CAP SAN DIEGO, roko-Kartonmodellbau, 1 : 250 [Fertig]

  • Moin Helmut,


    ganz herzlichen Glückwunsch zu diesem Meisterwerk und danke für zweieinhalb Jahre bestes "Kartonbau-Entertainment"! Es hat wirklich Spaß gemacht zuzuschauen, lehrreich war es obendrein und langweilig nie.


    Und bevor ich diesen Baubericht zu sehr vermissen werde, freue ich mich lieber auf Deine kommenden Projekte :thumbup:

  • Moin Helmut,



    Auch von meiner Seite herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung.


    Und Dankeschön für den ausführlichen Bericht über das Modell und das Original.



    Beste Grüße,


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Moin, moin Helmut,


    .....plus quam perfectus :!: ....sowöhl das Modell als auch der Baubericht, den ich mit großer Freude genossen habe :thumbsup: .
    Die CAP SAN DIEGO habe ich seit meinem 5. Lebensjahr in mein Herz geschlossen. Damals (1962) zogen wir nach Vegesack in eine Wohnung mit Balkon und direktem Weserblick. Die Schiffe schoben sich wie auf einer Kinoleinwand vorbei........und der erstmalige Anblick der CAP SAN DIEGO war für mich das Ereignis - sozusagen ein Schlüsselereignis. Ich weiß es deshalb so genau, weil ich meine Mutter holte und sie mir den Schiffsnamen vorlesen musste.....ich ging ja noch nicht zur Schule. Ein halbes Jahr später begann ich mit dem Kartonmodellbau und entdeckte dann das tolle Schiff als Wilhelmshavener Modellbaubogen.



    Mit den besten Grüßen von der Ostsee
    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Moin Helmut,


    tja, schade eigentlich...


    Ein wirklich interessanter Baubericht, angereichert mit jeder Menge Hintergrund, über ein exzellent gebautes Modell hat - leider - sein Ende erreicht.


    Ich gratuliere ganz herzlich zur Fertigstellung dieses tollen Modells! :thumbup: Einfach genial, anders kann man es nicht sagen...


    Beste Grüße aus dem halbhohen Norden


    Fiete

  • Ahoi Helmut,


    nach fast 2,5 Jahren ist Dein tolles Modell fertig. Es sieht einfach super aus :thumbup:


    Ich hätte nicht so viel Durchhaltevermögen ;(



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Hallo Helmut,
    herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung des Modelles. Es ist durch Dich eines der am besten recherchierten und im Bau dokumentierten Schiffsmodelle. Und das nicht nur auf dem Kartonsektor.
    Ulrich

  • Hallo Helmut,
    herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung dieses Modells, bei dem du ja selbst kleinste Details ergänzt hast. Wunderschön!

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Grüezi Helmut


    Was soll man da noch sagen? Oder eben: kannste nix von sagen! Mit deiner Cap San Diego hast du den Traum eines jeden ambitionierten Kartonmodellbauers verwirklicht: das perfekte Modell!


    Herzliche Gratulation
    Andi

  • Moin Helmut,


    herzlichen Glückwunsch zum Modell und vielen Dank für den Baubericht, er war ein Genuss für mich.


    Gustav

    Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • Servus Helmut,


    herzliche Gratulation zur Fertigstellung dieses herrlichen Modells!
    Und Danke für diesen Baubericht mit all seinen Diskussionen.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"

    Fritz Grünbaum, 1934

  • Hallo Helmut
    auch ich möchte mich den vielen Gratulanten anschließen :thumbsup: und somit ist alles gesagt. In Mannheim durfte ich ja diese Lady in der Vitrine schon bewundern.
    Gruß Werner

  • Moin Helmut!
    Großartg! Herzlichen Glückwunsch zur Fertigstellung!
    Gruß
    Eberhard

    Glückwunsch zum Klassenerhalt an den KSC und den HSV! Beiden blieb die Relegation erspart.


    In der Werft: Kombifrachter Schwan (HMV/Piet/1. Auflage), Kanonenboot Panther (HMV/Wiekowski/1. Auflage), SdKfz 222 (GPM), KNM Thor Heyerdahl (ecardmodels.com), V1102 Lützow (Mannheimer Modellbaubogen), Räumboot R49 (GK-Verlag)

  • Herzlichen Glückwunsch Helmut!!


    es ist wirklich sehr schade, daß dieser klasse, interessante, lehrreiche Baubericht zu Ende ist :(


    glücklicherweise wird uns Helmut bestimmt aber in absehbarer Zeit mit einem weiteren tollen Baubericht beglücken?!


