TS Hanseatic - HMV - 1:250-FERTIG!!

  • Moin Freunde,
    wie es so meine Art ist:
    das alteModell ist noch nicht ganz fertig, da lege ich schon das nächste auf Kiel.
    Nachdem ich alle restlichen Fitzelteile bei meiner ORKNEY erledigt habe und "nur" noch der Mast fehlt, gehe ich mein nächstes Projekt an, um mal wieder etwas mehr Karton in die Hand zu bekommen...


    "Und sie hat keine Balkonkabinen?" - "H a t t e ..." - "Wieso?" - "Weil's sie nicht mehr gibt. Und nein: Balkonkabinen hatte sie keine!" - Der Gesichtsausdruck meiner weitaus besseren Hälfte sprach Bände. Etwa sowas wie: "Sch... Schiff... wär' ich niemals mit gefahren..." - Muss sie auch nicht und kann sie ja auch nicht mehr! - Bei all ihren guten Eigenschaften - eines hat sie nicht, meine Regierung: Sinn für Schiffsarchitektur!


    Freunde, ich weiß, welchen Brocken - nicht nur wegen der Länge von 81cm - ich mir ans Bein gebunden habe. Und ich weiß auch, dass ich dafür jede Menge Durchhaltevermögen brauchen werde, doch ich traue es mir zu, die "Schöne Hamburgerin" auch zuende zu bringen. Grobe Zielvorstellung wäre Novenber / Dezember 2013. Und wenn nicht? - Wen juckt's?
    Zum Schiff selbst und seinem Schicksal werde ich mich nicht weiter räuspern. Dazu gibt's im "www" mehr als genug Infos. Auch zum Bausatz werd' ich mich - noch - nicht äußern.


    Warum ich gerade dieses Schiff bauen möchte?
    Ich weiß nicht, wie oft ich den Bogen schon in Händen gehabt und immer wieder damit geliebäugelt habe, denn ich kenne die HANSEATIC auch noch aus eigener Anschauung... wenn auch in "dunkler" Vergangenheit.
    Dann bin ich - wie manche wissen - auch ein absoluter Fan der "Liner" und dieser ist doch wohl ganz repräsentativ für ein klassisches Passagierschiff!
    Außerdem: ich habe bislang noch kein vollständig fertiges Modell dieses Schiffes aus diesem Bogen gesehen. - Also muss ich es wohl selbst bauen...


    Wie ich's mache? Fenster und Bulleyes ausstechen? "Supern"? - Weiss nich'...
    Aber ich hab' den LC-Satz und auch die Ätzplatine, die nun auch eingesetzt werden. Da hoffe ich natürlich, dass es mir u.a. gelingt, meinen ersten Passagierdampfer mit Niedergängen zu bauen, die ihren Namen verdienen und keine "Rutschbahnen" sind.
    Also:
    Drückt mir die Daumen! Und diejenigen, die das Modell bzw. den Bogen schon kennen: Bitte warnt mich rechtzeitig vor etwaigen Tücken!
    Die Bodenplatte ist schon "geschweißt"... mehr aber auch noch nicht. Deshalb auch heute noch keine Fotos...
    Tschüss sagt Kurt bis morgen

    Edited 3 times, last by SHIPLOVER48 ().

  • Super, Kurt! Da reserviere ich mir einen Platz in der ersten Reihe.


    Andi

  • Hallo Kurt,


    auch ich wünsche dir virl Freude an diesem wahrlich schönen Liner ^^


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Daaaas ist also Dein angekündigtes grösseres Projekt? Hmmm....und ich dachte schon an Mellum oder gar Nordic :whistling:


    Wie auch immer, ich denke, Spass und jede Menge Kniffeleien wirst Du sicherlich haben und ich werde Dir als Zuschauer dennnoch treu bleiben, und wenn es "nur" wegen Deinem Schreibstil ist :thumbsup:


    Viel Spass und ein schönes (bei uns) verregnetes Bastelwochenende wünscht
    Peter

  • Moin Freunde,
    schön, Euch alle bei mir beisammen zu sehen. Ich wünsche uns viel Spass am Enststehen der HANSEATIC. Euch beim Zugucken und mir beim Bau. - Ja, ich weiß, da warten jede Menge Tücken und Stolpersteine und ich kann nur hoffen, mich in meinen Fähigkeiten nicht überschätzt zu haben.
    Und Peter-H: Eigentlich hatte ich ein anderes Projekt im Auge, das wohl aber noch eine Weile auf sich warten lassen wird, bis mir der Kontrukteur sein Placet dafür gibt. Aber sei bitte nicht allzu traurig, dass es kein "Arbeitstiert" ist, was ich versuche, zusammen zu kleistern... ;)


    Moin sonstige Freunde,
    ein auch witterungsbedingt laaaaaanger Basteltag ist zuende gegangen. Ich wollte auch unbedingt das Spantengerüst für die HANSEATIC (bis auf die Stringer) fertig bekommen, damit es dann gut durchtrocknen kann, während ich hoffentlich (und endlich) meine ORKNEY in Dienst stellen kann.
    So also dann der bisherige (langweilige) Bauzustand:

  • Hallo Shiplover,
    tja, Passagierschiff ohne Balkon, das war einmal Standard im Schiffbau. Erleichtert vielleicht heute dem Modellbauer die Arbeit. Balkone haben Reling oder ähnliches, müssen im Modelle vertieft gebaut werden usw. Da ist es doch viel einfacher, die Fenster einfach nur auszuschneiden. vile Erfolg, Freude und Ausdauer beim Bau wünscht
    mit vielen Grüßen
    Ulrich

  • Hallo Kurt,
    erstmal Glückwunsch für die Hanseatic. Ich selber durfte den entgültigen Kontrollbau machen. Um deine Aussage über eine gebaute Hanseatic etwas zu entkräften kannst du ja da reinschauen:
    HMV TS Hanseatic 1:250
    Der Baubericht ended ohne Rettungsboote und Takelage. Aber ich habe sie beim glücklichen Besitzer, dem Fährmann der Weserfähre in Bad Oyenhausen, mitgegeben bzw. an Bord genommen; sodass bei ihm eine fertige Hanseatic in der Vitrine steht.
    Solltest du Fragen haben, so kannst du mich gerne kontaktieren.
    Lass dir auf alle Fälle Zeit :!: das Schiff ist nicht schwer zu bauen, aber man braucht Geduld vor allen Dingen bei den vielen Winschen am Oberdeck wo ursprünglich der 3. Schornstein war und bei den Rettungsbooten.
    Die Hanseatic ist sowieso ein Sonderfall in der HMV Ära, da sie sowohl LC Teile wie auch Ätzteile hat. Hier haben sich mal der Konstrukteuer und die Kontrollbauer gegen den Verleger durchgesetzt; denn es sollten nur Ätzteile zu Einsatz kommen. Aber seit 2008 hat man auch dort die "Rolle Rückwärts" gelernt.
    Gruß Werner

  • Moin Kurt,


    ich kann Werner nur zustimmen: lass Dir Zeit. Aber das ist schon ein Traum-Modell. Bei mir liegt der Bogen auch noch im Stapel, die schöne Hamburgerin ist ein absolutes MUSS.


    Gutes Gelingen wünscht


    Fiete

  • Hallo Kurt,
    da drücke ich Dir auch auf jeden Fall die Daumen und werde Deinen weiteren Bericht und Baufortschritt aufmerksam verfolgen.
    Viel Spaß und Erfolg beim Bau diese schönen Liners. :thumbup:


    Helmut

  • Ahoi Kurt,


    da hast Du aber eine sehr sehr gute Wahl getroffen. Die schöne Hamburgerin, die ich als Kind am Cuxhavener
    Steubenhöft noch sehen konnte, ist ein klasse Modell !!!


    Viel Freude beim Spaß wünscht Dir
    Jo

    Meine bisher gebauten Modelle sind hier abgelichtet :)

  • Moin Freunde,
    ja, ich werde mir dafür jede Menge Zeit nehmen, weshalb dieser Bericht auch sicher nicht so "flott" hintereinander erfolgt, wie manche von Euch es bei mir eigentlich gewohnt sind.
    Werner:
    Erstmal herzlichen Dank für den Link, auch wenn ich mir Deinen Bericht schon x-Mal angesehen habe. Aber das meinte ich: eigentlich wirkt ein Passagierschiff erst so ganz richtig mitsamt der Rettungsboote und der Takelage. Ansonsten haben wir ja bei denen enorm viel "nackte" Fläche...
    Glücklich sei der Fährmann, ein / Dein komplettes Modell in der Vitrine zu haben. Sollte mir das Modell gelingen, so werde wohl auch ich den "sauremn Vitrinenapfel" beissen. - Deine Tipps bzgl. des "oberen Spantengerüstes" sind Gold Wert! - Danke und Gruß
    Kurt

  • ...so werde wohl auch ich den "sauremn Vitrinenapfel" beissen...


    Moin Kurt,


    das kann ich unbedingt empfehlen. Ich bin mit meiner - zugegebenermaßen recht großen - Vitrine vollauf zufrieden und mir fegt keiner mehr ein Modell vom Regal.


