Pappenbauers Oldtimer: Opel P4 (1935) Cabrio; 1:25 [FERTIG]

  • Wanni`s Model-Revue Nr. 01:


    Pappenbauers Oldtimer: Opel P4 (1935); 1:25


    Hier ist sie nun, die erste Modell-Revue von eurem Wanni.
    Als Modell habe ich den von unserem Pappenbauer (J. Lätzsch) verfassten Opel P4 genommen.


    Siehe hier:
    und hier:


    Hach, diese Formen



    ---HUCH 8| ---


    Falsches Bild :pinch:


    So sieht er aus:



    Sach ich doch: Tolle Form.... :thumbup:

  • Jetzt muss ich aber erst einmal den Titel:


    Wanni`s Modell-Revue

    erklären:


    Ganz einfach; ich werde diesen Baubericht komplett als pdf Datei zum Download einstellen.
    Daneben können wir hier aber im laufenden Baubericht es so handhaben wie immer:
    Kommentare, Kritik (wehe! X( ), Lob (Ja bitte 8o ), Fragen, kurz, all die Sachen, die einen normalen Baubericht ausmachen,
    sind ausdrücklich erwünscht.


    Als Dreingabe gibt es einen sachlichen Baubericht, ohne viel Geschnörkels.


    Hier nun die ersten drei Seiten:

  • Der Bau des Modells beginnt mit den Spanten des Rahmens.
    Die Kartonteile werden auf 0,5mm starkem Karton aufgeklebt.


    HUCH! 8| Auf der Rückseite der Teile befindet sich ja die Teileliste, die ja dann weg ist.... :wacko:



    Alles halb so wild :rolleyes: :
    Unser Freund Pappenbauer hat auf seiner Internetseite die Bauanleitung incl. Teileliste zum Download bereitgestellt:
    Bauanleitung



    Hier geht nix verloren.... :D


    Und hier ist Seite 04 von Wanni`s Modell-Revue.... ^^

  • So, jetzt geht`s aber los:


    Zuerst werden natürlich die verstärkten Rahmen-Innenteile ausgeschnitten:



    Ein Glück, dass die <nur> 0,5mm stark sind.


    Die Teile 1-6 (Zentralspant mit Querspanten):



    Die, äh, Innen-Aussen-Teile werden angebracht:



    und geben dem Ganzen eine leicht geschungene Form:



    ah, ja... :rolleyes:

  • Der Boden besteht aus einem Kartonteil, an dem die vordere Achs-Aufhängung mit dran ist:



    Die mit Karton verstärkten Teile 11a,b ergeben die Form der vorderen Aufhängung.
    Hier nun die Montage:



    Durch die Seitenteile 12,13 erhalten die Seitenteile ihre bauchige Rundung:



    ...ein bischen fummelig....

  • Nä, immer noch kein grosses Interesse bei der Fellbande:

    eyyy wanni, dass du hier meine Katze abbildest, das geht mal gar nicht :)


    Und die Ignoranz einer Katze ist so ziemlich das Demotivierendste das man sich vorstellen kann. Wenn die nicht mag, is Schicht im Schacht.


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Hey Walter,


    zum Glück haben wir ja noch unsere Tiffy. Auf das alte Mädchen ist immer Verlass
    wenn es um motivierende...



    ...nä, auch nicht, auch kein Interesse... ;(

  • Der Fahrgastraum wird erstellt:


    Die Teile 16 & 17 sind die inneren Radkästen, 18 ist der Boden mit Rücksitzbank und 19 & 20 sind die inneren Seitenverkleidungen:



    Witzig:
    Duch geschicktes falten und runden ensteht ein Teil (18); ein Boden mit einer geformten Sitzbank und Ablage.... :huh:


    Ich habe nicht strikt nach der Nummern-Reihenfolge gebaut (16 – 20), sondern zuerst die inneren Radkästen (16,17) und dann bereits die Seitenwände (19,20) montiert.
    Zum Schluss wurde dann erst das Boden/Sitzbankteil 18 eingeklebt.



