Conny-Mania , Rudel-Massen-Gruppen-Baubericht der LOCKHEED CONSTELLATION

  • Warum bringst Du Deine Modelle immer noch mit dem Vorschlaghammer in die endgültige Form? Dat is gefährlich, hab ich Dir immer schon gesacht.


    Gute Besserung!

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Oh Wanni, wat´n Schiet! Und ich habe schon gedacht, mein Jahr wäre mit Zahnschmerzen und Zahnarzt schlecht losgegangen... Gute Besserung! Das war aber jetzt, hoffe ich, das letzte Mal, dass Du uns hier den Mittelfinger zeigst!

  • . . . hm, hm, hm ...
    die PaperTrade L-749 liegt wohlbehütet in der Schublade :cool: ...
    die in 1-144 oder 1-250 scaliert :thumbsup: - da fangen die Finger an ein Eigenleben zu entwickeln ...


    ich brauch mal noch einen Tag (immerhin fristet eine KEN-WEST 1-250 Version schon ihr 1/4 'gebaut sein') ?(



    Gruß
    Helmut

  • Uiuiuiuiiii Wanni, das tut ja schon beim hingucken weh ;(
    Dann mal gute Besserung.


    Hmm, Mittelfinger gequetscht, hmm... Nee, Kopfkino ausschalt.


    Sodele, die FFW hat sich nichts gequetscht und konnte deshalb mit den Tragflächen anfangen.
    Ööööh ja, jezt wäre so eine Quetschung als Ausrede ganz gut... nicht etwa, weil es nix geworden ist, nenee, sondern wegen dem nächsten Schritt, der Flügelwurzeldingensda :pinch:



    Dat Ding will einfach nicht richtig sitzen und die Markierungen sind ohne Reserve gezeichnet. Das wird wohl noch ne Weile dauern, bis ich mich da dran wage. Die Passprobe jedenfalls ist durchgefallen - so wegen dicken Fingern und so. :whistling:


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Hallo Freunde, auch bei den TiW-Werken geht es weiter.


    @ Wanni, auch von mir gute Besserung!


    Die einzelnen Rumpfsegmente sind verbunden, die "Banane" ist fertig. Die Cockpitfenster sind angebracht. Gleich danach haben sich die Arbeiter die Holme vorgenommen und gefertigt.
    Wie schon oben gesagt ist dann zuerst das Leitwerk angegangen worden. Die Bauaufsicht war mit dem Ergebnis zufrieden. :D
    Und schon haben die Jungs von den TiW- Werken mit den Tragflächen begonnen, die sind kaum aufzuhalten :S


    Bis Bald
    Rudolf

  • Moin an alle Rudelisten, Havaristen und CO


    Superschöne Modelle im Werden, wenn da nicht wieder einer unbedingt Selbstverstümmelung betreiben würde. Mensch Wanni, dein Bau sah doch gar nicht so schlecht aus?


    Aber Scherz beiseite. dieser Finger gehört von einem Arzt gesichtet, das sieht ziemlich übel aus, insbesondere wegen der Unterhauteinblutungen. Da hast du lange was von.



    Und noch was zur Schreiber-Conni: die Fenster sind echt gruselig in der Textur, einfach schwarz stünde ihr besser meine 5 Cent)


    Also, gute Besserung , Wanni-Oschi-San


    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Arzt????


    Du Robert, ich wohne etwas...äh...abgelegen und der nächste Arzt ist nur mit Flugzeug erreichbar...
    Und nun im Winter ist die einzige Start/Landebahn geschlossen...


    Bei uns im Dorf geht dat so:


    Entweder kommste durch...
    oder Du kommst auf eine kleine Eisscholle und wirst in Richtung Eisbär geschubst.... ;(


    Zum leider traurigen Tathergang siehe hier:


    Tierfreunde

  • Moin Wanni,


    Ganz im Ernst, ab zum Arzt! Ich weiß wovon ich spreche, habe damit leider oft zu tun. Zumindest Antibiose ist DRINGEND erforderlich.ansonsten flitz in die nächste notfallambulanz, damit ist nicht zu spaßen.


    Besorgte Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Die Banane wächst auch auch bei mir langsam weiter. Den Anlauf mit den ausgestochenen Fenstern habe ich dran gegeben, der Anlauf hier ist mit überarbeiteter Grafik (die Linien waren mir zu unscharf und zu dick) und diesmal auf 120 gr-Karton gedruckt. Wir kommen der Sache schon näher, diese Conny wird nicht vorzeitig über dem Atlantik verschwinden, aber wahrscheinlich mache ich später noch mal eine auf Schreibmaschinenpapier, wie von Bruno eigentlich vorgesehen, die Übergänge zwischen den Rumpfabschnitten waren beim Probebau wesentlich weicher. Außerdem (für den nächsten Anlauf): erst das Rumpfsegment rollen und kleben, dann die Klebelaschen anbringen, dann sieht sie nicht so aus, wie aus einem Bambusstück gebogen. Nur die Nase aus dem Bleistiftspitzer, die geht gar nicht.

