Verkehrsfliegerei der Nachkriegszeit bis in die 70er - Massenrudelbaubericht und viel drumherum!!!

  • Quote


    Mördermässig detailliert ist der Bogen jetzt nicht, oder????



    Wanni, da gebe ich dir recht. Aber für 1:100 langt's vollkommen :P Und mir passte die kleine schnucklige Jackeline - quatsch Jak so richtig für den Einstieg in die Welt der Verkehrsflugzeuge!



    Hier geht's zur Galerie


    Dankeschön für die Aufmerksamkeit, bis demnächst Harald

  • Wunderbar, wirklich, auch die Umfärbung 8|
    ...grosse Klasse..... :thumbup:


    Ahhhbbbääährrrr..... X(


    Charakteristisch für die Yak-40 ist doch eine deutlich zu sehende V-Stellung:



    https://upload.wikimedia.org/w…x-Yakovlev_Yak-40.svg.png


    Also da stimmt Dein Modell irgendwie nicht so..... :S
    Und: Du hättest für 1:100 besser 120ziger Papier genommen (Du hast wohl 160ziger genommen, gell??)


    Aber diese verchromten Lufteinläufe.... 8|
    8o


    Mmmhh, scheint so, als ob Marek Patschinsky die alten 1:50ziger Verkehrsflugzeugmodelle wieder aufleben lässt.
    Seine MOdell sind doch ähnlich gestrickt wie die alten Schreiber-Bögen (so von der Machart her, oder??)

  • Das iss jetzt e Ding - die V-Stellung iss wech ;( So ist das, wenn man auf etwas fokussiert ist ?( Ich bin mir sicher, die Stellung der Tragflächen war vor dem Anbringen der Verkleidung des Anschlusses korrekt (wird durch das Spantengerüst vorgegeben) Habe wahrscheinlich an den Flächen so rumgewürgt, das ich sie gleich mal begradigt habe (und das noch nicht mal gemerkt habe 8o ) Zum Papier, habe 120g genommen! Zu den Schreiber-Bögen kann ich nichts sagen, hab noch keine gebaut. Bezüglich Lufteinläufe, da schau hier


    Harald

  • Moin zusammen, ein 100-jähriger Geburtstag ist doch mal was...die K L M wurde am 7. Oktober 1919 wurde die Koninklijke Luchtvaart Maatschappij gegründet. Hinter der Gründung standen Albert Plesman und -tadaaa- Anthony Fokker, der die benötigten Maschinen konstruierte! Die erfolgreiche Gesellschaft wurde durch die damalige Königin Wilhemina der Niederlande mit dem Prädikat „königlich“ ausgezeichnet. Seit 2004 gehört die 120 Maschinen betreibende Airline der Air France-KLM-Holding. Schon bemerkenswert, daß die K L M noch da ist, wo PAN AM, TWA und viele traditionsreiche Gesellschaften untergegangen sind und die Lebenszeit von Airlines kaum noch zweistellig sind...Gruß Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Moin zusammen, ...wie im Connie-Thread schon beschrieben, war das mit dem FLugzeugsprit so eine Sache... Doch da tut sich die Frage auf - waren die alten Prop-Liner denn so gnadenlose Spritfresser, und die Jets so überlegen? Natürlich, denkt man unwillkürlich - doch weit gefehlt! Eine Studie zeigt, daß erst in den 80/90ern, die Jets durch die Mantelstrom-Technologie in ihrer Effizienz den Proplinern ebenbürtig wurden.... Bemerkenswert....Gruß Hadu

  • Guten Abend alle,


    um an Hadus Bericht über 100 Jahre KLM an zu schliessen, ein Bildchen von Schiphol Control Tower, aus den vierziger Jahre.



    Gruss, Ike

  • Eine Ausstellung auf dem Flughafen Malaga zeigte Bilder vom 100-jährigen Flughafenjubiläum.
    Die Bilder sind mäßig von der Qualität, da alles in Vitrinen präsentiert wurde.
    Aber sie sind voller Stimmung.


    Nach dem Kriege 1920.



    LG Roman


    Wir haben Arbeitskräfte eingeladen und es sind Menschen gekommen. Max Frisch

  • Nach dem Kriege 1945.





    Berühmte und gefürchtete Liner.


    VG Roman

    LG Roman


    Wir haben Arbeitskräfte eingeladen und es sind Menschen gekommen. Max Frisch

  • Passend zum Flughafen habe ich ein interessantes Modell im Bau.
    Und zwar baue ich den Originalbogen, da ich einen 2.ten besitze.


    Mc Donnel Douglas DC 8, KLM, Maßstab 1:100, EMSCO. Ein holländischer Herausgeber.


    Stabiler Flügelholm mit guten Aufnahmen für das Fahrwerk, das ich aber mit Stahldraht verstärke.



    Flügel aus einem Stück wie früher üblich. Die Unterkonstruktion der Flügelpylone wird in die Fläche eingeklinkt. Unterseite mit probeweise aufgesteckten Flügeln.



