Raumfahrt LIFE!!!

  • Moin zusammen,




    in a 40 min. gehts los mit der neuen Sojus-Rakete. Wer ein wenig vom alten Feeling haben will, kann hier life und in Farbe den Start und die Vorbereitungen in RUSSLAND verfolgen...


    http://www.nasa.gov/multimedia…v/index.html#.U4Y19XZAc1J


    Hachja...damals.....oder doch HEUTE!!!!


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • ...so...die drei sind unterwegs. :thumbsup:


    War schon beeindruckend, keine Saturn 5 aber dennoch ein ziemlich heisser Ofen, diese Sojuz-Rakete.


    Hachja, damals in den 60er....die halbe Nacht auf für sowas.


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Ganz ehrlich? ---bemannte Raumfahrt ->schnarch.... :sleeping:


    Als Kind habe ich die bemannte Mondlandung -live- mitgekriegt (jawolll, die war echt), anfang der 1970ziger aktiv das
    Mondprogramm durch mitbauen von Mondraketen unterstützt (Revell, 1:144).


    Und nu? Als alter Mann isset immer noch wie vorher...
    Wo sind denn die bahnbrechenden Erfindungen? Wo bleibt denn die Mondstation? Mars??


    Ach bleib mir weg mit der langweiligen Schei.... :cursing:


    In meinen Jugendbüchern von damals, als der Space-Shuttle noch in der Planung war, Kerle, wat galubste wohl, welche
    phantastischen Utopien die Autoren da gesponnen haben.


    Nä-nä, bemannte Raumfahrt? Doppel-Schnarch :pinch::sleeping:

  • Moin zusammen,


    Wanni, da hast Du eigentlich recht.


    Ok, es surren auf dem Mars irgendwelche kleine Robotsonden rum, aber so richtige Raumfahrt findet seit Apollo keine statt. Skylab, die MIR und die ISS sind zwar sehr respektable Dinger, aber von einem Aufbruch ins All ist da nix zu merken.
    Eher ein Rückschritt, denn die Shuttles waren schon technisch müde Enten, die längst ersetzt wedren sollten.


    Einzig Europa, Russland und China starten Raketen mit adäquaten Nutzlasten, die USA ist finanziell eh am Ende - Visionen und grosse Ziele - FEHLANZEIGE!


    Gruß
    Hadu



    .....der jetzt schon Verschwörungstheoretiker hört, die sagen, daß mächtige Aliens uns die Raumfahrt weg von der Erde verbieten...uuuuuuuuhhhhh!

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Moin Wanni & Hadu!


    So leid es mir auch tut... aber Ihr habt zu 1000% Recht - LEIDER! :(
    Mir ging es früher genauso... wir haben uns die Nächte um die Ohren geschlagen!
    Apollo, Skylab - das klang in meinen Ohren früher wie eine Symphonie des Fortschritts!
    Leider ist von der Aufbruchsstimmung der 60 und frühen 70er Jahre nicht's geblieben! ;(
    Und auch wenn die Chinesen was von bemannten Mond-Missionen erzählen - auch denen wird die Kohle ausgehen wie den Ami's!


    Trotzdem - diese Aufbruchsstimmung hat mir meine Jugend mit Tagträumereien über die Zukunft der Menschheit im All und auf anderen Planeten versüsst.
    Von daher hat es sich wahrlich gelohnt! :)


    CU


    Rocky

  • Ihr habt meine volle Zustimmung.


    Nur soviel, ein Monat Irakkrieg hat mehr Geld verbrannt als die Kosten für das gesamte Apolloprogramm. Das NASA Budget sind heutzutage nicht mehr als 200 Mio USD.


    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Hallo,
    würde es den kalten Krieg noch geben, den wie in den Jahren bis 1989, dann wären wir vielleicht schon weiter. Aber nachdem die "Großmächte" sich finanziell gegenseitig besiegt haben, läuft da nicht mehr viel.


    Und die Russen bekommen nicht mal eine vernünftige Halle für die Buran hin. Die Chinesen bekommen noch Streß mit ihrer eigenen Bevölkerung und werden ihren Anspruch auf die Vormachtstellung im All zurückschrauben (immer wieder fallen Trümmer und ganze Raketen auf benachbarte Dörfer).


    Wenn die unbemannte Raumfahrt weiderhin so erfolgreich ist, wird das Thema mit bemannten Missionen immer weiter nach hintengestellt werden. Lasst mal ein Raumschiff von Scaled Compsites (SpaceShipOne) mit Zivilisten abstürzen, dann werden diese "Raumhüpfer" auch eingestellt werden (Hindenburg-Effekt). Da sich diese Flüge nur Reiche leisten können werden die Hinterbliebenen die Betreiber zu Millionen Schadensersatzzahlungen verklagen.