    Beste Grüße


    Fiete

  • @ Fiete:
    Natürlich wäre eine ausreichend grosse Vitrine das Non-plu-Ultra. Doch in der Grösse, wie ich sie mir vorstelle, kostet das Teil ca. 2.500 Euronen... Vielleicht sollte ich doch Lotto spielen... Na ja - aber besonderen Modellen (und wenn sie gelingt, dann ist die HANSEATIC so eines) werde ich mir so'n maßgefertigtes Teil gönnen...


    Moin sonstige Pappenknicker,
    das Spantengerüst samt der Stringer ist nun fertig. Darüber und davon gibt es ja eigentlich nicht viel zu berichten. Da ich aber das erste Modell mit einem solchen "Unterbau" bastele, muss ich doch sagen: Donnerwetter! - Das ist stabil, auch wenn ich die Spanten nicht verdoppelt habe! - Auch weiterhin werde ich mich auf Piet und die Angaben des HMV verlassen und nur das verdoppeln oder verdreifachen, wie es in der BA steht.
    Die mittschiffs "eingehängten" Längsspanten (BG 37) scheinen etwas zu lang. Ich werde das Konstrukt erstmal durchtrocknen lassen. Wenn da dann immer noch "Wellen" sind, werd' ich da "Entlastungsschnitte" setzen, um die Spannung heraus zu nehmen. Ansonsten: Es paßt alles Topp!
    Gruß aus Kiel,
    Kurt

  • Moin Kurt,


    die "HANSEATIC" aus Deiner Werkstatt kann nur eine Augenweide werden! Ich wünsche Dir viel Spaß dabei.
    Ich habe vor Kurzem mal nach Vitrinen im Internet gesucht und bin bei "www.sora.de" fündig geworden. Dort kann man Acrylhauben (in Deinem Fall "mit Tunnel") berechnen lassen und bekommt den Preis ausgeworfen. Ich habe mal eine Haube mit transparenter Rückwand, mit Boden und den Maßen 150 x 30 x 30 cm eingegeben, der Preis betrug 174,-€!!! Vielleicht ist das ja was für Dich?


    Gruß aus Hamburg
    Holger

    Holger
    Ich schneide, ich falte, ich klebe,
    werd's tun, so lange ich lebe!!!
    Holger Schulz (1946 - ???)

  • @ Holger: Puuuuhhhh bist Du schnell! Erstmal sollte das Modell fertig werden! :rolleyes: Doch vielen Dank für Deine Mühe. Ich denke, ggf. werde ich darauf zurückkommen. Doch erst einmal ist noch viiiiiiieeeeeel Arbeit angesagt! - Aber die mach' ich ja gerne...


    Moin sonstige Freunde!
    Die Vormittagsschicht habe ich sicherheitshalber noch drinnen verbracht und mich an das Backdeck gemacht. Eigentlich eine problemlose Angelegenheit, doch mußte ich eine Farbabweichung des ganz vorn aufgesetzen Teils zum eigentlichen Backdeck feststellen. Und ich habe k e i n e Kopie sondern das Original verbaut! - Schade - doch da es hinterher recht "vollgestellt" sein wird, wird's wohl nicht zu sehr auffallen.


    Der Nachmittag begann mit einem dicken "AAAAHHHH - ENDLICH!" - Endlich mal wieder auf der Terrasse, meinem Außenarbeitsplatz werkeln dürfen, nachdem uns der Dachdecker seine preislichen Vorstellungen vorstellte, die mit unseren nicht so gaaaanz deckungsgleich waren. Ein wenig verhandeln wie auf dem orientalischen Markt - scvhließlich waren wir uns einig, dass der Marder unbedingt Zugangsverbot bekommen muss! - Doch nicht nur deswegen bekommt das Haus nun demnächst ein neues Dach. Wärmedämmung usw. usw. usw...
    Also bin ich heute Nachmittag draußen an das Achterdeck gegangen. Auch das keine große Sache. Allerdings soll da später eine Aufbauwand hin und die wird durch den überkragenden Spant 5 spätestens dann gestört, wenn das nächsthöhere Deck eingeschoben werden muss (s. Pfeil). Es fehlt dort einfach eine senkrechte Knicklinie. Aber auch das ist kein Beinbruch und leicht zu krrigieren.


    Den oben eingesetzten / eingehängten Mittelspant (37) habe ich durchtrennt und spannungslos verklebt, denn trotz Durchtrocknen über Nacht wollte er lieber die leichte Weellnform beibehalten. - Wieso? - Weiß der Teufel, denn ich bilde mir ein, sauber und genau gearbeitet zu haben...


    Das war's denn mal wieder aus der MSGmbH, denn die Rosen wollen / sollen noch angebunden , die richtige Dachpfanne ausgesucht und sich für die "richtige" Farbe entschieden werden, was bei einer "waage" nicht unerhebliche Probleme aufwirft, weil man ja dauernd auf die Dachansicht des Hauses fixiert ist und eine solche Entscheidung nicht über's Knie gebrochen werden sollte... ?( X( :rolleyes:
    Gruß aus Kiel,
    Kurt

  • Moin Kurt,


    ich dachte, je schneller desto besser (und Mühe hat es nicht gemacht, weil ich für mich kurz vorher nach solchen Hauben gesucht habe)! Vielleicht willst Du es ja mit einer Haube für ein kleineres Modell erst einmal probieren bevor Du unnötig viel Geld für eine größere ausgibst!
    Eine Frage habe ich noch: wie verhält sich Dein Kleber bei sehr warmen Temperaturen auf der Terrasse? Ich habe es einmal probiert, mir lief die UHU wie Wasser aus der Tube!


    Gruß aus Hamburg
    Holger


    PS: Deinen Baubericht werde ich selbstverständlich "bis zum bitteren Ende" verfolgen!

    Holger
    Ich schneide, ich falte, ich klebe,
    werd's tun, so lange ich lebe!!!
    Holger Schulz (1946 - ???)

  • Na, dann hat es Dein Marder ja auch zukünftig schön warm ! Ich seh schon - Du sorgst gut für meine Verwandten. Brav !


    _________


    Sind die Verstärkungsplatte und das eigentliche Backdeck auf verschiedenen Seiten ?

  • Die schöne Hamburgerin, die ich als Kind am Cuxhavener
    Steubenhöft noch sehen konnte, ist ein klasse Modell !!!

    Ich auch! Müsste 1960 gewesen sein. Da waren wir von Stadersand aus mit der "Jan Molsen" hin. Der Schönling über dem X bin ich, daneben mein Bruder. Wir durften sogar kurz an Bord!


    Beste Grüße aus Hannover


    Manfred

  • @ HolSchu:
    Wenn ich draussen arbeite, sorge ich immer dafür, dass die Klebertube nicht direkt in der Sonne liegt, beschattet ist und senkrecht (kleines Glas) steht, dann passiert wo leicht nichts...


    @ Wiesel:
    Mein Dachdecker hat mir hoch und heilig versprochen, dass Dein Vetter bei dem neuen Dach keine Chance hat :P - Sein Wort in' lieben Gott sein Gehörgang...
    Ja, die Teile waren auf unterschiedlichen Bögen und das Zustandekommen dierser Farbabweichungen ist mir schon klar. - Wir sprachen ja darüber... Und wie gesagt: ich kann nur hoffen, dass das Auge später durch die vielen Details auf der Back abgelenkt sein werden. - Ärgerlich bleibt es aber!


    Moin, sonstige Pappenkleber, - knicker, -runder, ritzer und -schneider,
    gestern und heute in der "Frühschicht" ging's nun an die Bestückung des Achterdecks / Arbeitsdecks, die ich heute Vormittag vollenden konnte. - Die Türen der Aufbauwand habe ich (natürlich) aufgedoppelt und bei den braunen die Kanten gefärbt. Das habe ich auch mir den drei zu fertigenden Spills, den Sockeln für die Poller und die Poller selbst so gemacht. Anders als von mir gewohnt, sind die meisten nicht aus Moosgummi, sondern aus Karton entstanden. Bei denen, die ich als letzte zu machen hatte, hab' ich allerdings mal wieder gemogelt. - Nach meinen Rundungsversuchen des Kartons spaltete der sich auf und war schließlich nicht mehr zu gebrauchen. Also: Moosgummi her - Deckel aus Karton drauf - und gut is'!


    Das Trägergerüst für das nächstfolgende Deck stammt aus dem LC-Satz. Der war dermaßen "verschmaucht", dass es dreier (dünner) Anstriche (allerdings mit der Acryl-Sprühdose) bedurfte, bis sie endlich eher weiß als gelb waren.
    Und jetzt: genießt (mit mir) die "Pracht" dieser netten Details, denn..... man wird sie später so gut wie nicht mehr sehen. - "Und warum machst Du das dann??", fragte meine weitaus bessere Hälfte, die sich immer wieder durch absoluten Pragmatismus auszeichnet. - Hmmm... ja... also... ähhhh... Meine Antwort war nur: "Weil ich ein Stückchen bescheuert bin!" - Aber ich fühle mich da in diesem Forum durchaus in bester Gesellschaft!
    In diesem Sinne grüßt von der Ostsee
    Kurt

  • ...Aber ich fühle mich da in diesem Forum durchaus in bester Gesellschaft!...


    Wie wahr, wie wahr... :D


    Kleine Anmerkung zu den Pollern: Ich glaube es war bei dem Fischdampfer NÜRNBERG, da habe ich den Karton ganz bewusst gespalten, weil der Durchmesser einfach zu lütt war. Man muss die Teile nur mit Weissleim verkleben, dann klappt das ganz gut. Nur mal so als Tipp, falls Du nochmal in sonne Situatschon kommst.


