AGfB - F213 SCHARNHORST ist lieferbar - und so funktioniert's!

  • Moin, moin!


    Nach der Ankündigung von Henning in Bremerhaven beim Treffen möchte ich
    dieser nun die entsprechende Tat folgen lassen.
    Kurz und gut - die SCHARNHORST ist bereit zur Auslieferung. Wir haben
    uns entschlossen, das ganze unbürokratisch ablaufen zu lassen.


    Ihr überweist einen Betrag von € 30,- auf das Konto:
    Passat-Verlag
    Förde Sparkasse Eckernförde
    IBAN: DE36 2105 0170 0003 4119 72
    BIC: NOLADE21KIE


    und - ganz wichtig - hinterlaßt Eure e-Mail-Adresse auf dem
    Überweisungsformular.



    Nach Eingang der Zahlung erhaltet Ihr von uns eine PDF-Datei mit den
    Baubögen, die Ihr bitte auf 160 - 170 g/qm Karton auf Eurem Drucker
    ausdruckt; eine Bauanleitung von Thomas, die Ihr ausdrucken könnt - und
    von mir ein paar Fotos vom Original, die nur für Eure Augen bestimmt sind.
    Was spricht für eine PDF-Datei? Wenn Ihr Euch mal vertan habt? Kein
    Problem. Alle Modelle werden in den gleichen Farben angelegt, egal ob
    von Henning oder von mir. Ergo, alle Modelle, die Ihr Euch auf Euren
    Druckern ausdruckt und baut, sehen farbkonform aus. Die Flotte ist dann
    zwar farbig, aber nicht bunt.
    Nachteil für uns - man kann damit Handel treiben. Spricht sich in einem
    kleinen Kreis aber sehr schnell herum und wir gehen hier von Vertrauen
    gegen Vertrauen aus. Sollten wir Missbrauch bemerken, hat es sich sofort
    mit der AGfB erledigt.


    Mit einem lieben Gruß
    Wilfried

  • Super, endlich etwas Neues :thumbsup: von der alten Bundesmarine. Leider komme ich erst nächste Woche dazu, die Überweisung vorzunehmen.
    Vielleicht gibt es ja später weitere Schiffe, die Möwe deckt ja vieles nicht ab.
    Clipper

  • Moin, moin,


    online-Banking-Programme akzeptieren zum Teil (z.B. Postbank, Commerzbank) keine Sonderzeichen, darunter auch das "@". Es gibt zwei Möglichkeiten: Entweder ihr schreibt "at" statt "@" oder ihr schickt eine separate mail mit dem Hinweis auf die getätigte Überweisung und eurer e-mail-Adresse an unsere Verlagsanschrift (mk@passat-Verlag.de). Im zweiten Fall bitte bei der Überweisung angeben: e-mail adresse separat. Falls es dann noch Probleme gibt anrufen oder mailen...


    Viel Spaß mit der SCHARNHORST


    Michael K.

  • Moin Moin,


    super Nachricht, kann es kaum erwarten. Überweisung eben getätigt. Michael hat recht, bei Postbank online Banking können keine Sonderzeichen eingefügt werden, deshalb E-Mail Adr. per Mail versandt.
    Freue mich schon riesig die Scharnhorst unter meine Schere zu bekommen. Eine Frage hätte ich noch, in den früheren Beiträgen wurde auch ein Ätztteil oder Lasercutsatz zur Scharnhorst angesprochen, wird dieser evtl. später noch folgen ??
    Hier noch einmal mein Dank an alle die bei diesem super Projekt mitgewirkt haben.


    Gruß Udo :D:D:D:D:D

  • Moin, moin!

    Eine Frage hätte ich noch, in den früheren Beiträgen wurde auch ein Ätztteil oder Lasercutsatz zur Scharnhorst angesprochen, wird dieser evtl. später noch folgen ??

    Gut, daß Du hier nachfragst; Peter Hurler hat für dieses Modell eine Ätzplatine in Arbeit; die Feinabstimmung erfolgt mit mir in den nächsten Tagen - will sagen - was wir auf die Platine nehmen. Wer die Platinen von Peter Hurler kennt, weiß wie detailert und präzise sie auf die jeweiligen Modelle abgestimmt sind.
    Ich bitte um Verständnis, wenn ich hier zum Liefertermin noch keine Angaben machen kann.


