LIESELOTTE ESSBERGER Jade-Verlag 1:250 aufgepeppt-FERTIG!

  • Moin Freunde


    Kurt hat Blut geleckt bei der JASON. Also kam gleich das nächste, alte Schätzchen aus dem selben Verlag auf die Schneidmatte. Es wird nicht schwer zu erraten sein, wer / was das ist / werden soll, so dass ich wohl schon morgen einen vernünftigen Titel eingeben kann.


    Es geht also los. Mit dem Spantengerüst natürlich, das bei diesem Modell ein wenig anders ist, als sonst von WHV gewohnt. Deshalb konnte ich mich damit auch noch nicht zufrieden geben, sondern habe das Hauptdeck gleich noch mit verarbeitet, auch wenn nach BA eigentlich erst die Seitenwände dran waren. Da ich auch hier die Bretterzäune der Relings durch LC- bzw. Ätzteile ersetzen möchte, habe ich die "Zäune" herunter geklappt, um sie als Klebelaschen für die Bordwände zu nutzen, wo sie natürlich abgeschnitten werden (müssen). Doch nun soll das Teil eine Nacht Ruhe zum Durchtrocknen haben. Übrigens: Längsspant und Querspanten sind verdoppelt, vorhandene Klebelaschen entfernt. Warum? - Hab' ich mir mittlerweile so angewöhnt...


    Und was das Aufpeppen angeht: Was sagte noch der "Kaiser": Schau'n mer mal und dann seh'n wir schon...


    Noch'n schönen Abend wünscht


    der Fischkopp aus Mielkendorf


    Hier nun meine ersten beiden Fotos des neuen Projektes:

  • Na, trotz der Irrungen und Wirrungen ging das ja mehr als fix. - Natürlich ist es die ANNELIESELOTTE ESSBERGER!..... Ääähhhh... Also: LIESELOTTE ESSBERGER.


    Ein schönes, altes Modell vom WHV, das ich in der Ausgabe des Jade-Verlages verbaue. Bin mal gespannt, wie sich das Teil mit meinen vorgesehenen Verschlimmbesserungen machen wird. Doch ich meine, hier irgendwo im Forum gibt es eine solche "Vergewaltigung" schon. - Oder täusche ich mich???


    Gruß

  • Hallo shiplover,
    nun stell mal Deinen Fähigkeiten nicht so pessimistisch dar. Deine Modelle sind doch ansehnlich. Und ein Modell aufzusupern würde ich nicht als "Vergewaltigung " bezeichnen.
    Ulrich

  • Moin Kurt,


    das geht ja wie am Fließband bei Dir! Auch aus diesem alten Bogen wirst Du sicher wieder ein ansehnliches Modell bauen. Ich bin wie immer dabei!


    Gruß aus Hamburg
    Holger

    Holger
    Ich schneide, ich falte, ich klebe,
    werd's tun, so lange ich lebe!!!
    Holger Schulz (1946 - ???)

  • @ modellschiff: Hab' ich doch glatt den Smiley hinter der "Vergewaltigung" vergessen... Tss, tss, tss... 'tschuldigung... Ich fand das Modell des Kollegen Spitze. Und so hab' ich jetzt den "Willson-Effekt" in mir...


    Holger: Modellbau ist momentan für mich d a s Hobby und Zeit hab' ich - im Gegensatz zu vielen anderen Rentnern - genug. Also baue ich, was mir meine Restlaufzeit zulässt :thumbsup:


    'n Abend liebe Gemeinde der Kartonveredler,
    die Bordwände sind fertig ausgeschnitten und ich habe begonnen, die vor zu formen und die "Schwalbenschwänze" mit Weißleimnähten zu verkleben. Auf Anraten meiner Mentoren aus dem Forum (danke noch mal dafür) gehe ich dabei mm für mm vor. Das heißt, ich habe zwischendurch jede Menge Zeit für Anderes. Noch sind also die Bordwände nicht vollständig verklebt. "Verziert" hab' ich sie noch mit einer (verdreifachten) Scheuerleiste (war nur aufgedruckt) aus hellgrauem Tonkarton:

