[FERTIG] Ulmer Kartonbau-Stammtisch baut: Betexa / Prager Burg / 1:450

  • Hallo Stammtischler,


    das Projekt schreitet ja mächtig voran!


    @Klaus, heimlich, aber unheimlich schnell weitergebaut!


    Bernhard, also Architektur wird nicht so mein Faible werden, sieht einfach nicht schnittig genug aus, statisch immobil eben.


    Omykron, der jelbe Stich macht mir Sorgen.


    Peter, merci für die Blumen, Dein Bau ist aber auch von wohlfeilen Eltern.


    wilfried,

    Quote

    Original v. wilfried


    ...aber in Anlehnung an eine dänische Filmreihe und einer deren Protagonisten vermag ich zu sagen


    habe ich da was verpasst??????


    lucie, was machen wir dann eigentlich mit dem 1,00 x 1,60 m² im zusammengesetzten Zustand? Vererben, verkaufen, versteigern, ausstellen, einstellen....?

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Moin Leute,


    ich habe da einen kurzen Bericht über einen gewissen Antonin Langweil gelesen.
    Er hat in mühseliger Arbeit und Recherche die Stadt Prag im Zustand von 1837 aus Papier gebaut.
    Heute im Vaterländischen Museum (Nationalmuseum) in Prag zu bewundern.


    Ich habe bisher nur ein Bild gesehen - das war für die damalige Zeit echt erstkallsige Baukunst im Masstab 1:480!


    Auf http://www.langweil.cz kann man sich mehr darüber informieren.


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Hallo an alle,


    Mein Part H geht der Vollendung entgegen, wenn ich bis auf das Kleingekrame (Erker/Schornsteine) fertig bin, gibt es auch Bilder.
    Gerald, deine Frage kann ich nur so beantworten: Ich habe ab Herbst nächsten Jahres kaum mehr Platz, meine Methode des Platzschaffens ist hinlänglich bekannt, dürfte aber für diesen Fall nicht empfehlenswert sein. Ich denke wir werden beim nächsten Stammtisch diese Frage auch zu aller Zufriedenheit lösen können. Warum sich Gerald anfangs so sehr gegen Architektur gewehrt hat kann ich jetzt erst recht nicht nach vollziehen, sein Ergebnis ist doch sehr gut ausgefallen. Sein Hinweis auf die Labberigkeit trifft durchaus zu, sein Block ist im Vergleich zu meinem betonhart, selbst nach jeder Menge Verstärkungen mit Architekturkarton ist das Ganze noch reichlich instabil. Erst durch das Anbringen der Dächer wurde eine leidliche Steifigkeit erreicht. Mit dieser Erfahrung stehe ich aber nicht alleine.


    Karl-Heinz

  • Hallo Karl-Heinz,


    danke für die Blumen. An die Labberigkeit habe ich mich schon gewöhnt (das mein Beitrag eher klein ist, ist aber auch gut gewesen), denn ich kann mich doch den Modellbaukollegen gegenüber nicht lumpen lassen oder gar blamieren. Ich habe schon mit Absicht keine allzunahen Nahaufnahmen gemacht.


    Ja genau, das diskutieren wir aus, was mit dem Riesendrumm gemacht wird. Ein anstrengender Stammtisch wird das werden (vulgo: 2 Deutsche 3 Meinungen).


    @Riklef, das ist Modellbau vom Feinsten, danke für den Link.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Hallo erstmal,


    ich verstehe die ganze Diskussion um die "Labberichkeit" ehrlich gesagt nicht so ganz - also nehmt es mir nicht übel wenn ich sage : "Ein Modellbauer sieht auf den ersten Blick, wo was fehlt und deshalb dort noch was hin muss - basta". Ich persönlich bin dem Konstruktor über jeden Freiraum denn ich nach eigenem Ermessen füllen kann durchaus wohl gesonnen, zumal Modelle aus diesem Segment doch eher einfach zu bauen sind. Hier stimmt die Passgenauigkeit - der Konstruktor hat gute Arbeit geleistet - der Rest liegt bei jedem dann selbst. Für uns stellt das Modell daher kein Problem dar - wir werden jedenfalls ein ansehnliches Ergebnis abliefern - gelle (wehe wenn nicht).


