JOHAN VAN OLDENBARNEVELT - 1:250 - JSC/Scaldis-FERTIG!!

  • Moin Freunde,


    mein "Meisje" lässt wirklich nichts aus, was nach "Orgie" riecht! -


    Es waren die Lüfter dran... and davon gibt's 'ne Menge! - Bei den meisten ist zwar der Durchmesser (und der "Pilzkopf") gleich, nicht aber die Länge. Die wird bestimmt durch die oben schon angesprochenen Symbole, die mir anfangs Rätsel aufgaben. -


    Nicht anspruchsvoll in der Herstellung, aber eine Herausforderung an das Durchhaltevermögen. Man sollte nicht vermuten, dass ich bis jetzt schon über 50 davon verbaut habe und ein Ende noch nicht absehbar ist...


    Da heißt es einfach nur: Gehirn ausschalten (bei mir nicht mehr nötig, denn es lohnt nicht recht, das Wenige was noch da ist, extra auszuschalten), Meditationsmodus ein... und auf geht's...



    So verging denn aucher dieser natograue Novembertag mit "sinnvoller" Beschäftigung. Das Ergebnis seht Ihr unten.


    Noch einen schönen Abend wünscht


    Kurt

  • Hey Kurt

    Peter_H:


    'nen Single Malt hätte ich noch - also komm' her! . Und: mit wenigen Ausnahmen hast Du eigentlich bei jedem Modell solche "Serienbauphasen", die einem den Spass nehmen können, wenn man dabei nicht auf den "Meditationsmodus" umschlatet, ohne darauf zu achten, was man "geschafft" hat…

    Ich habe mir an diesem Abend mal wieder einen Single Malt gegönnt (Mein Liebling, Ledaigh) da Du ja so weit weg wohnst und ich nicht einfach schnell auf 'n Gläschen vorbeischauen kann, habe ich Dir auf Distanz zugeprostet :D

    Je Länger ich Dir zusehe und ich mir bei Slavomir und HMV die Liner anschaue, desto mehr reizen mich die Dinger. Aber genau solche Serienphasen wie jetzt Deine Lüfterorgie schrecken mich dann wieder ab. Wenn ich Deine Basteltage mit meinen Abenden vergleiche, dann hätte ich etwa zwei Wochen an diesen Lüftern und da hört für mich der Spass dann doch auf. Wenn ich dann in Rente bin schauen wir wieder…aber dauert noch ein wenig ;(


    Es ist schon richtig, dass bei jedem Modell gewisse baugleiche Teile zu fertigen sind (bei der POLE STAR erwarten mich für den nächsten Bastelabend etwa zwei Dutzend Poller) aber mehrere Abende das gleiche, das kann ich mir (noch) nicht vorstellen. Ja, ich habe auch einige grosse Modelle in meiner Sammlung, die ich auch ernsthaft zu bauen gedenke, aber genau das hielt mich bis anhin davon ab. Gerne lasse ich mich aber von Dir motivieren! :thumbsup:


    Schönen Abend und freundliche Grüsse
    Peter

  • Moin Kurt,
    ja, was bei den älteren Grauen die Flak, das sind bei den älteren Linern die Lüfter... ;)
    Aber gut bewältigt.
    Weiterhin viel Spaß wünscht
    Fiete

  • @ Peter:


    Wenn mir das Motivieren gelänge - wär' schon toll! Ist nämlich auch 'ne tolle Erfahrung, sich durch solche "Orgien" von identischen Teilen durchzubeissen bzw. durchgebissen zu haben... Und ich liiiieeeebe halt die Liner, wie sicher auch Du, wenn Du erstmal einen gebaut hast... :thumbsup:



    @ Fiete:


    Bin (leider ??) damit trotz des heutigen Basteltages (s.u.) immer noch nicht durch. Aber ich schaff' das, denn ich will es...! :!:



    Moin Freunde,


    ja, mit den Lüftern war und bin ich immer noch nicht "durch", obwohl ich heute wieder 30 (!!!) habe an Bord bringen können. Dabei fiel mir (leidvoll) auf, dass die Markierungssymbole mit Vorsicht zu genießen sind. So gehören offenbar z.B. a l l e braunen Lüfter auf das Vorschiff. Das sagen die Symbole aber anders. - Sei's drum... So mußte ich die vorher da montierten weißen (nicht ganz ohne Kollateralschäden) wieder abnehmen und durch braune ersetzen. Ein Haufen weißer folgte noch und der Dampfer sieht mittlerweile aus, wie ein vom Halimasch (sogar essbarer) (Pilz) befallener Baumstamm.


    Nachdem ich nun (verständlicherweise) die Schnauze von Lüftern voll hatte aber noch Bastelzeit übrig war, hab' ich mich an das letzte noch fehlende Deck gemacht. - Verdoppelt, Klebelaschen abgeschnitten, Stützen geteilt, Aufbauwände hergestellt und dann das Ganze stumpf verklebt...



    Wer nun glaubt, ich sei mit meiner JvO demnächst fertig, der täuscht sich: auf mich warten noch 8 Bordkräne, sämtliche Boote und allerhand Kleinkram... Von den Relings, Niedergängen und Ankerwinden will ich gar nicht erst reden.


    Doch hier nun die heutigen "Wasserstandsmeldungen:

  • Warum bloss kriege ich auf einmal Lust auf ein Pilzgericht? :D
    *duckundweg*

  • Servus Kurt,


    bist du mit dem Aussehen bzw. der Bauqualität der braunen Lüfter zufrieden?


    Ich bin davon überzeugt dass du das besser kannst.


    Warum bist du beim Bau deiner Modelle so in Eile? Was treibt dich?


    Der Weg ist das Ziel, verdirb dir nicht die Freude am Modellbau durch zu hohe "Tagesportionen".


    Es ist doch egal wie lange es dauert, Hauptsache ist der Bau macht Spaß und das Ergebnis ist ansprechend.


    Überprüfe selbst ob das für dich zutrifft.


    Liebe Grüße aus Wien, Herbert

  • Moin Kurt,
    ich muss Herbert recht geben. Ich kenne das zwar auch - man denkt, es ist okay - aber die Fotos zeigen das natürliche Phänomen der Entropie - "Die natürliche Unordnung" ! Vielleicht solltest Du doch die Lüfterköpfe nachrichten. Später beißt Du Dich in den Hintern, obwohl das eigentlich natürlich unmöglich ist!
    Gruß
    Jochen

  • @ Peter-H: Ein Piltgericht, nur bestehend aus Halimasch schmeckt verdammt "pfeffrig"! - Glaub mir, ich weiß, wovon ich rede... :pinch:


    Micro & Jochen: Im Grunde: Recht hast Du! - Eigentlich ging ich anfangs ganz relaxt an die Sache. Unterschwellig und ohne dass ich es bewußt wahrnahm kamen dann später Gedanken wie: "Gleich is' Mittag... da muss das noch und dies noch..." - Und schon war ich weg von der Relaxtheit.


    Aber ganz nebenbei: Diese Mistdinger sehen so einfach aus. Aber erstmal stehen sie auf der JvO verdammt eng beisammen, dann stimmen die Beziehungsymbole nicht und diese seltsamen, rundzeltähnlichen Hutzen sind auch noch widerspenstig. Zuletzt sollen sie noch exakt im Winkel von 90 Grad auf den Ständer... Hmmm... in meinem Alter darf man auch mal etwas überfordert sein... Klar, dass ich versuchen werde (und schon mehr oder minder versucht habe) ein wenig mehr "preussische Ordnung" in den Pilzwald zu kriegen. Doch den rechten Biss dazu hatte ich heute nicht und hab' (um nicht Bastel- (und damit Lebenszeit) zu versäumen) mich deshalb - in aller Ruhe - an die (noch jede Menge erforderlichen) LC-Reings und Niedergänge gemacht. Fotos der "Fortschitte" gibt's dann wieder morgen.