    Drängelt der britische Fischereiminister nicht schon auf die Ablieferung der ORKNEY? ;)


    Beste Grüße


    Fiete

  • Hallo,
    wenn ich soi die Spantenform an Bug uns Heck ansehe erinnert das mich an die ähnlichen Sektion der Bremen ex Pasteur. Klassisches Linerdesign halt.
    Viele Grüße
    Ulrich

  • @ Fiete:
    Hätte ich den Karton zuvor b e w u s s t gespalten, dann wäre mit den "Röllekes" noch was anzufangen gewesen. So war's dann nur noch Sch...okolade. Aber wie immer: beim nächsten Modell wird alles besser. :S:thumbsup:
    @ modellschiff:
    Find' ich auch und find' ich toll! - Hoffe nur, dass ich den Rumpf sauber hin bekommen. Bislang habe ich vor allem in puncto Passgenauigkeit ein prima Gefühl, wie man vielleicht auch an den folgenden Fortschritten sieht:


    Mon sonstige Karton-Infizierte,
    die Nachmittagsschicht konnte noch ein paar Stunden ungestört werkeln, denn der Chef (die Regierung) war ortsabwesend und konnte so keine "Sofortaufträge" verteilen. Wobei sich das mit dem "Verteilen" durchaus in Grenzen hält, denn der Einzige "Verteiler" bin ja nun mal ich, denn die "Erbschleicher" sind aus dem Haus und weit weg...


    Also hab' ich die BG 49 / 50, das nächsthöhere Achterdeck samt Aufbauwand und Decksstützen noch recht sauber fertig bekommen.
    Auch die Frontwand 51 auf der Back kam noch an Ort und Stelle, bevor - mehr oder minder jäh - das Garagentor aufging und der "Chef" dringenden Diskussionsbedarf hatte. Also wurde es nischt damit, auch diese BG zu beenden. Aber morgen ist ja auch noch'n Tag.
    Und Fiete: der Fischereiminister muss noch zwei Tage warten, denn die Lieferung der Radargeräte hat sich leider verzögert. Und "ohne" kann ich doch wohl die ORKNEY nicht in Dienst stellen - oder?
    Gruß
    Kurt

  • @ Fiete:
    Ehrlich gestanden hab' ich beim Mast der ORKNEY so meine Probleme, deshalb die Verzögerung. Doch bevor ich mir bei einem so prägenden Bauteil das ganze Modell versaue, lass' ich mir lieber Zeit... Fertig gebaut wird es auf jeden Fall! - Dazu ist es auch bislang (für meine eigenen Ansprüche) zu gut...


    @ Werner:
    Danke! - Ich hoffe, dass es auch weiterhin so gut klappt.


    So Freunde,
    um es gleich vorweg zu nehmen: Fotos gibt's heute keine! Was aber nicht heißt, dass ich faul war. Die kleinen "Häuschen" vor der Frontwand auf dem Backdeck sind mittlerweile drauf.
    Doch wieder störte ein: "Meinst Du nicht, der Rasen müßte mal wieder..." meine Vormittagsschicht. - Also war Gartenarbeit angesagt. - Dass es "nur" beim Rasenmähen nicht blieb, brauch' ich erfahrenen Ehemännern wohl gar nicht erst zu verklickern... ;):pinch:


    Doch am Nachmittag gab's noch 'ne Bastellücke! - Und zwar auf der "Außenwerft"! - "Wieder mal 'n Appetenz-Aversions-Konlikt?", hörte ich im Geiste meine Psychologentochter. Doch nein:
    Bei zwar gutem Wetter mit Sonnenschein aber ziemlichem Wind verboten sich die restlichen Miniteile der ORKNEY von selbst... äh... 'ne Ausrede muss man schließlich haben!
    Also ging's mit der HANSEATIC weiter. - Dran waren die Teile der Bordwände (ächz)... Das Meiste mußte "frei Hand" geschnitten werden, denn die Geraden, die mit dem (Stahl-) Lineal zu machen wären, die hielten sich in Grenzen. Doch schließlich waren die BG'en 53 und 53 so sauber wie es mir möglich ist ausgeschnitzt... Was traue ich mir mit diesem Rumpf eigentlich zu? - Leide ich schon an Selbstüberschätzung? - Wir werden's (später) sehen...
    Bis denne,
    Kurt

  • Hallo Kurt,


    ich freue mich, dass auch Du die Hanseatic in Angriff genommen hast.


    Meine hanseatic steht wegen meines Augenleidens als Unvollendete in unserem SWohnzimmerschrank und ich bin schon ganz krippelig und hoffe, dass ich bald wieder mal weitermachen kann. Allerdings habe ich heute etwas aus dem Haushalt repariert und da bin ich schon an meine derzeitigen grenzen gestoßen.


