Su-27UB Russkiye Vityazi, Orlik Nr.89, 1:33

  • Grüß euch!


    Es wird Zeit für was großes, brachiales, lautes. Was läge da näher als ein russisches Flugzeug? Eventuell mit einem Sonderanstrich? Vielleicht noch von einer Kunstflugstaffel?


    Dem Mann kann geholfen werden! Orlik hat heuer einen Bogen der Su-27UB in den Farben der Russischen Ritter herausgebracht. Genau das richtige für einen Kerosinjunkie wie mich.


    Die 27er und die Russischen Ritter brauch ich glaub ich nicht vorstellen, die sind allseits bekannt. Sollte es doch die eine oder andere "Wissenslücke" geben bietet das weltweite Netz umfassende Informationen :)


    Der Bogen kommt im A3 Format daher. Auf 9 Bögen sind alle Teile fein säuberlich positioniert. Der Karton an sich ist sehr dick - meines Erachtens fast ein wenig zu viel. Auf jeden Fall weit jenseits der 200g Marke, was bei ganz kleinen Teilen Probleme ergeben dürfte.


    Auf 5 Seiten gibt es allerhand Zeichnungen die den Zusammenbau erleichtern sollen. Spanten in dem Sinn sind nicht vorhanden. Das Modell ist ähnlich der Su-30 von Modelik aufgebaut. Es gibt zwar einen Laserspantensatz, aber wie sich das mit den Kartonstärken ausgeht, wird der Zusammenbau zeigen.


    Sympatisch an diesem Modell ist, dass das Modell nicht so extrem detailiert ist, wie sonst von Orlik gewohnt. Sehr fein!



    Yo und jetzt schneiden wir einmal herzhaft ins Papier....

  • Servus,


    ein scheinbar kurzweiliger Bogen - hoffentlich kommt der Flieger über den F15E Status hinaus. Der Alpenfön, der bläst so schön ...


    HdE KM

  • Jaaaaa - eine gute Wahl !
    Vor allem die Bauzeichnungen mit dem z.b. riesigen Fahrwerksbeinen machen schon Lust auf diesen Bogen. Da wünsche ich viel Spaß und lasse uns teilhaben !


    lg,
    Wolfgang

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Grüß euch!


    Heute werde ich wohl oder übel in den Copy Shop wandern müssen. Der Karton ist einfach zu dick - fast doppelt so stark wie bei herkömmlichen Bögen. Schon bei den ersten Cockpitteilen hat es sich gezeigt. Je nachdem in welche Richtung man in knickt bricht er oder wirft extreme Falten. Kleinteile runden ist damit so gut wie unmöglich.


    @Frank: Der Bogen ist völlig ident.


    walter

    Images

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Moin Walter,


    Deine Aussage bezüglich des Kartons kann ich nur unterstreichen! Das ganze kommt teilweise einer laubsägenarbeit gleich. Bisher habe ich die "Nase" fertig und das Gerüst für Cockpit und die mittelsektion. Das aufbrechen des Kartons war noch nicht ganz so schlimm aber die Kleinteile sind so unmöglich zu bauen. Der Spantensatz ist kritisch, die kartonspanten sind eigentlich stabil genug und außerdem gibt es haarsträubende längendifferenzen bei Verwendung des lasercuts( Kasten 2!).
    Ich glaube, wer diesen Flieger bauen will muss zwangsläufig den copyshop oder ecardmodels aufsuchen.


    Weiterhin viel Spaß mit diesem farbenfrohen Russen
    Gruß
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Grüß euch!


    Die Kopien sind gemacht und frisch fröhlich hab ich mich gleich mit dem Cockpit begonnen. Dabei hab ich ein paar Änderungen vorgenommen.


    Als erstes hab ich den Fahrwerkschacht nicht AUF Teil 1.1 geklebt, sondern quasi DARUNTER. Warum? Ganz einfach. Aus welchem Grund auch immer ist der Fahrwerkschacht geteilt. An und für sich eine Lösung die völlig sinnlos ist. Die Bauanleitung sieht vor, dass die jeweiligen Teile 1.2 und 1.3 oben und unten an Teil 1.1 geklebt werden. Dadurch entsteht ein unschöner und unnotwendiger Spalt. Und das wollte ich vermeiden. Noch besser wäre es gewesen beide Teile gleich zusammenzukleben und den kompletten Fahrwerkschacht einzubauen. Hab ich leider zu spät gesehen.


    Weiters hab ich Teil 1.8 mit der bedruckten Seite nach unten eingebaut (was eigentlich logisch ist) und die Laschen an der Oberseite der Cockpits weggeschnitten. Den kleinen Streifen hinter dem hinteren Cockpit (Pfeil) hab ich ausgeschnitten und verkehrt angeklebt. Der ist als einziges von diesem Teil am Ende sichtbar.


    Das wärs vorerst
    walter

  • Es ist ein schönes Model !


    Mit der Papierstärke von fast 200gr/cm2 ist es nicht baubar !!!


    Hier scheint nur ein Versuch stattgefunden zu haben.(E-Card Model).


    Ich habe versucht Teil 1.4 zu formen, aber diese sehr kurzen Laschen lassen sich nicht verbinden !!!


    Ich behaupte dieses Modell ist niemals Probe gebaut worden.


    Ein enttäuschter Tornado

  • Moin Tornado,


    meiner Meinung nach ist das Ding Probegebaut. Aber egal, ich sitze zur Zeit auch an dem Ding und staune auch über die Kartonstärke. Bisher hat es aber gut gepasst, ich war selbst überrascht. Einzig und Allein der LC Satz ist überflüssig.


    Gruß
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Da ich einenen Sicherheitsscan besitze, bin ich in der Lage und muß noch mal beideTeile (1.4 und 1.5) Ausdrucken.
    Dabei werde ich die Verbindungslaschen abschneiden und sie in einem neuen Ordner duplizieren.
    Ich bin stolzer Besitzer dieses schönen Modell`s.
    Ich werde die notwendigen Laschen für dieses schöne Modell auf einem anderen Ordner positionieren.
    Ich habe das Model der SU-27UB (RUSSISCHER RITTER) Original gekauft.
    Ich bin stolzer Besitzer eines Lasercuts dieses schönes Modells.


    Ich habe nicht die Absicht gegen die Forenregeln zu verstoßen !!!
    Gruß
    Tornado

  • Das Modell ohne Probebau rausgeben wäre grob fahrlässig. Allerdings hätte man viele Teile einteilig machen können.


    Und jetzt muss ich einfach ein bisl angeben :-) Mit tatkräftiger Unterstützung von "bauair".


    Wie die meisten wissen bin ich ja ein Airshow Junkie und hab in meiner "Karriere" schon einiges gesehen - und gehört. 1997 gab es in Zeltweg eine Airshow. Ob es die erste oder schon die zweite war, weiß ich jetz nicht mehr.


    äääääh wie lang labert der denn?


    Ok,
    kurzum, am Freitag hat es am Abend nochmals so richtig gescheppert. 4 Su-27 sind damals über das Feld gebrettert und ja, es waren die Russkiye Vityazi. Den ganzen Tag gab es schon Gerüchte, dass sie kommen würden. Wann, war nicht bekannt. Am Samstag haben sie dann ihre Show abgezogen und "bauair", mit dem ich damals draußen war, hat diese Fotos gemacht. Sind teilweise ein bisl unscharf - aber die waren sooooo schnell, dass man mit dem Schauen nicht mitgekommen ist
    :)


    Die 25 und 20 wie auf dem Titelbild abgebildet waren auch dabei. Jubel!


    walter

  • Grüß euch!


    Seit Sonntag hab ich ein wenig über die Seitenteile des Cockpits "nachgedacht". Herausgekommen ist dabei folgendes:


    Nachdem die Teile aus welchem Grund auch immer geteilt sind (meiner Meinung nach ein völliger Quatsch) hab ich mir gedacht, kleb die einfach zusammen. Damit entfallen zwei hässliche Stufen. Das funktioniert wie man auf dem Bildern sehen kann sehr gut.


    Allerdings hat sich dabei herausgestellt, dass die Teile wirklich für das dicke Papier konzipiert sind. An der Unterseite überschneiden sich die jeweiligen Teile um fast 2mm. Das is wirklich sehr viel. Im Bereich des Fahrwerkschachtes stellt es kein Problem dar. Aber bei den Teilen, die die Spitze bilden, könnte es schwierig werden. Ebenso bei den Teilen die hinten am Cockpit anschließen. Aber das sehe ich erst, wenn es soweit ist.


    walter

  • Quote

    Allerdings hat sich dabei herausgestellt, dass die Teile wirklich für das dicke Papier konzipiert sind. An der Unterseite überschneiden sich die jeweiligen Teile um fast 2mm.


    Haijaijaijaijai....nä,


    Heijeijeijeijei.... :evil:
    Mönsch Walter, damit musste man doch rechnen....


    Ob dat noch wat wird :pinch:

  • Moin Walter,


    ich bin auch nach den ersten Schritten erstaunt gewesen das die dicken Teile passten. Die Cockpitsektion, die Nase und der erste Teil des Rumpfes liessen sich bis dato damit bauen, unschön nur die Knickkanten, welche aufbrechen. Die Klebelaschen habe ich konsequenterweise abgeschnitten. Heute Nachmittag stelle ich mal ein paar Bilder meines ersten ernsthaften Fliegerversuches ein.