    Das sind meine 50 Cents zu dem Thema.


    Gruß


    Michael

    SPACE MODELERS - AD ASTRA PER FORMAE


    Ein kleiner Schnitt für mich, ein weiterer Baubericht für die Menschheit


    Mein Chef kann ohne Probleme mit dem blanken Draht in eine Steckdose fassen. Er leitet so schlecht.....

  • Hallo,


    da gebe ich doch gerne meinen Senf dazu:


    Quote

    Master Pi:


    Nur soviel, ein Monat Irakkrieg hat mehr Geld verbrannt als die Kosten für das gesamte Apolloprogramm.


    hast Du auch ehrlich umgerechnet? Ich denke mal der Betrag um heutzutage ein Apolloprogramm zu starten ist um ein Vielfaches höher als damals.


    Abenteuerlust, Visionen und Herausforderungen sind ja nicht unwichtig, andererseits würde ich mir den Kalten Krieg nicht herbeiwünschen (der weiß Gott auch
    ungemein viel gekostet hat). Auch ich bin einer, der am Bildschirm (schwarz-weiß) die Mondlandung "mitgesehen" (vom "miterleben" rede ich nicht, denn das habe ich ganz bestimmt nicht) hat.
    Ungemein bequem und ungefährlich (für die Mondfahrer war das ganz was anderes).


    Bemannte Raumfahrt ist zu recht eingestellt worden: Das ist kein Spaß, mit dem Visionär, der auf dem Mars landen will, werde ich nicht tauschen (mich würde sowieso keiner Fragen, trage Plomben mit mir rum). Jahrelanger Aufenthalt im Weltall (mit wenig oder ohne Schwerkraft) ist kein Spass. Mal vom Risiko zur richtigen Zeit am richtigen Ort für das dazugehörige Rendevouz abgesehen. Nur mal so auf dem Mars spazieren zu gehen? Wozu? Um den Marswanderer das Gefühl zu geben, dass er der erste ist, der dort ist?


    Umgedreht wird ein Schuh daraus, gerade aus den Erfahrungen aus der frühen (Apollo und Shuttle, incl. Raumstationen) Raumfahrt weiß man dass dort eine Menge Resourcen benötigt werden und da darf die Frage nach der Sinnhaftigkeit schon gestellt werden. Das es noch eine Menge anderer sinnloser Projekte der Menschen gibt, ist richtig, macht es aber auch nicht besser.


    Es gibt noch genügend Möglichkeiten auf finanziell (u. ressourcenschonend) unbedenkliche Weise sein Adrenalin ins Kraut schießen zu lassen.


    Mein spiessiger und unspektakulärer Rat: auf dem Teppich bleiben.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Tjaja die Mars Landung... Ich bin da ehr der Ansicht das Zubrin mit seiner Mars to stay Version realisticher ist. Mars One versucht dies in die Tat umzusetzen, ich hoffe sie schaffen es!



    Mal eben zum Mars... Das heißt: gut 210 Tage in Schwerelosigkeit für den Hinflug und immer fleißig Strampeln wegen dem Muskelschwund, dann zwei Jahre auf dem Mars rumhüpfen bei ca. einem drittel der irdischen Schwerkraft, anschließend wieder zurück zur Erde was nochmals mindestens 210 Tage Schwerelosigkeit bedeutet. Danach sind die Muskeln welche durch stundenlanges Training immerhin halbwegs in Form gehalten werden KÖNNTEN (reine Theorie, niemand war je so lange so geringer/keiner Schwerkraft ausgesetzt) sicher nicht das Problem. Der gesamte Organapparat hat sich an diese Bedingungen angepasst. Wie soll der Herzmuskel beispielsweise Trainiert werden? Die Mars Reisenden würden, selbst wenn sie die irdische Schwerkraft nach dieser Mission packen niemals den Wiedereintritt überleben.


    Also müsste eine Zentrifuge für Menschen mitgenommen oder vor Ort auf dem Mars gebaut werden in der Täglich jeder Astronaut seinen Körper mehr als 1G aussetzt was den Treibstoffbedarf und damit die Kosten empfindlich erhöht. Ganz abgesehen davon das es die Technologie für eine Mars return mission derzeit nicht in getesteter Form gibt.


    Was möglich ist, und hier setzt Mars One an, ist ein Paar halb wahnsinnige Helden auf den Mars zu schicken und diese dort eine dauerhafte Siedlung errichten zu lassen. Alle benötigte Technologie existiert und wäre verfügbar. Es fehlt nur das liebe Geld... (Halb wahnsinnige Helden haben die schon genug :D )


    Was die Pläne einer Mondstation angeht wüsste ich nicht wozu das gut sein soll. Abgesehen vom Luxustourismus eventuell. Der Mond ist Total langweilig... Da waren wir schon, das war zwar eine respektable Leistung. Doch wozu nochmal da hin? Der Mond eignet sich nicht besser als Standort einer Forschungsstation als der Erdorbit. Und ein Raumschiff zum Mars oder sonstwo hin lässt sich ebenfalls preiswerter und einfacher aus dem Erdorbit heraus starten als vom Mond aus.


