Schiffe vor Cuxhaven

  • Moin zusammen,


    während des Urlaubs habe ich mir mit Familie mal wieder einen (halbwegs) sonnigen Tag in Cuxhaven-Altenbruch gegönnt.
    Dabei sind mir auch einige Schiffe vor die Linse gefahren, die ich dem interessierten Betrachter kurz vorstellen möchte.


    In alphabetischer Reihenfolge starten wir mit der AKACIA, einem Feederschiff von 149,14 m Länge und 22,74 m Breite, Baujahr 2004:



    Die AMARANT, ein Chemie-Tanker, misst 119,1 m in der Länge und 16,9 m in der Breite, Baujahr 2003:



    Ein noch kleinerer Vertreter ist die ANNA LEHMANN, Baujahr 2000, mit ihren 89,72 m Länge und 13,6 m Breite:



    Wir wachsen wieder - die ARKLOW MARSH, wie die Anna Lehmann ein General Cargo Vessel, ist 136,5 m lang und 21 m breit:



    Die erste Fünfergruppe beschließt die ASTROSPRINTER, ein Feeder von 141,58 m Länge und 20,6 m Breite, Baujahr 2007:



    Übrigens zeigt die Vorschau die unbearbeiteten Bilder, daher bitte groß klicken ...

  • Einen Kreuzfahrer habe ich auch zu bieten, nämlich die BERLIN, Baujahr 1980 (!) mit 139,3 m Länge und 17,5 m Breite. Sie war auf dem Weg zum Nord-Ostsee-Kanal, um diverse Häfen im Baltikum anzulaufen.



    Unweigerlich folgt wieder ein Feeder, die EMPIRE, 170 m lang und 25,18 m breit, Baujahr 2009:



    Dann die FAROMAR, Baujahr 2012, ein General Cargo Vessel von 99,39 m Länge und 13,53 m Breite:



    Es geht noch kleiner - Chemietanker FINJA, 67,26 m lang und 11,92 m breit, Baujahr 2000:



    Aber auch größer, mit dem Feeder FLOTTBEK, Baujahr 2005, mit 169 m Länge und 27,23 m Breite:


  • Saugbagger sind sehr viele unterwegs auf der Unterelbe, hier die FRANCIS BEAUFORT, mit 142 m Länge und 27,5 m Breite schon ein größeres Exemplar:



    Die FREJA R allerdings wollte in die Ostsee ... Baujahr 1982, 77 m lang und 14 m breit:



    Dann ein modernes Offshore Vessel, die FUGRO FRONTIER, Baujahr 2014, mit 54 m Länge und 12 m Breite:



    Nach einer ersten Insolvenz fährt die Fähre zwischen Cuxhaven und Brunsbüttel nun wieder, wenn auch nur noch mit einem Schiff, nämlich der GRETE, 98 m lang und 18 m breit, Baujahr 2010:



    Und nochmal ein kleiner Tanker, die LS ANNE, Baujahr 2008, 105,5 m lang und 16,8 m lang:


  • Zur Abwechslung mal ein General Cargo Vessel mit Bordkränen, die MARMED, 108 m lang und 18 m breit, Baujahr 2010:



    Und von allen Chemietankern der größte (alles relativ), die MISSISSIPPI STAR, 128,6 m Länge und 20,39 m Breite, Baujahr 2010:



    Als Beweis hier der nächste Tanker, die kleinere MOZART, 94 m lang und 12,5 m breit, Baujahr 2000:



    Und zum Abschluss der alphabetischen Schiffsparade noch ein typisches "küstennahes" General Cargo Vessel, die PERNILLE, Baujahr 2009, mit 82,5 m Länge und 12,5 m Breite eher handlich ...:



    Einen richtig großen Pott habe ich also nicht erwischt, erst als wir später an der alten Liebe im Restaurant saßen, schipperte ein 13000er Containerschiff von MSC vorbei - da hatte ich die Kamera aber nicht so schnell greifbar (und war auch nicht ganz die richtige Reederei ;) ). Wenn man also nicht direkt auf Jagd nach bestimmten Schiffen geht, ist es ohnehin eher vom Zufall abhängig, was man zu sehen kriegt. Ich denke, meine Fotostrecke ist für einen durchschnittlichen Tag an der Unterelbe relativ repräsentativ.


