<Noch ein Donnern am deutschen Himmel>, Lockheed F-104G Starfighter der Luftwaffe, KK #17, 1:33

  • Da der Starfighter hier im Forum viele Freunde hat, werden ja mehrere Bauberichte erscheinen, da kann ich also getrost meinen kleinen Beitrag schon mal dazustellen.... ^^


    Das Modell besitzt eine ausgesprägte Spantenkonstruktion und daher ist der Lasercut eigentlich Pflicht.
    Es beginnt mit dem Bau des vorderen Fahrwerk-Schachts:



    Ich habe die farbigen Bereiche der Kartonteile ausgeschnitten und auf die Lasercut-Teile geklebt.


    Mit den vorgeschnittenen Spanten macht der Bau einfach nur Spass und geht flott von der Hand:



    .

  • Das Cockpit, bzw. die Seitenpanels setzen in der Bauweise auch voll und ganz auf die Lasercut-Teile:



    Die gefalteten Seitenteile werden durch Leisten und kleine Spanten in Form gebracht , die auf den Cockpitboden geklebt werden:



    .

  • Das Cockpit wird ausgestattet mit den Seitenruderpedalen



    Das Instrumentenbrett kann in einer palstischen Version gebaut gebaut werden.
    Hierzu kann man vor die Instrumente eine Blende kleben, in der man die jeweiligen Ausschnitte der Instrumente ausstanzen muss (stellenweise unter 1mm Durchmesser)



    Ich kann dat nich ;( und habe mich mit der normal <aufgedoppelten> Version begnügt:



    Irgendwo haben meine Bastelfähigkeiten auch ihre Grenzen.... :pinch:

  • ...Ausschnitte der Instrumente ausstanzen ...(stellenweise unter 1mm Durchmesser)


    ...


    Hä,was ist schon 1 mm Durchmesser?
    Das machst Du doch wohl mit links, oder (oder dem Punch and Die-Set)? :D

  • Huuuiiiiii.... der Sitz ist detailliert:



    Beim Sitz werden Lasercut-Teile gedoppelt und verdreifacht und mit Kartonteilen beklebt (auch am Rand):




    --------------
    mücke: Hey, old Fellow,
    ich verstehe Dich doch richtig: DU bist doch hoffentlich auch dabei mit einem weiteren Rudelbaubericht :rolleyes:

  • Moin Wanni,


    Flieger sind bei mir nich so, aber was Du bisher hier zeigst find ich schon klasse.


    Löchern unter 2mm geht auch ganz einfach.
    Nadel in der Mitte der geplanten Öffnung durchstechen und mit z.B. Zahnstocher auf gewünschte Größe vorsichtig erweitern.
    Bauteil umdrehen und Papierüberstand vorsichtig flach abschneiden (Rasierklinge). Und Fettich. :thumbup:


    Mach weiter so.


    Gruß
    Stephan

  • Ahoi Freunde,


    jetzt hab ich aber genug von dem vielen Gerede mit der F-104G.


    Ist ja nicht mehr zum Aushalten !!!!


    Echt furchtbar !!!!!

    Ich habe mir jetzt auch ne Maschine nebst Spantensatz und Kanzel bestellt.


    Das habt ihr nun davon :D



    Gruß
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Huhu Stephan,


    ja das mit der Nadel...hatte ich auch schon mal probiert...
    ...und war zu blöd dafür.... ;(


    Manches Detail braucht`s einfach nicht.... :D


    Also Joachim... X(
    Echt jetzt.... :P


    Äh? Du wirst doch wohl nicht den Flieger in 1:500 bauen wollen, ne :pinch:

  • Eijeijeiweih.... 8|


    Das erste Rumpfteil (#41) muss erst noch ordentlich verarbeitet werden:



    Innen werden die Cockpit-Innenwände angebracht, die gleichzeitig die Klebelaschen enthalten.
    Dazu werden noch extra Klebelaschen, auch für das vordere Scheibenelement, angebracht.
    Das Ganze muss natürlich ordentlich vorgerundet werden:



    JETZT, AUHA, jetzt wird das fertige Rumpfteil angeklebt.


    Vorher den vorderen Spant unbedingt leicht anschrägen.
    Mit zärtlichen (und sauberen!) Fingern wird das Rumpfteil vorsichtig um die Spanten gestreichelt:
    (Hihihi, steht ja schon <Notfall> auf dem Teil drauf :D )



    Boah, puh, :huh: ich glaub`, Ich hab`s ganz gut hingekriegt..... :rolleyes:

  • Guten Tag Wanni.


    ich schließe mich der Meinung von Günter an; der Martin-Baker ist gut gelungen; die beiden Abzugringe für das Auslösen des Sitzes könnte man vielleicht noch aus Draht und dann mit gelben Streifen? Ansonsten macht dieser Mistewicz richtig Appetit; jetzt noch die Marineflieger-Version ...


    wünsche viel Spaß weiterhin ...

  • ... die beiden Abzugringe für das Auslösen des Sitzes ...



    ...und wenn ich mich recht entsinne, war da auch noch eine entsprechende Schlaufe zwischen den Beinen, Wanni...


    Norbert ??


