10.KBW BYMS Minensuchboot Hr.Ms.Zuiderdiep Massstab 1:100

  • Liebe Kartonfreunde,


    Wie versprochen Meiner Beitrage zum Wettbewerb.


    Erst mal die Bogen vorstellen:Dieser Minensucher hab Ich in Massstab 1:350 mal gebaut in Einer Diorama zusammen mit die Kreuzer ,de Ruyter.Die Bogen der Minensucher ist auch in Massstab 1:100 zu bekommen und weil Ich vor 30 Jahre die Kreuzer aus Karton und mit Funkfernsteuerung gebastelt hatte (Bild angehangt)will Ich jetzt versuchen dass auch mit diese Boot zu machen.


    Leider ist die Bogen nur bis Wasserlinie,so muss Ich die Rumpf voll bauen.Gluckligerweise gibt's ein schone Zeichnung dieser in USA gebaute Minensucher.In 1946 bestellte die Niederlandische Regierung in USA 10 Holzerner Minensucher.Die Namen BYMS kommt von Brooklyn Yard Mine Sweeper,weil Sie auf kleine private Werften gebaut wurden.


    So,dann erst mal Bilder der Bogen und die Vollrumpf Zeichnung.Hoffe er gefallt Euch,schone Grusse Jos

  • YESS! Und wieder jemanden bekehrt :D


    Klasse Jos, eine grossartige Idee, ein Kartonmodell mit Fernsteuerung!
    Der Wettbewerb bringt uns ja zu wahren Höhenflügen was die Kreativität angeht!


    Ich wünsche Dir viel Spass und Glück
    LG
    Peter

  • Da freue ich mich mir bei dir die eine oder andere Sache in dem Bereich abzugucken!


    grüße
    Rainer

    Im Bau:
    NYK Castor auf A3 Vergrößert und Ferngesteuert; USS Enterprise in ca. 1:800 von Paperhobby


    Warteschleife:
    HMV "Schlepper" ; HMV ZENIT; HMV Nordic; HMV Altmark;....... (und alles was ich noch bauen muss um die vorig genannten hinzubekommen)


    Modelle: (im Papiersektor)
    Schlepper aus Blockrückseite und Küchenrollenkern (mit 5 Jähriger Tochter gebaut & Ferngesteuert)

  • Dank Peter und Rainer fur Eurem ermutigung. :)


    Jetzt weiter mit die Bau.Erstens das unterwasserschiff anbauen,hab die original Spantenrisse von einer Achse vorsehen so dass mann einfach die vermisste Linieen anfertigen kan.Dass Unterwasserschiff ist nie die genaue Grosse aber 50% Grosser weil Wasser nie genau die gleiche Masstab hat und dieser Bogen schwimmfahig werden muss. Alles wurde dann zweimal auf 1.5 mm dikkes Karton geklebt und aussgeschnitten.Zweimal ,weil mann dan Bak- und Steuerbord einzeln fertig machen kann und wann die fertig sind ein einfach zusammenkleben.Die Spantenriss dicke ist dann 3mm.Am oberdeck ist 1 mm abgenommen so dass mann das Oberdeck auch mit 1mm Karton verstarken kann.Hoffe die Bilder zeigen wass Ich meine. LG Jos.

  • Die spanten der Steuerbordseite sind fertig und auf die SB seite geklebt(Bild),spanten sind von 3mm karton,die langsspant ist die ehemalige wasserlinie,das Unterbrett der Rumpf des Originalbogen.Hoffe mann kann sehen wass Ich gebastelt hatte.Die mittlere Spant (rote pfeile)kann nach anbringen der Rumpfteile ausgeschnitte worden so dass mann platz hat die Motor,Batterieen und Funkanlage zu bestatigen.