    Und den Standort Altenbruch kann ich jedem Ship Spotter ohnehin nur wärmstens empfehlen, man ist sehr nah dran an der Fahrrinne und das Licht kommt meist von der richtigen Seite. Wer es noch nicht kennt und sich einen Eindruck verschaffen möchte, der schaue doch mal bei dieser Webcam vorbei.


    Gruß,
    Wolfgang

  • Moin Wolfgang,
    danke für die schönen Bilder. Deinen Tipp mit Altenbruch kann ich voll und ganz bestätigen, auch mit den Blick in Richtung Cuxhaven, wo man dann die volle Breite der Elbmündung als Hintergrund hat.


    Viele Grüße
    Klaus-Dieter

  • Moin Wolfgang,


    durch die Sonne im Rücken hast Du sehr schöne farbenprächtige Bilder bekommen! Meine Schiffe-auf-der-Elbe-Bilder sind leider immer im Gegenlicht aufgenommen, weil sie auf der Nordseite der Elbe entstehen.


    Gruß
    Holger

    Holger
    Ich schneide, ich falte, ich klebe,
    werd's tun, so lange ich lebe!!!
    Holger Schulz (1946 - ???)

  • Hallo Wolfgang,


    Danke für diese schönen Schiffsbilder und den informativen Texten.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo Wolfgang,
    da kommt kommt Urlaubssehnsucht auf. So am Ufer zu stehen oder zu sitzen und die Schiffe der Welt an sich vorbeifahren zu sehen, das kann so richtig entspannend sein.
    Ulrich

  • Moin Wolfgang,


    eine tolle Bilderstrecke mit einer schönen Vielfalt! Das Schwesterschiff der GRETE liegt übrigens gerade in Bremerhaven im Schwimmdock. Kehrt sie dann auf die Elbe zurück oder bleibt die Verbindung bei einem Schiff?


    P.S.: Sorry, habe das unklare Schicksal der GRETE-Schwester "SAAREMAA" gerade bei Hansa-Online gefunden...

  • Hallo Nils,
    die GRETE bleibt als einziges Schiff auf der Elb-Link-Route. Die Fähre ist jetzt gut ausgelastet. Wie ich las, wird angedacht in Zukunft zwei kleinere Fähren zum Einsatz zu bringen um die Abfahrts-Sequenz wieder zu erhöhen. Aber das ist Zukunftsmusik!


    Grüße vom
    Hansakuddel

    PS: Ach!! Habe Deinen Link zur Hansa übersehen! Da weist Du ja schon bescheid.

  • Hallo Wolfgang,
    schöne Bilder hast Du da gemacht! Cuxhaven ist ein hervorragender Ort zu "Shipspotting". Bei Sonne und je nach Jahrezeit, kann man dort ab ca. 10 Uhr richtig gut fotografieren. Ich habe in Cux von 1981 bis ca. 1992 zehntausende von Mittelformat-Negativen (Pentax 6x7) geschossen. Die Negative hatten ein Format von 6 cm x 7 cm. Man konnte damals mit dem Auto auf das Steubenhöft fahren. Vorher hat man sich beim Zoll angemeldet. Das mit dem Auto war sehr angenehm, da man seine umfangreiche Kameraausrüstung, was zum Trinken und Essen sowie zum Lesen dabei haben konnte. Auf dem Steubenhöft traf man damals Gleichgesinnte aus ganz Deutschland und seltener aus Europa. Der große Vorteil war hier, dass man die Schiffe ohne störenden Hintergrund aufnehmen konnte. Einzelne Schiffe im Hafen mit dem "verstörenden" Hintergrund zu fotografieren mag ich nicht sonderlich.
    Nachdem das Steubenhöft und der dahinter liegende Amerikahafen von den Hamburgern an Niedersachsen ging war Schluß mit dem Drauffahren! Wir haben dann ein Plätzchen daneben gefunden (jetzt Ro-Ro-Terminal von Elb-Link). Zwei Jahre später tauchten dann dort die Wohnmobile auf. Elendige, rücksichtslose Typen! Sie stellten sich einfach vor uns längs an die Kaikante. Wir sahen nichts mehr! Wir hatten uns immer so mit den Autos hingestellt, dass die Anderen noch freie Sicht hatten. Das endgültige Ende meines Shipspottings kam als einer der Wohnmobil-Freaks einen lärmendes und stinkendes Stromaggregat vor meinen Wagen stellte um Fersehen zu gucken!
    Nun habe ich tausende von Negativen und weis nicht wohin damit!? Ein Einscannen der Negative ist mir leider nicht gelungen. Ich habe den Farbstich der Farbfilm-Maske nicht heraus bekommen! :evil:?(
    Sie werden wohl irgendwann im Müll landen! Die wird wohl kaum Jemand kaufen wollen.