  • ...also war Zeit für die erste Aufbauwand achtern und das Achterdeck sowie das Deckshaus BG 19. - Beim Deck fielen die Relings wieder dem Skalpell zum Opfer. Bei den Aufbauwänden (also auch beim Deckshaus) habe ich verdoppelt bzw. verdreifacht, was das Zeug hielt, denn auch bei diesem Modell ist alles nur aufgedruckt. - Leider gibt die BA nicht her, wie herum das Deckshaus zu montieren ist. Und so hoffe ich, dass ich's richtig gemacht habe. Nur nebenbei sei erwähnt, dass ich (natürlich) alle Bulleyes ausgestochen und hinterklebt habe. Diesen "Stil" werde ich auch konsequent fortsetzen. Genau so bei den Fenstern der restlichen Aufbauten. Doch das dürfte kein großes Problem machen. - Und da die Regierungsanweisung jetzt Beziehungspflege nebst gemeinsamem Abendessen angesagt ist, ist für heute mal wieder Schluss.
    Der Fischkopp

  • Ein solches Erfolgserlebnis "euphorisiert" mich natürlich. Und wenn dann nicht ich, sondern der Handwerker aus dem Dorf von den frühlingshaften Nestbauaktivitäten meiner Regierung mit Blitzschlag getroffen wird, soll es mir nur Recht sein. Kann ich so doch ungestört fast 7 Std. an meinem Tankerchen arbeiten.


    So bin ich dann ein ganzes Stück weiter gekommen, was allerdings bei diesen Baugruppen auch flott von der Hand geht. Und natürlich: Türen wieder aufgedoppelt, Bulleyes ausgestichelt und hinterklebt, ebenso das Oberlicht achtern.
    So als Experiment habe ich begonnen, die Tankleitungen, die natürlich nur aufgedruckt sind, plastisch zu gestalten.
    Der Versuch mit der ersten (dicken) Leitung gefällt mir gar nicht schlecht! Und den Glanz wird der verwendete Lötzinn im Laufe der Zeit automatisch verlieren, so dass ich mir bei meinem gestörten Verhältnis zu Pinsel und Farbe das Pönen schenke.-


    Langsam macht das Ding wirklich Spaß! So hatte ich auch noch die Anwandlung, alle Tankstutzen (oder wie man die Dinger nennt) an Bord zu bringen. Alles in Allem: Ein absolut erfolgreicher Tag! - Das ist schon einen Single Malt nach dem Abendessen Wert!
    Gruß aus Kiel,
    Kurt

  • Moin Pappenbieger,
    ich hab' das Zinnrohr wieder runter genommen. Sieht mir so doch zu artfremd aus. Nun wartet es granitgrau gestrichen auf die Weiterverarbeitung (Revell Aquacolor - warum hab' ich den Plastikmodellbau wohl aufgegeben?: Genau! - Wegen der elenden Pönerei! - Und nu'? - Nu' hab ich das Elend auch beim Kartonmodellbau! Sch... ;( )


    Beim Schornstein hab ich die Löcher in der Abdeckplatte ausgeschnitten und innen Röhrchen aus Tonpapier gegengeklebt. Damit hat die "LILO" schon mal ihr "Gesicht". - "Am Schornstein sollt ihr sie erkennen...", sagte schon der Dichter... :wacko:


    Und dann kam der Brückenaufbau mittschiffs:
    Fotos zeigten mir , dass die vordere Brückenwand vom Hauptdeck bis zum Peildeck eine Front zu bilden scheint. So hab' ich es anfangs auch gebaut und musste feststellen, dass dann der Laufsteg zur Back hin zu kurz ist. Also in der BA nachgesehen: Richtig! - Die untere Aufbauwand soll etwas nach achtern fluchten. D.h., der obere Aufbau kommt weiter nach vorn und dann passt's wieder! :cursing: Also das Ganze vorsichtig mit einer Rasierklinge wieder runtergesäbelt und nach BA verklebt. Ich hoffe, man sieht es kaum... Na ja - und in einem Jahr erinnere ich mich an diesen Schnitzer sowieso nicht mehr... ^^


    Die rgierungsmässige Verfügung für heute, den 28.3.2015 lautete:
    "Du führst mich heute zum Chinesen nach Eckernförde aus, wir gehen vorher über den Markt und gucken, ob's frische Krabben gibt und wir machen 'nen ausgiebigen Spaziergang dort am Hafen."
    Nun hatte ich gehofft, es würde k e i n e Krabben geben, denn das Pulen von 1 kg kostet mich fast eine Stunde wertvolle Bastelzeit. Aber: Es gab welche! - Frische, große, schmackhafte aus Büsum...Hmmm... Na gut, denn muss die andere Dame, die LILO, heute mal etwas stiefmütterlicher behandelt werden. Gott sei Dank kann sie ja - im Gegensatz zu meiner weitaus besseren Hälfte - nicht meckern.
    Damit wünscht ein schönes Wochenende und grüßt von der Ostsee
    Kurt

  • Moin Kurt,
    bei frischen Nordseekrabben lasse ich zu Pulen alles stehen. Dann kommen 2kg auf die Back und ca. 1,5h vergehen --- aaaaber dann kommt der pure Genuss. Kein Vergleich zu den Touristen aus Tunesien, Polen, etc., die man eingeschweißt kauft.
    Übrigens finde ich es toll, dass Du die alten Whvèr aufmotzt. Ich habe das auch schon mal gemacht - aber ohne Laser-, bzw. Ätzreling. Dafür habe ich die Spanplatten des Decks mit einem Feinstliner und Lineal zu normalen 1250iger Decksplanken umgezeichnet.
    Gruß aus Fl
    Jochen

  • @ Jochen: Leben wir nicht wirklich im schönsten Bundesland der Welt? - Frischer Fisch, frischer Wind, frische Krabben u.u.u... Im Hochsommer in Wiesbaden, Frankfurt, Stuttgart oder München? - Hab' ich dienstlich "genossen" - Neeee... nich' für mich!... Lieber Krabben pulen... Anderes als Selbstgepulte kommt mir nicht auf's Brot!


    Moin sonstige pappenknickende und kartoninfizierte Kollegen,
    ich habe heute nicht nur unsere nächste Kreuzfahrt gebucht (vom Mittelmeer nach Nordeuropa - 'n etwas kompliziertes Unterfangen) - 12 Tage für'n Appel und 'n Ei, sondern mich auch wieder ausgiebig mit der LIESELOTTE beschäftigt:


    Die frisch gepönten Verrohrungen (teils aus Lötzinn, teils aus Draht mit unterschiedlichen Durchmessern) kamen an Bord. Dann noch die "Lauzfstege" (auf denen wohl nie ein (weibliches) Modell langmarschiert ist ^^ ) samt LC-Reling. Dann noch insgesamt 5 geätzte Niedergänge und die Poller.
    Sie entstanden mal wieder aus der Kombination von Punch & Die und Moosgummi. So auch diejenigen, die bei der Schanz der Back nur aufgedruckt waren und die ich zuvor ausgeschnitten hatte. -


    Ich muss Euch sagen: Es macht einen Sauspass, dieses alte Schätzchen ein wenig aufzumotzten, auch wenn mir einige Aufdrucke auf dem Hauptdeck am Ende der Rohrleitungen noch Fragezeichen in die Augen treiben. Aber auch dazu fällt mir (hoffentlich) noch 'was ein. Authentische Fotos dazu wären natürlich besser. Doch die sind eher Mangelware.
    Und nun noch'n schönen Abend wünscht
    Kurt der Fischkopp

  • Moin Kurt,

    Die frisch gepönten Verrohrungen


    machen sich gut :thumbup: , um einiges besser als blanker Lötzinn. Manchmal lohnt es sich, seine Aversionen zu überwinden.


    Weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen
    Gustav

    Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • Hallo Kurt


    ganz Deiner Meinung, die alten Bögen bieten eine gute Basis für eigene Kreativität.
    Die Lieselotte wird ein tolles Modell.
    Ulli+ ich versuchen auch immer, aus dem Internet bez. Antiquariat Bilder und Zeichnungen zu finden. Bei der Goethe und der Deutschland 1 ist dies gelungen.