  • Hömma Conny-Wanni,


    ab zum Doc, und zwar schleunigst!!!!


    Dat wird nich von alleine, glaubet uns (vor allem Robi!).

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Moin zusammen,


    die Verletzung ist ja wirklich übel , besonders wenn die Umstände so traurig sind. Armes Miez.


    Doch gehts bei meinen Monstermotoren dennoch weiter, auch wenn es echt anstrengend ist.


    Ich hab die oberen Beulen (ich denke, es sind die Ansaugstutzen für die Höhenlader/Turbos) aus megafettem Graukarton geschnitzt, nachdem die Kartonbiegeteile unbefriedigend in dem Maßstab sind.
    Ebenso gehe ich an die Ölkühler heran.


    Gruß
    Hadu

  • Die Höhen- / Seitenruder Mimik ist sehr speziell und ich habe zwei Versuche benötigt.


    Aber außer mal vor Jahren den Sergeij Mechanski Orden "Für mutige Montagen" haben meine Arbeiter nur gepfuscht. Nicht nur, dass sie die Gewichte vergessen haben, haben sie das Seitenruder einfach so zusammengepappt. Wahrscheinlich war der Boss aber noch durch Alkohol und Rauchkraut nicht in der Lage seine Kontrollfunktion auszuüben.

    So nicht also nochmal. Zuerst innen unten an der Kontur verleimen, trocknen, dann den Spant mittig verkleben und dann erst außen. Alles trockenen lassen und dann erst mit Weißleim rundherum die beiden Papierflächen an der Kante verkleben.






    René
    Ff

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Jupp Riklef, Du hast Recht: der Rumpf hat oben leider einen Buckel. Da das mein erster Bogen von Bruno war (und mein fünfter oder sechster Flugzeugrumpf überhaupt), war ich mir nicht ganz sicher, ob das so geplant war... naja, sieht etwas komisch aus, denke aber, daß ich den ersten Entwurf als Testmodell sehe und später den Flieger nochmal bauen werde... meine aber, daß bei Heiner auch ein kleiner Buckel zu sehen ist, daher scheint das ein Problem eher im Modellbogen zu sein?!


    und viel Erfolg noch mit Deinen Tragflügeln!!


    Wanni: Dir auf jeden Fall gute Besserung und daß Du bald wieder am Modellbauerleben teilnehmen kannst!


    @Helmut: die Ken West-Version in 1:250 sieht gut aus bisher... weiterbauen :D


    Rudolf: das Leitwerk sieht top aus!


    @René: Deins auch!!


    Heiner: hat das mit der Auffädel-Methode geklappt?!


    Grüße, Torsten

  • Moin, alle!
    Ja, der Rumpf (Connys, nicht meiner!) hat einen Buckel an dieser Stelle (meiner sitzt tiefer - und vorne) - aber nur einen kleinen ;) . Ist halt schon eine alte Dame, und dazu ganz von Hand gemacht. Bruno ist da mit seinen Konstruktionen eher rustikal, sein Thread läuft unter dem Titel "Ein Modell pro Arbeitstag", und ich bin mir nicht sicher, ob er das auf das Bauen oder das Konstruieren bezieht. Man könnte vielleicht sagen: beim ihm steht am Ende kein Porträt nach alter Schule, eher eine Skizze, eine Impression - oder (wie bei mir) vielleicht auch etwas kubistisches (wer hat da "surrealistisch" gesagt?? :cursing: - ah, "skuril", - das ist schon besser )
    Bruno konstruiert übrigens nicht nach Plänen :cool: , er nimmt Aufnahmen, auf denen die Kontur gut zu erkennen ist und bildet darum eine Reihe aneinander gehängter Kegelstümpfe, die diese Kontur wiedergeben sollen; diese berechnet er sich wohl auf einem Taschenrechner selber und probiert dann herum, bis er findet, das es passt. Und dann skaliert er erst auf die Größe, die es zu 1:300 macht. Und in 1:300 passt es oft erstaunlich gut :D
    Dazu sollte man sich an seine Empfehlungen halten, und die lauteten eindeutig 80 gr Papier, damit wären sicherlich andere Übergänge drin gewesen. Es scheint mir auch, dass nicht alle Rumpfelemente sich nahtlos an einander fügen lassen, aber mit etwas Abstand (und 600er Schleifpapier) glätten sich die Kanten ebenfalls. Auf der Rumpfunterseite bin ich dafür allerdings zu faul :whistling: so wegen nachmalen und so...
    Naja, und die Auffädel-Methode hätte bestimmt geklappt, wenn ich es hier nicht doch mit den Laschen versucht hätte. Was übrigens zu einer Torsions-Banane geführt hat, das Cockpit ist gegenüber der Höhenlinie etwas nach links gekippt, das Rumpfende nach rechts, und das Leitwerk habe ich dann so drauf gesetzt, das es von allen Seiten möglichst wenig schief aussieht... :D:D:D