    Was war es früher doch schwer (ohne Konstruktionsprogramm) korrekte Kegel herzustellen. Ich mußte ein paar etwas nachschneiden, damit diese nicht klaffen.



    Demnächst mehr davon
    Viele Grüße
    Roman

    LG Roman


    Wir haben Arbeitskräfte eingeladen und es sind Menschen gekommen. Max Frisch

  • Weiter gehts mit den Sieben auf einen Streich d.h. "Sieben Modelle auf einen Streich an"gefangen".



    Fertiggestellt ist Nr. 7 -Rotkehlchen-
    und Nr. 5 -Boeing B 377 Strato Clipper, Schreiber 1954-


    Hier gehts weiter mit Nr. 2 -Douglas DC 8, EMSCO 1959-
    Den ersten Teil baute ich im Urlaub und verstaute das Modell kopfliegend in einer Kiste. ein Tag mit 95 % Luftfeuchtigkeit hat dann leider den Rumpf etwas verändert.
    Ablage P, oder was geht noch. Also habe ich eine Revisionsbohrung von unten und befeuchten von oben probiert. Leider wurde es nur schlimmer.
    Also blieb das Abdecken der Stelle mit einer zusätzlichen Lage Karton. Naja, geht. Foto später.



    Jetzt sind die Triebwerke dran. Foto 03 die Teile. Foto 04 Die Triebwerksträger und ein fertiges Triebwerk.
    Bei den Triebwerken hat der Konstrukteur sich sehr bemüht. Ich finde Sie gelungen.



    Die Triebwerksteile ausgeschnitten. Foto 06 Kanten gefärbt; Laschen gefärbt und angeklebt (vorher alle abgeschnitten).
    Laschen die mit dem Teil gerundet werden sofort geformt.


    LG Roman


    Wir haben Arbeitskräfte eingeladen und es sind Menschen gekommen. Max Frisch

  • Gerundete Teile an den Kanten verklebt und die Triebwerke fertiggestellt.



    Da ich nicht niederländisch lesen und sprechen kann, hilft die Aufforderung nicht wirklich.
    Zumindest verstand ich welche Triebwerksträger für die rechte bzw. linke Seite vorgesehen sind. Dito die Triebwerke, wobei der Aufbau der Triebwerke identisch ist.
    Jeder Triebwerksträger musste stark nachgeschnitten werden um den Stand der Triebwerke einigermaßen hinzukriegen.



    Diese Bouwplaat Douglas DC 8 von Emsco ist auf etwas dickerem, holzhaltigen Karton gedruckt. Wie man auf Foto 10 und Foto 11 sehen kann wurde die Strichrichtung nicht beachtet.
    Dies macht sich besonders bei den Triebwerksträgern und den Höhenleitwerken bemerkbar.



    Foto 12 zeigt mir, daß auch 1959 Modelle in den Druck gingen die nicht probegebaut waren. Das Fahrwerk ist der Graus.
    Wie gezeichnet wäre die DC 8 das erst querstartfähige Flugzeug. :-))



    Ich hab trotzdem weitergebaut. Ist ja ein interessanter Flieger und das Frontfahrwek war schon angebracht.
    In der Schablone kann man schön gleichmäsige Ringe herstellen. Da ich die Zackenlaschen wegschneide, verklebe ich die Teile stumpf.
    Kleberauftrag mit der Spritze. Funktioniert Super!



    Voila, die Douglas DC 8 der KLM - ROYAL DUTCH AIRLINES. (Fahrwek immer schön verdecken.)



    Weitere Fotos in: Galerie der Connie-Mania und der Verkehrs-Luftfahrtklassiker !!!

    LG Roman


    Wir haben Arbeitskräfte eingeladen und es sind Menschen gekommen. Max Frisch

    Edited once, last by morewings ().

  • Lockheed R6V Constutution


    Dieser Nachkriegsflieger war mir bis jetzt unbekannt.


    Vier P&W Sternmotore mit Startraketen, mit zwei Decks für bis zu 180 Passagiere, war für 1946 sicher beachtlich.

    Es wurden nur zwei Exemplare gebaut. Wie die A380 ihrer Zeit voraus.


    René

    Sometimes when I close my eyes, I can't see.8o

  • Moin zusammen,


    jepp, René, das war ein tolles Flugzeug. In dieser Zeit waren leider die Motoren zu unterernährt, um diese Brocken sicher und wirtschaftlich zu fliegen.


    Parallel dazu die ebenso traurige Geschichte der Bristol Brabazon - grossartiges Konzept, magere Motorleistung! Nur wenige Jahre später wären die leistungsfähigeren Turboprops dagewesen, die dann genug gebracht hätten.


    Damit waren Vögel wie die Constitution und Britannia konkurrenzfähig geworden, und auch bestehende Muster wie die Superconnie (zwei wurden sehr erfolgreich mit Turboprops getestet, aber wieder rückgebaut) hätten eine längere Lebensdauer bekommen - aber der Jet-Betrieb hat alles umgeworfen.


    Gruß

    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang