Klassiker vom Wilhelmshavener Verlag: Convair 440 Metropolitan < LUFTHANSA >, #1503, 1:50 [FERTIG]

  • Freunde der Wilhelmshavener Bausätze, ich habe ein Original angeschnitten.


    Den Bausatz hatte ich vor einigen Jahren in Dortmund erworben und der zeigt sich noch als Ausgabe des Jade-Verlages und wurde später mit "Möwe" überklebt.


    Der Druck ist ausgezeichnet und ich kann jetzt schon sagen, dass die Passgenauigkeit hervorragend ist. Wer hat diese Bausätze eigentlich konstruiert?


    Ich habe den Bausatz am 1. Dezember in Bremerhaven angeschnitten, deshalb gibt es zuerst ein etwas zerfleddertes "frisch ausgepackt". >Die fehlenden Teile sind halt schon gebaut.


    Typisch ist die detailierte schriftliche Bauanleitung. Es gilt diese wirklich zu lesen und nicht so wie ich, stellenweise darüber hinweg weggegangen bin.


    So, gleich folgen Bilder vom bisherigen Bauverlauf.


    Viele Grüße
    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Lasst mich zeigen was bisher passierte.


    Die Rumpfsegmente werden vorgefomt, zum Ring verklebt und die Lasche an einer Seite eingeklebt. Der Spant muss geringfügig geschmirgelt werden und wird hinter die Lasche geklebt.


    Und zusammengebaut.


    Das ist eine ganz saubere und elegante Methode.


    Die Teile der Hecksegmente.


    Das Mittelelement ist ein Rohr, welches durch fünf Spanten gestützt wird. Die Spanten sind mit einem Dreiecksträger verbunden.


    Wie schon erwähnt, ist das Lesen der Bauanleitung sehr wichtig, denn ich habe nicht beachtet, in die Rumpfnase Gewicht einzubauen. Das muss ich unterhalb der Kanzel verstecken, da ist aber noch ein Spalt zwischen den Teilen, in dem ich Bleikugeln versenken werde.


    Danke fürs Interesse.


    Servus
    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Och Menno... ;( hättse ma wat gesacht....


    ...dann hätt ich doch die Convair 440 <SWISSAIR> von Schreiber als Gegenstück angeschnitten... :pinch:


    Na egal:


    Quote

    Wer hat diese Bausätze eigentlich konstruiert?


    Auha! Die Viscount is von Gerhardt Neubert, daneben haben noch Franz Skorupa und Ellhardt Brückner Flieger für Whv konstruiert (Quelle: Zur Geschichte des Kartonmodellbaus, Heft 1).


    Keine verglasten Fenster?? Dat gibt Punktabzug :thumbdown:


    He Mann, der olle Pi hat den Mittelrumpf super sauber hingekriegt, dafür gibbet Sonderpunkte :thumbup:


    :rolleyes:

  • Is scho recht, immer auf die kleinen Ösis draufhauen


    Ich sags jetzt ehrlich, schon Henning hat mich in Bremerhaven gefragt, schneidest Du die Fenster nicht aus? Und ich ja könnte man machen und jetzt habe ich es schlichtweg vergessen. ;( Ich werde mir von meinem Freund ein paar ganz dünne schwarze Klebefolien plotten lassen um damit die Fenster von außen zu verdunkeln. Das Cockpit mache ich mit schwarz hinterklebter Folie.


    Ist das ein Kompromiss mit dem Ihr leben könnt, ist halt mein erster Wilhelmshavener. :rolleyes:


    LG
    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Wenn ich mir so die sauberen und korrekten Übergänge
    und Farbverläufe ansehe, bekomme ich richtig Lust,
    auch einmal wieder einen richtigen Wilhelmshavener anzuschneiden.


    Ein Hoch auf den Konstrukteur und den Modellbauer.
    Es ist eine reine Freude, diesen herrlichen Rumpf anzusehen.


    Gruß
    Adolf Pirling

    Es gibt nichts Gutes:
    außer man tut es!


    Erich Kästner


    Etiam si omnes - ego non

  • Nein, das schneide ich nicht aus, Nein.



    Und sogleich verbaut.



    Hier der Rest meiner Wochenendarbeit, die Höhen und Seitenruder.




    LG
    René
    P.S. Noch eine Woche Bergwerk und dann ist frei bis K+M+B kommen. :thumbsup:

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • ......und wenn K+M+B vorbei sind, dauert es nur noch wenige Tage bis zur Zamma :D .


    René, einfach nur super sauber gebaut.


