Conny-Mania , Rudel-Massen-Gruppen-Baubericht der LOCKHEED CONSTELLATION

  • ....im Jahr 1956 war es in der Schweiz ein Ereignis, wenn die elegante Superconstellation mal in Basel eine Zwischenlandung machte.


    Heute kaum noch vorstellbar, wie sehr der internationale Flugverkehr damals so aufregend war....


    Gruß Hadu


    P.S...die Franzosen hattens damals schon so mit den Streiks...

  • Moin zusammen,


    tja, da ist der Geburtstag der Connie gewesen - am 9.1.1943 hob der Traumnvogel zum ersten mal ab.


    Noch in den damaligen Tarnfarben, aber unverkennbar in Form und Leitwerk. Zum Glück ging der Krieg dann zu Ende, und der grosse Juan Trippe hat sie dann gleich als Liner eingesetzt...


    Gruß Hadu

  • Moin zusammen,


    es gab schon länger nichts mehr aus der Connie-Szene zu vermelden. Scheinbar ist alles der Hysterie wegen Corona erlegen. Scheinbar. Aber es passieren doch nette Dinge! Die Südafrikaner haben ihre Superconnie unter ein stabiles Schutzdach gestellt, wo sie gut aufgehoben ist und die Feinarbeiten an den Motoren und der Inneneinrichtung weitergehen.


    Feinarbeiten sind auch mal Gedanken über den Betrieb der Schönheit. Kalte Füsse und ein heisser Kopf oder umgekehrt? Was modernen Flugreisenden völlige Gewohnheit ist, stellt in der Realität ein komplexes Regulierungssystem für Druck und Temperatur dar. Vor allem ist die Klimatisierung so eine Sache....Aussen sinds so runde 40 Grad minus, wenn die Sonne auf den Alu-Pelz brennt wirds schnell heiss....wenn der Vogel sinkt oder steigt fahren die Temperaturen Achterbahn und der Kabinendruck muss geregelt werden. Die Zähmung der 4 mächtigen Turbocompounds, der komplexen Treibstoffanlage und eben der Klimatisierung ist Sache des Bordingenieurs. Dieser sitzt vor einem gut gefüllten "Uhrenladen" und ist ziemlich beschäftigt, weil die Klimaanlage per Hand eingestellt werden muss.


    Selbige befindet sich am Arbeitsplatz von "Scotty" rechts unten auf einem Panel, sozusagen immer im Augenwinkel des Ingenieurs gut erreichbar. Bild 1 zeigt den Ort des Panels, und Bild 2 das Panel selbst.

    Und dann das Grinsen beim Anblick der Beschriftung...französisch! Aha, ein Panel einer Air France-Maschine! Denn die sind die einzigen Connies, die ihre Uhren in ihrer Landessprche beschriftet bekamen (kanadische und belgische Connies waren englisch beschriftet, wurde mir mitgeteilt), da ja bekanntlicherweise unsere Nachbarn ein recht -ähm- nationalbewegtes Verhältnis zu ihrer Sprache haben.


    Also von wegen Heizung an-aus....es ist schon eine gewisse Wissenschaft dahinter, damit Piloteure und Passagiere sich an Bord wohlig fühlen.


    Und warum ich da so ein Gewese drum mache? Nunja, meine Karton-Connie ist ja in ihrer Legende ursprünglich für die Air France bestellt worden...was ein solches Panel ja sozusagen rechtfertigt.

    Und dieser wesentliche Bauteil einer Superconnie ist nun auf -wie üblich- etwas absurde Weise in meinen Besitz gelangt!


    Wenn ich in besseren Zeiten wieder auf Ausstellungen gehe, werde ich das Ganze wohl als Deko mitnehmen - mal sehen, ob die Beleuchtung (21 Volt!) wieder zu aktivieren ist.


    Und wer weiss, vielleicht werde ich das Panel mal bei Gelegenheit einer der noch "lebenden" Connies spenden...


    Gruß

    Hadu

  • P.S....es stellt sich die Frage, ob unter den französisch beschrifteten Platten die originale Beschriftung vorhanden ist. Und damit kommen wir zur Innenbemalung der Connies... grau? Ja, ok. Tannengrün? Möglich....Quätschgrün im russischen Stil? Auch vorhanden in der New Yorker TWA.... Etwas eigenartig....Kundenwunsch-Bemalung? Wahrscheinlich...

  • Moin zusammen,


    Copacabana....Traumziel des 50er-Jahre-Deutschen?


    Hier dient eine Super-G der Lufthansa als Kulisse für einen arg schlappen Schlager in Twist-Manier. Witzig sind die arg verklemmt dahinzappelnden Damen, denen das sichtlich peinlich ist auf der Gangway und den Flächen - wohlgemerkt dort mit den Nylons brav ohne Schuhe auf dem edlen Blech...



    Gruß

    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • ...so, das gute Stück ist intakt. Schaut toll aus! Jetzt fehlt noch der Rest der Superconnie...wird sich schon finden...


    Gruß

    Hadu