Meßboot A 52 OSTE, Kl. 753 ex Tender OSTE, Kl. 419 ex Schlepper PUDDEFJORD, Eigenkonstruktion, 1:250 - BEENDET!

  • Moin, moin zusammen!


    Nich lang schnacken, nächstes Modell anpacken ... oder so? Sommerpause ist vorbei und da die Abende länger werden, die man nicht mehr ohne Wärmezusatz auf der Terrasse verbringen kann, geht es auf meiner kleinen Werft für schräge Typen aus der schwimmenden Zunft wieder weiter ...
    Nein, dieses wird kein weiterer Beitrag für den Wettbewerb ... obwohl die Optik dieses Schiffes gut in die Kategorie "Schräg" passen würde...
    Außerdem wird es langsam Zeit, jenes Modell in Angriff zu nehmen, auf dessen Original ich vor 45 Jahren meine Seebeine bekam. Damit soll es mit meiner eigenen Geschichte zu diesem Schiff aber auch schon gut sein. Viel interessanter ist das Vorbild, 1942 bei Akers - die Werft gibt es heute wohl noch? - in Oslo für die Kriegsmarine am 21. Oktober vom Stapel gelaufen; als PUDDEFJORD getauft, zugehörig zur FAETTENFJORD-Klasse, 1943 in Dienst als Schlepper ... 1946 von den US Boys übernommen und als USN 101 als Minensuch-Tender für die GMSA u.a. gefahren, damit die Seewege in der Nordsee wieder von Minen frei wurden....
    1957 an die neugegründete Bundesmarine übergeben und wieder als Tender mit Rumpfnummer A52 in Dienst und unterwegs beim 1. Minensuchgeschwader ...
    1967 erfolgte der Umbau zum Meßboot ... diesen Zustand möchte ich mit meinem Modell abbilden ...


    Sammlung WW


    Ich hatte schon einmal vor ein paar Jahren mit einer Grundzeichnung begonnen, jene hat sich aber überholt, da ich in der Zwischenzeit brauchbares Fotomaterial bekommen habe - will sagen so ca. 7 Fotos ... für mich soll das reichen ... :D meine Modelle sollen das Original in der Anmutung brauchbar abbilden - ich will keine ersten Preise gewinnen ...
    Eines in meiner Sammlung und unschätzbar wegen der Draufsicht ist dieses Foto, was die Lords bei ihrem Abschied von der OSTE bekamen ....


    Sammlung WW


    Es wird hier in den nächsten Tagen auch Fotos vom Beginn des Baus geben ...
    bis dahin einstweilen mit einem lieben Gruß
    Wilfried

  • Moin Wilfried,
    ich habe lange darauf gehofft, das Schiff als Modell zu bekommen, das mir geholfen hat, den Magen auszuleeren! Jetzt könnte es was werden, falls Du es dann für die Allgemeinheit preis gibst. Die alte Titte der Ostsee! 1973 bin ich auf ihr (und Alster und Oker) als Radarbeobachter gefahren. Ich freue mich total!!!!
    Gruß aus dem alten Heimathafen des Schiffes
    Jochen

