf


    Liebe Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Der Bau des Modells geht ganz einfach vonstatten. Auf das Spantgerüst mit zwei Längsträgern kommt das Autodeck, darauf an den Seiten die etwas erhöhten Gehbereiche, die vom Autodeck durch den schwarz-gelben "Kantstein" abgesetzt sind. Die beiden Kreise auf dem Autodeck sind übrigens die Montageschächte für die Voith-Schneider-Propeller. Abgesenkt gegenüber dem Autodeck sind die spitz zulaufenden Bug- bzw. Heckbereiche, denn die schieben sich am Anleger unter die Rampe. Bei dieser Gelegenheit angemerkt habe ich Schwierigkeiten, mich halbwegs verständlich auszudrücken, weil diese Doppelendfähre weder Bug, noch Heck, weder Backbord, noch Steuerbord, weder voraus, noch achteraus kennt.


    Es folgen dann die Bordwände, die merkwürdigerweise unterschiedlich sind. Auf der einen Seite ist der Aufbau mit dem Ruderhaus, auf der anderen Seite ein Unterstand.

  • Moin liebe Kartonbaufreunde ,


    ich bin gerade in Rendburg.


    Auf der Rückfahrt geht es über den FähranlegerNobiskrug. Mal sehen vielleicht findet sich ein Hinweis.


    Hat jemand Bilderwünsche von den Fähren ?


    Zum anderen schau ich mal in die Schiff & Hafen aus den 60 ger Jahren. Dort gab es einen mehrseitigen Bericht über die Kiel Kanal Fähren mit Zeichnungen und Bildern.


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin liebe Kartonisten.


    der Fotoausflug zum Kanal hat sich gelohnt.
    Anbei habe ich ein paar Bilder.
    Als Modell mussten die „ KÜSTRIN „; „MEMEL“ und die „ PILLAU „ herhalten.


    Bitte nicht vom Datum der Kamera stören lassen. Sie ist in der Hinsicht noch nicht eingestellt.


    Copyright der Bilder ist bei mir.


    Viel Spaß beim schauen.


    Viele Grüße
    Arne

  • Hallo Arne !


    Vielen Dank für die Fotos ! MEMEL und PILLAU sind offenbar Schwesterschiffe von der STOLPMÜNDE. Die KÜSTRIN ist etwas anders. Aufgreifen werde ich die orangenen Bänke, die auch als Flöße dienen. Die habe ich nicht ganz richtig gezeichnet.


    Henning

  • Moin,


    ich stelle Morgen Abend die restlichen Bilder ein.


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Super Jürgen !


    Da fordert jemand nicht " Man sollte mal" oder "Man müsste mal", sondern er liefert Generalplan und Unterlagen !
    Damit lässt sich arbeiten !


    Henning

  • Moin Jürgen,


    der gute alte Fahradständer. 1984 bei Kröger gebaut und hat die Zulassung als Binnenschiff.


    In den 80 ger und bis ca. Mitte der 90 ger Jahre musst ein Reserveschiff als Auflage von der Reederei Pause vorgehalten werde. Wenn ich mich richtig entsinne war es dien"ADLER III ".


    Wenn die Schwebefähre in Rendburg gewartet wurde, verkehrte eines der beiden in Kiel stationierten Schiffe als Reservefähre.
    Die Anlegestellen sind gut zu sehen.


    Die " ADLER I " war auch ein Übungsobjekt für meine Gesellenprüfung.


    Wenn ich an all die Abwicklungen und Folien denke!!!


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin,


    es kann sein dass die Reederei Sven Paulsen noch einen Generalplan von der Husumer Werft hat.


    Einen Versuch dort anzufragen wäre wert.


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin liebe Kartonisten.


    So, hier habe ich die restliche Ausbeute.


    Auch habe ich noch ein paar Infos.


    Es gibt 14 Fährstellen entlang des NOK Kanal.
    Die beiden größten Fähren „ BERLIN „ und „ BRESLAU „ fahren in Brunsbüttel


    http://www.dithmarschen-wiki.d…reslau-Wikipedia.jpg#file


    Alle weiteren Fähren sind 45 Tonnenfähren, zu den auch die „ STOLPMÜNDE „ gehört.
    Diese wird als Reservefähre geführt.


    Alle Fähren gehören zum Typ Spitzfähre.
    Die Fähranleger sind so konstruiert, dass die Fähren mit ihrer Spitze unter der landseitigen Fährlandeklappe fahren können. So kann an Bord ohne aufwendiges Hydrauliksystem gefahren werden.


    Die letzte Klappenfähre „ NOBISKRUG „ befindet sich in Hochdonn wo sie am Reserveanleger liegt.


    Zu den weiteren Fähren gehört die Schwebefähre, die durch eine Havarie nicht mehr fahrtüchtig und abgebaut worden ist.


    Das Wrack liegt in der Kanalwerft Saatsee. Es kann nicht besichtigt werden. Eine Ausschreibung für einen Nachbau läuft.


