"TS Hanseatic" - HMV - 1:250

  • Guten Abend,


    ich habe noch einen freien Stellplatz für ein etwas grösseres Modell gefunden. Den möchte ich mit dem HMV-Modell der "Hanseatic" füllen. Und es soll auch einen Baubericht dazu geben.


    Eine Vorstellung des Bogens spare ich mir, da im Forum doch schon so einige Bauberichte zum Modell existieren. Es wird mein erstes Modell in der Größenordnung, und ich habe ebenfalls den LC- und den Ätzteilsatz dazu erworben.


    Nachdem ich jetzt oft genug durch den Bogen geblättert habe, wird er heute endlich angeschnitten. Die bisherigen Bauberichte werde ich während des Baus aufmerksam studieren.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Moin Thomas,


    ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg beim Bau :thumbup: !
    Bin gespannt, wie sich die LC-Teile machen.


    Gruß Gustav

    Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • Hallo Thomas,


    "TS Hanseatic" - das is' was für mich! Du kannst schon jetzt mit mir als regelmäßigem Besucher rechnen - Parkett Reihe 11, Platz 16. Auch wenn ich hier noch etwas inkognito 'rumgeistere - ich wünsch' Dir viel Spaß beim Bau und guten Erfolg.


    noch'n Gruß
    von noch 'nem Thomas

  • Hallo Gustav, hallo Thomas,


    vielen Dank für die guten Wünsche. Die werde ich bei der Größe des Projekts auch brauchen. Spaß werde ich bestimmt haben, auch wenn ich nach den ersten Schnitten schon feststellen muss, dass mein Arbeitsplatz mal so gerade ausreicht. :)


    Gustav: auf die LC-Teile bin ich auch gespannt, aber noch viel mehr auf die Verarbeitung der Ätzteile.


    So, damit es nun auch losgeht, habe ich die ersten Schnitte gewagt und die Grundplattenelemente ausgeschnitten und zusammengefügt.


    Das Ganze darf jetzt zwischen zwei Glasplatten liegenbleiben und durchtrocknen. In der Zwischenzeit werde ich mal weitere Teile des Spantengerüstes ausschneiden.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Moin Thomas,


    schön, dass du trotz der schon vorhandenen BB's einen eigenen einstellst. Ich freue mich schon auf weiteres und wünsche dir virl Freude am Modell ^^


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Hi Thomas,


    schicke Modellauswahl! Was Deinen Wunsch nach Hilfestellung angeht, so gibt's ja hier schon einige Hanseatic-Veteranen. ;)


    Zu diesen gehöre ich zwar (noch) nicht, aber mein Tipp an dieser Stelle wäre, die vier großen "Löcher" zwischen den Mittelspanten zusätzlich abzustützen. Ich würde dort X-förmig verleimte Diagonalspanten aus 0,5mm oder 1mm Bristolkarton einsetzen, um einerseits das aufzulegende Deck gegen Durchsacken zu sichern, andererseits beugt es einem Verwinden des Rumpfs doch sehr vor. Inwiefern ich weitere Diagonalspanten einbauen würde, würde ich davon abhängig machen, wie steif das Ganze Gerippen dann schon ist. Ich habe jedenfalls sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Keiner der Modellrümpfe, die ich so präpariert habe, hat sich im Nachhinein irgendwie gehoben, verwunden, oder ähnliches.


    Viel Spaß und toi, toi, toi. :)
    VG
    Peter

  • Hallo Peter,


    vielen Dank. Ja, hier gibt es tatsächlich schon einige Hanseatic-Experten und auf deren Bauberichte setze ich ebenfalls.


    Was die vier Löcher angeht: Hier ist bausatzseitig noch eine Verstärkung durch Längsspanten vorgesehen. Ich schaue dann mal, ob es ausreichend ist. Aber das sieht ganz gut aus.