    Jedenfalls kann ich das, was auf dem Moitor ist, schon wieder ganz gut erkennen.


    Deinen Bericht werde ich mit großem Interesse verfolgen.


    Viele Grüße


    Hans-Jürgen

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • @ HaJü:
    Prima, dass Du mir über die Schulter schaust und hoffentlich an Bau und Bericht ein wenig Spass findest. Und natürlich hoffe ich und wünsche Dir, dass Du bald wieder erfolgreich zu Skalpell und Kleber greifen kannst!


    Moin sonstige Infizierte,


    "Meinst Du nicht, wir sollten..." - "Nein, meine ich nicht! Die wenigen Sonnentage, die wir bisher haben - zumindest den heutigen - die will ich mit "Genuss pur" verbringen und weder mit Unkraut aus dem Rosenbeet zupfen noch mit Hecke schneiden geschweige denn, die Gargenauffahrt mit dem Hochdruckreiniger plagen!" -
    Ich hatte gegen das eiserne Gebot funtionierender Beziehungen verstossen, das da heißt: "Yes darling!" und hatte "No" gesagt.
    Doch - oh Wunder - meine Regierung lenkte ein: "Hast Recht - können wir auch später noch..." -
    Genüsslich nahm sie ein Sonnenbad während ich meine Außenwerft funktionstüchtig machte (Aschenbecher, Zigaretten, Feuerzeug, Bier aus dem Kühlschrank, Werkzeug her, Modellbaubogen her... und los ging's mit Lust, Motivation und Genuss im Sonnenschein unter der schützenden Markise...


    Zu sehen gibt es allerdings heute nichts, denn soll ich die insgesamt 21 ausgeschnippelten Teile der HANSEATIC - BORDWAND zeigen? - Ist wohl doch nicht so prickelnd, zumal ich es auch nicht mehr geschafft habe, sie auch noch für die Montage vorzubereiten. Es müssen also ebenso noch die Kanten gefärbt werden, wie an vielen Stellen auch das (eingefärbte) Seidenpapier las "Hilfestellung" herhalten muss. - Also noch 'ne Menge zu tun, bevor ich mich an die Beplankung (Angst, Angst, Angst !!!) machen kann. -
    Was mich bei diesem Modell ein wenig wundert ist, dass - nach "guter" alter WHV-Sitte - für die HANSEATIC von außen aufklebbare Kappen für Bug und Heck mitgeliefert werden, um damit die Klebenähte später zu überdecken. Ich hoffe nur, darauf n i c h t zurückgreifen zu müssen und dass die Montage auch ohne glingt...
    Bis demnächst und Gruß
    Kurt

  • Hallo Kurt,


    ich zittere mit dir. Bordwände können manchmal gemein sein - sind es aber zum Glück nicht immer :rolleyes:
    Ich freue mich schon auf ein bebildertes Update und wünsche dir viel Erfolg bei der Beplankung.


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Hallo Kurt,
    das Teil 54i kommt definitiv außen mittig über das Heck als Abschluss. Das Teil 53h kommt aber nach innen und soll mögliche "Fugen" im Bugbereich verdecken,
    Frohes Schaffen
    Werner

  • Hey Kurt


    Meine Daumen sind gedrückt für die Bordwände :thumbsup:


    Freundliche Grüsse
    Peter

  • Moin Freunde,lange nichts mehr voneinander gehört! - Doch denen, die dachten, ich hätte mittlerweile meine Restlaufzeit beendet oder - noch schlimmer - ich würde den Bau der HANSEATIC in die Ecke gepfeffert haben, sei gesagt: In erster Linie waren es der Lärm, Dreck und Staub, die permanente Unruhe in meiner Werft wegen artfremder Arbeiten, denn unser Haus bekommt ein - hoffentlich endlich - marderresistentes Dach. - Und wel der Dreck sowieso schon da ist, entwickelte meine Regierung gleich noch ein paar Nestbauaktivitäten, die doch eigentlich ins Frühjahr gehören... ;(:wacko:


    So habe ich zwisczhendurch schon in der wenigen Zeit, die mir blieb, einen späteren Liegeplatz für die "Schöne Hamburgerin" begonnen und mich heute dann endlich der Beplankung zugewandt. Der Außenbauplatz, die feiertägliche Ruhe und das herrliche Wetter luden dazu ein, zumal die Regierung "eindlich mal wieder 'nen schönen Tag zu Hause" verbringen wollte und will.