  • das wird ja wieder interessant


    daß hoffe ich doch auch ... und deshalb habe ich den Spantenkasten auf der Grundplatte aufgebaut ... hier einmal von vorn und von - richtig - achtern ...
    Die Laschen nehmen achtern das entsprechende Deck auf und vorn die Horizontalspanten und das Blinddeck ... aber erst einmal alle Querspanten auf die Grundplatte - sü ... ... Hier ist das Achterdeck an seine Platz gekommen ... und im nächsten Schritt die Horizontalspanten.
    Ich möchte an dieser Stelle einmal Werbung machen und zwar für Kittifix - den Allzweckkleber. Nachdem ich jahrelang mit dem Marktführer und der FF unterwegs war, mußte ich feststellen, daß sich zunehmend nur noch Lösungsmittel und nicht Klebstoff in den Behältnissen befndet, der Kleber schlägt durch, der Karton schlägt Wellen, er zieht Fäden und ein flotter Weiterbau ist so nicht möglich.
    Bei der Verwendung von Kittifix Allzweckkleber schlägt nichts durch - ganze Flächen sind problemlos zu doppeln und können auch sofort weiterverarbeitet werden - und die Fäden ... fast beinahe gar keine ... ! Daß mußte ich hier mal loswerden.
    Wobei mir einfällt, welcher Konzern hatte eigentlich damals Greven und Wiccoll plattgemacht?
    So, weiter im Text; jetzt weiß ich es wieder, das Blinddeck ... ... wer sich noch einmal im obigen Beitrag das Originalfoto anschaut, weiß warum ich in meiner Einfalt diese konstruktive Lösung gewählt habe.
    Das nun folgende Hauptdeck stößt an den Spant 3 an - damit wird gewährleistet, daß die Bordwände auskömmlich passend sein werden? ... sein werden ... ? ... und da hier zwar mit gedoppeltem Boden aber nicht geschummelt wird, dat Dingen noch mal von unne ... .


    Ach ja, eine Sache noch - sollte dieser Beitrag gefallen und sich der ein oder andere genötigt fühlen, zu kommentieren - dann bitte textlich und nicht in der so oberflächlichen Art, die in den asozialen Netzwerken üblich ist ... die Zeit für ein paar Worte ist wohl immer drin ... a token of respect, wie der geneigte Denglish-Anwender sagen würde ... :D


    mit einem lieben Gruß
    Wilfried

  • Moin Wilfried,


    das erste mal, das ich von diesem Schiff lese.
    Beim Betrachten der Fotos ist blitzartig so der berühmt-berüchtigte "Will-haben" Effekt aufgetreten. Das Teil sieht ja dermassen skurril, will sagen fast schon wieder schön aus.
    Bin auf jeden Fall dabei und gespannt wie diese Kuppel und die Masten von dir gestaltet werden.


    LG Rolf

    Klebe Deinen Traum!


    Auf Helling:

    span. Panzerschiff Numancia 1900, Heinkel Models, DRK Hilfsschiff Flora,Lotsenschiff Gotthilf Hagen
    als nächstes geplant:
    TMS Seatrout,HMV
    Fertig: MS Koblenz WHV/Jade,Dampfer Albatros HMV,Bugsier 14

  • Jawoll - die Haube wird eine besondere kartonbauerische Herausforderung werden!
    Aber das wird sicher ein Modell eines "Dergls" der frühen Bundesmarine, das die Blicke auf sich ziehen wird!


    Zu der von Dir, Wilfried, dargestellten Problematik mit "UHU Flinke Flasche schwarz" habe ich mal einen Extrathread aufgemacht. Das Thema scheint mir nicht ganz unwichtig zu sein, vor allem, wenn ich an das häufig notwendige Verdoppeln von Decks denke...

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Moin Wilfried,


    welch ein skurriler Kasten.....als ich das erste Foto gesehen habe, nahm ich an, daß ein dicker Kessel hinter dem Schiff an Land stehen müsse.... :whistling:
    Aufgrund meiner bislang nur geringen Erfahrung mit Bundesmarineschiffen war mir der Dampfer bislang nicht bekannt, man lernt doch nie aus!
    Die Problematik mit UPP (UhuPflinkePflasche) hat mir schon vor einigen Jahren beim Verdoppeln ein Deck meiner SMS Von der Tann versaut, da der Kleber unter Druck durchschlug.... :cursing:


    lg.
    Klueni

    Papier ist geduldig - und ich auch....jedenfalls meistens :thumbup:

  • Moin, moin zusammen!
    Vielleicht sollte ich ein paar Worte zu diesem Schiff verlieren; wie von mir gewohnt, gehen die "normalen" Einheiten der Bundesmarine - ich spreche hier von der Zeit vor 1989 - an mir nicht vorbei, sind aber ausreichend dokumentiert und teilweise auch als brauchbares Bastelmaterial vorhanden. Mich reizen die nicht ganz so bekannten, die aber in der Flotte oft die meisten Seetage hatten und oft auch die meiste Arbeit verrichtet haben, sei es bei Schulung oder wie wir, zusammen mit A51 TRAVE die Arbeitsbereiche COMINT und ELINT im Rahmen der NATO in der Ostsee abdeckten.
    Ein Dampfer von uns war immer für drei bis dreieinhalb Wochen auf See - ohne Landausflüge und andere Vergnügungen.
    Bei mir sah daß so aus, im Bus nach Pelzerhaken, die anderen Lords aufgepickt und dann nach Flensburg; kurz die Koje klargemacht und dann an Land ... nächsten morgen seeklar und Anker auf ... nach Passieren der Zollgrenze - wurde die Zolllast schon geöffnet und wir hatten uns mit entsprechenden Durchhaltemitteln eingedeckt... :D - hieß es oftmals über BÜ, wir müssen noch ins Arsenal nach Kiel .. große Whooling ... aber es kam nie der Zoll zu uns an Bord ... manchmal dauerte der Aufenthalt in Kiel mehr als 24 Stunden .. da wurde dann schon mal der Landgang zur Freundin klargemacht - Neumünster war ja kurzfristig zu erreichen. Heimatverteidigung muß auch mal sein .. :D aber ich schweife schon wieder ab ...


    das Schiff als Modell zu bekommen, das mir geholfen hat, den Magen auszuleeren!


    ... ja, Jochen - unser Zossen war eben damals - in der Urform - mit Eisklasse ausgestattet und der Kiel achtern ca. 2 m tiefer ... Eisbrechertypisch eben .. :D da blieb keine noch so kleine Welle verschont ... wir hatten mal im November 1970 einen Törn, da ging es ganz schön zukehr ... hatten ja auch auf unseren Fahrten immer einige Kolbenringe als Gast an Bord, die oftmals schon seit Jahren nicht mehr zur See sondern nur noch im Stab die Sessel breitdrückten ... die saßen dann im Parka seefest verzurrt und opferten Neptun alle paar Minuten .. seit der Zeit bin ich mit Gummiadlern durch ... so viel Zusatzverpflegung verträgt man als Mittelwächter nicht ...


    welch ein skurriler Kasten.....als ich das erste Foto gesehen habe, nahm ich an, daß ein dicker Kessel hinter dem Schiff an Land stehen müsse.... :whistling:


    in der Tat, Thomas ... und wenn ich es richtig erinnere - 45 Jahre her - waren da ein paar Wäscheleinen drin und eine Tischtennisplatte ... aber so genau ... :D


    Auf jeden Fall ein Modell mit Geschichte; mit erlebter und mit der dem Schiff eigenen ... wert, es auf Kiel zu legen ... und die, die dabei waren, können noch davon erzählen ...


    mit einem lieben Gruß
    Wilfried

  • Moin Wilfried,


    da setze ich mich doch auch gleich mit in die erste Reihe, wenn Du es erlaubst.
    Welche Parallelität: ich war während meiner achtjährigen Dienstzeit auch in COMINT/ELINT tätig - allerdings bei der Lw. Ganz im Norden gab's bei uns ja auch einen Turm - aber nicht auf einem Schiff :cool:


    Gutes Gelingen wünscht


    Günter

    Auf der Werft: Fregatte Baden-Württemberg


    Meine letzten Modelle:

    Z 51 der KM; Sven Johannsen, U-Boot W. Bauer; Fregatte Lübeck; Landungsunterstützungsboot Natter; Nordstjernen;
    HANSEATIC; U 2540; Vorpostenboot V 1102; BuPo Bayreuth; S.M.S. Frankfurt; Munitionstransporter Westerwald; FD Nürnberg

  • da setze ich mich doch auch gleich mit in die erste Reihe, wenn Du es erlaubst.
    Welche Parallelität: ich war während meiner achtjährigen Dienstzeit auch in COMINT/ELINT tätig


    .. aber gerne doch, Günter, ich bin mal gespannt ob jemand hier fragt, was es denn beinhaltet, diese beiden Begriffe ..


    mit einem lieben Gruß
    Wilfried

  • ...ich bin mal gespannt ob jemand hier fragt, was es denn beinhaltet, diese beiden Begriffe ..