  • Na???? Und wer hat da als erstes gesagt: nimm dünnes Papier!!! X(


    Heeeäää???? 8|


    Jaja, wollte wieder keiner auf mich hören... :pinch:


    Die Leitwerke sehen gut aus...


    Ich überlege, ob ich das Schreiber-Modell nicht auch so abändere... :rolleyes:


    Hab`ja genug Zeit am Computer rumzupfuschen.... ;(

  • Wanni,


    keine Sorge:

    Quote

    The last reported case of senilicide was in 1939.

    Wenn Du hunger hast, mach ich Dir ein paar Palatschinken. :D

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Schinken??? ...im Palast???


    Dat is doch alles Käse.... :pinch:


    In der Zwischenzeit habe ich den ollen Scan der PaperTrade Conny von Anno-Zwieback etwas aufgepeppt:



    Bei der richtigigen Wahl der Fraben Rot/Blau habe ich einfach die Niederländische Fahne genommen :D


    Jau, jetzt dat ganze nocch auf 1:72 bringen, wobei 8| , da fällt mir ein,
    die Paper-Trade Kiste hatte ich ja auch schon in 1:75 verhunzt:


    Doppelbaubericht: L-049 Constellation (Wanni), DC-7 Seven Seas (Hemingway) [ENDE WEGEN ABBRUCH]


    Peinlich.... ;(

  • so,so langsam gehts dem Bug am Kragen :thumbup:


    Habe aber jetzt zusätzlich noch was verändert an den bisher zusammen gebauten Segmenten.


    Robert meinte ja das vom Schreiberbogen die Fenster besch..... aussehen.Der Meinung komm ich mal nach,mir gefiel das auch nicht.
    Bin nun her gegangen und habe mit normaler Abtönfarbe schwarz,die ganzen Fenster eingepinselt.
    Sieht jetzt besser aus,finde ich


    [Blocked Image: https://i37.servimg.com/u/f37/16/42/05/28/flugze18.jpg]



    noch drei Teile dann ist der Bug geschlossen und ich kann hinten weiter machen :rolleyes: Das Heck :D




    Gruß
    Tanja

  • Wanni: auch von mir Gute Besserung und schnell verlaufende Heilung !!
    bei sowas kommt keine Freude auf !


    @Torsten : Danke für die Vorschußlorbeeren - nocht ist der Rumpf ja nicht verklebt



    So und nach einer intensiven Vorbereitung werde ich auch die L749 von PaperTrade auch zusammenbauen:
    der Bogen ist knallhart auf 1:250 eingeschrumpelt, ein neues 6/0 Sägeblatt ins Schneidewerkzeug und erstmal die Spanten ausgeschnitten und verstärkt.


    Bis der Rumpf von der L-749 soweit ist muss die MATS L-1049 'Warteschleifen' drehen.


    Gruß Helmut

  • DENK`AN DEIN GEWICHT TANJA!


    Äh... 8| das war jetzt missverständlich formuliert.... :pinch:


    Quote

    noch drei Teile dann ist der Bug geschlossen


    Da muss noch Gewicht rein....in den Flieger...


    Püh,Kurve noch gekriegt.... :wacko:

  • moin moin,


    @ Wanni,ich weiß das ich abnehmen muss,damit ich wieder was schönes tragen kann :D :D :D Übrigens,warste beim Arzt???


    Klar war das Gewicht gemeint für den Bug,grins,hab leider keine Bleikugeln.Mein Angelkram exestiert ja nicht mehr.


    Hab da jetzt 2 t Stahlwinkel rein gepackt :rolleyes: ,neeee,is etwas mehr als angegeben,denke mal so 240/250 gramm sind eingesetzt.Hoffe das reicht.


    Der Bau macht mir echt viel Spass,stell mir nun mal die gedankliche Frage,wohin damit später wenn die Conny fertig ist.Aber es ist ja noch Zeit zum überlegen.