    Ich habe heute Abend das Grundgerüst (Bauabschnitt 3) fertiggestellt. Das Ganze darf jetzt erst einmal wieder durchtrocknen.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomas


    als Kontrollbauer dieses Modelles kann ich nur sagen: Mach weiter so--- Dieses Schiff hat nur wenige Kinken, dazu zählen aber nur kleine Druckfehler, welche auf die Konstruktion überhaupt keinen Einfluß haben.
    Wie schon weiter oben gesagt gibt es einige Bauberichte der unterschiedlichten Art. Ich werde diesen Baubericht folgen, aber keine weiteren Kommentare als Störung hier einbringen. Wenn ich allerdings um Hilfe gebeten werde bringe ich sie selbstverständlich für alle lesbar ein.
    Nur so viel: Baue speziell das Spantengerüst sehr exakt, auch wenn man alles hinterher durch Decks und Bordwände verdeckt; der Rumpf dankt es. Passe alles vorher genau an bevor du klebst und achte dabei auf die Bauanleitung! Ein schnelles zusammenschustern des Spantengerüstes bringt nichts ;(


    Also viel Spass beim bauen(ich hatte ihn :thumbsup: )
    Gruß Werner

  • Hallo Werner,


    vielen Dank für deinen Kommentar. Den ich übrigens auch - wie die anderen Kommentare - nicht als störend empfinde. Wenn ich Hilfe benötige, werde ich rufen...


    Da ich beruflich bedingt (leider) noch nicht soviel Zeit für das Bauen aufwenden kann, werde ich versuchen, die wenige Zeit mit dem sorgfältigen Vorbereiten des Rumpfs zu verbringen. :)


    Vor dem Part habe ich nämlich höchsten Respekt, freue mich aber auch auf die Herausforderung.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Moin Thomas.


    sehr spannend das Ganze. Wenn ich mir Dein letztes Foto so ankieken tu', kann ich schon ahnen, was sich Piet dabei stabilitätstechnisch so gedacht hat. Da is' nix bi öber, es gibt kein überflüssiges Teil, und alles ist bestens durchdacht. Mit entspannter und sorgfältiger Bauweise kriegst Du das schon hin. Mir persönlich fehlt allerdings das Unterwasserschiff; aber damit ist das so wie im richtigen Leben: de een sin Uul is de anner sin Nachtigall!


    Alles Gute für die neue Woche -
    Thomas

  • Guten Abend,


    bei den Vorbereitungen der nächsten Baustufe bin ich auf ein Hindernis gestoßen.


    Teil 39 a wird verdoppelt und auf Deck 39 aufgeklebt. So weit, so gut.


    Bei den Symbolen für die Teile 39 b und 39 c bin ich etwas verwirrt. Die Markierungen auf den Bauteilen selbst deute ich so, dass sie verdreifacht werden sollen. Auf den entsprechenden Laschen an Teil 39 sehe ich nur Verdopplungssymbole. In der Bauanleitung sehe ich wieder Verdreifachungsmarkierungen. Bedeutet das jetzt, dass ich eigentlich nur die verdreifachten Teile 39 b und c auf die Laschen an Teil 39 aufkleben muss?


    Wer kann mir bitte weiterhelfen?


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hi Thomas,


    ich deute das so, das die grauen Teile 39b und c für sich zu verdreifachen sind, da sie als Form, bzw. Schablone für die runde Stirnwand dienen sollen. Die Verdoppelungssymbole auf dem Deck gelten für das Deck selbst. Dort an dieser Stelle hättest Du dann 5-fache Kartonstärke. Das korrespondiert zwischen Skizze und den Teilen. Ist nicht unüblich, so zu verfahren.


    Hoffe, ich konnte dir weiter helfen.


    VG
    Peter

  • Hallo , guten Abend Thomas.


    Du must erst das Bauteil 38 anbringen und darauf erst das nicht verdoppelt
    Bauteil 39 mit den verdoppelten Teil 39a u. verdreifachten Teilen 39b&c.
    Danach das Teil 40 verdoppelt mit den Teilen 40a & b.
    Viel Spass weiterhin, ich werde das beobachten. Liegt bei mir auch noch
    im Stapel


    Herzliche Grüsse aus BI.


    Ewald, Kartonschneider

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Hallo Peter, Hallo Ewald,


    ich danke euch für eure (jede für sich plausiblen) Erklärungen. Auch wenn sie doch etwas voneinander abweichen. Aber genau das sind die beiden Richtungen, in die ich ebenfalls dachte.


