SketchUp - Abwickeln mit Flattery am Beispiel "Bahnhof Dotternhausen"

  • Hallo SketchUp-Freunde,


    am Beispiel des Empfangsgebäudes des Bahnhofs Dotternhausen möchte ich zeigen, wie mit dem Abwickeltool Flattery ein Kartonmodell entsteht.


    Da Martin, Willem und ich den Beitrag von Hajo "übernommen" hatten, gibt es jetzt unabhängig von diesem Thema hier eine (kurze) Anleitung.


    Worum geht es?


    Erstellen eines Modellbogens vom Bahnhof Dotternhausen mit dem Programm "Trimble SketchUp" inkl. installierter Erweiterung "Flattery" und einem Bildbearbeitungsprogramm, aber ohne Verwendung einer CAD-Software.


    Die SketchUp-Zeichnung des Empfangsgebäudes vom Bahnhof Dotternhausen gibt es als Download (aufs Bild klicken):


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_bhf-dotternhausen-empfangsgebaeude04.jpg]


    Die Datei ist in der Version 7 vorhanden und nach dem Download schreibgeschützt.



    godwin

  • Die Zeichnung liegt auf verschiedenen Layern. Der Layer "Maßstab" ist ausgeschaltet und wird sichtbar gemacht. Es erscheint eine Strecke von 10000 mm Länge, daneben die entsprechenden Längen in unterschiedlichen Maßstäben.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild01.jpg]



    Länge der Strecke messen und danach den Skalierungsfaktor berechnen.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild10.jpg]


    Rechnung: 115,71 : 10041,1592 = 0,0115235



    Modell komplett mit gedrückter linken Maustaste markieren und Skalierfunktion auswählen - nur wählbar bei "Ansicht - Symbolleisten - Großer Funktionssatz".


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild12.jpg]



    Rechten oberen Eckpunkt "anfassen" und linke Maustaste gedrückt halten.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild13.jpg]



    Maus bei gedrückter linken Taste ein wenig nach links bewegen, die Skalierungszahl mit den Zifferntasten eingeben und abschließend die Eingabetaste drücken.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild14.jpg]



    Ergebnis: Ziemlich klein, aber richtig!


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild15.jpg]


    godwin

  • Die Miniansicht wird vergrößert, am schnellsten geht das mit dem "Alles zeigen"-Symbol. Die Länge der 10.000 mm-Strecke beträgt nun, im Maßstab 1/87, gerundet 151,71 mm.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild16.jpg]




    Das Modell ist in verschiedene Gruppen unterteilt und auf eigene Layer platziert.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild02.jpg]




    Die Gruppe "Dach-Anbau" wird nach links verschoben.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild03.jpg]




    Rechte Maustaste drücken und "Gruppe bearbeiten" auswählen.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild04.jpg]



    godwin

  • Das Dach des Anbaus besteht nur aus 3 Teilen. Abgewickelt wird durch Anklicken der einzelnen geschlossenen Flächen: erstes Teil markieren, zweites Teil markieren. Das erste Teil richtet sich nach der Lage des zweiten Teils und bildet mit diesem eine neue Gruppe. Ausprobieren hilft beim Verstehen der Vorgehensweise am besten.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild05.jpg]




    Nach dem Abwickeln mit Flattery schwebt das Dach schräg in der Luft. Diese neue Gruppe muss noch durch Drehen in die Waagerechte gebracht werden. Dafür ist die Ansicht der Zeichnung so zu ändern, dass der entsprechende Winkelmesser in der richtigen Farbe erscheint. Möglichst die direkte Ansicht von der Seite wählen. Das Symbol "Drehen" anklicken und in die Waagerechte bringen, rastet ein.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild06.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild07.jpg]




    Der Wert der z-Achse (blaue Achse) ist unbedeutend, wenn die Ansicht "Perspektive" deaktiviert wird. Um das abgewickelte Dach weiter zu bearbeiten, wählen wir die Ansicht "oben".