    [Blocked Image: https://i37.servimg.com/u/f37/16/42/05/28/gewich10.jpg]





    Gruß
    Tanja

  • stell mir nun mal die gedankliche Frage,wohin damit später wenn die Conny fertig ist


    :D:D:D ... und ich überlege gerade, wo ich sie wiederfinde! 8|
    Ah, der Reserve-Ausdruck war drüber gerutscht... die Tragflächen sind bei Bruno immer gleich aufgebaut, der kleine Winkel ist alles, was man an Holm bekommt oder braucht. Der rote Pfeil soll immer von vorne gesehen an dem oberen Verbindungspunkt der Fläche mit dem Rumpf sitzen. Wo auf der Fläche er hinkommt, muss man sich selbst ausprobieren; ich habe sie unter die erste Linie hinter den Flächenvorderkanten gesetzt - scheint nicht ganz falsch zu sein.
    Da die Fläche größer ist als die Markierung dafür am Rumpf, habe ich die Flächenvorderkante auf Deckung mit der Markierung am Rumpf gebracht, die Kehlbleche enden dann hinten genau am Ende des Spants mit dem Schriftzug - sieht erstmal stimmig aus.Die zweite Fläche habe ich nicht sauber angesetzt, so dass sie nach vorn gekippt war und das Kehlblech kurz unterhalb der Fenster - klebte :cursing: X( . Beim Losschneiden (Weissleim, - natürlich...) ist ziemlicher "Flurschaden" entstanden,mal sehen, ob ich das irgendwie halbwegs unauffällig weg bekomme, sonst muss sie immer nach Osten fliegen. Hatte die Lufthansa die Strecke Sidney - San Francisco? ?(?(?(

  • Vorsicht bei den Motoren, hier ist mindestens mir beim skalieren alles durcheinander geraten! Jeder Motor hat seine Position, auch wenn sie gleich aussehen: die inneren Motoren habe etwas breitere Ausschnitte für die Flächenvorderkanten, die äußeren schmalere. Natürlich sind jetzt die äußeren Motoren diejenigen, an denen die Unterseite (Fahrwerksklappen) der inneren Motoren hänge n, und nach den verschiedenen Neigungen dort habe ich außerdem noch die Seiten vertauscht. Alles klar? Also Motor 1 (links außen) sitzt vor der Unterseite von Motor 3 (rechts innen), Motor 2 (links innen) vor der Unterseite von Motor 4 (rechts außen) - tut mir leid!

  • Alter Hütchenspieler

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Damit das hier mal weitergeht, seht Ihr hier den Erstflug einer der besten 3-Mot über dem Nordatlantik. Mir hat es vor allem Spaß gemacht, außerdem habe ich damit mein erstes Modell in 2017 fertig, vielleicht kann ich dies Jahr ja mal meinen Produktion erhöhen.

  • Der Wanni schwimmt doch schon längst auf der Scholle.



    Der Arzt hat geraten, den Finger immer kühl zu halten. :cool:

    Ein leerer Kopf nickt leichter.

  • Glückwunsch, Heiner! :)


    Aber mal eine Frage eines Unbedarften:
    Müssten die Propellerblätter von BB innen nicht in Segelstellung gegangen sein? ?(

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Moin Helmut! Dass Du an die "Segelstellung" denkst, war ja klar... :D Leider ist die Blattverstellung in 1:250 nicht fertig geworden (ich hatte die Motoren verwechselt, siehe oben, da passten die Anschlüsse nicht mehr), und die Vorgabe lautete "Erstflug vor Eröffnung BER" - was sollte ich tun? Außerdem ist das hier ja eher eine "Skizze", nicht?

  • Moin zusammen,


    die Stones. Darüber muss ich nix sagen - aber daß die Jungs eine Superconnie gechartert haben, um ihr Geraffel auf der 1973er-Tour zu transportieren war auch mir neu.


    Nose-Art für Connie!


    Gruß
    Hadu

  • ...und weiter...


    Die Ölkühler gehe ich jetzt endlich an, dazu die kleinen Lufteinlässe oben dran.


    Und endlich kann ich das Ganze schwarz grundieren...jetzt heisst es, drei Schichten und trocknen lassen...trocknen lassen.....


    Ich habe dutzende Fotos studiert, und kann nur sage, es gab KEINE Connie, die der anderen irgendwie gleichte. Als Frachter war das hochbeinige Gefliege übrigens in der H-Version dennoch sehr beliebt, auch wenn Be- und Entladung einfach ein artistisches Unternehmen war.


    Das waren noch Zeiten--- Fliegen ohne APU und Beladen der Fracht Postsack für Postsack.


    Und die Hochglanzfotos und superschicken Fotografieranstriche auf poliertem Metall? Fehlanzeige. Schon nach wenigen Wochen waren durch Eis-Schlag, Russ und Motorrotz-Öl die Maschinen arg zerzaust. Die Cowlings und Spinner waren regelrecht beulig und löchrig.
    Dazu gabs reichlich nachträglich aufgenietete Bleche und Flicken.



    Gruß
    Hadu