    Mit liebem Gruß
    Wilfried

  • Hallo zusammen,


    ich bin sehr gespannt auf dieses erste Modell! Toll, dass es jetzt soweit ist.


    Vielen Dank allen, die es möglich mach(t)en.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Wilfried,
    Super! Überweisung geht raus.
    Ich werde mich ja nun auf den Maßstab 1:400 einschießen. Sind irgendwelche Probleme beim Herunterskalieren der PDF-Dateien im Adobe Reader zu befürchten?


    Viele Grüße vom
    Hansakuddel


  • Ich werde mich ja nun auf den Maßstab 1:400 einschießen. Sind irgendwelche Probleme beim Herunterskalieren der PDF-Dateien im Adobe Reader zu befürchten?

    Moin, moin ...


    die Konstruktion ist auf 1:250 ausgelegt; ich habe deshalb keine Erfahrung, was der jeweilige Drucker oder vor allem das Programm zum Reduzieren der Dateien daraus macht; ich denke trotzdem, es sollte klappen; Versuch macht klug ...


    mit einem lieben Gruß
    Wilfried

  • Eine Info die oben stehen muss!

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Ahoi Wilfried,


    Geld ist unterwegs.


    Ich baue zuerst ein Fregättchen in 1:1250, dann ein Fregattchen in 1:500 und später mal eine Fregatte in 1:250 :)



    Liebe Grüße
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Moin Jo,

    Ich baue zuerst ein Fregättchen in 1:1250, dann ein Fregattchen in 1:500 und später mal eine Fregatte in 1:250

    ... und auf Deinem Namensschild lesen wir demnächst "Jo Fregatterichs", oder? :thumbsup:


    Beste Grüße und viel Spaß wünscht


    Manfred

    Es muss nicht alles perfekt sein, was gut tut.

  • Moin, moin zusammen!


    Soeben erhielt ich von Michael Kirchgäßner die e-Mail-Adressen derer, die bezahlt haben. Die PDF-Dateien und Fotos sind nun bereits auf deren Rechnern.
    Ich wünsche Euch viel Spaß beim Betrachten der Fotos, beim Blättern durch die Anleitung und dann beim Ausdruck und Zusammenbau der Fregatte.


    Mit einem lieben Gruß und ein schönes Wochenende
    Wilfried

  • Auch bei mir ist alles da. Nur schon die Anleitung ist mir das Geld wert :). Herzlichen Dank. Ganz besonders freut mich, dass dieser Ansatz der AGfB erfolgreich war (und hoffentlich bleibt!).


    Andi

  • Auch bei mir ist die Scharnhorst in digitaler Form eingelaufen. Ganz herzlichen Dank allen an der Konstruktion und der sehr professionellen Umsetzung beteiligten Modellbauern und dem Passat-Verlag! SUPER!!! Da hoffe ich natürlich sofort auf noch mehr von diesen schönen Schiffen aus der Gründungszeit der Bundesmarine.


    Herzliche Grüße


    Martin

  • Hallo,


    auch meine Scharnhorst ist in meinem Postfach vor Anker gegangen.
    Was ich bisher sehen konnte so wurde nicht zuviel versprochen.
    Allen Akteuren meinen herzlichen Dank. Ich hoffe das es nicht bei diesem einen Modell der frühen Bundesmarine bleibt.
    Sobald meine Schneidmatte wieder frei ist, wird das Modell in Angriff genommen.

    Gruß


    Willi




    In allen Köpfen entstehen dumme Gedanken -
    die Klugen führen sie nicht aus.

  • Hallo,


    auch bei mir hat die Scharnhorst fest gemacht.


    S U P E R ! ! !


    Herzlichen Dank allen, die an der Konstruktion, der Umsetzung und dem Vertrieb beteiligt waren und sind!

    Ihr seid ein starkes Team!