    LG Jos

  • Hab dass Deck auf 1mm dikkes Karton geklebt,aussgeschnitten und vom Deck die Wassergang auch abgeschnitten wegen der Passgenauichkeit des Decks und die Montage der Schanskleidstutze.Muss voll abnehmbar sein wegen der Inbau der E-motor und die Funkgerate.Dass ubriche Karton des Decks nutze Ich als verbreitung der Wasserganges,dort kommt dass Deck passend auf ,ist auch ein verstarkung der Spantenriss und Klebeflache der Rumpfteile.


    L.G. Jos

  • Bisschen weiter,


    Dass Erste Bild zeicht wie das Deck zwischen die Wassergang passt.


    Dass Zweite Bild zeicht wie Ich ein Schablone anfertige um die Kiel zu doppeln,weil sonst dort die Rumpfteilen nie geklebt werden konnen.


    Dritte und vierte Bild zeichen die anfertigung der Ruderpinne(Hoffe Sie verstehe wass Ich meine,in Hollandisch nennt mann dass'' Roerkoning'')Hab Ich von ein Messingschraube gemacht und dort ein 2mm Loch in gebohrt.


    Dass war's fur Heute,LG Jos.

  • Kartonfreunde,


    Jetzt die Rumpfbekleidung die nicht im Bogen erhalten ist.


    Hab die von Graufarbig Tonpapier (160 gr)angefertigt.Das Papier um die Spanten gebogen und dann mitt Bleistifft die genaue Grosse unterzeichnet.Wann alle Spanten bekleidet sind,wird die Rumpf mit Papierstreiffen bekleidet um ein starkes Unterwasserschiff zu bekommen.Die Bilder kommen spater,Fussball! 8|


    LG Jos

  • Wieder ein bisschen weiter,die Rumpfbekleidung muss jetzt d'ran.Erstens die Spanten vorne beim Bug verstarken so dass die Rumpfteile ihre Form behalten,Bin mitt das oberste teil angefangen,erst verstarkt mit Tonkarton 160 grs,weil Ich 1mm oben die Spanten bleiben muss wegen dass Deck.Dann die darunterliegende Teile.Hab dann die Streiffen angefertigt(5 mm hohe)wieder von graues Tonkarton.So wird dass gesamte Unterwasserschiff bekleidet.Sieht jetzt so aus wie beim Holzmodellen,die gleiche Arbeitsmethode, glucklig war so ein Minensucher gans vom Holz.Wann Ich fertig bin mitt dfie Streiffen melde Ich mir wieder mitt dass nachsten problem,die Schraubenwelle.


    L.G. Jos

  • Hallo Jos,


    die Baumethode, die Du da vorstellst, ist ja fast richtiger Schiffbau in Modellbaugröße. Spannend.


    Wo wurden die Originale vorwiegend eingesetzt? Auch "binnen"?

  • Morgen alle,


    Binn froh,kommt vielleicht noch ein Finale von die Mannschafft gegen die Orange Lowen? :thumbsup: Zur sache,Wiesel alle origanalspanten sind benutzt,deswegen ist die Rumpf ein bisschen platz,hatte mehrere Spanten anfertigen konnen aber dann ist es sicher kein Kartonbogen mehr.Hab bilder angehangt wie die Rumpf jetzt aussieht.Nach einbau der Wellen soll die Rumpf mitt Klarlack bemahlt werden und vielleicht leicht geschliffen werden.


    L.G.Jos

  • Moin Jos,


    Oranje - Deutschland ? Mal sehen, ob ich mich dann in Holland zukünftig verstecken muss, falls es so kommen sollte... :D


    Ihr scheint ja schon vorbereitet zu sein... :D (forum.worldoftanks.eu)
    Bitte noch mal meine Frage:
    Wo wurden die Originale vorwiegend eingesetzt? Auch "binnen"?

  • Moin Helmut,


    Sie konnen sich immer bei mir verstecken,trinken wir ein oder zwei darauf! :) Hab deine frage vielleicht falsch verstehen,aber hab alles,auch'binnen'von die originalbogen genutzt,nur die Rumpfteile unter die Wasserlinie selbst angefertigt.