    Ich werde mal eine Nacht drüber schlafen und in mich gehen.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    hier ich noch mal.


    Also, wenn Du das Teil 39 auf Teil 38 aufgeklebt hast, ist es doch schon verdoppelt
    in seiner Form. Teil 39a kommt verdoppelt und die Teile 39b u. c verdreifacht darauf.
    Zumindest interpretiert ich die BA so. Zeichn. Nr.8.


    MfG


    Ewald, Kartonschneider

    Es grüßt aus BI


    Ewald , Kartonschneider

  • Hallo Ewald,


    vielen Dank.


    Und schon haben alle, die verdreifachen oder verfünffachen wollen, Recht.


    Ganz im Ernst, so macht es Sinn für mich und kommt auch Peter's Erklärung entgegen. So werde ich es machen.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo Thomas,
    ich denke Teil 39 und Teil 40 wird verdoppelt, ebenso die Ankerverschleißplatte 39 a die Anschlagsteile 40a-b und 39b-c werden verdreifacht. Bei der Gelegenheit habe ich wieder einen Fehler entdeckt: Die Ziffer 39 fehlt am Bauteil, aber da sind noch mehr kleine Fehler in den Bogen.Naja 1800 Teile in einer Woche durchzusehen ich auch kein Vergnügen zumal das Schiff schon 2007 erscheinen sollte :whistling:
    Gruß Werner


    PS: Schau dir mal die anderen Bauberichte an, da wird genau dies angesprochen (Hanseatic und Lemy)

  • Thomas
    noch ein Nachtrag : Da der Piet ja das Spantengerüst viel früher konstruiert hat als die Aufbauten solltest du die Schlitze bei den Spantenzungen im Heckbereich sehr großzügig ausschneiden damit sie sich nicht über den "verdreifachungen" verziehen. Wenn sie etwas mehr Luft habe ist das unkritisch.
    Werner

  • Hallo Werner,


    vielen Dank für deine Tips. Dann kann es ja weitergehen. Ich muss mal schauen, ob ich die Spantenausschnitte nicht schon in diesen Bereichen ausreichend dimensioniert habe.


    Die Fehler sind bisher echte Kleinigkeiten, deren tatsächliche Umsetzung sich aus dem Bauzusammenhang ergibt. 1.800 Teile in einer Woche kontrollieren? Das ist eine Menge Holz, Hut ab.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hallo,


    weiter ging es nun mit Deck 39, welches ich verdoppelt habe. Es wurde auf Teil 38 verklebt, die Formteile 39 b und c wurden verdreifacht und auf Deck 39 geklebt. Teil 39 habe nach Verdopplung ebenfalls auf Teil 39 angebracht. Die Öffnungen für die Ankerketten habe ich ausgestochen, dort werde ich noch einen Kegel aus schwarzem Tonpapier unterkleben.


    Viele Grüße
    Thomas

  • Moin Thomas,


    die Bordwände bei einem noch beweglichen Deck anzupassen erscheint mir etwas gewagt. ich bin gespannt, wie es Dir dabei ergeht.


    Gruß Gustav

    Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • Hallo Gustav,

    die Bordwände bei einem noch beweglichen Deck anzupassen erscheint mir etwas gewagt. ich bin gespannt, wie es Dir dabei ergeht.

    das sehe ich genauso. Das war auch mal schön falsch von mir beschrieben. :huh: Ich meinte nämlich nicht die Bordwände, sondern die Aufbauwand 41, die auf (Back-?)Deck 40 angebracht wird.


    Dann wird alles vollständig verklebt, bevor es an die Bordwände geht. :whistling:


    Viele Grüße
    Thomas

  • Hi Thomas,
    Das Spantengerüst schaut ja nun recht stabil aus und wirkt sehr akkurat gebaut. Ein gutes Fundament für Deine Hanseatic! :)
    An anderer Stelle klang ja schon an, dass Du erwägst, die Bulleyes etc. auszusticheln.
    Ich weiß, das dies echt Anschauungs-oder Geschmackssache ist, so wie Kaffee mit oder ohne Milch, ich möchte Dich dennoch zu dieser Entscheidung ermuntern. Der Gesamteindruck gewinnt enorm (finde ich jedenfalls ;) ) und ist die zusätzliche Arbeit auf alle Fälle wert.