    Ein schönes Wochenende wünscht


    Hans-Jürgen


    PS: Jetzt brauche ich nur noch den richtigen Modellbaukarton

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)


  • PS: Jetzt brauche ich nur noch den richtigen Modellbaukarton

    Moin, moin!


    Ich nehme dieses Stichwort von Hans-Jürgen gerne auf; den Karton, welchen ich seit Jahren verwende - er hat den hellsten Weißton und eine beidseitige, glatte, Oberfläche; es ist Color Copy von Mondi aus Österreich.
    Er ist hier erhältlich bei Staples in 90-, 120- und 160 g/qm.


    http://www.mondigroup.com/prod…opdefault.aspx/tabid-104/


    Wer keinen Staples Büromarkt in seiner Nähe hat, kann auch im Internet für einen sehr guten Kurs fündig werden. Oder begibt sich zu einem Copy Shop; die erstellen aus den Baubogen-Dateien ebenfalls gute Ausdrucke und helfen auch gleich bei der Skalierung, wenn es ein anderer Maßstab sein soll. Vielleicht ein denkbare Alternative?


    Mit einem lieben Gruß und Danke für die netten Rückmeldungen
    Wilfried

  • Hmmm, so langsam juckt es auch schon bei mir in den Fingern. Aber es dauert noch etwas, da ich momentan für eine Woche auf Fanø Urlaub mache. Ich möchte die Datei nach Erhalt lieber mehrfach sichern, da bin ich eben eigen :D:D:D ! Aber was man so liest - scheint richtig geil zu sein (hätte ich dieses Wort als Kind geschrieben, hätte ich eine gescheuert bekommen - aber Sprache wandelt sich nun mal :D ).
    Gruß
    Jochen

  • Ahoi Jochen,


    gehört zwar nicht zu diesem Beitrag, aber ....


    - scheint richtig geil zu sein (hätte ich dieses Wort als Kind geschrieben, hätte ich eine gescheuert bekommen - aber Sprache wandelt sich nun mal :D ).

    Meinen Kindern hatte ich - als sie klein waren - dieses Wort gebetsmühlenartig wiederholend verboten zu erwähnen.
    heute ziehen sie mich damit auf und freuen sich :) . Ich nutze das Wort kaum, alte Schule ;)



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Na,dasist ja klasse, dass es hier fast zeitgleich mit dem KBW los geht.
    Dann sehen wir hoffentlich viele unterschiedliche Interpretationen der Scharnhorst im Wettbewerb? :D


    Grinsend
    Peter

  • Da das Datei-Kartonistentum ja jetzt wohl immer weiter um sich greift, hätte ich mal eine allgemeine Frage dazu:


    Erforderliche Kartonqualität ist klar, aber was für Anforderungen an die Drucker sind eigentlich damit verbunden? Farblaser, einfacher Tintenp ....? Und wie sieht das aus mit den Farben? Abgesehen davon, dass die schnell beim Drucker mal wechseln können, je leerer die Patrone wird, aber was ist mit der Haltbarkeit? Sofortiges Übersprühen mit Schutzlack erforderlich oder eher nicht?


    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ordentlich gedruckte Bögen von einem Verlag wie Instant Durable o.a. würde ich immer einem solchen Selbstdruck vorziehen und dem wohl nie ganz trauen ... :S

  • Hallo Wilfried,


    vielen Dank für Deine Angaben zum Papier.


    Wenn ich das gewußt hätte - erst letzte Woche hatte ich bei dieser Firma bestellt - und die haben diese Papiere in verschiedenen Stärken. Der Name hört sich so an, wie die der nordischen Seefahrer, die Amerika entdeckt haben. http://www.viking.de/catalog/s…staples+color+copy&N=


    Viele Grüße


    Hans-Jürgen

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Da das Datei-Kartonistentum ja jetzt wohl immer weiter um sich greift, ...