    Schönen Sonntach noch, Klaus

  • Hallo Brüder, hallo liebe Leser,


    habe mir den Link auch gerade angesehen - sagenhaft. Da hat jemand echt Herzblut reingesteckt! Klasse!
    @Klaus: wie würde Asterix sagen? - "Latürnich!" :D Was die Labberichkeit angeht, so habe ich wohl einen recht unlabbrigen Part erwischt, bisher keine Probleme, obwohl die Stadtmauer noch kommt, sitze gerade dran.
    Gerald: blamieren wird sich keiner von uns - da habe ich keine Bedenken, die bisher bei den Stammtischen begutachteten Erzeugnisse sprechen durchaus eine deutliche Sprache. Und zwar keine Schlechte...
    @Karl-Heinz: was die Unterbringung des Modells angeht, so kann ich da kompensieren. Müssen halt mal verschiedene Optionen diskutieren. Sora hat übrigens nicht so große Vitrinen - aber die größtmögliche Version ist schonmal recht knackig vom Preis...
    @Riklef: auch von mir danke für die Link! :thumbup:
    @wilfrid: danke für die Anerkennung! wir waren irgendwann der Meinung, dass ein Gemeinschaftsprojekt mal ne echte Maßnahme wäre und haben uns aufgrund von lucies Angebot für die Burg entschieden - auch aufgrund der modulweisen Konstruktion. Auch wenn die meisten eigentlich nicht im Architekturbau zuhause sind.
    Aber macht mir dennoch großen Spaß, läßt sich anders beschreiben.


    Sodele, der Block C geht in die finale Phase, Stadtmauer zusammenbauen, dann das Ganze an den bisher gebauten Part montieren, restlich Erker und Schornsteine drauf - und dann auf zu Block G.


    Gehabt Euch wohl und schönen 2. Advent!
    VG
    Peter

  • Guten Abend nochmal,


    Sodele, Block C ist fertig!


    Hier kurz der bereits fertige Part und die heute entstandene Stadtmauer kurz vor der Hochzeit.



    Das Ganze von der Unterseite, dabei ist der einzige Teil, der etwas zur besseren Abstützung der Stadtmauer beiträgt der in der Bildmitte erkennbare Bristolstreifen. Ansonsten, wie oben bereits angemerkt - in diesem Block eigentlich keine Stabilitätsprobleme.



    Nun noch etwa 10 Schornsteine und die letzten 7 Erker/Gauben montiert und - der fertige Block C aus allen vier "Himmelsrichtungen":




    Alles in Allem ein schönes Modell, was mir besonders die absolute Passgenauigkeit viel Freude gemacht hat. Toll konstruiert!! :thumbsup: :thumbsup:
    Guts Nächtle Brüder und Freunde dieses Sammel-Bauberichts!


    VG
    Peter

  • Hallo Peter,


    na jetzt hast Du aber einen Endspurt hingelegt...und sehr fein zusammengebaut, ja die Häuslesbauer...


    nicht destotrotz ich bleibe dabei: gegen die Schnittigkeit eines Starfighters kann eine Prager Burg nicht anstinken... und das Argument: Äpfel nicht mit Birnen zu vergleichen, geschenkt.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Hi Gerald,


    gracie - Häuslebauer aber nur in Realität - ansonsten eher maritim... ;)

    gegen die Schnittigkeit eines Starfighters kann eine Prager Burg nicht anstinken...

    wohl wahr - die würde auch Mach2 eher schlecht aushalten :D
    Nachher gibt's noch Neuigkeiten zu Block G. Bis denne...

  • Hallöle zusammen,


    hier, wie versprochen der erste Sachstand zu Block G.
    Dieser Teil befindet sich ebenso wie Block C an der Nordgrenze des Hradschin, wird allerdings durch Block D von Block C getrennt. Direkt südlich davon steht der Veitsdom (Block V), an dem Bernhard arbeitet. Dieser wiederum steht auf Block E, der den Domplatz bildet.
    Block G besteht aus 36 Baugruppen/Teilen.
    Der erste Gebäudeteil (Teile G1 - G8) Bilden diesen Teil. als kleines Schmankerl habe ich die Zinnen ausgeschnitten, der Bogen sieht das nicht vor, die Einschnitte sind lediglich schwarz eingedruckt.