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild08.jpg]




    Flattery bietet die Funktion "Klebelaschen ergänzen". Ich habe Probleme damit, diese Klebelaschen, wie sonst bei meinen Modellen, genau auf 5 mm Breite zu bringen. Also geht es nach Augenmaß. Sehr schön finde ich die Fähigkeit, dass angezeigt wird, wo die Klebelasche festgeklebt wird.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild09.jpg]



    Bis bald!


    godwin

  • Vielen Dank für die beiden Links.
    Sowas kostenloses habe ich schon lange gesucht.
    Die Krönung ist, es ist in Deutsch !!!!


    Danke !!!


    Gruß Tornado

  • Hallo lieber Mai und liebe SketchUp-ler,


    meine SkecthUp-Zeichnung hat ziemlich dicke Linien. Die stören beim abgewickelten Modell.


    SketchUp bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Zeichnungsdarstellung zu ändern. Diese individuelle Art der Architekturzeichnungen nennt man wohl Duktus und verleiht einem Werk unverwechselbaren und einzigartigen Charakter.


    Für meine Zeichnung brauche ich aber einen Stil mit feinen Linien. Also:


    • Zeichnung wie vorhanden

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild31.jpg]


    • Stil ändern

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild32.jpg]


    • Stil auswählen

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild34.jpg]


    • Fertig

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild35.jpg]



    godwin

  • Nicht benötigte Teile werden ausgeblendet, indem die Layer deaktiviert werden. Übrig bleiben nur die Layer für das Hauptgebäude und den Anbau.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild36.jpg]



    • Auf der langen durchgehenden Seite wird eine Linie ergänzt, die die Seite teilt. Da hier noch eine Gruppierung existiert, kann ich die Linie nur zeichnen, wenn ich die rechte Maustatste klicke und "Gruppe bearbeiten" aktiviere. Die Teilung der langen Seite ist eine Möglichkeit, es geht auch ohne Teilung dieser Seite. Dann ändert sich auch das Layout der abgewickelten Teile. Ich möchte aber den Anbau als abgewickelte Gruppe haben.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild38.jpg]


    • Bevor abgewickelt wird, löse ich die Gruppierungen auf. Es ist möglich, Gruppen in Gruppen zusammenzufassen. Ich löse sie an dieser Stelle alle auf.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild39.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild40.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild41.jpg]


    godwin

  • Gutenmorgen Herr Lehrer,


    Schöne Fernkursus!
    Deutlich und klar. Sogar ich habe die Idee ich verstehe und begreife es...


    Es macht mir klar es gibt noch etwas zu tun bevor SU-Flattery "nur ein Werzeug ist".

    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Die Gruppierungen sind aufgelöst, nun geht es ans Abwickeln.


    • "Unfold faces" aus der Symbolleiste "Flattery" wählen und los geht´s: 1. Teil mit linker Maustaste anklicken - 2. Teil mit linker Maustaste anklicken. Die beiden abgewickelten Teile werden automatisch zu einer Gruppe verbunden (blaue Umrahmung).

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild42.jpg]



    • Bevor das dritte Teile an die Gruppe geheftet wird, erst einmal neben die Gruppierung klicken, um sie zu deaktivieren. Jetzt auf Teil 3 und dann auf Teil 2 klicken.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild43.jpg]



    • Nun von unten auf die Bodenplatte klicken und (fast) fertig, denn die Teile liegen auf dem Gesicht. So will ich das nicht!

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild44.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild45.jpg]



    • Ich ziehe die noch aktive Gruppe nach links, damit ich Platz zum Drehen habe.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild46.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild47.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild48.jpg]



    • Und so sollte der Anbau jetzt aussehen. Der blaue Rand sagt mir, dass diese Gruppierung aktiv ist.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild50.jpg]



    godwin

  • Hallo Willem,



    tut mir leid, Willem, ich wollte hier nicht den "Oberlehrer" raushängen lassen! Das klingt bei uns in D fast wie eine Beleidigung!


    Hättest auch Opa zu mir sagen können, das ist für mich keine Beleidigung mehr!



    Aber nichts für ungut, ich hoffe mit diesen Beiträgen ein wenig zu helfen.