    Grüße Torsten

  • Helmut
    Das war der beste Baubericht ueber ein Frachtschiff, den ich je gelesen habe!
    Wenn ich mal gross bin, moechte das auch koennen.
    Grosses Dankeschoen fuer die Muehe, die du dir mit dem Quellenstudium, dem Fotografieren und dem Schreiben gemacht hast.
    Gruss
    Bernhard


    (Sorry fuer die zZt nicht vorhandene deutsche Tastatur.)

    Ewig währt am längsten.

  • Liebe Kartonbau-Freunde,


    ganz herzlichen Dank für Eure Kommentare, ausgeschrieben oder per "Gefällt mir"- Button!
    Ich bin wirklich überwältigt von so viel Lob für mein Modell, und Eure Stellungnahmen machen mich teilweise etwas sprachlos. Sie haben mich das eine oder andere Mal erröten lassen.
    So macht es echt Spaß, einen Baubericht zu schreiben, der vielleicht etwas mehr sein sollte als die Aneinanderreihung von Bauteilenummern...


    _________________


    Ich möchte aber zunächst noch ein paar Sätze zum Bogen selbst verlieren:


    Die Passgenauigkeit der Konstruktion von Dom Bumagi in der Verkleinerung auf 1:250 ist rundum gut! Sowohl die Beplankung des Rumpfes (unter und über Wasser) als auch die Aufbauteile, die Kräne und die Masten sind ohne große Anpassungs"arbeit" zu verbauen. Etwas "Modellbau" gehört aber dazu - ab und zu sind kleinere Anpassungen nötig gewesen; nichts erwähnenswert Dramatisches!
    Konstruktiv zumindest etwas ungewöhnlich fand ich die mehrfach unterteilte Bugpartie. Ich maße mir aber nicht an, hier eine andere Lösung vorzuschlagen; dazu fehlt mir die Erfahrung mit dem Konstruieren von Rümpfen.
    Der Karton lässt sich gut verarbeiten. Ich hatte aber den Eindruck, dass er Klingen "frisst"... Die wurden recht zügig unscharf.


    Die Masten werden stumpf auf die Deckshäuser aufgeklebt. Das ist nach meiner Ansicht eine Schwachstelle, die zur Instabilität führen kann. Nachbauer sollten die Masten besser mit dem Deckshaus in geeigneter Form verzapfen - für einen Modellbauer sicher kein großes Ding.


    Die beeindruckenden CAP SAN-Linien sind hervorragend getroffen. Das Verhältnis Rumpf zu Aufbau passt genau, ebenso wie die Wiedergabe der "Stromlinienform" am Aufbau und das Gesicht des Schiffes beim Blick auf die Brückenfront.
    Zusätzlich hervorheben möchte ich die deutlich bessere Farbgebung des RoKo-Modells; sowohl das satte Rot der Kappe als auch die Farben des Unterwasserschiffs vermitteln einen harmonischen Gesamteindruck (während bei Dom Bumagi das Rot ziemlich deutliche Magenta-Töne enthält und so etwas fremdartig wirkt). Auch die Farbe der bei Dom Bumagi zu dunklen Decks ist bei dem 250er Modell wesentlich besser - heller und damit eher "teakmäßig". Die Scheuerleiste hat Robert auf die richtige Breite zurückstutzen lassen.


    Das Modell hat aber, wie das Dom Bumagi-Modell auch, ein paar ärgerliche Macken, durch die es, wenn es wie vorgesehen gebaut wird, nicht dem Original entspricht.
    Dargestellt wird der Bauzustand des Originals nach Einbau der beiden Taschenluken 2 a und 2 b. Zeitgleich wurde damals aber auch das System des Ladegeschirrs verändert und die meisten Ladebäume mit auf Winden geführte Geien ausgerüstet.
    Das Modell berücksichtigt dies nicht in korrekter Form. Die Taschenluken sind dargestellt und auch einige Geienwinden sind konstruiert, aber in Anzahl und Position leider nicht vollständig (auf die Fehler habe ich im Verlauf des Bauberichts detaillierter hingewiesen). Alle Geien sind in den Montagezeichnungen weggelassen worden. Es fehlen alle für die Geien notwendigen Blöcke an den Salingen, Masten und auf dem Schanzkleid (Schandeckel).
    Die Hangerwinden fehlen komplett; nach den Montagezeichnungen sollen die (schön konstruierten, aber als Hangerwinden nicht passenden) Geienwinden verwendet werden.
    Die Baumstützen für die Bäume achtern Luke 4 (auf dem Bootsdeck) fehlen.