  • Liebe Kartonfreunde,


    Gratuliere mitt die Mannschafft :thumbsup: War schon.


    Mochtte mich hier entschuldigen , ;( weill in dieser beitrage kein ?( Karton genutzt wird.Hatte furs Schrauben ein links und ein rechtsumdrehende von 16mm benotigt,aber die kan mann in Modellbaugeschaft nie bekommen.Hatte versucht die von Karton zu bauen,geht ,aber selbt mittt Cyanolitverstarkung brechen die beim last ins Wasser.Hatte verstarken konnen mitt Epoxyd aber habe die Schrauben aus Messingblech geschnitten,kann mann die besser in profil biegen. Bilder angehangen und sei gewarnnt :D ,die nachsten Bauberichten von Wellen und Antrieb hatte auch nicht so viel mit Karton zu tun,aber muss sein weill sie schwimmfahig werden muss.


    L.G.Jos.

  • Quote

    Helmut ,jetzt hab Ich verstanden,Die Booten werden hauptsachlich im Nordsee und Watten eingesetzt.Nach Kriegsende waren dort ein menge Seeminen und die Hafens von Rotterdam und derzeits Amsterdam und die Seefischerei musste sicher gestellt werden.Die letzte ist bei der Marine bis 1962 eingesetz worden, nie als Minensucher sonst nach umbau als Tauchhilffschiff.Drei andere sind an die Seekadetten ubertragen worden,leider sind alle verschrottet,holzschiffe die ins Salzwasser gesegelt haben sind schwer zu sparen.


    L.G.Jos

  • Hallo Joba,


    ich habe Deinen Baubericht bislang als stummer Zaungast verfolgt, doch jetzt kann ich nicht länger ruhig bleiben: Das ist ein echt tolles Projekt !!!!!


    Karton und Wasser ist einfach faszinierend !!!! (und mutig :D:D:D )


    Vor einigen Jahren hat unser Mitglied Thomas Saarland einige RC Kartonschiffe gebaut u.a. die Yamato. Ich weiß nicht ob Du die Bauberichte kennst, ansonsten hier einige Links:


    Rc Yamato



    RC YAMATO Baubericht


    RC San DIego


    In diesem Baubericht wird auch beschieben, wie er die Schrauben seiner Modelle fertigt. Er baut sie nämlich auch aus Papier bzw. Pappe.
    Im Prinzip benutz er auch Sekundenkleber, aber eben nur zur Versiegelung. Um die Festigkeit zu erhöhen nimmt schmiert er die Schrauben vor allem an den noralgigischen Punkten zwischen Welle und Schraubenblatt mit Pattex Zweikomponentenkleber ein. Das funktioniert sehr gut und anscheinend auch ohne größere Probleme. Hier aber erst mal der Link:


    Schraubenbau


    Leider ist es in letztter Zeit recht still um ihn geworden, sonst könntet ihr jetzt fachsimpeln!!


    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinem Modell


    Bis Bald


    Thomas

  • Danke Thomas fur deine interesse und die referenz zur Baubericht von Thomas.Hab doch vorher auch RC kartonschiffe gebastelt und am Holzrumpfe Kartonnen Deckhauser gebaut weil dass Top-schwergewicht dan viele male besser ist als beim Holz oder Kunststoff.Mann kann Wasser nicht im Masstab 1:100 bekommen,die Wellen sind immer wie beim Windkrafte 9!Hab die Achsen fertig,sind messingrohre mit gelottete Lager fur die 2mm Achse.Kann Ich die spater mitt Wassersfeste Fett fullen dan komt kein Wasser ins Schiff .Jetzt kommt die antriebsmotor,muss auf 4 bis 6 volt funktionieren weil kein platz ist fur eine antriebsaccu und 2 Wellen antrieben ,einer rechts und die ander linksumdrehend.Hab von Conrad zahnrader bekommen ,mal sehen ob dass wass werden will..