    Ergänzt durch die Gebäudemauern (Teile G9 - G11) sieht man auch schon fast den Gesamtumfang dieses Blocks. Alles noch etwas windig, das Dach wird es aber schon deutlich versteifen. Ansonsten habe ich noch mehrere Quadratmeter Bristol im Keller...



    Da ich nun Urlaub habe, bzw. Überstunden abfeiere, werde ich nun wieder mal besser "Gas" geben können. :D
    Bis Morgen!


    VG
    Peter

  • Servus Stammtischbrüder,


    Block E ist fertig - also der Domplatz; Bernhard, ich werde die beiden Domfundamente nicht verkleben bevor wir eine Passprobe gemacht haben - der Dom hat ja die beiden cut-outs in der Bodenplatte - da müssen die Fundamente durchpassen - könnte etwas eng werden ....


    Gruss Klaus

  • Grüeziwohl,


    sauguat! :) Da bin ich echt gespannt, wie die Teile nachher zusammenpassen.


    Gibt weitere Fortschritte bei Block G. Wie ich annahm, hat das Dach die schlabbrige Struktur verfestigt und in die richtige Form gezogen.
    Wie würde man bei Star-Trek sagen? Die strukturelle Integrität ist wiederhergestellt - oder so ähnlich... ;)


    Ich bin - auch wenn diese Äußerung langsam grammophonartig wirkt - auch heute wieder begeistert über die Passgenauigkeit gewesen. Da der Konstrukteur der Meinung gewesen sein muss, dass die Gebäude nicht jedes für sich konstruiert werden (so hätte ich es wohl geplant) , sondern der gesamte Block im Prinzip eine große freitragende Struktur bilden soll umso mehr.


    Hier die Eindrücke des Tages:





    Als zusätzliche Ausrüstung habe ich drei Bristolspanten eingesetzt, damit das Teil selbst stehen kann, sie dienen nicht der Verstärkung der Statik.
    Der Block an sich ist so wie er ist recht steif geworden.



    Bis die Tage, Morgen folgt der restliche Kleinkram (8 Schornsteine, 25 Erker) und dann schauen wir mal, wann wir die Einzelteile zusammenbauen.


    Guts Nächtle.
    VG Peter

  • Hallo,


    das Teil wächst ja schneller als Unkraut...


    Klaus, kannst Du mal ein Bild der Bodenplatte bzw. der Fundamente einstellen, so ganz kann ich mir das noch nicht vorstellen.


    Grüße


    Bernhard

  • Hallöle Burgenbauer,


    nachdem der Tag bei längst fälligen Heimarbeiten rumging, habe ich nach zu Bett bringen der lieben Nachwüchse die noch fälligen Gauben und Schlote angebracht. War zwar etwas eintönig, aber in Begleitung eines nicht näher genannten Films mit Jürgen Prochnow, Herbert Grönemeyer, Heinz Hönig und Anderen gings dann doch gut von der Hand. :)


    So sieht der Endzustand nun aus. Was noch fehlt sind drei Treppenaufgänge an der Südseite, die erst nach dem Verbinden mit dem Domplatz (Block E) montiert werden können.



    Was ich übrigens wärmstens empfehlen kann, ist sich den Hradschin mal genauer in GoogleEarth anzusehen. Digital dreidimensionalisiert ist das ein echt beeindruckendes Teil, inklusive Bildserie mit der Aussicht von einem der Türme des Veitsdoms über Prag...


    Schönen Abend und viele Grüße
    Peter

  • Servus Peter,


    muss dich leider enttäuschen : kein Bristol (zu teuer) - hier habe ich den Ansatz einer freitragenden Gitterkonstruktion gewählt. Gruss Klaus

  • Hallo Bernhard,


    ist sehr schön geworden, Dein Dom.
    Es ist wohl das einzige Modul, das sehr wohl auch als "standalone" durchgeht.