    Hallo Ihr Horcher und Lauscher;


    wozu gibt es denn die alte Tante Google? :)
    Schon längst nachgesehen... :P


    Viel spannender finde ich die Frage, was sich unter der T.tte verborgen hatte...

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • was sich unter der T.tte verborgen hatte...


    ... bei sorgfältigem Lesen meiner Antwort auf das Zitat von Klueni wäre es Dir nicht entgangen ...


    So, nach diesem Hype hier bei kartonbau.de wird es für mich als Nischenzeichner und Nischenbauer aus dem Bereich Schiffahrt mal wieder Zeit, das Werfttor ganz weit aufzureißen ...
    Stapellauf war - heute ... doch bevor es dazu kam, mußte selbiger ausgeschnitten ... und verbaut werden ... .. vorne zu und achtern auch ...
    Klar, diese Werftgrandis haben wieder vergessen, die Augen auszustechen - Speigatten sind ja ok - aber wo sollen die Leinen durch?
    Richtig! Die Augen sind einfach zu groß geraten und deshalb bleiben sie bei meinem Handmuster geschlossen. Hätte blöd ausgesehen, sie mit Untermaß auszuschneiden .. na ja, wenigstens von unten sieht es wohl ganz ordentlich aus? Und hier noch einmal von vorn seitlich ...
    Die Innenschanz wird nun entsprechend dem Handmuster gezeichnet und gebaut ... macht irgendwie Sinn?!


    Schöne Woche und lieber Gruß
    Wilfried

  • Höhö


    ... bei sorgfältigem Lesen meiner Antwort auf das Zitat von Klueni wäre es Dir nicht entgangen ...



    Höhö - das ist mir natürlich nicht entgangen, Wilfried.


    Die Bundesmarine hat also offensichtlich gut für die Lords gesorgt. Tischtennisplatte und Wäscheleine unter einer so monströsen Kuppel. Junge Junge... :)

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Man Wilfried,
    mir tropft der Sabber in Strömen aus dem Mund!!! Geil!!! Schön wärs damals gewesen mit Tischtenis u.ä.. Leider konnten wir die Antennen dort nicht rausschmeißen, um dort eine Sauna und andere wellness Utensilien einzubauen. Die Nachfolger der alten Messboote von der FSG waren dagegen reine Kreuzfahrtschiffe. Aber egal. Mit der Oste bin ich mal zum Wecken ins Eis gefahren worden. Wir schliefen noch fest, als es krachte und dachten, der Dampfer sinkt. Absolut schlechter Scherz!!! Habe ich nach über 40Jahren bis heute nicht überwunden.
    Gruß aus Flensburg
    Jochen

  • mir tropft der Sabber in Strömen aus dem Mund!!! Geil!!!


    ... kann ich gut verstehen; auch Hartmut würde es nicht anders gehen .. ist eben "unser" Dampfer, der hier entsteht. Ich kann es nicht verhehlen, daß ich an diese alte Dame anders herangehe ... ;)
    Habe soeben den Rumpf mit dem Schanzkleid auf der Back und achtern komplettiert ... ein paar kleine Änderungen bezüglich der Position der Poller sind in die Konstruktion eingeflossen ... ...


    die Haube wird eine besondere kartonbauerische Herausforderung werden


    ... ach Helmut, die Haube wird schon werden, viel interessanter wird das Brückenhaus mit seinen Kurvenradien umzusetzen ... :D


    mit liebem Gruß
    Wilfried

  • Moin Wilfried,
    mir gefällt Dein letzter Beitrag auch - und zwar sehr! Deswegen schreibe ich es auch hier und meide den Button. Schö, die alte OPste hier wachsen zu sehen!
    Gruß
    Jochen

  • Schön, die alte Oste hier wachsen zu sehen!