    Gruß und gut' Nacht,


    Kurt

  • @ modellschiff: Meine Probleme lagen / liegen eindeutig bei der Lüfterorgie. Die will partout nicht stehen wie die Orgelpfeifen und auch die seltsamen "Pilzmützen" kreig ich einfach nicht exakt hin, geschweige denn, dass ich es fertig kriege, sie genau im 90-Grad-Winkel auf den Röhren zu positionieren. Im normalen Augenabstand fällt das gar nicht mal sooo negativ auf, doch die Makros sind natürlich grausam...!




    Moin Freunde,


    wie versprochen reiche ich nun heute das Ergebnis von zwei Tagen LC-Gefummel nach und finde, dass es gar nicht mal so schlecht geworden ist, zumal es sich dabei ja um Standartteile handelt. - Lüfter (es fehlen immer noch welche) hatte ich erstmal "dicke" und brauch' da mal 'ne "schöpferische Pause".


    Meine holländische Lady war und ist richtig "wild auf Relings". Trotz sparsamem Schnitt hat sie schon jetzt fast drei HMV-Platinen geschluckt. Aber mit dem Meisten bin ich nun durch:

  • Und hier nun wieder die täglichen "Wasserstandsmeldungen":


    Jede Serie beginnt mit einem Prototypen. Daran mag man schon erkennen: das "Meisje" lässt an Serienfertigungen wahrlich nichts aus. Herangemacht hab' ich mich an die Bordkräne, von denen es insgesamt 12 gibt. Jeder Kran besteht aus 20 Teilen... Also wieder einmal eine Herausforderung an mein Durchhaltevermögen...


    So hab' ich mir denn den ersten davon vorgenommen und ihn von vorn bis hinten erstmal fertig gebaut, um Erfahrung damit zu sammeln:



    Hmmm... ja... ganz ansehnlich...finde ich. - Und da das Ding zumindest meinen eigenen Ansprüchen genügt, kam es auch gleich an Bord:





    Aber da noch fast drei Stunden regierungsamtlich genehmigter Bastelzeit nach waren, konnte ich zumindest noch die beiden Kräne auf dem Vorschiff fertigstellen. Aber Sch... : Beide Kräne kollidierten mit den Relings dahinter und der Backbordkran zusätzlich mit dem zu langen Lüfter. Den hab' ich dann kurzerhand gegen einen kurzen von ser Stb.-Seite ausgetauscht (Sch...Kollateralschäden!!) und brachial die im Wege stehenden Relings gekürzt. - Das mag jetzt eine Abweichung vom Original sein, doch die wäre noch viel größer gewesen, wenn ich die Kräne nicht vernünftig hätte in Position bringen können:



    Ech allen ein schönes (Bastel-) Wochenende und Gruß aus Kiel,


    Kurt

  • Moin Kurt!


    Erstklassige Kräne! :thumbsup: Deine JvO macht sich prächtig!


    Viele Grüße


    Tobias

  • Ahoi Kurt,


    sehr schön !!!!


    Interessant ist der Frontbereich der Aufbauten mit den vielen Treppen, heutzutage undenkbar.
    Vermutlich durften die Treppen nur von den Besatzungsmitgliedern genutzt werden, ansonsten
    hätten die Passagiere oben angekommen die Sicht der Brückenbesatzung versperrt und das wäre
    ziemlich blöd :D




    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Moin Kurt,


    Die Feuerleiterfront macht sich gut; sie gibt dem Schiff ein sehr individuelles Gesicht. Und man sieht , dass Du Dich allmählich in die Tücken der LC-Teile einarbeitest. :)
    Jetzt aber noch Relingteile um die Podeste und alles ist gut...