    Begonnen habe ich mit dem Heck in der Meinung, es sei einfacher als der Bug. - Wird sich zeigen! - Allein das sorgfältige Vorrunden, die Verwendung von geschwäztem Seidenpapier und das fast millimeterweise Anpassen, hat mehr als zwei Stunden "gekostet". Die Form ist doch eher ungewöhnlich und übertrifft den Schwierigkeitsgrad "mittel" denn doch "etwas".
    Doch ich denke, die Mühe hat sich gelohnt und selbst die im Bogen enthaltene Lasche (s.o.), die eigentlich über die Naht zu kleben gewesen wäre, spare ich mir. Leider führe ich mit Pinsel und Farbe immer noch ein einsames Gefecht...
    Angst, dass die Bordwände ohne besagte Lasche zu kurz werden könnten, brauche ich nicht zu haben, denn die mittleren Teile haben eine Reserve, müßten also gut einzupassen sein, nachdem zuvor die Bugsektionen angebracht werden. - Auch dafür bitte ich um tatkräftiges Daumen-Drücken, denn auch der Bereich scheint alles andere als einfach zu werden...
    Bis denne,
    Kurt

  • Moin Kurt,
    die Bordwände sind bei mir immer der größte Schrecken! Aber das Heck ist doch schon mal ganz okay! Also dann mal schnell an den Bug. Ich wünsche Dir, dass der Dachbau bald abgeschlossen ist. Solche Aktivitäten, wie auch Aüfraum- und Entmistungsarbeiten (bei mir war diese Woche das Gartenhaus und der Schuppen dran - da kann man sich jetzt sogar drinnen frei bewegen!!!) stören den Werftbetrieb doch enorm!
    Gruß aus Flensburg
    Jochen

  • Hallo Kurt,


    Du hast recht, das Heck war auch m. E. einfacher als der Bug.


    Aber Du hast ihn ja prima hinbekommen.


    Anbei ein Bild des Hecks meiner Unvollendeten.


    Viele Grüße


    Hans-Jürgen

    Images

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • @ Jochen: Dann weißt Du ja, wovon ich rede... :D


    @HaJü: Sieht doch gut aus - weitermachen! Aber mir scheint, Du hast die Lasche achtern aufgesetzt - richtig?


    Bis gerade eben habe ich noch weitermachen können. So lange hab' uch (mit 1/4 Std. Mittagsunterbrechung) gebraucht, um nun auch die Bugpartie beplankt zu haben. Auch der BB-Seite zeigt sich noch eine kleine Beule, die im Makro natürlich wieder graaauuuusam aussieht, in Natura aber gar nicht soooo schlimm ist und wo ich noch mal operieren werde. - Insgesamt war es das befürchtete Gefummel und ich denke, vor den Rümpfen hat jeder Schiffsmodellbauer - zu Recht - gehörigen Respekt. Alles in allem bin ich für meine Verhältnisse damit ganz zufrieden und glaube, dass sich der Weiterbau lohnen wird. An "rumpfbedingte Entsorgung" (s. meine Otto Hahn) denke ich bislang also noch nicht. :rolleyes:
    Gruß bis bald,
    Kurt

  • Hallo Kurt,
    das Heckteil sieht schon mal ganz gut aus. Warum im Bug solche Wellen sind ist mir unklar. Entweder verwendest du einen Leim der Wellen schlägt oder du drückst zu sehr auf die Beplankung? Ich weis es nicht ?(
    Ich mach das immer so dass ich auf die Unterkante eine dicke Raupe UHU- Alleskleber ziehe dann oben nochmals etwa in Höhe des Backdecks und dann innen dick mit UHU in Höhe der senkrechten Spanten einschmiere.
    Dann oben und unten andrücken aber keinesfalls in der Mitte. Dort gleicht der UHU sich von selbst an, mal mehr mal weniger. Wenn alles getrocknet ist hält auch die Bordwand exakt.
    ich weis es deshalb so genau weil ich schon fertige Rümpfe mal zerlegen mußte (Kontrollbauten)
    Das mittlere Teil kannste genauso verfahren. Es passt und hat noch ein klein bißchen Reserve. Also erst exakt ohne Leim einpassen und probieren und dann einschmieren und festdrücken, aber nur oben und unten. Nicht an den Senkrechten und auch nicht an den Verbindungslaschen; das gibt nur unschönen Wellen.
    Aber bis jetzt gehts gut mach weiter so!
    Werner

  • @ Werner:
    Danke für Deine Hinweise. Ich weiß selbst nicht, woran es liegt, denn im Grunde verfahre ich genau wie Du. In diesem Fall habe ich wegen der ausgeprägten Wölbungen des Rumpfes allerdings darauf geachtet, die Beplankung gut und dicht an den Querspanten zu verkleben. Mag sein, ich habe dort des "Guten" zuviel getan... Den mit dem Pfeil bezeichneten Schnitzer hoffe ich noch ein wenig durch Auftrennen und neu verkleben korrigieren zu können. Er sieht im Foto übrigens viel übler aus als am Modell selbst.