    Aber egal wie, bin sicher Deine Hanseatic wird ein sehr schickes Modell!
    Weiter so!
    VG
    Peter

  • Hallo Thomas,


    ich habe gestern Abend auch, vermutlich wie Gustav, etwas gezuckt, als ich gelesen habe, dass Du die Bordwände bei noch nicht festgeklebten Decks anbringen wolltest...


    Gut, das ist geklärt. :)


    Ich bin sicher, dass das nämlich nicht funktionieren würde.


    Ansonsten: Bulleyes und Fenster ausstechen natürlich...


    Viel Erfolg weiterhin. Sie macht sich!

  • Moin Thomas,


    ich kann mich hier nur meinen Vorrednern anschließen - Fenster und Bullaugen aussticheln :D
    Aber die Entscheidung liegt bei dir, und egal wie sie ausfällt - wir akzeptieren das.
    Weiterhin viel Freude beim bauen.


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Hallo Peter, Helmut, Riklef,


    vielen Dank.



    Es wird also (aus-)gestichelt. Nun gut, überzeugt, nicht überredet. Der faule Teil in mir hat den Kürzeren gezogen.


    @Helmut: Ich habe genauso gezuckt, nachdem ich mir meinen Text nach Gustav's Einspruch noch einmal durchgelesen habe. :D


    Damit man sieht, dass ich es ernst mit der Stichelorgie meine, habe ich einen ersten Beweis angehängt. Es ist besagte Aufbauwand 41, die durchstochen wurde. Ich stichele die Öffnungen mit der Klingenspitze aus. Gebe dann ein wenig dem Bauteil entsprechende Acrylfarbe in die entstandene Öffnung, und gehe nach dem Trocknen der Farbe noch einmal mit einer spitzen Rundfeile nach, um den Rand etwas zu glätten. Die weiße Farbe ist nun aufgetragen.


    Viele Grüße
    Thomas



  • Hey Thomas


    Schön, dass Du dich für das Aussticheln entschieden hast, auch wenn ich den Faulen Teil in Dir angesichts dieses Modelles durchaus verstehen kann!


    Zu Deiner Vorgehensweise mit der Acrylfarbe und dem "nachfeilen": Helmut hat irgendwo, ich weiss aber nicht mehr genau in welchem seiner BB's das war, sehr anschualich und mit Fotos beschrieben, wie er das macht. Ich finde Deine Lösung mit der Acrylfarbe und dem nachfeilen eher suboptimal, da gerade bei weissen Bauteilen die Weisse Farbe immer sichtbar ist und unschön wirkt.
    Ich glaube Helmut hat das so beschrieben, dass er nach dem Aussticheln der Bulleyes mit einer Stopfnadel im richtigen Durchmesser von der sichtbaren Seite her das Loch innen geglättet hat und dann auf der nicht sichtbaren Seite den entstandenen Grat mit einer Rasierklinge entfernt hat. Aber vielleicht kann er Dir den entsprechenden Beitrag verlinken.


    Bei gefärbten Bauteilen würde ich in jedem Fall die Kanten der Fenster nachfärben aber immer von der nicht sichtbaren Seite her und den Pinsel schräg haltend, dass sich die Farbe quasi auf die Kante legt und höchstens auf der nicht sichtbaren Seine ein geklecker entsteht.
    ich hoffe, ich konnte meine Anregung verständlich genug schildern ;(


    Ansonsten freue ich mich auf die Fortschritte Deiner Hanseatic und wünsche weiterhin viel Spass
    Freundliche Grüsse
    Peter

  • Hallo Peter,


    vielen Dank für deinen Tipp.


    Deine Beschreibung der Nachbearbeitung von Fenstern und Bulleyes erscheint mir schlüssig und gut erklärt. Von der bearbeiteten Aufbauwand sieht man am fertigen Modell nicht mehr allzu viel. Da werde ich noch einmal rangehen und etwas überarbeiten.


    Viele Grüße
    Thomas