    Hab sie gefunden: (AviationMegastore.com)

  • Moin Wanni,


    das sieht anregend gut aus und der Bau ist sehr ansteckend beschrieben.
    Und um die Angeberei von Jo etwas zu dämpfen ;) : Ich habe zwei bestellt ^^ !


    Gruß Gustav

    Auch kleine Dinge können Freude bereiten.

  • @Herrn 1:500,


    Quote

    denn in 1:500 habe ich die Maschine schon :D :D :D


    ich hätt`s eigentlich wissen müssen :pinch:


    Du Jo, wenn Du die Maschine nun in 1:33 baust, ja sag mal, ich meine, so richtig GROSSE Teile... 8|
    Die musst Du auch mit Kleber zusammenfügen, is nämlich nich so wie bei Deinen Nano-Modellen, die durch
    blosse Atomnähe (Adhäsion?) halten... :D


    GUSTAV X(
    Gleich zwei auf einen Streich...


    Manno :thumbup:


    ----


    ...is klar, ich baue jetzt auch noch Mini-Drahtschlaufen, die man nachher eh nicht mehr sieht, jaja, is schon klar.... :sleeping:

  • Uh, mmmm, gnnnn......hier hatte ich etwas Probleme.... ;(
    Aber der Reihe nach:


    Zuerst die Teile; Panelabdeckung und Rumpf # 44 mit Fenster:



    Naja, hier wollte es so gar nicht passen. Es lag am Fenster und dem Rahmen
    hinter dem Sitz. Hier musste ich ordentlich feilen.
    Zu guter Letzt ging`s dann soweit:


    ohne Blitz:



    mit Blitz:



    Unten habe ich etwas gefudelt:



    Sieht nachher eh keiner mehr...... :whistling:


    Bin mal gespannt, wie es den Mitbaukollegen an dieser Stelle ergeht.

  • Drei Rumpfteile werden angebracht



    Naja, 1000%tig isset mir nicht gelungen, kleine Lücken und die Linie ist auch
    nicht überall gerade




    Allerdings kommen noch reichlich Teile dran, sodass so einiges noch überdeckt wird (hoffentlich :whistling: )
    Lustig, dass das hintere Rumpfsegment mit einem Spant stumpf abschliesst.
    Dieser Spant mit Rumpf wird später an die Mittelsektion stumpf angeklebt.

  • Hui-jui-juiiiiii.... 8|


    Eine erneute Spantenorgie steht an und mit dem Lasercutsatz macht diese Laune.
    Der mittlere Rumpfbereich mit dem Hauptfahrwerksschacht wird erstellt:



    Auch hier habe ich wieder die farbigen Bereiche auf die zugehörigen Spanten geklebt:
    (..und kleinere Laserteile auf grössere Laserteile)



    Dann geht`s an den Zusammenbau



    .

  • UMPF ---- Mittelrumpf.... 8|


    und ich Deppel hab` schon einen Fehler gemacht... ;(
    Wie man im Trööht vom Walter erkennen kann, wird der Rumpfspant 60 nicht in den Rumpf geklebt, sondern an der Mittelspanten-Konstruktion.


    Äh, also musste Dr. Wanni den Spant aus dem Rumpf herausdoktern :wacko:



    O.K., überraschenderweise hat`s geklappt. Sämtliche Klebelaschen werden am Mittelrumpf-Spanten-Kram aufgeklebt



    und dann wird das vorgeformte Rumpfteil 61 angeklebt:



    Nun wird noch der Vorder-Rumpf angeklebt:



    Naja, isset nochma gutgegangen. :pinch:


    Im Gegensatz zum Walter muss der Wanni ordentlich kämpfen.... :S

  • Uuups, Wanni,


    schon über eine Woche nix Neues! F-104-Schicksal = Absturz??? Kann doch nicht wahr sein!!


    Beste Grüße und auf Fortsetzungen lauernd
    Friedrich

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Juchuuu..... :thumbsup:


    O.K., nachdem der eine Donner fertig gegrollt hat, geht`s hier nun auch weiter.


    Die nächsten hinteren beiden Segmente werden gerollt und angeklebt:



    Upps, schon ganz schön lang:



    Holla, die F-84F ist mit ihren 40 cm Länge nicht gerade kurz, aber die 104 ist schon genauso lang:



    Wird am Schluss knapp 54 cm werden....


    (Meine Mitbau-Kontrahenten, äh, Kollegen, sind wohl schon fertig, wie? ?( )

  • (Meine Mitbau-Kontrahenten, äh, Kollegen, sind wohl schon fertig, wie? ?( )

    nö, noch lange nicht, komm aber nix weiter. Der linke Lufteinlass liegt schon seit letzter Woche planlos in der Gegend rum. Nicht, dass das Ding unbaubar wäre - im Gegenteil, hab aber gerade keine rechte Lust.


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Och Walter, eh komm`....


    Ich bin doch DER Bauberichtsverzögerer, nich Du... ;)


    Hier mal zum Vergleich die Nachbrenner der 104C und der 104G im Vergleich



    links die GPM von ThomasZ, rechts von KK und mir :rolleyes:

  • Sorry wenn ich noch mehr OT gehe - aber war der Burner am J-79 in der 104 anders als am Diesel ? Siehe dieses Bild ? (Nicht vom Dateinamen beirren lassen - das ist eindeutig eine F-4)

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!