    Der Hallimasch-Kultur auf dem Vordeck kann ich allerdings nur wenig abgewinnen. (Schön, dass Dein demnächstiges Produkt damit nicht aufwartet...)
    Klar ist, dass das Makro manches deutlicher macht als es das normale Auge erkennt.
    Aber vor allem die "Schirmchen" wirken sehr unglücklich. Beim Original waren das keine vietnamesischen Hüte (Nón lá), sondern an der Oberseite deutlich gerundete Hauben.
    Ich würde die Lüfter neu bauen, vielleicht auch nur die Köpfe. Versuch mal, in der Metropole von Süddänemark passendes Tonpapier zu bekommen, schneide daraus entsprechend große Scheiben und drück diese mit einem geeigneten Werkzeug (zum Beispiel einem Pinselstiel) in eine flach-kugelteilige Form.


    Das ist viel einfacher als es sich hier liest.

  • Hallo Kurt,


    mit diesen Lüftern ist echt nicht zu spaßen, schau mal was da alles passieren kann: Hallimasch-Kultur :D
    Um deine Frage zu beantworten: Besser!


    Gruß pianisto


    P.S.: Natürlich beide Bögen. Büchner und die Oldenbarnevelt...

  • Pianisto: - alles Klar und 'n schönes Wochenende... :thumbsup:


    Dass ich es bei den Änderungen der braunen Lüftern auf dem Vordeck nicht belassen kann, sondern bei allen anderen auch diese Verschlimmbesserungen machen muss ist mir klar. Alles Andere wäre inkonsequent, sähe Sch.. aus und würde mich ärgern, solage ich - oder das Modell - "leben". -


    Also ging es schon mal weiter mit den "Weißen", von denen noch reichlich vorhanden sind. - Und eigentlich wollte ich doch heute noch zwei oder drei Kräne...



    Aber ich sehe ein: Eine Korrektur /Optimierung der "Halimasch-Kultur (Lüfter) - ja, das muss sein. Ich ärgere mich sonst hinterher wirklich bis zum A...beissen, ist es doch jetzt schon manchnmal nicht so einfach, das zu richten, ohne allzu grossen Schaden zu fabrizieren.


    Tschüss bis bald,


    Kurt

  • @Wiesel: wie immer: die Wahl zwischen Pest um Cholera... und die Schäden auf den Decks waren // sind nicht ohne... Dennoch bin ich Dir dankbar, dass Du mich quasi "gezwungen" hast :rolleyes: , die Oprerationen durchzuführen... hmmm...äää...seufz... :D ^^

  • Hey Kurt


    na, das hat sich aber wirklich gelohnt! Ich finde, das sieht gleich um Welten besser aus. KLASSE!!!


    Und nun, auf zum Endspurt?


    LG
    Peter

  • Moin Kurt!
    Da gab es wirklich nur 1 richtige Wahl, und die hast Du getroffen - viel besser so! Ich freue mich auf Deine Fortsetzung der JvO in der Bauqualität, die Du wirklich drauf hast, da gab es keinen Grund, mit weniger zufrieden zu sein.
    Bis die Tage (ich sehe zu, auch wenn ich nicht viel sage... :cool:)
    Heiner

  • ...die Schäden auf den Decks waren // sind nicht ohne... ...


    Ja Kurt, man sieht das auch bei genauem Hinsehen. Aber beim nächsten Schiff wird es ohnehin wieder besser, und auch so sieht es immer noch deutlich besser aus als vorher.

  • @ rpier12, Heiner & Wiesel:


    Ja, danke - trotz der Schäden sieht das Ganze so doch erheblich besser aus und ich bereue es nicht. Und beim nächsten Schiff...



    @Oeter_H:


    Na ja, das mit dem "Endspurt wird wohl noch etwas dauern, wenn ich mir den Restschnipselkram so anschaue...



    Moin sonstige Freunde;


    Die Lüfter-Optimierungs-Arie habe ich heute Vormittag beendet und alle z.T. völlig demontiert und neu gemacht, z.T. mit neuem Kopf versehen. Dann werd' ich mich gleich wieder an die noch fehlenden 9 Bordkräne machen...