    Danke Jochen; da das Wetter am Wochenende keine langen aushäusigen Aktivitäten zuließ, habe ich mich ein wenig mit dem Brückenhaus beschäftigt.
    Es gestaltete sich etwas schwierig, weil keine aussagekräftige Zeichnung vorliegt und alle Proportionen von Fotos abgeguckt werden mußten; aber daß ist genau mein Ding!
    Und damit Dein Erholungsfaktor noch ein wenig steigt, hier der Unterbau für das Brückendeck .... ... unschwer zu erkennen, daß ein paar Linien auf dem Hauptdeck retuschiert wurden - so ist es eben bei solchen Projekten aber ich denke, diese Bilder werden Dir beim Zusammenbau hilfreich sein ... .
    Das Brückendeck mit den entsprechenden Spanten und Laschen ist an seinem Platz ... ... und hier noch einmal die Rückansicht ...
    Demnächst geht es mit dem Falten des Brückenhauses weiter; ich habe bewußt nur wenige Schnitte gewählt ... ... und vielleicht paßt es ja sogar?


    mit liebem Gruß
    Wilfried


    PS: Mir gefällt mein Beitrag!

  • Moin Wilfried,


    mir gefällt dein Bericht auch gut :D , wie immer tolle Fotos und saubere Umsetzung und das alles Pi mal Schnauze.


    Aber das Brückenhaus stellt ja eine echte Herausforderung dar, überall Rundungen, ich drück die Daumen.


    Liebe Grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • ... das Brückenhaus stellt ja eine echte Herausforderung dar, überall Rundungen ...


    Ich weiß auch nicht, was man sich damals bei Aker gedacht hat - aber dieser Schlepper entstand ja unter den Bedingungen der Nazi-Besatzung ...
    Ich habe es trotz und alledem versucht und es ging beim Probeausdruck - wichtig die Linien zum Runden mittels einer Nadel auf die Rückseite zu übertragen und dann hat man gleich einen Anhaltspunkt zum Verkleben im vorderen Bereich ... Runden, Vorrunden .. das ist es überhaupt ... . Eigentlich kann man auf das Spantengerüst auf dem Brückendeck verzichten - lediglich die L-Profile auf dem Deck wären ausreichend ... und anschließend den Klebstoff - keinen Holzleim - innen an der Unterkante der "Haube" applizieren - achtern beginnend aufzusetzen, ausrichten ... so sieht es dann aus, wenn es geklappert hat ... und das ganze Elend von vorne ... ... es wird eben eine echte Perle mit Rundungen und aufgrund des Alters auch mit Beulen ... ... Positionslichter waren schon drin, die Innenschanzen ergänzt ... noch einmal in achterlicher Ansicht ... ... und weil es so schön war, auch noch der Vorbau und - weil mein Drucker so magentalastig ist - das Peildeck in Graustufendruck aufgelegt fürs Foto ... ...


    mit liebem Gruß
    Wilfried

  • Moin Wilfried,


    wie schon gesagt: eine echte Herausforderung, aber well done.


    Hat was , das Gesicht der Oste.



    Liebe grüße
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Die Form des Brückenhauses ist ja recht ungewöhnlich; sie erinnert mich ein wenig an die "Bunkerarchitektur" des Dritten Reichs.


    Hast Du klasse in einem Stück mit der Frontwand ohne überflüssige Nähte abgewickelt, Wilfried! Die Optik ist sehr gewinnend.

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Hat was , das Gesicht der Oste.


    ...dem kann und will ich nicht widersprechen ... :D
    Doch zuvor einen stabilen Unterbau ... damit das Turmdeck auch das entsprechende weibliche Attribut aufnehmen kann ... ... dann die Aufbauwand in einem Stück - vorne verklebt ... ... das Ganze noch einmal von achtern; Lüftergedöns ist auch schon angebracht ... .
    Dann ein richtiger Schornstein - kein Abgaspfosten ... ... achterlich begrenzt von zwei mächtigen Pilzlüftern und einem ebensolchen "Rohr"-Lüfter? ... hier von der Steuerbordseite ... .
    Und zum Schluß der Radom, hier nur aufgesetzt, weil man jetzt die "Verdrahtung" besser vornehmen kann ... ... .