    Liebe Grüße!


    godwin

  • So liebe Leser,


    jetzt gibt es Hausaufgaben: Zeichnet die Klebelaschen für den Anbau!



    godwin



    Oh, jetzt habe ich doch wieder irgendetwas verwechselt. Aber was nur?

  • Die beiden Schornsteine sind identisch, so werde ich nur einen Schornstein abwickeln und danach kopieren.


    • Zunächst wird die Gruppe in Einzelteile aufgelöst.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild63.jpg]



    • Was ist passiert? Nach dem Auflösen der Gruppe ist die Textur verrutscht!

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild64.jpg]



    • Also, ran ans Werk! Fläche markieren, rechte Maustaste drücken und "Textur --> Position" auswählen und Textur durch Ziehen der farbigen Eckpunkte in die richtige Position bringen.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild65.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild66.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild67.jpg]




    godwin

  • Beim Abwickeln des Schornsteins stört das Dach. Aber einfach das Verschieben-Symbol anklicken und das Dach zur Seite schieben funktioniert nicht. Es "klebt" am Schornstein fest und verzerrt alles!



    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild68.jpg]



    • Ich kopiere das Dach: Verschieben-Symbol holen, Dach an einer blauen Ecke (Dach ist noch eine Gruppe) anklicken und kurz die Strg-Taste drücken. Jetzt wird eine Kopie des Dachs erstellt und diese Kopie schiebe ich auf der roten Achse nach rechts.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild69.jpg

    • Die nicht mehr benötigten Dachteile werden gelöscht. Danach kann ich den Schornstein problemlos abwickeln und entsprechend drehen.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild70.jpg
     [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild72.jpg

    • Das Schornsteindach wird vor dem Abwickeln noch "optimiert": Ich benötige nur die äußere sichtbare Dachfläche, alles andere wird "ausradiert". Nicht vergessen: vorher Gruppe in Einzelteile auflösen. Abschließend auch das Dach abwickeln und drehen.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild73.jpg
     [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild74.jpg
     [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild75.jpg]


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild76.jpg]


    Die Textur auf dem Schornstein sieht nicht gut aus, da sie auf jeder Seite identisch ist. Aber: ich habe vergessen, den Schornstein unten an die Dachschräge anzupassen. In der SketchUp-Zeichnung konnte ich den Schornstein ja einfach ins Dach versenken. Und wenn Teile des Schornsteins eh im Dach verschwinden, sieht man die sich weiderholende Textur nicht mehr so deutlich.
    godwin

  • Hallo Godwin,


    Es ist sicher nicht meine Idee dich zu beleidigen!
    Wenn so, tut ir leid, habe es nicht so gemeint.


    Wollte nur zum Ausdruck bringen wie gut Ihren Sketchup-Flattery-Artikel mich, und viele Anderen, gefallen.




    Grüsze aus Holland


    Willem E.


    Sorry für meinen Blumenkohlen-Deutsch

  • Das Hauptdach und das Hauptgebäude werden ebenfalls abgewickelt, gedreht und in die Waagerechte ausgerichtet. Alle Teile schiebe ich zusammen, ohne dass sie sich berühren. Bei mir liegen nict alle Teile auf einer Ebene, einige schweben frei im Raum. Die Schatten sollen dies verdeutlichen.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild17.jpg]


    • Ich wähle "Ansicht von oben", schalte die Perspektive aus und schon ist das Problem gelöst! Wichtig bei diesem Layout ist auch die Messstrecke für den HO-Maßstab.

    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild18.jpg]



    godwin

  • So, wenn ich jetzt meinen letzten Schritt zum Ausdrucken der abgewickelten Teile zeige, denken bestimmt einige unter Euch "So ein Murks!"". Ich gestehe, es ist nicht sehr "professionell", aber ich wollte ja ohne weitere Zusatzprogramme (bis auf eine Bildbearbeitungssoftware) arbeiten und die Texturen mit ausdrucken.


    Die letzte Ansicht der Teile exportiere ich als möglichst große 2D-Grafik. Ich habe eine Breite von 3600 Pixel gewählt. Gespeichert habe ich als jpg-Datei, andere Formate sind auch möglich.