  • Moin Kurt,
    sehr gut!
    Übrigens, da wir heute zu einem 70. Geburtstag war, schaue ich jetzt in der Mediathek das Handballspiel von heute Nachmittag. Da ich das Ergebnis kenne sogar sehr gelöst!
    Gruß
    Jochen

  • Letzter "Wasserstandsbericht" für dieses W'ende:


    Einer (von restlichen 9) Bordkränen wurde fertig. Jedem Nachbauer sei nur zur raten, sich - gerade von diesen Bauabschnitten - Kopien zu machen. Zu leicht schnippt einem die eine oder andere Strebe, Ronde oder sonstwas in's Nirwana des Papierabfalls. Ich hab' es jedenfalls gerade noch rechtzeitig geschafft!


    Übrigens: Die Ausleger sind auf dem Bogen mit Innen- und Außenversion getrennt gedruckt, wären also getrennt auszuschneiden und zusammen zu kleben gewesen. Ich hab' mir das erspart,die Außenseite aufgedoppelt und rückwärtig gepönt. Ich denke, das ist leichter (u.evtl. sogar sauberer) als die vom Konstrukteur vorgesehene Version. Ansonsten kann ich nur jedem ernsthaften Kartonmodellbauer raten, sich auch einen Punch & Die mit einem Satz "Stanzen" anzuschaffen. Auch bei den Kränen zahlt sich das aus. Die gesamten (neuen) Lüfterköpfe hab' ich übrigens auch damit gemacht...


    Noch einen schönen Sonntagabend wünscht


    Kurt

  • @HaJo: Dabei bin ich doch eigentlich immer noch zu ungeduldig... (s.u.) :rolleyes: ^^




    Moin, moin klebrige Gemeinde,


    ich mußte doch mal wieder meine Fachfrau konsultieren: meine Psychologentochter. - "Sag' mal, is' das normal?" - "Was?" - "Dass ich Stimmen höre..." - "Und was sagen die?" - Ich soll mir mehr Zeit für alles nehmen." - "Nee - da brauchste eigentlich keine Angst zu haben. Das sind ja Stimmen, die's gut mit Dir meinen!" - "Na - denn bin ich ja beruhigt!" - Sie schaute sich (erstaunlicherweise, weil sie sich sonst für Schiffe aus Pappe nicht den... interessiert) meine JvO an: "Na ja, aber 'n bißchen Gedanken um Dich mach' ich mir s c h o n !", und runzelte die Stirn. "Wie lange, sagst Du, hast Du mit den Kränen zugebracht? - Sechs Stunden für die vier kleinen Dinger? - Hmmm..." - Sie hält mich also doch für bescheuert...


    Damit ist zu dem heutigen Bauzustand eigentlich schon alles gesagt. Auch wenn ich mir dabei um mich eigentlich keine beängstigenden Gedanke mache, sondern auf den - für meine Verhältnisse - recht sauberen Baufortschritt ein klein wenig stolz bin. Hier sind die nächsten vier Kräne zunächst noch "an Land":



    Und mit den Bildern der damit bestückten Holländerin sag' ich für heute mal wieder Tschüss.


    Kurt

  • Hallo Modellbaufreunde !


    Ich möchte den geschichtlichen Abriss, den Kurt in Beitrag 38 dargestellt hat, aus aktuellen Gründen noch etwas ergänzen. Wie Kurt schrieb, wurde die JOHAN VAN OLDENBARNEVELT 1963 an die Greek-Line verkauft. Als LAKONIA unternahm sie Kreuzfahrten, über Weihnachten 1963 sollte sie von Southampton zu den kanarischen Inseln fahren. Am 22. Dezember brach spätabends auf dem Weg nach Madeira ein Feuer aus. Das Unglück überlebten 131 Menschen nicht, darunter 9 Besatzungsmitglieder aus Bremerhaven.


