Ju 88 C-6 Nightfighter Halinski 1:33

  • Nach einer längeren Auszeit,will ich es doch wieder mal probieren
    und mich am neuen Wettbewerb beteiligen.


    Arbeitsplatz aufgeräumt.
    Neue Schneidmatte,neue Klinge,neuer Bogen.


    Meine wahl fiel auf die Ju 88,
    in der Nachtjägerversion.


    Gebaut wird,wie immer,ohne Laser-cut(wer´s braucht :whistling: )

  • Die ersten Spanten sind mit Finnpappe verstärkt und ausgeschnitten.

    Und verleimt.
    Die Abfallstücke der Spanten Ia/Id lasse ich vorläufig drinnen.
    Sie helfen beim ausrichter der Verkleidung.

    Teil 1-1c darüber.
    Damit ist Rumpfteil 1 fertig.

  • Hallo zusammen


    Das Wetter läd ja nicht gerade zum weiterbauen ein.
    Also geht es z.Z. etwas langsam vorran.


    Hier die restlichen Teile der Baugruppe 1
    Die hintere Wand des Cockpits.
    Der Arbeitsplatz des Funkers.


    Bis hier hat alles perfekt gepasst.
    Aber was sich Halinki bei Baugruppe 2 geleistet hat.....?
    Hier wimmelt es von so vielen Fehlern.... :thumbdown:
    Aber dazu später


    Gruß Andi

  • Saubere Arbeit.


    Die Kästen hast Du nicht geknickt, sondern die Teile ausgeschnitten und aneinander gesetzt, oder?
    Ausgesprochen gut gefärbte Kanten!

  • Gruß,Andreas,Fehler? Bei Halinski? Kann man sich nichtmalmehr auf den Kartonguru verlassen? Ich bin gespannt,denn diesen Bogen habe ich auch...


    Viele Grüsse!


    Steffen :thumbup:

  • Hallo zusammen.


    @Wiesel:
    Nööö,nur geritzt und geknickt.
    Aber danke für dein Kompliment.


    Zaphod und Steffen.
    Will euch nicht länger auf die Folter spannen.
    Bin hier auch etwas endtäuscht.
    da es nur Schlampigkeitsfehler sind.
    Hat irgendwie den Eindruck,
    das hier die Ju88 D noch mal schnell als
    Ju 88 c neu aufgelegt wurde.
    Hoffe das ich mich täusche,
    denn gerade Halinski schreibt sich ja die Perfektion auf die Fahne...

  • Als nächstes folgt die Ausstattung des Innenraumes.
    Teile 4-5



    Der Notsitz.
    Hier saß der Schütze der Bodenwanne bei Start und Landung.



    Sämtliche Amaturen können in zwei varianten gebaut werden.
    Ich habe natürlich die 3D Version gebaut.


  • Servus Andy ,


    wieder ein wunderbarer Baubericht deinerseits , sehr schön , aber wir haben deine Flieger noch immer nicht in Echt gesehen !


    Wann dürfen wir sie bestaunen ?


    Liebe Grüße aus Fernitz
    Kurt

  • Hallo zusammen


    Endlich habe ich einmal ein paar Tage frei und komme etwas zum basteln.


    @ Danke Zaphod,bin aber in letzter Zeit etwas eingerostet.


    @ Danke Kurt.
    Ich hoffe auch,das es sich irgendwann mal ausgeht.
    Muss z.Z. aber fast jedes Wochenende arbeiten,Samstag früh geht es wieder los.


    Weiter beim Bau.


    Die nächste Baugruppe ist sehr umfangreich.
    Die Frontbewaffnung.6 MG´s.
    Teile 7 - 10.
    Knapp 100 Teile und rund ein Dutzend Drahtstücke wollen hier verbaut werden.
    Hat einige Stunden gedauert bis ich ungefähr wusste wo was hingehört.
    Die Skizzen sind hier etwas unübersichtlich auf zwei Seiten verteilt.



  • Hallo zusammen.
    Weiter im Programm.
    Als nächstes die drei Magazine.



    Damit ist das MG-FF fertig.



    und kann in der Halterung eingebaut werden.



    Vorne noch die Verkleidung



    und fertig.

  • Hallo zusammen


    Weiter beim Bau


    Nächste Baugruppe,die Magazine,Bauteile 12



    und das Amaturenbrett,Teile 13



    Das wird in die Rumpfringe 14-15 eingebaut.



    und dann kann endlich das Cockpit vorne geschlossen werden.