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild19.jpg]



    Im Bildbearbeitungsprogramm öffne ich die exportierte Datei. Jetzt hoffe ich natürlich, dass Ihr bei Eurem Drucker auch den Maßstab des Ausdruck und die Position der auszudruckenden Datei eingeben könnt. Das ist jetzt ganz entscheidend!


    Zunächst den Teil der Zeichnung ausdrucken, der die Maßstrecke enthält. Und dann braucht Ihr einen Taschenrechner und müsst den Verkleinerungs- bzw. Vergrößerungsfaktor ausrechnen und im Druckerdialog eingeben. Habe ich etwas vergessen oder übersehen? Nicht professionell genug!?


    [Blocked Image: http://www.gtp.de/willem/tn_Bild83.jpg]



    Bitte ergänzt meine Anleitung mit eigenen Erfahrungen, wir können nur daraus lernen! Ich weiß, es gibt elegantere Lösungen.



    godwin

  • Hey Godwin


    Das ist erstklassig, was Du uns da zeigst.
    Da kann sogar ich als Computertechnische Nullnummer und ewig schlechter Schüler folgen :thumbsup:
    Ich erlaube mir, dieses Tutorial als PDF aus zu drucken und in den Ordner "Hilfreiches und Experimente" zu legen!


    Ganz herzlichen Dank für den enormen Zeitaufwand den Du eingesetzt hast, um das so detailiert zu beschreiben!


    Freundliche Grüsse
    Peter

  • Bin begeistert von diesem Programm.
    Meister, aber ich kann diese 10000 Befehle nicht in meinem Kopf alle abspeichern. Der Computer macht im Moment mit mir was er will.
    Hier bewarheitet sich wieder das Sprichwort: Ein Computer ist nur so gut, wie sein Bediener.
    Lernen,lernen und nochmals lernen, hat mal ein großer Mann gesagt.


    Wenn man hier im Forum jemand noch eine verständliche Anleitung für das Einstellen von HTML oder von Screenshots einstellen könnte, wäre ich Euch sehr dankbar.
    Bilder anzuhängen ist im Forum kein Problem.


    Meine letzten Erfahrungen mit Progrmmiersprachen waren: ALGOL zum Abitur.


    Ich möchte mich trotz meiner Misserfolge bei GODWIN für die Beschreibung seiner Arbeit bedanken.


    Gruß Tornado

  • Hallo Tornado,


    das Programm SketchUp ist bestens für Anfänger geeignet. Du kannst schon nach recht kurzer Einarbeitungszeit richtg gute Ergebnisse erhalten. Aber ein wenig Üben ist auch da notwendig.


    Was meinst Du mit "Anleitung für das Einstellen von HTML oder von Screenshots"? Sind damit die Abbildungen im Text gemeint? Um diese einfügen zu können, brauchst Du einen Speicherort im Internet, um auf diese Bilder verlinken zu können. Diese Abbildungen werden nicht auf dem Forumserver gespeichert. Nachteil: ist der Link nicht mehr erreichbar, verschwinden auch die Abbildungen.


    Um das folgende Bild hier erscheinen zu lassen, lade ich es auf meinen Webspace - Speicherplatz - hoch. Dann muss ich die genaue Internetadresse in das Eingabefenster eintippen, hier:


    http://www,gtp.de/willem/tn_kleinwagenschuppen-mit draisine01.jpg


    Die Groß- und Kleinschreibung sowie die Reihenfolge der Zeichen ist genau einzuhalten, sonst gibt´s nix zu sehen!


    Und wenn alles stimmt, sollte unter diesem Text ein Bild erscheinen.




    Hat nicht sofort geklappt, denn die Forumsoftware ist ziemlich pingelig! Der Dateiname hat unzulässige Zeichen, zeigte das Bild zwar im Beitrags-Editor, aber nicht im Netz.


    Also habe ich den Namen der Bilddatei und damit den Link geändert in:


    http://www,gtp.de/willem/tn_kleinwagenschuppenmitdraisine01.jpg


    Grüße!


    godwin

  • Lieber Willem,


    ich übe doch noch! Lass´ dem Opa noch ein wenig Zeit zum Ausprobieren! Immer diese jungen Leute!