    Um die Kreuzfahrt beneiden wir Dich!
    Bei uns reicht es nur vom 09.Mai bis 11. Mai anlässlich des Hamburger Hafengeburtstags mit der Queen Mary auszulaufen und bis nach Southhampton zu fahren.
    Ein Minikreuzfährtchen sozusagen - aber es ist ein Anfang. Und es reicht sicher, um viele Fotos für neue Modelle und Details zu machen.


    Gruß
    Ulli+Peter

  • Hej Kurt,
    Blödsinn, ähh Lötzinn ist eine Superidee für solche Rohrleitungen. Damit kann auch ein absoluter Laie zum perfekten Rohrschlosser werden!
    Mit der Einschätzung unseres Bundeslandes gebe ich Dir absolut recht!
    Gruß
    Jochen

  • Moin Kurt,


    das Pönen hat sich 100%ig gelohnt :thumbsup:
    Das sieht doch gleich viel besser aus.


    Ja, du hast ja recht mit euerm Bundesland. Wir hier in Frankfurt haben nur den Handkäs mit Musik und ein paar andere Spezialitäten - aber keine frischen ausm Meer ;( und die schmecken doch frisch am besten ^^
    Vielleicht schaffe ich es ja noch mal weiter als nur bis nach Hamburg...


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • @ Gustav & Riklef:
    Ich mnuß gestehen, ich hab' schon seit meiner Schulzeit ein gestörtes Verhältnis zu Pinsel und Farbe (oder die zu mir...). Na ja, dafür geht's... :rolleyes:


    @Riklef: Bist herzlich eingeladen! Melde Dich vorher und komm' vorbei!


    @ Ulli + Peter:
    Auch wenn manche die Nase rümpfen: für meine Chefin und mich (und in unserem Alter, nachdem wir alle denkbaren Urlaubsformen probiert haben) ist das zur optimalen Urlaubsform geworden. Bloß gehen einem nach 22 Kreuzfahrten langsam neue Destinationen aus... :wacko:


    @Jochen:
    Die Blödzinn-Idee ist nicht von mir. Darauf hat mich ein lieb meinendes Forumsmitglied gebracht. Klappt aber prima. :thumbsup:
    Und: wenn wir beide nicht Lokalpatrioten wären - wer denn??? ?(:thumbsup:


    So sonstige Pappenfreunde,
    die letzten Bastelsitzungen hab' ich mich vorrangig mit der Fertigstellung der Back beschäftigt. Ankerwinde und -kette nebst (selbst gezimmerten Stoppern), ein paar einfache Lüfter, zu denen mir keine rechte Alternative einfiel (na ja, man soll's mit dem Aufpeppen ja auch nicht übertreiben! ^^ ) und dann die drei nur aufgedruckten Seil- oder Schlauchtrommeln, die ich aus LC-Resten versucht habe, ein wenig plastischer darzustellen. - Ich kann nur sagen: es macht einen Sauspaß, an der alten LILO so herum zu doktern, auch wenn es zu dem historischen Original wohl doch einige Abweichungen geben wird.
    So habe ich auch versucht, die aufgedruckte Pumpstation (oder was das Teil auf der Vorderdeck unter dem Laufsteg sonst sein soll) improvisatorisch ein wenig plastischer zu machen. Ich jedenfalls bin mit meinem Machwerk ganz zufrieden.
    Nur am Rande: Einiges an Ätzrelingen kam auch schon zum Einsatz. Dazu demnächst mehr in diesem Theater.
    Gruß aus dem stürmischen Kiel (bis Windstärke 12 !!) und einen schönen Abend wüscht
    Kurt

  • Moin Ulrich: Ja, nach einem Foto aus dem WWW sind die Stützen so (oder ähnlich) gewesen sein. Der Bogen gab sie allerdings nicht her...