    H.G.Jos.

  • Hab die Antriebsmachine fertig! Ist ein 6V motor aus ein Kopiermachine (War noch im Lager).Hab mitt Blech und 2 mm Schrauben dass Gehauser furs Zahnrader(Kunststoff von Conrad)gebastelt.Durch 3 Zahnrader zu verwenden dreht ein Welle links und die andere rechts um.Wird mitt Gummischlauchen an die Welle bestatigt.Bilder angehangt.Ab jetzt wird die Werfft im Ferieen gehen(nach Deutschland) und mitt 2 Wochen wieder mitt Karton weiter Bauen,die Fremdstoffenbau ist fertig.


    H.G. Jos.

  • Na,urlaub in Deutschland war schon :thumbup: ,wieder ein paar Tage zuhause so anfangen mit die Schiffsbau.Hab die Obereseite der Spanten aussgeschnitten um mehr platz furs einbau der Motoren und Wellen zu bekommen.Die Bilder zeichen die Rumpf mit ausgeschnitten Spanten und die einbau der Wellen.Hab die Wellen mitt Weissleim versiegelt, daruber kommt auch noch Klarlack,dass sollte genug sein.Wann die klebemasse trocken ist dass ganze innen und aussen mitt Klarlack bursten.


    Bis spater,Jos

  • Hoi Jos,


    na denn mal lustig weiter. Wo warst du den in Deutschland im Urlaub? doch nicht etwa im Sauerland?


    GRuß


    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.


    I´m a Billiever, #17, Go Buffalo

  • Danke Robi fur deine Ermutigung,war in Deutschland beim Tochter,die lebt in Itterbeck so'n kleines Bauerndorf in Grafschaft Bentheim,sehr schon und gemutlich,bin gern dort.Jetzt weiter mitt die Bau,Am Heck sind ein Holzerne Kotflugel(hoffe dieses Wort ist richtig)ausgeschnitten und am Heck geklebt.Dann die Wellen mit Stromlinieenkappe extra versiegelt.Schluss fur heute,jetzt muss geschliffen werden.


    H.G.Jos

  • Moin Jos,


    auch bei Deinem ferngesteuerten Kartonmodell werde ich gern beim Bauen zusehen. Ist schon toll was man alles aus Papier machen kann!! Da Du früher ja schon einige Modelle aus diesem Material gebaut hast, dürften Dir die meisten Schwierigkeiten ja bekannt sein.
    Viel Spaß und viel Erfolg beim Bau :thumbup: :thumbup: :thumbup:
    Helmut

  • Danke Helmut fur Deiner interesse und ja die meisten macke sind bekannt aber in dieser Wettbewerb muss mann von Kartonbogen hinausgehen und dass ist swieriger wie Scratchbau.Jetzt einige Bilder von geschliffen Rumpf,wird nachher bemahlt und hab Stabilitat Flache angebracht wie beim original,ob so ein Modell auch besser segelt mitt,mal sehen.


    H.G.Jos.

  • Kartonfreunde,


    Nach schleiffen kommt lackieren,hab das mitt Humbrol gemacht weill die der genaue Farben der unterwasser Teil des Schiffes haben.(farbe nr:70 Matt)Und wann die Rumpf jetzt so weit fertig ist kann mann die nicht einfach so auf den Boden setzen,ein Standard muss erbaut worden. Die Bilder zeigen wie mann dass kan machen,hab Wellpappe mit Graues Karton (160 gr) uberzogen und die Tekst von Bogen daran geklebt.Letzte Bild zeigt die Ruderanlage,von 2mm Karton auch mitt 160 gr. uberzogen.Die Welle ist 2 mm Messing mitt 2mm Draht furs Pinne.Jetzt die einbau der Motor und Batterie und ein erste Probefahrt.


    Bis dan,Jos