    Die USA haben anderen Nationen gegenüber Aktuell vor allem eines Richtig gemacht: das Staatliche Raumfahrtmonopol wurde aufgeweicht, das ist ein echter Fortschritt. Mit SpaceX haben die USA ein leistungsfähiges und innovatives Unternehmen für die Raumfahrt. Mit Virgin haben sie einen Fuß in der Türe zum Weltraumtourismus. Und es gibt außer dem Tourismus derzeit keine Perspektive für einen kommerziellen Nutzen der bemannten Raumfahrt. Entweder die Touristen bringen das Geld oder die Staaten.


    Und hier schließt es sich wieder: das Geld fehlt. Die Mondmission wurde nicht gestartet weil es sinnvoll war dort oben herumzuhüpfen sondern weil es Strategisch ein Militärischer Vorteil wäre auf dem Mond Waffen zu positionieren. Bedenkt: die USA hatten mit der NASA zwar schon eine Zivile Organisation doch in der Sowjetunion wurde das Raumfahrtprogramm bis zuletzt von einer eigens hierfür gegründeten Teilstreitkraft geleitet! Es war Teil des Wettrüstens die Budgets für die Raumfahrt so hoch zu pumpen, dieses Wettrüsten hat nun einmal ein Ende und so fehlt das Geld für große Taten.

  • Moin zusammen,


    das mit dem "Wettrüsten" ist nicht vorbei, das glaub man bloss nicht... :thumbdown:


    Über den Sinn und Unsinn bemannter Raumfahrt kann man noch laaange und ausführlich streiten.


    Letztendlich ging und gehts mir um das Gefühl des Aufbruchs zu den Sternen, um das grosse Space-Opera-Abenteuer.
    Wir "alten Säcke" und Überlebende der Mondlandung haben Commander Mclane (Erstausstrahung 1967..jawoll!!!!), Captain Kirk und Perry Rhodan im Hinterkopf - oder ums anders zusagen, wir haben


    DEN RAUMFAHRENDEN MENSCHEN
    in unserer Vorstellung. Nix Robots und tüddelige Sonden.


    Na und, dann lass doch mal die Marsreise ein paar Jahre dauern, unter viel härteren Umständen haben Menschen die Welt erkundet in kleinen hölzernen Seglern, die ersten Flieger kletterten in Geräte, wo es einem nur schlecht werden konnte usw...


    Wo ist der Pioniergeist, das Abenteuer und der Wille, etwas zu erreichen?


    Und ja, haltet mich für einen Schwärmer und Romantiker.... :rolleyes:


    Gruß
    Hadu

    Vielleicht kommt der Tag, an dem mehr Leute checken, dass Idiotie nicht links oder rechts ist, sondern in erster Linie daher rührt, dass jemand ein Idiot ist! (M. Tegge)




    www.modell-und-geschichte.jimdo.com


    Mitglied der Luft'46-Gang

  • Was den Sinn von Raumfahrt angeht, ich habe als Kind/junger Teenager
    (und was es sonst noch für bezeichnungen für die herliche Zeit bis zum Einsetzen der Vernunft gibt(meine Frau behauptet sie würde da bei mir die Hoffnung nicht aufgeben :D ))
    einen grund gehabt mich in der Schule anzustrengen ICH WILL ASTRONAUT WERDEN!!! Das mit dem Astronauten hat zwar nicht geklappt aber immerhin reicht die Schulbildung für ein Studium.


    Ich glaube selbst wenn man den Wissenschaftlichen aspekt weglässt bringt die Raumfahrt mehr für die Bildung aöls so manches Bildungsprogramm nebst Schulreform!



    Im dem Sinne


    Rainer


    PS: Höre mir grad als Hörbuch an wie Perry Rhodan sich zusammen mit Atlan und Bully mit den Posbis rumschlägt (falls das einem was sagt) und träume davon das meine Kinder vielleicht den Sprung auf andere Planeten schaffen! :rolleyes:

    Im Bau:
    NYK Castor auf A3 Vergrößert und Ferngesteuert; USS Enterprise in ca. 1:800 von Paperhobby


    Warteschleife:
    HMV "Schlepper" ; HMV ZENIT; HMV Nordic; HMV Altmark;....... (und alles was ich noch bauen muss um die vorig genannten hinzubekommen)


    Modelle: (im Papiersektor)
    Schlepper aus Blockrückseite und Küchenrollenkern (mit 5 Jähriger Tochter gebaut & Ferngesteuert)