    Zu den Besatzungsmitgliedern zählte auch jemand, der für uns Kartonmodellbauer sehr viel getan hat: Siegfried Stölting. Als Museumspädagoge des DSM stellte er nicht nur die Modellbaubögen dieses Museums auf die Beine, sondern er hat auch durch seine Wettbewerbe, Veranstaltungen und Veröffentlichungen die Renaissance des Kartonmodellbaus eingeleitet. Als damals 17 Jähriger hat er in den Weihnachtsferien auf der LAKONIA als Bell-Boy angeheuert. Glücklicherweise hat er das Unglück überlebt. Die LAKONIA hat nicht überlebt. Am 29.12.63 kenterte sie beim Versuch, sie nach Gibraltar zu schleppen.


    Das Historische Museum in Bremerhaven zeigt ab dem 13. Dezember eine Sonderausstellung zur LAKONIA-Katastrophe.


    Henning

  • Moin Henning - gaanz herzlichen Dank für Deinen Beitrag! - Ich wünschte, es gäbe in all den Bauberichten des Forums mehr Kommentare dieser Art. Ich denke, das würde unser Forum doch sehr bereichern. Auch denke ich, dass so setwas einen Baubericht üüüberhaupt nicht unterbricht oder gar stört... im Gegenteil! - Also nochmals: danke dafür!


    Gruß aus Kiel,


    Kurt

  • Moin Pappenfreunde,


    meine pummelige Holländerin läßt kaum ein mögliche "Orgie" aus. Doch die nächste, die "Kranorgie" mit 12 Stück a' 22 Teilen hab' ich heute mit den letzten vier nun (den Canastadamen sei Dank, die meine Regierung mit Beschlag belegen) fertig. - Nachbauern vielleicht folgende Tipps (Klugscheißmodus ein:):


    Macht Euch von vornherein Kopien dieser Baugruppe . Es gibt doch jede Menge Klein(st)teile, die immer wieder von der Pinzette fluppen und im Nirgendwo verschwinden. Dann: Die Ausleger sollen lt. Bauplan separat mit ihren Innen- und Aussenseiten ausgeschnitten und dann - Rückseite an Rückseite - zusammengeklebt werden. Ich hab' mir das nicht zugetraut und deshalb nur die Außenseiten auf weißem Karton aufgedoppelt, ausgeschnitten und Rückseite wie Kanten dann gepönt.


    Es werden jede Menge Ronden gebraucht, die der Bogen zwar hergibt, doch will man die alle aussticheln wird man - tschuldigung - bekloppt. Es empfiehlt sich also die Anschaffung irgend eines Stanzinstruments. Ich bevorzuge da den (recht teuren) "Punch & Die". (Klugscheißmodus aus!)


    Hier nun die letzten vier Kräne noch an Land:



    Anschließend hab' ich sie noch "auf Position" gebracht:



    Und bei den beiden hinter der Brücke sah ich: "Die Jungs (und Meisjes?) kommen ja gar nicht auf die Brücke!" - Also die entsprechenden Niedergänge gesucht und ...nicht gefunden. - "Was tun?", sprach Zeus? - Kurzerhand hab ich mich aus meinem Ätzteil-Restefundus bedient und die beiden Dinger auch noch in 3D hergestellt. Ist zwar 'n Stilbruch... aber... na ja... halt der Not gehorchend...


    Zum heutigen Abschluss noch der ganze Körper meiner nicht gerade anspruchslosen Holländerin:

  • @Jochen: Danke für die Bilder... Die Katastrophe ging seinerzeit ja durch alle Medien...


    Moin. moin sonstige Kartonverbieger,


    nach den Kranorgien der letzten Tage kann man es mir wohl nachfühlen, dass ich auf die auf mich wartende Rettungsbootarrie heut' noch keine Lust hatte! - "Regierungsamtliche" Verpflichtungen und die Tatsache, dass deren Canastarunde heute die Kasse "verfrisst", gönnten mir einen "Extrembasteltag".