    Ich fand`s so einfacher zu montieren.

  • Der Ausbau des Fahrgastraums geht weiter mit dem Einbau des Getriebetunnels samt Schaltung.
    Das Lenkrad bekommt als Lenksäule ein 4cm langes Stück eines Zahnstochers:



    Eingebaut schaut es so aus:



    Die Sitze:



    Und nun könnte man schon bequem zu viert Platz nehmen:



    ^^

  • Die ersten Karosserie-Teile (Haube/Kühlergrill) werden montiert:


    Der Kühler wird zuerst an die Motorhaube geklebt und dann wird das komplette Teil am Rahmen
    angeklebt:



    Die gut sichtbaren Falzlinien an der Voderradaufhängung werden mit Filzstift geschwärz.
    Die ersten Karosserie-Teile sind nun montiert:



    Schick-schick... :cool:

  • Der Fahrgastraum bekommt seine Blechteile (heute aus Karton... ;) ).
    Die Scheiben habe ich passend ausgeschnitten:



    Karosserie: Fahrgastraum; Montage
    Hui, nicht einfach anzubringen und mir leider auch nicht 100%tich gelungen:




    Mal sehen, ob ich bei der Montage der Kotflügel noch was nachrichten kann (Blecharbeiten?... :whistling: )

  • Auweiha! ;(
    Ich habe die Dachkante falsch angeklebt. Die Seitenteile werden von der vorderen
    Dachkante überdeckt. Mit einem Messer habe ich die Klebestellen wieder gelöst und neu verklebt:



    Oijoijoi, AUFPASSEN!
    Naja, ein Blick auf das Titelbild des Bogens war hier hilfreich..... :pinch:


    Vor lauter Schreck, 8|
    bauen wir das Verdeck! ^^




    Jetzt reimt er auch noch.... :whistling:

  • So, schwer auszuschneiden und zu verkleben sind die vorderen Kotflügel und Trittbretter: :huh:



    Beim rechten Kotflügel wird noch die <Bodenwanne> für das Ersatzrad erstellt: 8|



    Mit den Kotflügeln sieht es dann schon mehr nach schickem Oldtimer aus,ne... 8o



    ...tja, das waren noch Autos....

  • Hallo Wahnnie,


    äh, ich warte noch auf den Baubericht der schicken Dame (1.Bild), die ja dann wohl im Automobil Platz nehmen wird.....
    Auf den Beifahrersitz erwarte ich dann natürlich einen Pelztiger im passenden Maßstab.


    Gruß an deine Katzen
    pianisto

  • Hallo Wanni,
    eine bescheidene Frage zu einem Prachtmodell: Ist durch den Modellkonstrukteur vorgesehen, die Räder drehbar zu montieren damit das Auto auch rollen kann?
    Ulrich

  • @Pianoman:


    Carol (die schicke Dame von Bild 1.) hat gerade keine Zeit.
    Ms. Danvers muss gerade wieder einmal die Welt retten.
    Die kämpfende wilde Katze sagte mir was von einer OPERATION LIGHTNING-STORM... 8|



    Wäre aber streng geheim und ich sollte es nicht weitererzählen...
    Naja, auf mich kann sie sich verlassen, wenn es um Verschwiegenh.... 8|
    :pinch:


    @Cpt. Ulrich:


    Jepp, Räder sollen sich rollen können.... ^^

  • Hallo Wanni,


    das wird ein schickes Modell.


    Welches Material verwendest du eigentlich zur Fensterverglasung?


    Viele Grüße
    Thomas

  • Zänk ju,


    ich vermute mal, dass diese Folie günstiger ist als das von mir favorisierte Produkt. :)


    Welchen Kleber nutzt du für diese Folie? Ich bin bei meiner Folie immer mit Weißleim klargekommen.