    Gruß
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Hätte mir nicht gedacht, dass das mit dem dicken Karton so gut funktioniert. Ich werd allerdings wohl oder übel mit dem dünnen weitermachen müssen, weil die Farben etwas blasser als am Original sind. Mit den Unterschieden bei den Teilen durch die dünnere Papierstärke werde ich wohl klar kommen. So schlimm wirds nicht werden. Ansonsten wird aufgedoppelt oder angepasst.


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Ich hatte auch das Problem beim Sicherheitsscan mit dem Drucker. Das Blau war viel zu Dunkel !!!
    Neue Patronen rein und zurück auf 300 dpi.(Speichern unter anderen Name nicht vergessen,am Besten neuen Ordner anlegen)
    Nachbearbeitung der Farben mit einem Photobearbeitungsprogramm !!!
    Fast 100% ,aber die bekommt man nie !!!


    Vielen Dank für die Bilder eines stolzen Schwans.
    Luftbremse geöffnet, Kabinenhabe wird gerade geöffnet.
    Schöne Bilder !!!


    Ich kann leider nicht die Cockpitverbindung mit der Außenhaut herstellen.
    Da ich die Verbindungslaschen abschneide, muss ich mir diese mit Nummern neu erstellen.


    Der Si-Scan ist auf 160gr/cm2.
    Nun habe ich aber ein Problem die Verbindungslaschen auf 80 oder 120gr/cm2 zu drucken.
    Könnt Ihr Profis mir mal bitte einen Tip geben.


    Vielen Dank an Walter Schweiger und Robert Hoffmann


    Gruß Tornado

  • Die Verbindungslaschen musst du nicht extra ausdrucken. Die kannst du dir ganz leicht selber schnitzen. Gerade Laschen sollten kein Problem sein - einfach ein Stück Papier zurechtgeschnitten und passt schon. Gekrümmte Laschen mascht du einfach indem du die jeweilige Kante des Teile wo sie hinkommen soll, nachzeichnest und links und rechts beim Ausschneiden 3 oder 4mm Abstand haltest. Mach ich auch immer.


    Die Verbindung Cockpit - Außenhaut hab ich einfach stumpf zusammengeklebt. Da braucht man eigentlich keine Laschen.


    walter

    Es kann nicht sein, dass man in zwei verschiedenen Städten verschieden lange zum Bahnhof braucht!


    Ich druck dir die Datei aus, scan sie und schick sie dir dann.....

  • Bedenkt aber das die Kostruktion auf die Laschen ausgelegt ist. Besonders auffällig ist es am vordersten Cockpitstück zum Radom hin. Entweder die Spanten soweit auffüttern bis die Abwicklung (3.1) passt, oder alle Teile nach vorn kürzen. Ebenso auf die 1mm Spantenstärke vom Zwischenboden (1.1) zwischen den beiden Teilspanten (5) achten!

  • Ich hab auch das ecardmodel. Habe mir das vor einiger zeit auf 160g ausgedruckt.
    Da bin ich mal gespannt, ob das passt.
    Alternativ habe ich auch noch die SU-30, und die wurde auf jeden Fall vom Konstrukteur probegebaut.
    Denke, dass die Grundstruktur identisch ist...

  • @ Henni,
    die Struktur ist haargenau gleich, Ausnahme sind die Aussenlasten der Modelik-Variante


    Bilder mache ich heute , Camera war leer ( Akku)


    Gruß
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • So, Freunde der bunten Russen,
    hier also mal die Bilder vom Bau mit dem Originalbogen. Bitte nicht so genau hinsehen, die Übergänge werden noch etwas bearbeitet.



    Gruß
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Hallo,
    Ich denke das 160g zu dünn ist :whistling: . Bei großen Flächen (Flügel) hängt der Karton bestimmt durch. Ich habe meine auf 180g gedruckt und das hat super funktioniert.Sukhoi Su-30 Flanker-C , Ecardmodels , 1:33 Ich finde stärkerer Karton besser , bei meiner MiG-31 ist der Karton sogar noch stärker (denke so um 200g). Übrigens ist sie gestern fertig geworden ^^ .
    Die Passgenauigkeit bei der Su-30 von Ecard war super , außer bei den Triebwerksverkleidungen gab es Probleme.
    Gruß Frank

  • Meine hatte ich damals auf 160er gedruckt und keine Probleme gehabt. Die Silberteile waren sogar nur 120 oder 130g.
    Ich hätte noch die einsitzige Variante im Angebot, hmmm ma schaun vielleicht könnte man sich ja noch mit der anschließen.

  • Auch hier gibt es kleine Fortschritte zu vermelden, bisher nur Original-Holz-Bogen. Durch die Benutzung der Spanten ergeben sich einige Ungenauigkeiten in der Länge.


    Gruß


    Robi

  • Bin nun endlich wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.
    Habe meinen heimatlichen PC erreicht und die wunderschönen Bilder vom Russischen Ritter gesehen.
    Diese sehr schönen Bilder animieren mich dazu, die SU 27 UB noch einmal neu zu Beginnen.


    Gruss Tornado