    Moin Jürgen,


    diesen Trend sehe ich tatsächlich nicht. Du hast sicherlich unsere Überlegungen zu der AGfB hier in diesem Forum gelesen, oder?
    Dann weisst Du, dass ein solches Projekt j mit Offset-Drucken jedenfalls von unserem Verlag (Passat) nicht zeitnah zu realisieren gewesen wäre. Es würde keinen Sinn machen, Modelle zu versprechen, die, wenn überhaupt, erst in Jahren offset-gedruckt werden und dann zu einem vergleichsweise hohen Preis auf den Markt kommen könnten, insbesondere mit Blick auf das finanzielle Risiko eines Verlages. Und vielleicht gäbe es dann die, die auf diesen Schiffen gefahren sind, zum Teil schon nicht mehr - oder sie könnten die Modelle aufgrund verloren gegangener motorischer Fähigkeiten nicht mehr bauen?


    Deswegen haben wir uns im Rahmen der AG für dieses Verfahren entschieden!



    Erforderliche Kartonqualität ist klar, aber was für Anforderungen an die Drucker sind eigentlich damit verbunden? Farblaser, einfacher Tintenp ....? Und wie sieht das aus mit den Farben? Abgesehen davon, dass die schnell beim Drucker mal wechseln können, je leerer die Patrone wird, aber was ist mit der Haltbarkeit? Sofortiges Übersprühen mit Schutzlack erforderlich oder eher nicht?


    Inzwischen ist die Druckqualität modernerer Drucker ziemlich gut, wenn ihnen nicht von den Nutzern "Sand ins Getriebe" gestreut wird, vor allem nach meiner Meinung durch Nachfülltinten minderer Qualität und ohne darauf zu achten, dass Druckköpfe gelegentlich gereinigt oder ersetzt werden sollten. Man muss sich dann vielleicht über mangelhafte Druckergebnisse bei Tintenstrahlern nicht wundern.
    Hier bestimmt der Nutzer die Qualität des Ausdrucks, und da sollte nicht der "Geiz ist geil"-Grundsatz gelten.
    Das gilt auch für die Frage, ob man ein solches Modell mit schon fast leergelutschten Farbpatronen ausdrucken sollte...


    Auch die Haltbarkeit einer Tintenstrahlfarbe dürfte (zumindest teilweise) eine Qualitätsfrage sein. Um sicher zu gehen, kann man die Ausdrucke vor dem Anschnitt mit einem UV-Schutzlack einsprühen, zum Beispiel mit dem hier schon oft genannten MARABU UV-Schutz matt.
    Hierdurch ist auch das Kantenfärben einfacher, weil die Druckfarbe nicht sofort verläuft, wenn man etwas zu feuchte Kantenfarbe aufträgt.



    Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ordentlich gedruckte Bögen von einem Verlag wie Instant Durable o.a. würde ich immer einem solchen Selbstdruck vorziehen und dem wohl nie ganz trauen ...


    Wieso Du in diesem Zusammenhang die "Editions L'Instant Durable" als Beispiel für "ordentlich gedruckte Bögen" nennst, erschließt sich mir nicht. Überhaupt nichts gegen diesen Verlag, aber es gibt auch in Deutschland noch Kartonmodellbau-Verlage, die Modelle in exzellenter Offset-Qualität drucken und die darauf stolz sind!


    Helmut
    für den Passat-Verlag

    Bis die Tage...


    Helmut



    "Dem Angriff auf die Menschlichkeit folgt der Angriff auf den Menschen!"

    (Claudia Roth)



    Fertig: CAP SAN DIEGO (roko)

  • Hey Jürgen


    Helmuts Ausführungen kann ich vorbehaltlos zustimmen.
    Ich empfehle Dir (auch wenn ich es früher mal anders gesagt habe) unbedingt einen Tintenstrahldrucker und nicht einen Laserdrucker zu verwenden.
    Zwar sind die Tintenstrahler nicht wasserfest, aber die Oberflächen wirken viel brillanter. Beim Laser hast Du immer einen leichten Glanz, der sich auf ein Kartonmodell meiner Meinung nach optisch unschön auswirkt. Zudem kann es beim Kleben unter Umständen Schwierigkeiten und Farbflecken geben.


    Konkret: Ich verwenden einen HP Photosmart und mache damit beste Erfahrungen. Zum Beispiel sind bei einem aktuellen Modell, das als Download wie auch als Printvariante angeboten wird die Grautöne mit meinem Drucker ganz klar schöner. (hier ist allerdings zu erwähnen, dass das Printmodell auch ein Digital- und kein Offsetdruck ist)


    Freundliche Grüsse
    Peter

  • Moin, moin!