    So habe ich dann alle noch fehlenden Details (restliche Lüfter, Zubehör auf dem Peildeck, Namenszug an den Bordwänden, Spills und Ankerwinde auf der Back, Schilder an Oberdeck) machen können. Ein paar Gerüste für Sonnensegel sind zwar fertig, harren aber noch der Durchhärtung, denn ich habe sie rückwärtig noch mal mit Weißleim eingepinselt. Und dann... kann ich der nächsten Orgie nun nicht mehr aus dem Weg gehen: den Rettungsbooten! - Nee... die Masten und Bäume mach' ich als Vorletztes, bevor dann die Takelung (Ufff!) an die Reihe kommt.


    Hier ein paar Bilder des "Erfolges" oder auch Baufortschritts - gemeinhin auch genannt: Wasserstandsmeldung:

  • Hey Kurt


    Jahaaa, die Ankerkette macht sich gut! Da kann man von Artfremden Materialen halten was man will, ich bin auch eher ein Verfechter von möglichst nur Karton, aber die Pappstreifen die da als Ankerkette jeweils dabei sind machen wirklich nichts her (meine ganz persönliche Meinung :whistling: )
    Deine Holländerin macht sich! Wenn ich einmal, und der Moment naht, ein Modell eines älteren Vorbildes baue, bist Du einer der Hauptschuldigen.und das als ein ehemaliger Kriminalist, Du solltest Dich schämen :D


    Freundliche Grüsse
    Peter

  • Moin Kurt!
    Gratuliere zu Deinen Baufortschritten, gefällt mir sehr gut, was Du da gebaut hast. Hast Du die Ankerkette schon in schwarz bekommen oder selbst gefärbt? Wenn: wie? Ich habe nämlich welche in Messing poliert, und das geht nun gar nicht, aber der Einsatz lohnt sich unbedingt, wie Du zeigst. Für meine Cerberus habe ich auch die Ankerketten mal gelasert, aber platt bleibt platt, auch mit Löchern drin, ich fand nicht, dass es die Mühe wert war.
    Und höre bloss nicht auf diesen schweizer Goldschmied: schämen, weil Du Metallketten verbaust, also wirklich - wovon lebt der denn? :D:D:D

  • @ Peter_H & Heiner:


    Nee, die platten Ketten gefallen mir auch üüüüßberhaupt nicht! - Und Peter: die "Schuld" nehme ich gern auf mich... war schon zu meinen "aktiven" Zeiten in meinem Job immer Schuld am Elend der Welt - also nichts Neues für mich... ;( .


    Die Ankerketten sind übrigens auch aus Messing, das ich über einer Kerze durchgeglüht habe. Dadurch entsteht ein bleibender "Brünierungseffekt".


    Gruß


    Kurt

  • Moin Kurt,


    Deine Lady macht sich sehr gut, lese schon seit meinem Wiedereinstieg mit, wird ein richtig schickes Modell, finde ich! :thumbup:


    Was die Karton-Purismus-Debatte angeht, so bin ich da nicht allzu dogmatisch. Wesentlich ist ein möglichst ansprechendes Ergebnis - jeder nach seinem Massstab und seinen Ansprüchen. Bei Ketten zB ist die Papierversion mMn keine echte Alterntive. Habe HIER bestellt, die gibts gleich in schwarz und als als Stegkette, etc. und Vieles, Vieles mehr. Übrigens: ich bekomme dort keine Tantiemen, nur so als Tipp. ;)


    Weiter so, bin gespannt, wie es weitergeht.


    VG


    Peter

  • Pitje:


    Ganz herzlichen Dank vor allem für Deinen Tipp! - Werde ihn gleich zu meinen Favoriten packen!