  • ... sien die Stützen für die Brückennocken so angebracht gewesen?
    Ulrich


    Ulrich, schau mal hier: Original


    Ist eigentlich schon mal jemandem aufgefallen, dass sich das Originool der Schreibweise der Namensgebern Liselotte von Rantzau-Essberger entsprechend nur LISELOTTE E., also ohne "E" bei der LIESE, schrieb?
    :D

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Ja, ja, der Schifffahrtshistoriker schlägt wieder zu! - Aber senn selbst bei der Namensgebung der alten "QUEEN ELIZABETH 2" ein Lapsus passiert: warum nicht bei einem so unbedeutenden Schiffchen??? :rolleyes:
    Gruß

  • Moin, moin Kurt,


    die ANNELIESELOTTE ESSBERGER macht sich wirklich gut :D - ja, unser Hemut ist nicht nur ein Wiesel, sondern auch ein Fuchs......ist mir selbst noch nicht aufgefallen, aber dann ist auch der Namenszug am Modell seit vielen, vielen Jahrzehnten nicht korrekt ....aber, er hat wohl Recht - und wer Recht hat, gibt einen aus.... :thumbup:....vorzugsweise irgend so ein hochprozentiges Malzgetränk...oder so...


    Gruß
    HaJo

  • ...wer Recht hat, gibt einen aus.... :thumbup:....vorzugsweise irgend so ein hochprozentiges Malzgetränk...oder so...


    Den Brauch kenn ich aber genau anders herum *), HaJo... :S


    Aber dann nehme ich halt in BHV einen anderen Grund - Du kennst ihn. :D


    *)...bevor Ihr Euch was Falsches merkt...

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • @ Helmut (ex wiesel): Als "Emporkömmling aus der Arbeiterschicht" habe ich mich für die "Royals" nicht sonderlich interessiert und tue es immer noch nicht. Die Adligen haben in SH ohnehin immer eine äußerst fragwürdige Rolle gespeilt: Mal waren es Preussen, mal waren es Dänen, mal Schweden... Den Schleswig-Holsteinern war das (s. Bauernaufstand in Dithmarschen) meist Wurscht, bis ihnen der Kragen platzte. Insofern.... :rolleyes:;)


    @HaJo: Also, ich bin ja für Deine Lösung mit den Malzgetränk. Lass' die Promis im Forum ruhig mal bluten, auch wenn ich in BH wohl nicht dabei sein werde... ^^


    Moin sonstige (seltsamerweise) Interessierte,
    meine Beschäftigung mit dem Peildeck machte mir denn doch ein Fragezeichen in's rechte Auge (das linke sieht sowieso nicht mehr so gut!): Diese Position ist mit ziemlicher Sicherheit für einen Kompass vorgesehen - oder?:

  • ... ansonsten hab' ich mich (draußen stürmt und schneit es abwechselnd mit Sonnenschein so nebenbei) intensiv um's Achterschiff gekümmert...
    Ach ja:
    der Peilrahmen auf dem Peildeck ist nicht im Bogen enthalten und stammt aus den Resten von der NILS HOLGERSSON), war aber an BB-Seite auch auf der LILO vorhanden, wenn auch nicht in so "wuchtiger" Form. Aber: besser so als gar nicht!


    Zurück zum Achterschiff:
    Es waren noch einige Schlauch- bzw. Seilrollen zu fertigen (Rest-LC-Teile mit (B)Lötzinn als Einlage, ein paar einfache Lüfter (wobei ich überlege, von welchem Modell ich bessere noch "klauen" kann), Davits, Rettungsboote...


    Das für mich Schwierigste war die seltsame Winde (oder was das sein soll), die nur aufgedruckt war und auch noch über einer Leitung positioniert ist. - Selbst schnitzen war angesagt, denn bei meinen anderen Bögen wurde ich nicht fündig. Aber ich denke, meine "freihändige" Improvisation ist immer noch besser, als es beim Aufdruck belassen zu haben, auch wenn's sicher (mal wieder) nicht so gaaaanz dem Original entsprechen wird.
    Morgen werden dann Masten, Bäume, Takelage und Beflaggung dran sein. Also liegt LILO in der Zielgeraden und ich machte mir langsam Gedanken über mein nächstes Projekt...