    In Kiel Holtenau fährt eine Fahrrad und Fussgängerfähre. Es ist die „ ADLER I „.
    Die Fähre wurde zwischen der Adler Reederei Nordstrand und der Husumer Werft entwickelt und in Husum gebaut.


    Die Überführung von Husum nach Holtenau erfolgte unter der Begleitung eines weiteren Adlerschiffes.


    Die „ ADLER I „ hat die „ GARDEN „ ersetzt, die auf der Kröger Werft Rendsburg gebaut wurde.
    Sie entsprach dem Typ Fördebus, der in Rendburg für die KVAG entstanden ist.


    Bitte nicht vom Datum der Kamera stören lassen. Sie ist in der Hinsicht noch nicht eingestellt.


    Copyright der Bilder ist bei mir.


    Viel Spaß beim schauen.


    Viele Grüße
    Arne

  • Moin liebe Kartonisten.


    So, hier habe ich die restliche Ausbeute.


    Bitte nicht vom Datum der Kamera stören lassen. Sie ist in der Hinsicht noch nicht eingestellt.


    Copyright der Bilder ist bei mir.


    Viel Spaß beim schauen.


    Viele Grüße
    Arne

  • Moin Arne,
    danke für die Fotos. Vor 38 Jahren gehörten diese Fähren zu meinem täglich Brot, da ich im Referendariats häufig Orte entlang des Kanals aufsuchen musste. Heute nur noch "just foe fun".
    Gruß aus Vesterhusby
    Jochen

  • Moin Arne !


    Auch von mir vielen Dank für die vielen Fotos. Gegenüber den Fotos, die den Zustand der Fähren darstellen, wie ich sie im Modell abbilde, erkenne ich zwei Abweichungen: Der Rahmen, mit dem die Flöße zu Wasser gelassen werden, besteht nur noch aus den beiden senkrechten Stützen und es sind auf der Brückenaufbauseite plexigläserne Unterstände vor den Schranken hinzugekommen. Die aus Karton zu bauen bringt wenig Spaß. Wer sie bauen will, sollte sie ebenfalls aus transparentem Material herstellen. Auf den Bogen passen sie nicht mehr rauf.


    Beim Modellbau kommen jetzt weitere Details auf dem Autodeck (z.B. die Flöße und die Schrankenanlagen ) und auf dem Dach des Unterstandes (weitere Flöße, ein Schlauchboot und der Schornstein) hinzu

  • Moin Henning;


    sehr sehr gerne. Es passte auch gut, da ich mit meiner Frau in Rendsburg war. Ich freue mich, dass ich zum Gelingen des Minimodells etwas beitragen konnte.


    Vielleicht kann der Passat Verlag den Download als A4 Blatt mit weiteren Zurüstsätzen gestalten ?


    Viele Grüße
    Arne


    PS: Falls noch Fotos gebraucht werden, einfach melden. Am Wochenende sind wir so wie es aussieht am Kanal.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin;


    da waren die Finger schneller wie die Gedanken.


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Zum Abschluss meiner Modellankündigung zeige ich euch noch zwei Fotos des Modells in beladenem Zustand. Die Fahrzeuge sind aus Platzgründen nicht im Bogen enthalten. Im Netz sind mehrere Originalfotos zu finden, bei der die Fähren landwirtschaftliche Fahrzeuge transportieren - ein Zeichen dafür, dass die Fähren über mehr als ein Jahrhundert so gut funktionierten, dass eine Flurbereinigung überflüssig war.


    Dann zeige ich auch noch einmal ein Bild von der Fotoätzplatine, die wir zu diesem Modell haben anfertigen lassen.


    Und zum Schluss noch zwei Fotos von der STOLPMÜNDE von einem Modellbauer, der es besser kann als ich - Klaus-Dieter Brunßen. Der hat inzwischen auch die Teile für den Innenausbau des Fahrstandes abgeliefert, so dass wir pünktlich zum Erscheinen des Modells ein Download mit besagter Inneneinrichtung und Austauschteilen für 9 Schwesterschiffe anbieten können.


    Ich hoffe, euch wird unser neuester kleiner Floh gefallen. Bis dahin verabschiede ich mich mit vielem Dank für euer Interesse und eure Unterstützung.


    Henning

  • Moin Henning!
    Herzlichen Glückwunsch, das ist mal wieder ein absolutes Schmuckstück geworden! :love::thumbsup: (Oder ein kleines Bügeleisen, je nachdem... :D)

    mit vielem Dank für euer Interesse und eure Unterstützung


    Ich sag dann auch schon mal vielen Dank für das Modell. Wann könnte man denn bestellen?

  • ... Wann könnte man denn bestellen?


    Das teilen wir hier im Forum mit, versprochen!
    In wenigen Tagen habe ich auch den Kontrollbau der EISWETTE II-Klasse abgeschlossen und dann gehts in den Druck.

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Hallo Heiner,


    also laut Impressum musst du dich an einem Herrn Wieczorek wenden, wenn es um die Webseite geht.... :D
    Werde dann einmal im November bestellen....
    Glücklicherweise können wie ja schon anfangen die Bordladung zu bauen.


    Gruß pianisto