    VG Thomas

  • Die Räder werden gebaut.
    Diese bestehen aus einem massiven Kartonscheiben Innenaufbau:



    Die innerste Scheibe 34 ist 1mm dick, die anderen Scheiben 0,5mm dick:



    Danach werden die Reifen-Aussenflanken angebracht. Bedingt durch den Innenaufbau haben die
    Flanken eine leicht gewölbte Form. Das Profil umrandet das Rad:




    Der Felgen-Innenkranz kommt als nächstes:



    Gar nicht schlecht konstruiert... ^^

  • Mit den Radkappen endet die Montage der Räder, die dann am Fahrzeug angebracht werden
    können:



    Ausfahrt mit Hindernissen:


    Nur noch wenige Anbauteile sind anzubringen, aber das sonnige Oster-Wetter lädt Opel-
    Werksfahrer Otto schon mal zu einer kurzen Probefahrt:



    ...wäre da nicht dieses #+ä#ß?SCHEI-#+#* VERDECK.... :cursing:


    :cool:

  • Hui, die Scheinwerfer sind nicht einfach zu bauen:
    aus so einer Art offener Blüte muss eine Halbkugel geformt und verklebt werden:



    Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen:



    Damit ist das Modell fertig und kann nun in voller Pracht gezeigt werden:



    Nanu???? OOooch, Otto hat sich den Wagen geschnappt zu einer Spitztour! 8|
    Hat nur leider vergessen, zu tanken:



    Tja, wer sein Auto liebt.... :D


  • Das Modell:
    Sehr gute Passgenauigkeit und sauberer Digital-Druck (glänzend) machen dieses kleine Modell aus.
    Die wunderschöne Farbgebung (creme/weinrot) und die offene Cabrio-Variante machen das fertige
    Modell zu einem Hingucker.
    Maße:
    Länge: ca.14cm
    Breite: ca. 6,5cm
    Höhe: ca. 7cm
    Teile: 141


    Hat Spass gemacht, dieses Modell zu bauen ^^




    :rolleyes:

  • ...Hat Spass gemacht, dieses Modell zu bauen ^^...


    Das hat man gemerkt!
    Zwar sind Autos nicht so ganz mein Metier, aber natürlich schaue ich gelegentlich mal übern Tellerrand oder über die Reling ;)
    Nee, ist ein schnuckeliges Modell, gratuliere.
    Beste Grüße von der Elbe
    Fiete



    (Haste gemerkt,ich hab nix von *** gesagt... ;):D:D )

  • Hallo Wanni,
    es sieht sehr gut aus, es gefällt mir außerordentlich! :thumbsup:
    Nur eines „stört“ mich ein bisschen; dieser „Muster“ an den Seiten der Reifen müsste wohl nicht so weiß sein - grau?...

  • Hallo Wanni,


    als alter Opelfahrer geht einem bei diesem Oldie das Herz auf. Cabrio ohne Ü-Bügel :D
    Tolles Modell und prima gebaut :thumbsup:


    Gruss,
    Frank

    Schokolade ist gut gegen Zähne :D

  • Moin Wanni,


    voll schnuckelig Dein kleiner Opel. Offen und auch noch mehrfarbig, das gefällt.
    Mir ist nur aufgefallen, das die vorderen Kotflügel offenbar zu weit nach innen gebogen sind.
    Es sieht zumindest so aus, als ob die Vorderräder z. T. im "freien" stehen. Ist es möglich
    sie Kotflügel weiter nach außen zu biegen, sodas sie parallel zum Trittbrett verlaufen, oder
    ist es so vorgesehen?


    Gruß Jens

    ________________________________________________________


    Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.
    (Henri Matisse )

  • Jens, Du alter Fachmann für Blecharbeiten! 8|


    Genauso ist es, und leider ist es nicht mehr möglich, durch formendes Biegen den
    Kotflügel etwas weiter nach aussen zu bekommen. Der Scheinwerfer ist aufgeklebt.


    Ist euch eigentlich auch der Blechschaden hinten links aufgefallen... :pinch:
    ...beim Einparken den Hydranten nicht gedehen... ;(


    UND FIETE:
    NOCH EIN WORT ÜBER DIES ß+ö***schei... REGENRINNEN... :cursing:


    :P