Laserdruck

  • Hallo,


    Ich baue in letzter Zeit vor allem kostenlose Download-Modelle, es gibt ja genug davon für mehrere Leben und Preis sowie Verfügbarkeit Sonntag Nachmittags oder frühmorgens wenn es mich packt sind unschlagbar.


    Bisher habe ich mich auf Modelle beschränkt, die im wesentlichen schwarz/weiß sind (Segelflugzeuge vor allem, aber auch eine V2 in
    Testlackierung), und sie auf meinem HP-Laserdrucker ausgedruckt.


    Dabei habe ich das Problem, daß die Farbe nicht wirklich "grifffest" ist. Besonders dunkle Teile werden beim anfassen, und manche muss man ja recht oft anfassen, fleckig. Da ich auch sonst allerhand Flecken draufbringe, meine Fähigkeiten sind durchaus beschränkt :-), kann ich damit momentan leben aber ich will mich ja verbessern.


    Meine Fragen:


    - Ist das ein generelles Laserdrucker-Problem, oder hat es nur meiner?
    - Ich wollte mal "bunte" Modelle im Copyshop Farblasern lassen, bekomme
    da dieselbe mäßige Haltbarkeit?
    - Doch einen Tintenspritzer kaufen?


    Ciao, MM

  • Hi Marian,


    ich benutze auch einen Farblaser und ich habe überhaupt keine Probleme mit der Grifffestigkeit. (wird das auch mit 3xf geschrieben ?? :D)
    Im Gegenteil, ich finde die Oberfläche ist nach dem Laserdruck unempfindlicher z.B. gegen Kleberreste, meist kann man sie durch schnelles Wegwischen noch komplett beseitigen. Außerdem gefällt mir persönlich die glatte, leicht seidenmatte Oberfläche. Allerdings wird manchmal der Gesamteindruck durch entstehende Farbrasterung bei großen einfarbigen Flächen getrübt, da ist ein Tintenstrahler besser.


    Gruß
    Martin

  • Hallo Martin,


    3 "F" scheinen zu stimmen. Weder der Rechtschreibkonverter noch Bertelsmann Orthograf meckern daran herum.


    Gruß


    Hans-Jürgen

    Viele Grüße


    Hans-Jürgen
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Früher oder später, aber gewiss immer wird sich die Natur an allem Tun der Menschen rächen, das wider sie selbst ist. (Johann Heinrich Pestalozzi -1746 - 1827)

  • Hallo Marian,


    ich verwende ebenfalls einen Farblaser, den HP4550DN. Bisher habe ich auch keinerlei Abriebprobleme. Da die Farben "aufgebrannt" werden, liegt es wohl eher am Laserdrucker wie "gut" die Farbe fixiert ist.
    Die einzigen Schwachstellen beim Lasern sind, dass nur Wilcol oder ähnliches bleibende Verbindungen erzeugt (wenn man auf Druckseite kleben muss) und dass beim Rillen bzw. anschliessendem Knicken die Farbe an der Knickstelle "abbröselt".


    Aber ansonsten gefällt mir die seidenmatte Oberfläche ebenso.


    Viele Grüße
    heribert

  • Hallo Marian,


    seit gestern habe ich einen Tintenstrahldrucker Canon IPX 4000 (114 - 130 ).
    Die Druckqualität ist einfach super. Auch auf Karton bis 220g/qm.

    Gruß


    Willi




    Bitte, bleibt gesund

  • Hallo zusammen,


    da ich nun auch in den "Club" der Farblaser-Besitzer aqufgestiegen bin, habe ich mich natürlich auch mal gleich auf gemacht und einige Modelle mit dem neuen Spielzeug - einem Epson AcuLaser C1100 - ausgedruckt.


    Ich muss gestehen, dass der Druck beeindruckend ist. Und das sowohl aus Sicht der Qualität (Auflösung, Farbwiedergabe etc.) als auch bei der "Festigkeit des aufgebrachten Toner. Die Farbe hält auch ohne Drei-Wetter-Taft auf Papier mit 160g.


    Okay, Schnitt- und Knickkanten leuchten natürlich etwas extremer weiß als bei einem Laserdruck. Auch sind bei großen Farbflächen leich Fingerspuren unbeabsichtigt hinterlassen - eigentlich das größte Manko des Laserdrucks. Dieses Phänomen kommtbeim Tintenpisserdruck eher weniger vor.



    Schöne Grüße


    René


    P.S.: Wo bleibt mein neuer Toner?????? :-(


    Kartonbau.de ... Mein Forum

  • Hellas, zusammen,


    ich habe die Zwischenzeit genutzt und ein paar Probedrucke mit 2 Laserdruckern gemacht - das Motiv ist die JAS-39 im Prototypenanstrich. Ich stelle hier drei Bilder rein, wo jeweils ein HP und OKI-Laserdrucker sowie das Original abgebildet sind, jedoch in alphabetischer Reihenfolge, in den Bildern in einer anderen Anordnung. Ohne im Moment darauf eingehen zu wollen, welches Blatt von welchem Drucker ist, würde mich interessieren, was Euch am Besten gefällt. Es gibt jedenfalls eklatante Unterschiede!!!


    Voilà, hier geht's los!

  • Hallo rutzes,


    das es Unterschiede zwischen den einzelnen Bögen gibt ist eigentlich logisch.


    Als erstes greift Dein Scanner ein und verwurstelt die Farben etwas. Je nach Modell und Qualität mal mehr mal weniger. Dann spielst Du in der Regel mit einer Bildbearbeitungssoftware am Scan rum und schließlich "interpretiert" jeder Drucker die Daten seines Druckbefehl etwas anders bzw. lässt durch seine Treiber interpretieren.


    Als erstes sollte man die Profile der einzelnen Komponenten (Scanner, Monitor(Bildbearbeitung) und Drucker) aufeinander abstimmen, dann vermeidet man schon mal die eine oder andere Überraschung. Wirklich identisch wird man es wohl mit dem Geldbeutel eines Normalsterblichen nicht erreichen.


    Aber, um auf Deine Frage zurückzukommen, der linke Bogen erscheint mir am besten, da er die schwedischen Hoheitsfarben am Besten wieder gibt. Zum Grau des Flugzeug kann ich leider nicht viel sagen, da ich die Lackierung noch nicht gesehen habe.


    Schöne Grüße


    René


    Kartonbau.de ... Mein Forum