Sublimationsdrucker sinnvoll für u. Hobby?

  • Hallo kenntnisreiche Mitglieder,

    nachdem ich so verwegen war am 10. KBW teilzunehmen mit einem Laserdruck,
    ärgere ich mich dass sich die Balken biegen. Altbekanntes Phänomen: der Toner blättert
    an den Rundungen ab oder zeigt viele feine Risse (die Option auf schweres Papier auszudrucken
    habe ich schon genutzt).


    Bin gerade dabei mich schlau zu machen für Tintenstrahler, die mit pigemtierter Tinte zu betreiben sind (weil wischfester und
    relativ wasserfest (wg. Leim und Kantenfärberei)). Jetzt ist mir aber aufgefallen, dass es mittlerweile auch Sublimationsdrucker
    gibt, die für den Hobbyisten bezahlbar sind (so 400-600 Euros).


    Hat schon jemand von Euch Erfahrung(en) mit den Sublimationsdruckern und mag sie auch uns mitteilen?


    Vielen Dank im Voraus!

    Herzliche Grüße
    Gerald



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • Servus Gerald


    Erfahrungen mit Druckern dieser Art habe ich keine - aber wenn du willst drucke ich dir dein Wettbewerbsmodell auf meinem neuen Inkjet aus damit du weiter am Wettbewerb teilnehmen kannst und den ersten Preis gewinnst.
    KM

  • Moin Gerald!
    Meine Frau überlegt die ganze Zeit, ob sie so etwas fürs Geschäft kauft, aber soweit ich weiss ist der eigentliche Zweck von den Druckern, Bilder auf eine Trägerfolie zu bringen, von wo die Farben dann mit der Presse heiss auf einen bestimmten Untergrund übertragen werden. T-Shirts, z.B., oder Tassen werden in kleinen Auflagen so gemacht. Soviel ich weiss, ist die Technik letztlich auch wieder "nur" Tintenstrahl und die Besonderheit ist vor allem das Aufbingen auf den endgültigen Träger, ich glaube nicht, dass es Vorteile gegenüber einem anständigen Tintenstrahler gibt, die Du nur mit dem Sublimationsdrucker haben kannst. Und die Tinte ist sicherlich auch nicht günstiger...

  • Hallo,


    @Klaus, danke für Dein Angebot. Aber ich weiß nicht ob es den Aufwand wert ist, da ich mir einen neuen Drucker so oder so zulegen werde. Auf die Woche hin oder her kommt es dann sowieso nicht mehr an.
    Und die Ausdrucke von den Zarkow Modellen, die ich schon gemacht habe muß ich auch nochmal machen. Danke für Dein nettes Angebot!


    Heiner, ah so ist das und ich dachte damit kann man gleich auf Papier drucken. Merci für die Info.

    Herzliche Grüße
    Gerald



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • Hallo Gerald


    Schau doch mal hier(leider Englisch, aber in der deutschen Wikipedia habe ich nichts Schlaues gefunden). In Kürze: es gibt neben den Transferprintern, wie sie Heiner erwähnt, auch Sublimationsdrucker, die direkt drucken. Die Medien sind aber kompliziert und teuer (zu jedem Blatt braucht es 4-5 Farbfolien und man wirft riesige Mengen von Farbe weg).


    Gruss
    Andi

  • Bei einem Sublimationsdrucker liegt die Farbe noch mehr auf dem Druckmedium als bei einem Laserdrucker. Für Kartonmodelle absolut ungeeignet.

    Gruß aus MG und "In glue we trust"
    Marco ("The Baseman")

  • Hallo,


    Marco, @andiruegg, auch Euch ein Dankeschön für die Infos.


    Der Sublimationsdrucker (und seine Spielarten) sind für mich damit aus dem Rennen, was unser Hobby angeht.

    Herzliche Grüße
    Gerald



    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ua mau ke ea o ka āina i ka pono

  • Hallo,


    soweit ich weis, sind diese Drucker die einzigen, die weiß drucken können, z.B. auf Folien.

    ---------------------------------------------------------------------
    Gruß


    Günter

  • Das war einmal. Mittlerweile gibt es auch sowohl Laser- wie Tintenstrahldrucker, die weiß drucken können. Sind aber nicht ganz billig...

    Gruß aus MG und "In glue we trust"
    Marco ("The Baseman")

  • A quick look at Google shows that this printing technique can only be used on polyester (so foil-type materials) and other plastics, as well as on t-shirt type materials but not on paper,