    Moin sonstige Kartonfetischisten,


    gegen (mir unerklärliche) innere Widerstände hab' ich mich heute an die 22 Rettungsboote gemacht und von den vorkommenden drei Typen jeweils eines als Prototyp gebaut:



    Trotz allem Gepfriemel und obwohl ich mir viiiieeeel Zeit gelassen hab', bin ich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Vor allem die "Schwalbenschwänze" im unteren Bereich gefallen mir nicht. - Bei den "Echtbauten" werde ich innen mit Zigarettenpapier arbeiten und innen kleine Streifen davon gegenkleben, bevor ich entgültig forme (Teil ist nur vorgeformt und oben verklebt) und dann auf diesen Streifen zusammenfügen. -




    Hoffe, es wird damit etwas präziser. - So - und nun verabschiede ich mich (wohl für ein paar Tage) in die Werft meines Bootsbauers,der Schwester der MSGmbH, nämlich der MSGmbH&Co.KG...


    Gruß


    Kurt

  • Moin Freunde,


    22 Rettungsboote kann ich einfach nicht "am Stück" machen, obwohl es sicherlich Routine bringt und ich gegen derart masochistische Anwandlungen ja auch nicht so ganz gefeit bin. So waren es heute also "nur" fünf. - Die Konstruktion dieser Dinger macht mich kirre... oder geh' ich mit mir selbst mittlerweile nur härter in's Gericht, wenn ich das Ergebnis sehe???


    Sei's drum: zur "Entspannung mußte ich mal was Anderes machen und hab' mch dann mit einer neuen Stellage für ein Sonnensegel aus dem kostenlosen Download der Zusatzteile befasst.


    Die verdoppelten Teile habe ich nicht weiter behandelt und einfach "so aus dem Bogen" an Bord gebracht. Ich denke aber, die Sonnensegel selbst werde ich nicht darauf spannen, dann gehen optisch zu viele Details verloren. Allerdings überlege ich, die Segel später in aufgerolltem Zustand zu montieren. Ich hab' ja noch viiiieeeel Zeit bis zum geplanten Start meines nächsten (Gross-)Projekts und dem (mir selbst verpassten Ablieferungstermin der JvO) und lass' Euch mal mit dem heute Geschafften allein.


    Die Boote zeige ich erst, wenn ich damit a) nicht nur halbwegs zufrieden bin sondern b) sie auch an Bord habe...


    Gruß aus Kiel,


    Kurt

  • So Freunde, am Ende eines mal wieder laaaangen Basteltages (7 Std.) hier das Ergebnis:


    Die meisten Rettungsboote sind fertig und an Bord:



    Ich hatte mich an der Version der Indienststellung des Schiffes orientiert. Doch die korrespondiert nicht mit der BA. Am Ende hatte ich zwar Boote übrig, aber dafür keine "normalen" Davits mehr. Nach intensiver Suche in den Restteilen und den Skizzen der BA fand ich dann noch was, was wohl eine Art Davit vorstellen soll, der die jeweils zwei "Galgen" im Vorschiffsbereich ergänzt und worauf die noch fehlenden Boote wohl lagern sollen:



    Und die sollen aus diesem Sammelsurium von (verdoppelten) Kartonstreifen entstehen! -Na denn: Prost Mahlzeit!



    Doch die Verdoppelungen sollen bis morgen erstmal durchtrocknen und ein wenig mehr Festigkeit bekommen. Und weil regierungsamtlich noch genehmigte Bastelzeit übrig war (die darf man natürlich nicht ungenutzt verstreichen lassen) waren noch ein paar Sonnenselgelstützen zu verarbeiten. Doch halt! - Da waren doch noch zwei Niedergänge zu machen? . An d i e Stellen komme ich hinterher nicht mehr ran! - Aber ich hatte ja noch vorbereitete Wangen und so war das recht schnell gemacht. - Schwieriger war dann die Montage der Gestelle, aber ich finde, die geben dem Modell doch einen gewissen "Pfiff". - Und das soll's dann für heute auch gewesen sein.




    Gruß und schönes Wochenende


    Kurt