    mit liebem Gruß
    Wilfried

  • Genial Wilfried!!!
    Nun sieht man schon das ganze Schiff in seiner typischen Eigenart. Ich freue mich tierisch auf das Modell!
    Gruß aus dem Urlaub in Vesterhusby
    Jochen

  • Hallo Wilfried,
    die "Titte der Ostsee" war vor ca. sieben Jahren schon einmal das Thema hier im Forum. Du hattest Dir damals die Pläne besorgt und ich hatte die Frage gestellt, ob Du die Konstruktion in Angriff nehmen würdest. Die Hoffnung, daß sich das Projekt einmal realisieren würde hatte ich schon aufgegeben. Aufgekeimt ist sie wieder nach deiner schönen Scharnhorst und der Gründung des AKfBM. Da freut es mich ganz besonders, daß es nun wirklich etwas wird.
    Die dicken Klippen der Konstruktion hast Du ja schon mit Bravour gemeistert, die Rundungen stehen :thumbsup: .
    Ich freu mich schon wie Bolle darauf, daß der Bogen erhältlich sein wird.
    LG
    Mainpirat

    Wer zufrieden ist, kann niemals wirklich zugrunde gerichtet werden.
    Laotse

  • Moin, Wilfried,


    da muß ich doch mal schauen, was der Bursche hier in der Schiffs-Fraktion treibt...
    Ich bin beeindruckt. Vor allem, diesen schrägen Pott zu sehen, der schon seit Hurricane-Zeiten dein Avatar-Bild ziert.
    Das Ding ist ja wirklich skurril, aber besonders angetan haben es mir die abgerundeten Aufbauten. Sehr schnuckelig.


    Liebe Grüße


    Till

    Is das Kunst, oder kann das wech?

  • Die Hoffnung, daß sich das Projekt einmal realisieren würde hatte ich schon aufgegeben.


    ... jedes Ding braucht seine Zeit; die Pläne von damals erwiesen sich leider nicht als sehr hilfreich, weil sie auf dem Umbau 1971 basierten, wo das Schiff ein komplettes neues Brückenhaus und entsprechenden Radom bekam ...
    Durch hilfreiche Bildgeber aus anderen Foren gelang ich zu Aufnahmen, die es mir ermöglichten, nun mit der Konstruktion zu beginnen. Aufgrund der vielen von mir angegangen Projekte ist natürlich auch meine Reproduktionskraft bezüglich der Aufbereitung eines Bogens inklusive Bauanleitung sehr begrenzt. Wer sich auf meine Projekte einläßt, sollte davon ausgehen, daß es sich in erster Linie um Modellbau mit Interesse für das Original handelt; will sagen, der Blick auf ein Originalfoto ist wichtiger als auf das Smartphone .. :D Bauanleitung ergibt sich aus der Logik der Bauteile und deren Reihenfolge am Original und die Anzahl derer, die sich darauf einlassen, ist in den letzten Jahren doch sehr zurückgegangen ... Ich sehe mein Tun als Erhalt eines längst vergessenen Originals der Bundesmarine auf kartonaler Basis. Deswegen, Danke Kurt ...


    da muß ich doch mal schauen, was der Bursche hier in der Schiffs-Fraktion treibt...


    ... daß ist lieb von Dir, Till. Ja, hier treibe ich mein Urwesen ... und irgendwie läuft es ab wie auf Deiner Spielwiese - gib' mir eine halbwegs brauchbare Skizze und ein paar aussagekräftige Originalfotos und eine Idee könnte Gestalt annehmen ... bei Dir reicht ja schon die Idee :D
    Wobei mir auffällt, ich vermisse manchmal hier die kleinen Diskussionen um oder innerhalb eines Bauberichts .. ne, nicht die Jubelperser ... heißt Forum nicht auch irgendwie Austausch .. für mich gehört auch gehaltvoller Blödsinn dazu .. aber anscheinend geht es hier auch in Richtung .. boah, ey schon wieder 10 Likes ...