    Ich bin auch schon neugierig auf die Anprobe!

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Ich habe nun endlich ein bisschen mehr Freizeit und habe diese auch genutzt.
    Nach Erhalt der Bauanleitung habe ich mit der Kirche angefangen. Erstaunlich ist, daß das ganze ohne Spanten gebaut wird und nur durch das Dach und die Verwinklungen stabil ist.



    Selbst wenn man denkt es ist gerade... es scheint nur so. Es scheint an diesem Modell keinen einzigen rechten Winkel zu geben.



    Nach der Kirche kommt noch ein Haus mit Schieferdach. Da alle beide miteinander verbunden sind, ist mir die Handhabung zu umständlich. Also abtrennen.



    Die Kirche wird nun wieder mit einer selbstgebastelten Lasche und dem Dach mit dem Schieferdachgebäude verbunden.



    Besonders kniffelig war das Einpassen des Durchgangshäuschens zwischen der Kirche und dem großen Innenhof.



    Zwischen den Dächern werden nur die Innenhöfe eingeklebt, ebenfalls ohne Spanten.


  • Hallo,


    da steht einer multiplen modularen Zusammenkunft bald nichts mehr im Wege. Ich bin ja gespannt ob dann alles wie aus einem Guss oder nach Fleckerlteppich der unterschiedlichen Modellbauerhandschriften aussieht.


    Der Block D ist auf jeden Fallvon Dir sehr schön ausgeführt, Sven. Die gemachten Bauerfahrungen kann ich nur bestätigen.

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Ja, im Prinzip geht das ab heute schon. Das Gebäude ist ringsum soweit fertig, das nur noch eine Bodenfläche mit Mauer und ein Fundamentwürfel daruntergeklebt werden muß. Da das ganze dann aber nicht mehr richtig steht, lasse ich das bis zum Zusammenfügen weg. Jetzt kommen noch gefühlte 5000 Minigauben und etliche Schornsteine drauf. Dann ist die Woche auch schon rum.


  • Hi Sven,
    Block D schaut richtig gut aus. Um mir die Erker und Schlotorgie am Schluss zu ersparen, habe ich die immer an jedem Haus direkt gebaut. 50 identische Zusatzteile sind dann doch nicht so meins... :D


    Bin sehr gespannt, wie die Teile zusammenpassen...


    VG und viel Spaß beim Enspurt!
    Peter

  • Hallo zusammen,


    gestern haben wir beim 15. Ulmer Kartonbaustammtisch begonnen die Prager Burg zusammenzusetzen.
    Die drei Einzelblöcke, aus denen der Hradschin nun letztendlich bestehen wird sind zur jeweiligen Endmontage verteilt worden.
    Ich hatte die Ehre die Blöcke A, B, C und D zu finalisieren.
    Gestern Abend wurde A und B, sowie C und D bereits miteinander verbunden. Siehe Bericht über den Stammtisch
    Diese beiden Teile wurden wiederum entlang der Straße, die hinauf zum Domplatz führt aneinandergefügt.


    Auch hier war die Passgenauigkeit sehr gut.
    Das Ergebnis war allerdings etwas wackelig und die Außenwände neigten dazu nach außen wegzugleiten.
    Die Verstärkungen in der Konstruktion haben letztendlich einen recht steifen Körper entstehen lassen. Insgesamt war ein ganzer DIN A4 Bogen Graukarton dazu notwendig.


    Vorher:


    Nachher:



    und nun noch einige Eindrücke dieses Teils:




    Wünsche eine gute Nacht und schönen Sonntag!


    VG
    Peter

  • Hallo und schönen guten Abend zusammen,


    beim letzten Ulmer Kartonbau Stammtisch habe ich von Sven die drei Baugruppen unserer Prager Burg übergeben bekommen, da ich unser Modell beim Mannheimer Treffen präsentieren möchte.


    Habe hin- und her überlegt, wie ich das Modell aufbereiten und auch transportieren soll, letztendich habe ich mich dazu entschieden alle Baugruppen fest miteinander zu verbinden und dann auf einer geeigneten Platte zu befestigen, auf der die Burg möglichst unempfindlich bewegt und transportiert werden kann.