    Und herzlichen Dank für die interessante Diskussion. Und Danke Helmut für seine Zeilen die ich selbstverständlich gut heisse! Also - es gibt hier für die Initiatoren der AGfB keinen Rechfertigungsdruck. Das wie und warum solche Modelle überhaupt auf den Markt gelangen, hat Henning ausführlich vor einiger Zeit hier dagelegt und auch in Bremerhaven noch einmal kundgetan.
    Es macht auch wenig Sinn über Digital-Druck, Tintenstrahldruck oder Laserdruck zu diskutieren. Das ist nicht zielführend, weil an der Idee, Kleinserienmodelle, die eigentlich nur für den persönlichen Bedarf der Konstrukteure entstehen, einer interessierten Öffentlichkeit zugänglich zu machen - vorbeigehen.
    Ich denke, bevor noch niemand - ausser den Kontrollbauern - dieses Modell angeschnitten hat, es wenig Sinn macht über bestimmte Verfahren zu diskutieren. Es kommt bei mir nämlich schon ganz schleichend die Frage auf, warum tue ich mir und dem Verlag dass überhaupt an? :D
    Ich gehe jetzt wieder auf meine Werft und tue der TRAVE ein Brückenhaus an ... bringt mehr Spaß ...


    mit liebem Gruß
    Wilfried

  • Es macht auch wenig Sinn über Digital-Druck, Tintenstrahldruck oder Laserdruck zu diskutieren

    Ähm…mit Verlaub, ich finde schon! Schliesslich wollen alle, die hier mitmachen ein optimales Ergebnis erzielen, und das fängt damit an, wie und mit welchem Gerät man das Modell am optimalsten ausdruckt, oder habe ich Jürgen's Frage falsch verstanden?


    LG
    Peter

  • Schliesslich wollen alle, die hier mitmachen ein optimales Ergebnis erzielen, und das fängt damit an, wie und mit welchem Gerät man das Modell am optimalsten ausdruckt, oder habe ich Jürgen's Frage falsch verstanden?

    ...klar doch - aber dann sollte man es auch tun - hier mitmachen. Ansonsten einen Beitrag starten, der sich mit dem Unwesen der Anbieter beschäftigt, die Modelle zum Download gegen Geld anbieten!
    Und dann die Kundschaft mit den Dateien allein lassen ... :(


    mit liebem Gruß
    Wilfried

  • Sorry, lieber Wilfried,
    meine Frage hatte nicht das Geringste mit "Anbieterunwesen", "Rechtfertigungsdruck" oder ähnlichem Humbug zu tun.


    Die Frage war demgegenüber durchaus als "Mitmachen" gedacht und exakt so zu verstehen, wie Peter sie verstanden hat:
    Mich interessierte ausschließlich, wie man bei diesem interessanten Verfahren wohl am besten vorgehen könnte.
    Dabei ging es ausschließlich um die Frage nach dem geeigneten DRUCKER und den kartonmodellbauerischen Aspekten dieses Verfahrens ...


    :S:wacko:

    Edited 3 times, last by ModExplorer ().

  • Sorry Wilfried,


    ich möchte unter dem Thema "SCHARNHORST" noch etwas zu den Druckverfahren sagen:


    Da ich meine Modelle ja verkleinert baue (1:500 und neuerdings auch in 1:1250) nutze ich stets
    Selbstausdrucke. Ich verwende überwiegend einen Tintenstrahldrucker. Selbst meine ältesten Modelle (älter
    als 10 Jahre) weisen keinerlei Farbveränderungen auf. Hierbei muss ich allerdings sagen, dass
    ich sie nicht direkt in die Sonne stelle, denn dann würden sie ausbleichen. Aber dies tun Offsetdrucke
    auch (ich erinnere mich an meine BISMARCK, die ich Anfang der 80er Jahre zwei Jahre lang auf
    meinem Fensterbrett in Neubiberg stehen hatte und die immer heller wurde :( - Übrigens hat Hajo die
    BISMARCK immer von außen bewundert. Damals kannten wir uns nicht. Wir haben uns erst 25 Jahre
    später kennengelernt. So klein ist die Welt :) ).