    Grüße vom
    Hansakuddel (Peter)

  • Moin zusammen,


    Urlaub, freundliche Wettervorhersage - was liegt näher als ein Tagesausflug nach Cuxhaven Altenbruch zum Schiffegucken?


    Gesagt, getan, hier die Ausbeute von ca. 2 Stunden in chronologischer Reihenfolge.
    Nur die Wettervorhersage war leider falsch, Sonne Fehlanzeige :pinch: .


    Als Erstes gleich ein dicker Pott, die YM WITNESS. Baujahr 2015, BRZ 146700, 368 Meter lang und 51 Meter breit, mit einer Kapazität von 14080 TEU (und damit heutzutage ein eher kleineres Schiff ...).



    Es folgt das Ro-Ro-Schiff BOTHIABORG, 2004 gebaut, 154 Meter lang und 22 Meter breit, auf dem Weg nach Södertälje durch den NOK.



    Und dann ein typischer Vertreter im Bereich der Elbmündung, das Ausflugsschiff JAN CUX, 27 Meter lang und 6 Meter breit (und trotz kabbeliger See offenbar sehr beliebt bei den Touristen).


  • Flugzeug oder Schiff ...? Na gut, sicherlich in erster Linie Schiff, aber die VILLE DE BORDEAUX bringt offensichtlich Teile des Airbus A 380 von Hamburg nach Frankreich, vermutlich werden sie in Toulouse endmontiert. Das Schiff ist 154 Meter lang und 24 Meter breit, Baujahr 2004 (könnte von den Daten her also fast ein Schwesterschiff der BOTHNIABORG sein, was aber sicherlich Unsinn ist ...).



    Dann schiebt sich wieder ein größerer Kasten ins Blickfeld, die APL RAFFLES. Trotz identischer Länge von 386 Metern und Breite von 51 Metern hat sie eine größere BRZ (151963), aber weniger Tragkraft (14000) als die YM WITNESS.



    Immerhin hat sie die "richtigen" Container an Bord ... ;)



    (die mit dem roten Schriftzug ...)

  • Die VESTVIND ist ein modernes Deck Cargo Ship, heute allerdings leider leer unterwegs.
    Daten: Baujahr 2016, Länge 130 Meter, Breite 25 Meter.



    Es empfiehlt sich, das Schiff mal im Internet zu suchen, da gibt es Bilder mit teilweise wahnwitziger Decksladung. Wie der Schriftzug am Rumpf nahelegt, sind das in aller Regel Teile von Windenergie-Anlagen.


    Eher "langweilig" dann die beiden letzten Schiffe, zunächst die ADFINES STAR, ein Chemikalien-/Ölproduktetanker, Baujahr 2011, 162 Meter lang und 23 Meter breit, auf dem Weg nach Brunsbüttel.



    Bevor uns der kühle Wind engültig in die Flucht schlug, schipperte dann noch ein typischer Vertreter eines General Cargo Ships vorbei, die AMIKO. Sie wurde bereits 1996 gebaut und ist 100 Meter lang und 16 Meter breit.