    UNITED STATES (natürlich in 1:250), ORANJE als Lazarettschiff, Schlepper ZWARTE SEE... oder was...??? - Egal: führt Euch erst mal meine letzten, heutigen Wasserstandsmeldungen zu Gemüte und macht Euch einen schönen Abend.
    Gruß vom Fischkopp
    P.S.: Um Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung.... na ja...

  • Hallo Kurt,
    Deine Frage nach der Markierung auf dem Peildeck: Es ist der Standort eines Kompasses mit den Ausgleichkugeln. Stb grün und bb rot gepönt.
    Die United States als Baubericht wäre ein interessantes Objekt.
    Ulrich

  • Moin, moin Kurt,


    ...alles prima :thumbup: ....die fragliche aufgedruckte Markierung auf dem Peildeck ist ebenfalls ein Peilantenne, allerdings mit nur einem Peilrahmen (Ansicht von oben....).....naja, jetzt haste zwei.....ne echte und ne gedruckte (immerhin Offset... :D )....


    Meine UNITED STATES hatte ich ja neulich in Rostock mit dabei - wollte schon immer mal ein paar Fotos von dem Zossen in die Galerie stellen....mal sehen...über Ostern....ersteimal richtig "ins Licht" setzen...


    Gruß
    HaJo

  • @ modellschiff: Mittig auf dem Peildeck ist ein Kompass - das ist mir schon klar und ich hab' ihn auch schon an Bord gebracht (von der NORDERNEY geklaut). Aber die Stb.-Markierung?


    @Hajo: Mein Foto von der Lilo aus dem WWW zeigt einen Peilrahmen auf der BB-Seite des Peildecks. Einen zweiten an Stb. müsste man auf dem Bild erkennen. Doch da ist nix zu sehen. Also rätsele ich immer noch herum... ?(?(


    @Helmut: Es würde alles bös' eng werden, denn unsere Frühlings-Kreuzfahrt beginnt am 29.4. und endet am 12.5. - Ich müsste mich also von Gibraltar aus mit dem Heli von Dir abholen lassen. Dann könnte es klappen... :pinch::wacko::rolleyes: Mach' doch mal 'n Angebot!! Und vor allem: Klär' das mit meiner Regierung! - (Ächz...)


    Moin sonstige Karton-Infizierte!
    Nun fehlen meiner LI(E)SELOTTE ESSBERGER nur noch die Anker, die Takelage und die Beflaggung. Dann kann sie in -Dienst gestellt werden.
    Die Masten (aus Buchen-Rundholz, das ich in der Bohrmaschine konisch geschliffen habe), die Bäume (aus 1mm Styrol-Rundlingen), die restlichen Relingteile und die "Beleuchtung" brauchten heute denn doch noch meine ganze Bastelzeit, die die Lilo heute so aussehen lässt:

  • Moin Ulrich (und alle sonst Interessierten): ...Aber noch nicht gleich, denn es juckt mich schon mein nächstes Projekt, nachdem ich heute die Restarbeiten (Takelung) erledigt habe.


    Ich kann nur sagen und mich wiederholen: Es hat einen Heidenspass gemacht, diesen alten "Zossen" aus der Frühzeit des WHV-Modellbaus ein weinig aufzupeppen. Dies wird sicher nicht das letzte Modell bleiben, das ich derart "misshandele". Dass ich leider keinen Offset- sondern nur einen Nachdruck zur Verfügung hatte, tut der Sache kaum einen Abbruch. Auch über die Passgenauigkeit gibt's nix zu meckern.


    Die Admins bitte ich, diesen Beitrag nun in die "Abgeschlossenen" zu verschieben und hänge noch 'n paar Abschlussfotos dran:

  • sehr schön, was Du da aus dem betagten Bausatz rausgeholt hast. Gratulation zum Stapellauf!


    liebe Grüße
    hänschen

    beste Grüße vom hänschen

  • Hallo Admins, könnt Ihr diesen Beitrag bitte in die abgeschlossenen verschieben? - Danke! Und Gruß
    Kurt


    Feddich, Helmut