  • Hallo zusammen


    Bevor ich zur Arbeit muß,mein Fortschritt von heute.
    Vorne habe ich die Panzeplatte 15e montiert
    und endlich konnte ich das Front MG einbauen.



    Gruß Andi

  • Hallo Andreas,



    der Sitz wie ein Fahrradsattel war mir bis dahin gar nicht aufgefallen.
    Ansonsten: Richtig schöne Arbeit zum Mitverfolgen.


    Zaphod

  • Schönen Sonntag zusammen


    Habe heute ausnahmsweise auch einmal frei :D .


    Als nächstes habe ich die Nase der Ju gebaut.
    Besonders der Übergang von eckig auf rund hat es in sich.
    Noch dazu gibt es hier keinen Spant mehr.



    Und angeklebt.


  • Hallo andreask,
    absolut sauber zusammen geklebt, die Passgenauigkeit scheint perfekt zu sein. Ich kann mich noch daran erinnern, dass es beim Bau meiner Ju-88 (als Teil des Projekts Mistel) genauso war – wohl derselbe Autor?

  • Servus Andi - sieht gelungen aus - wenn da nicht dieser kleine Spalt auf der Oberseite wäre.
    Dafür sind die Segmente zueinander echt sauber - gehe ich fehl wenn ich annehme das Du die Naht nach dem zusammenfügen "überrollst" ?

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Danke Henry und Wolfgang,
    freut mich,daß euch mein Bau gefällt.


    Und ja,
    ich rolle die Nähte,wenn möglich.
    Leider war das hier kaum möglich,da keine Spanten im Bug vorgesehen waren.
    Seit neuestem versuche ich die Teile auf Gehrung zu schneiden oder schleife die Kante an der Rückseite etwas spitz.


    Und die Naht an der Oberseite,
    die ist noch nicht verklebt,
    da die Nase stumpf,ohne Lasche angeklebt wird.
    So ist das Ganze noch etwas flexibel und ich kann noch korrigieren.


    Gruß Andi

  • Ok - ich denke Gehrung macht durchaus Sinn. Muß ich mir merken, danke !

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Das hab ich mir auch gedacht.
    Wenn man sich die Spitze der Nase ansieht.
    Wenn man die Kante nicht anschrägt,
    entsteht zwangsläufig ein Spalt.
    Ich bin mir auch sicher,
    daß das so von Halinski gedacht war,
    sonst hätte das Teil gar nicht reingepasst

  • Hallo zusammen


    Nach zwei Wochen hab ich auch wieder etwas Zeit zum bauen.


    Als nächstes der Sitz des Funkers.
    Teile 14-15.



    Hier der fertige Sitz.



    Und eingebaut



    Langsam wird´s eng im Cockpit



    Gruß Andi

  • Moin zusammen,


    gerade das "enge" Cockpit der Ju 88 war damals die Revolution. Die ganze Besatzung als Team in einem Raum, mit allen Abwehrmitteln und Avionik.


    Bei den gleichartigen Maschinen der Epoche waren die Waffenstände und Positionen im ganzen Flieger verteilt. Es gibt genug Berichte, daß die kompakte Anordnung
    den Kampfwert und die Ausdauer der Ju-88-Crews massiv verstärkt hat.
    Das Zusammenwirken der Besatzung als Team wurde auch bei den weiterentwickelten Varianten des Ju-88-Konzeptes erfolgreich beibehalten.


    Toller Bau!!!


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Sieht wirklich genial aus, jeder Winkel ist ausgenutzt. Wie sah es denn im Cockpit nach einer Vollsalve aus allen Waffen aus, gab es da eine Absauganlage für die Korditgase? Wer bediende das FuMG und wurde der Pilot mündlich an das Ziel herangeführt oder hatte der noch eine eigene Anzeige?
    Grüsse Niklaus

    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind (Albert Einstein)

    N.K.


    Derzeit im Bau: IJN Nagato 1:200 von Dom Bumagi, HMCS Waskesiu Card Fleet 1:200, MiG 21MF Answer-Angraf 1:33
    Fertig: Mellum, Indianapolis,TAKAO Digital Navy 1:250,Korvette Agassiz 1:250, NJL TOGO CFM 1:250 .
    Petrojarl Cidade de Rio das Ostras JSC skaliert auf 1:250
    Hellcat, Halinski