    Gruß
    Robi

    Jean Luc Picard ( USS Enterprise): Die Summe der Intelligenz auf dem Planeten bleibt immer gleich, nur die Bevölkerung wächst.


    Andere haben Flugzeugträger, wir haben die Gorch Fock.

  • Na der Rene´ und der Wolferl haben damit angefangen,
    so von wegen Opi-Wanni-San-Oschi... :S



    Aber jetzt mal in echt: Also wirklich, da baut der begabte Herr Ösi einen phänomenal sauberen Rumpf, dann noch super saubere Seiten- und Höhenleitwerke...
    Und dann lässt er diese blöden Fensterflächen unausgeschnitten... ;(


    Enttäuscht... 8|


    Beim Cockpit hätte er noch punkten können...nein, punkten müssen...

  • hi rené!


    sch..... (schade) um die unverqlasten fenster, aber lass dich bloss nicht kirre machen, wir ösis halten zusammen und machen die preussen so richtiq fertiq!!!


    kopf hoch herr austria und viele qrüsse aus der eifel,


    robert

  • Hallo René,


    klar wären verglaste Fenster schöner, aber ich finde es gut, dass du das Modell so baust, wie es der Bogen hergibt :thumbup:
    Man muss ja nicht immer optimieren. Hauptsache, der Bau macht Spaß :cool::D


    LG
    Riklef

    "Nein, ich bin nicht dumm. Ich habe nur Pech beim denken."


    ----------------
    Projekte:
    Fertig:
    Iljushin IL-14 1:33
    Lockheed L-1649 A 1:100 (1. Version fertig)
    SIBAJAK von Scaldis 1:250


    Im Bau:
    Hauptfahrwerk einer Boeing B777
    De Haviland Comet 4B 1:100


    Geplant: so vieles... :rolleyes:

  • Der Bus mit Westfalia-Hänger wird erst nach der Conny gebaut. Aber ausgedruckt in 1:50 liegt er schon bereit.


    Ich war bisher aber auch nicht untätig und die Triebwerksgondeln sind gebaut. Die Passungen sind immer noch hervorragend. Immer schön an die Bauanleitung halten und so kann nichts schief gehen.





    Ein schönes Weihnachtsfest wünscht,


    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Hallo René,


    unabhängig vom Nationalstaatengedöns, Piefkes hin oder Ösis her.


    Da schwelgen alle in a sentimental mood und dann will man trotzdem gesuperte Gucklöcher, lass es einfach so wie sie sind. Schwarze Fenster gerade beim Cockpit, da kommt doch der Blendschutz gar nicht richtig zur Geltung!

    Herzliche Grüße
    Gerald

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------
    I'm walking! @fats_domino

  • Da schwelgen alle in a sentimental mood und dann will man trotzdem gesuperte Gucklöcher, lass es einfach so wie sie sind. Schwarze Fenster gerade beim Cockpit, da kommt doch der Blendschutz gar nicht richtig zur Geltung!

    Es bleibt genau so.


    Mittlerweile sind die Tragflächen komplett verbaut. Bei den Abgasschächten ist mir offensichtlich ein Fehler unterlaufen. Die Schächte sitzen zu weit hinten, wodurch ein Spaltan der Unterseite entsteht. Da sie symmetrisch falsch sind, lasse ich das so.


    Wie immer sind die Tragflächenübergänge besonders knifflig.



    Und hier der jetzige Stand.





    Fahrwerk und Propeller bekomme ich dieses Jahr nicht mehr fertig.


    Viele Grüße
    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Ich muss mich für diesen lausigen Baubericht entschuldigen, mehr als ein paar Bilderchen war es nicht.


    Der Bausatz ist für die 1950er Jahre perfekt konstruiert und hat Spaß gemacht. Meine Ausgabe zeigt noch das überklebte Jade Logo und deshalb ist auch der Druck und das Papier tadellos.





    Tageslichtbilder sind bei diesem ewig grauem und nassem Wetter leider nicht möglich.


    Viele Grüße
    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Guten Tag René,


    ein schönes Modell von einer Flugzeuggeneration, die am Bremer Flughafen "Neuenlander Feld" zu meiner Kinderzeit jeden Tag - neben der Viscount - zu bewundern war. Zumal man die Viscount schon hörte, bevor man sie sah ...
    Ein wunderbarer Silberdruck, der mir jedoch im Bereich des Tragwerkes zu "eintönig" wirkt; die Klappenstrukturen und die unterschiedlichen Flächenteile zeigen mir zuwenig Leben, was aber nichts mit Deinem bastlerischen Können zu tun hat ...