    Egal, wieder zum Thema zurück; im Moment bin ich an den Kleinteilen ... bedeutet auch kleiner Fortschritt, mit dem ich hier nicht langweilen will. Bilder erst wieder, wenn die Fertigstellung erfolgt ist ..


    mit liebem Gruß und Danke fürs Interesse bisweilen
    Wilfried

  • ...
    Wobei mir auffällt, ich vermisse manchmal hier die kleinen Diskussionen um oder innerhalb eines Bauberichts .. ne, nicht die Jubelperser ... heißt Forum nicht auch irgendwie Austausch .. für mich gehört auch gehaltvoller Blödsinn dazu .. aber anscheinend geht es hier auch in Richtung .. boah, ey schon wieder 10 Likes ...
    ...


    Komm mien Jung,


    nach meiner Bemerkung zu den bunkerähnlichen Aufbauten (s.o.) hast Du ein paar Tage nicht mehr mit mir gesprochen... :wacko:
    Ein "Like" zu setzen ist eben ungefährlicher. :D


    Ernsthaft: Man kann hier durchaus sein Interesse an einem Baubericht auch durch eine qualifizierte Frage ausdrücken. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass es nicht von Fall zu Fall auch Fragen zu Modell und Originool gibt.
    Also - fallt über den Bauberichtersteller her, nach Herzenslust! Da sind bestimmt immer Fragen und Bemerkungen, die andere Leser interessieren.
    Wir wollen eben nur keinen Füllfunk aus der "ersten Reihe".

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • nach meiner Bemerkung zu den bunkerähnlichen Aufbauten (s.o.) hast Du ein paar Tage nicht mehr mit mir gesprochen... :wacko:


    ..daß glaube ich jetzt nicht; gut, ich akzeptiere auch Ich-Bezogenheit .. für andere ...


    mit verständnisvollem Gruß
    Wilfried

  • Moin Wilfried,



    hab ein paar Tage mal nicht reingeschaut....und bin doch ziemlich weg, was sich inzwischen an Deck dieses kleinen Schiffes versammelt hat...Die vielen Rundungen der Aufbauten geben dem Modell ein sehr gefälliges Aussehen. Auch die in die Aufbauten eingelassenen Decks wirken sehr sauber, zu daß beim Nachbau eventuelle Nacharbeiten, um einen sauberen Decksabschluss zur Aufbauwand zu bekommen, aller Voraussicht nach entfallen werden.


    Ist halt ein ungewöhnliches Spezialschiff, die Kleene....! :thumbsup:



    lg.


    Klueni

    Papier ist geduldig - und ich auch....jedenfalls meistens :thumbup:

  • Hallo Wilfreid,
    an Deinen Modellen gefallen mit besonders die runden "Kanten". Bei vielen anderen Modellen werden diese winklig ausgeführt, was nicht immer dem Original entspricht. Deine Konstruktionen kommen dem Vorbild sehr nahe.
    Ulrich

  • Moin Wilfried,


    es ist ein Model mit dem man liebäugelt, wenn es dann veröffentlicht wird.


    Besonders das Deckshaus mit Brücke gefällt mir sehr gut.
    ich hätte es, wo ich auf den Schnürboden war, nicht besser hinbekommen.


    Viele Grüße
    Arne

    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne



    als Langläufer:

    Helgen 1 einen 299 BRT Kümo kurz vor dem Stapellauf, vom Reeder zurückgestellt
    Helgen 1a einen AHTS in Arbeit.
    Helgen 2 einen 1599 BRT Mehrzweckfrachter in Arbeit, wird auf Wunsch der Reederei umgebaut

  • ... Wobei mir auffällt, ich vermisse manchmal hier die kleinen Diskussionen um oder innerhalb eines Bauberichts .. ne, nicht die Jubelperser ... heißt Forum nicht auch irgendwie Austausch .. für mich gehört auch gehaltvoller Blödsinn dazu .. aber anscheinend geht es hier auch in Richtung .. boah, ey schon wieder 10 Likes ...