    Grüße!


    godwin

  • Danke Godwin.
    Genau.
    Das Einstellen von eigenen Bildern in den Text,habe ich gemeint !!!
    Ich habe im Forum einen Baubericht und wollte die einzelnen Baufortschritte
    mit meinen Bildern kommentieren.Viele können das, nur ich nicht !
    Habe schon das ganze Internet durchsucht und vieles probiert,aber es funktionert nicht.
    Trotzdem Dank für Deine Bemühungen.


    Guß Tornado

  • Hallo Godwin,



    es geht doch! Man kann direkt maßstäblich aus sketchup
    drucken. Man muss die einzelnen Teile so anordnen, dass sie auf Din A4 Seiten
    passen. Ich habe mir dafür einen Rahmen gezeichnet, der die Größe einer Din A4 Seite hat
    (bedruckbaren Teil je nach Drucker beachten). Da das Sketchup-Modell im Maßstab
    1:1 gezeichnet ist, habe ich diesen Rahmen mit dem Faktor 87 vergrößert (für andere Maßtäbe natürlich die entsprechenden Werte benutzen) . In
    diesen Rahmen habe ich die abgewickelten Teile angeordnet. Da die Wände und das
    Dach nicht auf eine Seite passen, habe ich einen weiteren Rahmen neben den
    ersten gesetzt und darin die weiteren Teile angeordnet. Als nächstes muss man unter
    dem Menüpunkt „Kamera“ die Option „Parallele
    Projektion“ auswählen und unter dem Menüpunkt „Kamera, Standardansichten“ die Option
    „Oben“ auswählen. Durch diese
    Einstellungen kann man jetzt die sonst im Druck-/Seitenansicht Menü
    deaktivierte Skalierungsfunktion verwenden. Nicht vergessen, bei den Druckereigenschaften Querformat
    einzustellen. Bevor man zum Druck schreitet empfiehlt es sich das Ergebnis in
    der Seitenansicht zu überprüfen. Ragen Teile über die Druckseite hinaus wird
    die Zeichnung auf mehrere Seiten aufgeteilt. Durch ein bisschen Verschieben der
    fraglichen Teile, sollte es möglich sein, die gewünschte Ausgabe zu erreichen.
    Ich musste auch mehrere Anordnungen ausprobieren. Die oben genannten Rahmen liegen auf einem
    extra Layer und wurden für den Druck vorher ausgeblendet. Auch sollten alle
    nicht benötigten Elemente ausgeblendet
    oder gelöscht werden.



    Ich glaube ich habe auch den Güterschuppen gefunden. In
    deinem Modell sind in den Materialien die Texturen für den Schuppen zu finden.
    Damit sollte es möglich sein, ein sketchup-Modell zu erstellen.


    Grüße
    Martin

  • Guten Morgen Martin,


    besten Dank für Deinen Tipp zum Drucken mit SketchUp! Ich kannte diese Möglichkeit der Skalierung beim Drucken nicht, da ich abgewickelte Objekte nicht über SketchUp druckte - bisher.


    Bei richtiger Anordnung der abgewickelten Teile kann ich mir gut vorstellen, dass keine Zusatzprogramme notwendig werden. Aber ein bisschen Üben, bis es richtig klappt, muss schon sein!



    Eine angenehme Woche wünscht



    godwin

  • Danke Godwin
    für den Hinweis aus SketchUp. Ich will mal versuchen, ob ich mich dank Deiner Hilfe in dieses Zeichenprogramm einarbeitne kann.
    Mit lieben Grüßen
    Ulrich

  • Hallo Godwin und alle Mitleser/-Schreiber,


    dank eurer Anleitung habe ich mich auch mal an ein erstes Modell gewagt: Die Gallus-Kirche in Kirchzarten.
    Es hat alles soweit gut geklappt - allerdings beim finalen Druckversuch verhält sich Sketchup sehr mysteriös.
    Das ganze Modell habe ich in Originalgröße gezeichnet und wollte es dann nach Martins Beschreibung ausdrucken - und zwar im Maßstab 1:200.
    Also: Alles angeordnet und in der Seitenansicht kontrolliert:
    Bei einer Einstellung von 200:1 (Sketchup-Zeichnung zu Druck) werden die Teile auf mehrere Seiten zerschnitten - bei einer geringfügigen Änderung im Maßstab (205:1) wird alles korrekt auf die Seiten verteilt.
    Die Abweichung wäre für mich auch kein großes Problem, so genau muss es für meine Zwecke nicht sein - aber interessieren tut mich`s doch, wieso sich Sketchup derart verhält.
    Viele Grüße
    Lukas