    Zurück zu den Druckern. Anbei die Bilder meiner COSTA Flotte, mit einem Tintenstrahldrucker
    gedruckt. Daneben die TETRA HEDRON, mit einem Laserdrucker gedruckt. Auf der TETRA HEDRON
    habe ich das Hubschrauberlandedeck als Tintenstrahlteil draufgeklebt. Da erkennt man leicht den bereits
    durch Peter angegebenen Unterschied, dass der Laserdruck immer etwas glänzt. Beim Laserdruck bricht
    beim Knicken die Farbe, so dass man hier stets nachfärben muss !!!


    Übrigens erkennt ein Laie - zumindest bei meinen kleinen Modellchen - keinen Unterschied zwischen einem
    Laser- und Tintenstrahldruck, es sei denn, man weist ihn darauf hin.


    Ich versönlich empfehle für alle Modelle: Tintenstrahldruck.


    Ich habe bisher keines meiner Modelle mit UV-Schutzlack behandelt.



    Gruß
    Jo

  • Danke Jo, danke Peter, danke Helmut


    genau die Info, die ich wollte! :)


    Und Helmut: Der genannte Verlag war nur ein Beispiel, auch mit HMV habe ich gute Erfahrungen, Passat kenne ich noch nicht!

  • Hallo,


    ich möchte mich den Ausführungen von Joachim Frerichs anschliessen.


    Einige Baureihen von Tintenstrahldrucker der Marke Epson verwenden DuraBrite Tinte. Dazu gibt der Hersteller Lichtechtheit von mindestens 80 Jahren an und der Druck ist außerdem wasserfest.


    Gruß


    Michael

    SPACE MODELERS - AD ASTRA PER FORMAE


    Ein kleiner Schnitt für mich, ein weiterer Baubericht für die Menschheit


    Mein Chef kann ohne Probleme mit dem blanken Draht in eine Steckdose fassen. Er leitet so schlecht.....

  • Lieber Günther,
    ich stimme Dir zu. Man sollte in diesem Thema Tipps zum Ausdrucken finden. Deshalb habe ich das Thema verlinkt. Die Erstellung des neuen Themas hat den Zweck, daß die diskutierten Dinge, die ich für wichtig halte, später über die Suchfunktion wiedergefunden werden können. Als Moderator ist dies meine Aufgabe.


    Keiner wird jemals den Suchbegriff f213 Scharnhorst verwenden, um Auskünfte zu Druckfragen zu erhalten.


    Gruß
    Jan

  • Entschuldige bitte, Günther.... Aaaaaber ich kann an Jan's Moderation weder einen "Misston" noch eine "bissige Bemerkung" erkennen. ?(
    Viel mehr ein von Weitsicht geprägter Einwand, damit nachfolgende Modellbauer relevante Informationen über die Suchfunktion finden können!


    In diesem Sinne... Zurück zu Wilfrieds hervorragendem Modell! ;)

  • Moin, moin!


    Gestern abend ist der zweite Schwung an Dateien an die interessierten Bastler bei mir herausgegangen.
    Speziell diejenigen, die eine t-online-Adresse haben, bitte ihre Postfächer kontrollieren, ob die Lieferung angekommen ist. Ich habe festgestellt, daß beim Kopieren aus der Excel-Datei - die Mail-Adressen tippe ich nicht alle einzeln - nach der Aussendung via Thunderbird ab und an eine Fehlermeldung bei t-online-Adressen erscheint, daß bestimmte Zeichen einem ASCI-Standard entsprechen, der nicht untertützt wird. Diese habe ich dann immer herausgenommen und separat versandt; aber nicht immer kommt eine Fehlermeldung. Dass soll hier aber jetzt nicht Gegenstand einer Diskussion sein, sondern ich bitte einfach, den Eingang der Dateien zu kontrollieren und falls kein Eingang erfolgt, sich bei mir oder beim Verlag zu melden.


    Herzlichen Dank und allen ein verlängertes Wochenende mit vielen Bastelstunden
    Wilfried