    Als nächstes vielleicht doch ein Schiff? :D

  • Super Vogel, super Bogen, super gebaut - 1 ! Setzen ! :D


    Aber bevor Henryk es tut - keine Verwindung der Propellerblätter ? *duckungweg*..

    In principio erat glutinis
    Gründungsmitglied der HobbyModel-Gang und Luft46-Gang
    Den Kartonbauer in seinem Lauf, hält weder Bogen- noch Klebermangel auf!

  • Moin René,


    als alter Fan von Whv` ner Modellbaubogen bin ich natürlich vom Ergebnis schwer begeistert :thumbup: ! Und die angesprochene Steigung der Propellerblätter kann ja noch nachjustiert werden..... ;)


    Gruß von der Ostsee
    HaJo

    Exercitatio artem parat!

  • Hallo, René,


    nur ein 'paar Bilderchen', dennoch sieht das Ergebnis klassisch Klasse aus (ist natürlich auch gekonnt fotografiert). Da ich in meinem jugendlichen Bastelalter tatsächlich auch schon WHV-Flugzeuge gebaut habe, kamen da doch ein paar Fragen auf:
    > Hat das Modell Fahrwerkschächte? Die Fahrwerkklappen sind ja deutlich sichtbar. Falls keine Schächte da sind, wie hast Du das Problem gelöst? Denkbar wäre: a) wie im Bogen vorgesehen; b) innere Schwärzung der Schachtumrisse; c) Eigenkostruktion.
    > Wie war das mit den Fahrwerken (ältere Modelle wie die Superconstellation hatten arg rudimentäre rechteckige Fahrwerkbeine)? Hier erscheinen sie zwar rund, aber wie sieht es mit Vereinfachungen aus?
    > Die Räder selbst scheinen dem letzten Stand der WHV-Flugzeugmodelle zu entsprech: ein flacher Zylinder mit aufgepolsterten Flanken geringeren Durchmessers und um die Schmalseite eine noch etwas schmaleren Streifen als Lauffläche.


    Ich frage deshalb so interessiert, weil mich die im edlen Silberdruck erschienenen 'Oldies-but-Goodies' immer stärker faszinieren und für mich der Maßstab 1:50 bei Verkehrsflugzeugen gerade noch handhabbar ist.


    Nochmals danke für den tollen Appetitanreger, weiter so mit Bravour und liebe Grüße
    Friedrich

    Fülle Deine Tage mit Leben und nicht Dein Leben mit Tagen.

  • Lieber Friedrich,


    es ist schön von Dir zu hören und ich wünsche noch alles Gute für das neue Jahr. Vielen Dank für Dein Lob.


    Ich habe das Modell nur so gebaut, wie es der Bausatz vorgibt. Das Modell hat keine Fahrwerksschächte und es ist alles - wie Wilfried schon schreibt - einheitlicher Silberdruck.


    Du hast recht, die Conny hat nur ein sehr einfache Fahrwerkskonstruktion. Das hält mich auch davon ab, dieses Modell als nächstes zu bauen. Bei der Metropolitan ist das Fahrwerk doch detailiert aber eben alles eine Silbersuppe.


    Die Räder erschienen mir nach dem Bauplan doch etwas schwach. Die Bugräder sind 2 Scheiben auf 1 mm Finnpappe und außen die beiden kleinere Ringe aufgeklebt. Die Haupträder sind baugleich aber mit 1,8 mm Finnpappe verstärkt, mit den Reifenflanken aus dem Bausatz. Warum die Konstrukteure der Zeit noch nicht auf die Scheibenbauart gekommen sind weis ich auch nicht, hat mich aber früher schon bei den GELI Modellen gestört.


    Das nächste Modell wird ein bisschen kleiner, erfüllt aber Deine Wünsche hinsichtlich 'Oldies-but-Goodies' voll.


    Liebe Grüße


    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.

  • Ein wunderschöner "Brummer" (im wahren Sinn des Wortes; an das sonor-singende Geräusch der Mets kann ich mich noch gut erinnern).


    Herzlichen Glückwunsch - und ha, in einer Woche auf der ZAMMA kann ich sie ja live sehen... :)

  • Hallo Peter,

    Ich bin schon gespannt auf Dein nächstes Projekt!

    Ich mich habe schon entschieden.


    Eigentlich war die Super Constellation geplant aber das rudimentärre Fahrwerk hält mich davon ab.


    Es soll kein Glaubenskrieg enstehen, aber das Modell wirkt für mich auch authentischer, wenn man die Fenster nicht ausschneidet.


    Viele Grüße
    René

    Der Dieb hat das Herz eines Hasen.