    Moin sonstige Freunde,
    zuerst die gute Nachricht: DER RUMPF IST ZU! - Und wer mit einer guten Nachricht beginnt, hat natürlich auch eine schlechte in petto:
    Als ich die Mittelteile anpaßte, staunte ich nicht schlecht. Statt einer Reserve, die ich durch entsprechendes Beschneiden hätte korrigieren können, hatte ich an jeder Bordseite eine Lücke von ca. 2mm! - Weiß der Teufel, wie das zustande gekommen ist, denn ansonsten passte bislang alles "in Länge und Breite". - Also mußte ich mir von einer Beplankung eine Kopie ziehen und habe mit einem 2mm-Streifen davon die Lücke überbrückt. Der kleine Farbunterschied ist kaum zu sehen.
    Damit denke ich nun, die ersten Hürden einigermaßen glimpflich ohne zu grosse Blessuren genommen zu haben und hoffe auf einen problemloseren Weiterbau. Gleich wird's auf meiner Außenwerft damit los gehen.
    Gruß und schönen Sonntag noch,
    Kurt

  • Moin Kurt,
    somit hast Du eine stretched Hanseatic. Ich (als absoluter Farbmuffel :D ) habe mir inzwischen angewöhnt, Klebelaschen in der Farbe der zu verbindenden Bauteile einzufärben, um weiße Blitzer zu vermeiden. Dabei ist es egal, ob es Laschen an einem Bauteil (z.B. Grundplatte) oder separate Verbindungslaschen sind. Lars hat übrigens das bei der Iserlohn übernommen. Da sind die Verbindungslaschen der Bordwände in der Mitte schwarz. Das ganze Problem sieht auf den Fotos aber immer viel gravierender aus, als in der Realität.
    Einen schönen (hoffentlich Bastelsonntag) wünscht
    Jochen

  • @ Jochen:
    Danke - hatte ich... einen sehr ausgedehnten sogar:


    Gestern wurde in mehr als sieben Stunden nicht nur das nächste Deck (BG 55) fertig, sondern auch das auf ihm zu montierende, zusätzliche Spantengerüst. Vorn ergaben sich ein paar kleine Passprobleme, die wohl - wie Jochen sagt - meiner "Stretchversion" geschuldet sind; eine andere Erklärung habe ich nicht dafür. Sie sind allerdings weniger gravierend, als die "Beule", die mich immer wieder anguckte.
    Und hätte ich heute Morgen nicht ein längeres Telefonat mit meinem Mentor geführt (danke, Helmut, Du Titanic-Fetischist!!) bzw. er mit mir, ich hätte mich an das Folgende wohl gar nicht erst herangetraut. Wieder einmal: Dem Forum sei Dank, dass es da ist und dass Gleichgesinnte sich in ihm so austauschen können.


    Also: Thema des Telefonats war natürlich die unsägliche Beule in der BB-Seite.
    Schnell war mir danach klar: "Neee... mit der Beule willst Du nicht leben!"
    So gab es nur die Alternative, das Schiff nochmals von vorn zu beginnen oder die "OP am offenen Herzen" zu wagen. Neu anfangen hätte ich immer noch gekonnt, also zuerst einmal der Vesuch einer OP, um den Rumpf evtl. doch noch zu retten.


    Auf Anraten meines Mentors bin ich wie folgt vorgegangen:
    Zuerst mußte das Schanzkleid mit einer neuen Rasierklinge abgetrennt werden, sodann vorsichtig oben zwischen Deck und Bordwand die Klebenaht aufschneiden und das "Beulen-verkorkste" Teilstück auf der "Schweißnaht" heraustrennen. Die Hoffnung war, dadurch die Spannnung herauszunehmen und später das Ganze um einen halben mm gekürzt wieder einzusetzen:


    Das gelang nicht so ohne weiteres, so dass ich auch die "Platte" darunter entsprechend zu bearbeiten hatte. - Mehfaches Anpassen zeigte: da mußte noch etwas unterfüttert werden!:
    Danach konnte ich die angeschnittenen bzw. das herausgetrennte Teil wieder einsetzen:
    kartonbau.de/attachment/438007/kartonbau.de/attachment/438008/


    Aus "normaler" Blickentfernung sieht es nun doch schon erheblich besser aus und bei der Gesamtsicht sieht man eigentlich so gut wie keinen Unterschied mehr zwischen BB- und StB - Seite.
    Ach ja: natürlich hab' ich das Schanzkleid so sauber wie mir möglich wieder verklebt. Mit den letzten Bildern sag' ich für heute Tschüss, überschlafe das Ganze und entscheide morgen über das weitere "To be - or not to be..."
    Kurt