  • Hallo Lukas,


    leider kann ich Dir diese Frage nicht beantworten, das" warum" kann nur der Programmierer beantworten. Wahrscheinlich ist die Druckfunktion so unkomfortabel angelegt um den Benutzer der kostenlosen Funktion zum Kauf der kostenpflichtigen Version zu bewegen. Hier ist wohl zum Drucken ein besonderes Tool "LayOut" beigefügt. Man kann das für mehre Stunden (6?) testen in dem man die kostenpflichtige Version installiert. Bei Installation der aktuellen kostenlosen Sketchup-Version ist diese Probephase direkt vorgesehen. Da ich die kostenlose Version auch künftig nutzen werde, habe ich mich nicht weiter mit LayOut beschäftigt. Mit der Druckfunktion habe ich mich nur im Rahmen dieses Beitrags beschäftigt. Bisher habe ich meine Ausdrucke über mein zusätzlich genutztes 2D-Zeichenprogramm erstellt. Um auf Dein Problem zurückzukommen, möchte ich mich zitieren:


    "Ragen Teile über die Druckseite hinaus wird
    die Zeichnung auf mehrere Seiten aufgeteilt. Durch ein bisschen Verschieben der
    fraglichen Teile, sollte es möglich sein, die gewünschte Ausgabe zu erreichen.
    Ich musste auch mehrere Anordnungen ausprobieren. "


    In Deinem Fall würde ich versuchen, den Abstand zwischen dem Grundriss und den Wandteilen zu verkleinern. Eine Garantie fürs gelingen kann ich aber nicht geben.


    Grüße


    Martin

  • Hallo Martin,


    ja es stimmt, die Druckfunktion ist wirklich sehr gewöhnungsbedürftig:
    Ich habe jetzt verschiedene Anordnungen probiert - seltsamerweise unterscheidet sich die Seitenansicht auch bei ansonsten gleichen Paramtern, wenn ich vorher verschieden herangezoomt habe bzw. die "Alles-Zeigen-Ansicht" vorher angeklickt habe.
    Ich hatte die Teile auf mehrere Seiten verteilt. Nach meiner Erfahrung werden die Seiten auch anders dargestellt, wenn z.B. das Teil auf der letzten Seite in der Position verndert wurde, alle anderen Teile aber unverändert blieben.
    Was halt super ist, ist dass die Textur bestehen bleibt.


    Viele grüße
    Lukas

  • Ich benutze Scetchup sehr viel in meinem Studium und nutze zum Ausdrucken einen kostenlosen PDF-Creator der es einem ermöglicht die Anzeige als hochauflösende PDF zu Drucken. Die Linienstärke kann man Manipulieren da Sketchup sie mit einer definierten Punktbreite wiederzugeben, hohere Auflösung, schmalere Linien.
    Eine weitere möglichkeit ist einen definierten Maßstab in x und y richtung aufzuführen und das ganze dann mit sehr hoher Auflösung als 2D (z.B. JPG) zu speichen. Man kann das dann in einem belibigen Programm öffnen und anhand der Maßstäbe skallieren um die korrekten abmessungen zu haben. Dies ist zwar kompliziert, man kann aber gerade mit Fototexturen Verblüffende Grafiken erstellen und Auflösungen erreichen die man Sketchup kaum zugetraut hätte.


    ein Paar beispiele vonGrafiken die ich mit Sketchup erstellt habe:
    Die Tür und das Tor habe ich aus Fotos ausgeschnitten und mit Sketchup auf die Oberflächen gelegt, die entsprechenden Ansichten drucke ich auch für Architekturmodelle als Schablone bzw. Oberfläche aus.
    (habe die Farblevel nachbearbeitet, da gibt es aber auch sehr gute kostenlose Fotobearbeitungssoftware für)