    Trotz des unbefriedigenden Wetters wieder ein schöner Tag am breiten Strom, ich kann mir noch viele Fortsetzungen vorstellen :cool: .


    Gruß
    Wolfgang

  • Moin Jo,
    Vielen Dank, auch für die "Sneak Preview" eines Deiner neuen Projekte!


    Danke ebenfalls an alle Liker :thumbup: !


    Schönen Abend (vor allem für Tennisfans)
    Wolfgang

  • Moin,


    wie kann man das Wetter mit 35 Grad im Binnenland um Bremen herum aushalten? Ab an die Küste!

    Die Befürchtung, dass ich nicht allein mit dieser Idee bin, hat sich heute gottseidank zumindest in Altenbruch nicht bewahrheitet.

    Also: Strandkorb, ein lauer Wind und dadurch recht angenehme Temperaturen - und Schiffe ...!


    Ich lasse Euch mit den Impressionen mal allein, genauere Daten der Pötte finden sich ja vielerorts im Netz.


    Weiterhin frohes Schwitzen!

    Wolfgang


  • Danke für die Impressionen aus Cuxhaven, Wolfgang!

    Vor allem die CAP SAN LORENZO ist richtig schön, finde ich. Das wäre wahrscheinlich ein schönes Modell ( in 1:500, 67 cm).

  • Moin Wolfgang;


    auch von mir vielen Dank für die Bilder.

    Einen Haufen Baggerschiffe sind auch unterwegs.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Moin, moin Wolfgang,


    tolle Fotos:thumbup:! Ist ja ordentlicher Schiffsverkehr auf der Elbe - wenn ich mal in Vegesack bin, sieht man dort nur noch sehr selten Schiffe auf der Weser. Ja, Duhnen, Döse, und Sahlenburg waren in meiner Jugend- und Kinderzeit beliebte Ausflugsziele meiner Eltern.......und ich "musste" ja immer mit, obwohl ich oft lieber an einem Whv`ner Bogen weitergebaut hätte.......wie sich auf dem Zeitstrahl auch die Schiffsformen verändert haben, das hätte ich mir damals nicht vorstellen können.


    Mach`s gut und bleib`gesund...

    Gruß

    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • " FREJA R " ex. " HEINRICH HIRDES "

    Moin Zusammen;


    gebaut wurde das Schiff 1982 auf der O & K Werft in Lübeck. Der Taufname war " HEINRICH HIRDES ". Sie wurde 1998 an Rohde Nielsen Dredging B.V verkauft.

    Unschwer zu erkennen wurde das Schiff als Hopper Dredger konzipiert. Der Rumpf ist mit einen Klappschanier ausgerüstet worden. Der Öffnungswinkel beträgt 30°. Die Baggertiefe beträgt 29,00m. Es gibt aber auch die Möglichkeit bis in 40,00m Wassertiefe zu baggern

    Es könnte sein, dass ich was in meinen Unterlagen habe.

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • Hallo Wolfgang,


    erstmal vielen Dank für die Bilder und wie gerne wäre ich jetzt im Urlaub in Altenbruch - nur leider hat sich unsere Vermieterin am Jahreswechsel gemeldet und uns mitgeteilt, dass sie aus Altersgründen die Ferienwohnung nicht mehr vermietet. Das ist sehr schade, da wir jeden Tag zum Elbestrand gegangen sind und Schiffe beobachtet haben. Auch Cuxhaven war immer im Plan, wegen den Behördenbooten und natürlich ein Treffen mit Cuxholger :thumbup:


    Gruß Werner

  • Moin zusammen,


    vielen Dank für Eure Kommentare, aus denen spricht was mich auch häufig nach Altenbruch treibt (Schaulust, Schiffsbegeisterung, Fernweh, Urlaubsstimmung, Nostalgie ...).


    @Helmut,

    die CAP SAN LORENZO mag schöner sein, aber die TOLEDO TRIUMPH ist voller ;):thumbup:.


    Gruß

    Wolfgang