    Lieber Wilfried,


    in unserer schwarz-weiß Gesellschaft hast Du ganz offensichtlich nur die Auswahl zwischen - wie Du sie nennst - Jubel-Persern (die ich auch nicht mag, wobei ich gelegentliche geschriebene Zustimmung gar nicht sooo schlecht finde, ist irgendwie persönlicher) und "Likes". Soll wohl so sein.
    Fiete

  • beim Nachbau eventuelle Nacharbeiten, um einen sauberen Decksabschluss zur Aufbauwand zu bekommen, aller Voraussicht nach entfallen werden.


    Im Regelfalle lasse ich die Aufbauwand ca. 0,3 bis 0,5 mm über Deck stehen; dadurch bekomme ich einen schönen Anschlag für die Neusilber-Ätzreling - andere verwende ich nicht.
    Und die Eisenflechter- und Eisenbiegertätigkeit ist es, die ich hier - quasi als Hilfe zu einer eventuellen Bauanleitung schon mal einstellen möchte.


    ...gefallen mir besonders die runden "Kanten"


    ja, was sich in Karton noch wunderbar runden läßt, stellt bei den Relingsteilen schon Anforderung an Fingerspitzengefühl und Rundmaterial unterschiedlicher Stärke. Häkel- und Stopfnadeln sowie Schaschlikspieße gehören da zum Sortiment ... :D
    Neben den Relingsteilen außer Back und Peildeck sind hinzugekommen die Rettungsinseln; der Kran für kleinere Hievs - besonders das Schlauchboot - und natürlich die Steigleitern mit und ohne Handläufe sowie zwei Niedergänge an der Achterkante des Brückendecks ...
    Hier nun die Bilder
    Fast schon ein Suchbild - unser Metzeler für kleinere Erkundungsfahrten ... und nach 45 Jahren wieder aus dem Album geholt - das Original .. August 1970 ... ... fotografiert mit einem russischen Leica-Nachbau, einer Zorkii, die es mal für kleines Geld bei Foto-Quelle gab - auch diese Firma ist schon Geschichte ...
    Und zum Schluß noch eine Gesamtansicht von achtern ...


    mit liebem Gruß
    Wilfried


    PS: Eine Sache noch, alle verwendeten Neusilber-Ätzteile stammen - teilweise modifiziert - aus dem Sortiment des Passat-Verlages; nur die Steigleitern mit Handlauf stammen aus einer HAMMONIA-Platine von Peter Hurler !

  • Moin Wilfried,
    ich fühle mich in das Jahr 1973 zurückversetzt! Ein richtiger Jungbrunnen Deine Konstruktion! Ich fieber jetzt schon dem Bau entgegen.
    Es grüßt ein total begeisterter Jochen aus dem alten Heimathafen der Oste

  • ich fühle mich in das Jahr 1973 zurückversetzt! Ein richtiger Jungbrunnen


    ... na dann will ich noch einmal ins Album greifen; 11-Mann-Deck - Kettenkasten in Front ... ich hatte den Kasten Stb vor dem Lord, dessen Namen ich nicht mehr weiß; konnte man sich so schön mit Armen und Beinen bei Seegang verkeilen .. wenn die See dwars kam ... ... im Rahmen der allgemeinen Willkommens-Kultur wären solche Verhältnisse heute in Deutschland und auf deutschen Schiffen undenkbar .. mir hat es damals gefallen; man lernte Rücksicht, Toleranz und manchmal auch Disziplin ... hat mir im Leben oft weitergeholfen ...


    mit einem lieben Gruß
    Wilfried

  • Ahhh? Wie jetzt? Schon fertig?


    Hallo Wilfried,


    exzellentes Ergebnis, und nun kommt hoffentlich in absehbarer Zeit die Möglichkeit, das Schiff im Rahmen der AgfBM zu erwerben?


    Mit einem lieben Gruß


    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Ein wirklich ausgesprochen schönes Modell, das sich allein schon durch die ungewöhnliche Optik abhebt. Die Riesenkuppel, die geduckte Brücke...


    Eben eine typische Wilfried-Konstruktion, sowohl in der Vorbildwahl wie auch in der Ausführung!


    Herzlichen Glückwunsch!

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)