    Dazu habe ich zunächst die Mittelsektion, auf der der Veitsdom steht, massiv unterfüttert und aus Graukarton bestehende Stützen und Spanten eingezogen. Dann habe ich den vorderen Bereich anmontiert und mittels weiterer Spanten und Stützen beide zu einer festen Einheit verbunden.



    Die dritte große Sektion war ziemlich kniffelig zu befestigen, da durch das lange Lagern das Ganze etwas verzogen war.
    Ich habe hin- und her erwogen, ob ich versuchen sollte die relativ weiche Baugruppe erst massiv zu verstärken, dabei möglichst gut in Form zu ziehen und dann zu montieren oder anders herum, also erst montieren und dann die gesamte Burg zu verstärken.


    Habe mich zu Letzterem entschieden, da ich erwartete, durch die so höhere Flexibilität dieser Baugruppe den Anschluss besser hinzubekommen.



    Auf diesem Bild halte ich die Burg an den Spanten der Mittelsektion festhaltend in der Hand, ich war überrascht, dass die Festigkeit nach der Montage recht hoch ist und das Modell auch eben auf den Boden gesetzt werden kann ohne durchzubiegen.

  • Hier einige Bilder der Burg mit dem aufgestellten Veitsdom.




    Ich bin von diesem Modell absolut begeistert, der Bau der mir seinerzeit zugeteilten Baugruppen und auch jetzt die Endmontage haben mich absolut von dieser super Konstruktion überzeugt. selbst der letzte Montageschritt, die Befestigung des Schlosses erfolgte überraschend passgenau und mit gutem Ergebnis.


    Dieses Modell ist absolut zu empfehlen, ich würde allerdings bei einem erneuten Bau versuchen nicht erst die Sektionen zu bauen und dann miteinander zu verbinden, sondern bereits kleinere teile nach und nach am Grundmodell anzubringen, das dürfte im Endeffekt handhabbarer durchführbar sein.


    So long, als Nächstes wird die Platte vorbereitet und die Burg darauf montiert.


    Liebe Grüße und gute Nacht.


    Peter

  • Hallihallo und schöne guten Abend Freunde,


    Meine lieben Brüder und Mit-Erbauer dieses Modells,


    es ist vollbracht! :)


    Habe heute Abend die noch erforderlichen Streben unter das Modell montiert,



    während des Durchtrocknens die Bodenplatte (habe mich für eine MDF-Platte entschieden) vorbereitet, also in eine leichte Keilform gebracht und den hervorstehenden Teil für die Rampe angeleimt und dann das Modell auf die Platte gesetzt.



    Die Befestigung geschah mit normalem schwarzen Uhu. Nachdem das Ganze angetrocknet war, habe ich die noch offenen Flächen mit Zierrasen begrünt.




    Das beendet diesen Gemeinschaftsbau des Ulmer Kartonbau-Stammtischs, im Namen meiner Brüder bedanke ich mich für Euer Interesse, Eure Likes und die freundlichen Kommentare.


    Beim morgen beginnenden 30. Internationalen Kartonmodellbau-Treffen in Mannheim ist die Burg zur Ansicht mit am Start.


    Bis morgen, ich freue mich schon! :) :)
    Liebe Grüße
    Peter

  • Hallo,


    ich bin begeistert!

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Moin zusammen!
    Klasse Idee :thumbsup: Klasse Ergebnis, bin neu 8o gierig

    Hanns


    Hänschen klein ging allein in die weite Welt hinein...jetzt lieber zu Hause bleiben

  • Moin, moin Peter,


    die Graupappen-Unterkonstruktion hätte ich in dieser Komplexität so nicht erwartet, ein richtig guter Einblick - konnte ja in Mannheim nicht darunter gucken :) .......aber klar, das muss sich alles gut abstützen und darf nicht "einsacken". Sicherlich ist alles auch gut eingemessen :thumbsup: ! Die Hafenanlage mit Schuppen etc. können wir dann vielleicht im nächsten Jahr bewundern....


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

    Exercitatio artem parat!