    Insgesamt vermittelt die Modellkonstruktion recht krass den Eindruck, dass der Konstrukteur die Funktionsweise des Ladegeschirrs überhaupt nicht verstanden hat. Dies ist ärgerlich, weil das damalige Ladegeschirr den Höhepunkt der Ausrüstung der letzten Stückgutfrachter, vor dem Siegeszug des Containers, dargestellt hat.


    Die Fensterreihung des Brückendecks ("Passagierdeck") an der Backbordseite stimmt nicht.


    Weiterhin fehlen die Teile für das Sonnensegelgestell, der Reserveanker unterhalb der Plattform des vorderen Wippkrans, die Rettungsringe und die Flaggen. Auf andere Kleinigkeiten bin ich im Verlauf des Bauberichts eingegangen.


    Aus dem Bogen lässt sich ein schönes Modell der CAP SAN DIEGO bauen, keine Frage. Wer aber das Original korrekt abbilden möchte, muss einiges insbesondere beim Ladegeschirr ändern und ein paar Teile ergänzen.
    _____________________


    Nach diesem "Mecker" möchte ich mich noch bedanken:


    Ein Dank gebührt Robert für das Wagnis, diesen Bogen im 250er Maßstab herauszugeben und dafür, den Lasersatz zur Verfügung gestellt zu haben; das hat vieles sehr erleichtert! Und Danke für die Einladung an Bord im letzten Jahr!


    - "Danke" an Jan, dass er mir die Fensterrahmen neu gelasert hat.


    - "Danke" an Manfred Hannemann für die Fotos von der CAP im jetzigen Zustand und die instruktiven Zeichnungen zu den Positionen der verschiedenen Winden auf den Deckshäusern.


    - "Danke" an Henning für die richtig beschrifteten Rettungsboote und die Rettungsringe


    Und einen ganz besonderen Dank richte ich an Dirk Jacobs, Hamburg, der das Archiv der CAP SAN DIEGO betreut und der mir sehr viele Fotos aus der aktiven Zeit dieser 6 Schwäne zur Verfügung gestellt hat. Mit deren Hilfe habe ich etliche Fragen zur Funktionsweise des Stückgutgeschirrs für mich klären können. Dirk war immer ansprechbar, wenn mir etwas unklar war. Das jetzt von mir fertig gestellte Modell hätte ich ohne seine fachkundigen Hilfestellungen nicht realisieren können.



    Helmut

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Moin Helmut,


    Glückwunsch zur Fertigstellung.
    Ich fand deine Bericht immer wieder sehr interessant und lehrreich. Ich hab da einiges mitnehmen können.
    Vielen Dank, dass wir teilhaben durften.


    LG Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Hallo Helmut!



    Zurück von einem artfremden Modellbauurlaub in Österreich (RC-Jetmodelle), bei dem ich standhaft alle Medien ausser einer Tageszeitung verweigert habe, muss ich "leider" feststellen, dass Du die Cap fertiggestellt hast.
    Für mich ist Dein BB die absolute Krönung, sowohl beim bauen wie auch Deine Recherche und Akribie bei der Korrektur des Ladegeschirrs. Obwohl ich gestehen muss, ich steige immer noch nicht hinter die genaue Funktionsweise aber ich versuche weiter.
    Vielen Dank auch für die vielen Hinweise über kleine Unzulänglichkeiten des Bogens, ich ducke mich verschämt...


    Nochmals vielen Dank für Deine Mühe und herzlichen Glückwunsch für ein Spitzenmodell, ich freue mich schon auf Deinen nächsten Bericht, Du hast mich als interessierten Zuseher gewiss.


    viele Grüsse aus Bad Harzburg, Robert

  • Hallo Helmut
    Ich bin zwar etwas spät dran, aber ich möchte dich trotzdem aufs allerherzlichste beglückwünschen zum Abschluss dieses Mega Projektes :thumbsup: . Ich war sogar selber mal vor einigen Jahren zu Besuch auf ser Cap San DIego in Hamburg.
    Die Frage die ich mir stelle: Wo lagert man solche Modelle in größeren Mengen standesgemäß? Schiffe hängt man ja in der Regel, nicht wie Flieger, unter die Decke.
    GLG, Jerome

  • Hallo Jerome!



    Guck mal unter sora.de, die machen Vitrinen nach Maß, die m.E. nach auch noch absolut bezahlbar sind.
    Und wenn Du mehrere gleichgroße nimmst, sind sie auch noch stapelbar, wie eine Vitrinenwand.


    viele Grüsse aus Bad Haqrzburg, Robert